Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wortwolke – Lemmata

Klingemann, Ernst August Friedrich: Nachtwachen. Penig, 1805.

Diese Wortwolke basiert auf dem automatischen Lemmatisierungsverfahren historischer Texte (CAB), das im DTA für die Textsuche angewandt wird. Die Lemmatisierung fasst sowohl Transliterationen (also bspw. ſ → s) als auch grammatische Formen (Teil, Theil, Theile, Theiles, ...) zusammen. Die Wortidentifikation (Tokenisierung) erfolgt mittels DTA-Tokwrap. Die Fontgröße der einzelnen Lemmata in der Wortwolke ist proportional zu deren Frequenz im Dokument. Lemmata, die im Dokument weniger als dreimal vorkommen, werden nicht dargestellt.


Alte Antlitz Arme Arzt Auge Augenblick B. Berg Betrachtung Blatt Blick Blitz Blume Boden Braut Bruder Brust Dichter Ding Direktor Doktor Don Ende Erde Ewigkeit Feder Flamme Freude Freund Frühling Ganze Gedanke Gefühl Gegenstand Geist Geschichte Gesicht Gestalt Gott Grab Gruft Grund Haar Hamlet Hand Handlung Hanswurst Haupt Haus Herr Herz Himmel Ines Juan Jüngling Kind Knabe Kopf Kunst König Larve Laune Leben Licht Liebe Lippe Luft Lust Mann Mantel Marionette Maske Mensch Menschheit Mittel Mund Mutter Nacht Nachtwache Nachtwächter Name Narre Natur Nichts O Ophelia Page Person Phantasie Poesie Poet Ponce Puppe Rede Rolle Rose S. Sache Sarg Schlaf Seele Seite Sonne Staat Staub Stein Stimme Stirn Stunde Stück System Tag Teufel Theater Tod Tollhaus Ton Tote Tragödie Traum Tür Unsterblichkeit Vater Verbrechen Wahnsinn Weg Weib Weise Welt Wesen Wort Zeit Zuschauer ab aber abgeben ach alle allein allgemein als alt am an ander andere anders ansehen arg arm auch auf aus außer befinden bei beide beim bemühen beten betrachten bis blaß bleiben blicken bloß boshaft brennen bringen böse d da dabei dadurch dagegen dahin damit dann darauf darin darum darüber dazu daß deine denken denn dergleichen deshalb dich dicht die diese doch dort drei drücken du dunkel durch dürfen eben echt eigen eigentlich ein einander eine einige einmal einsam einst einzeln einzig empor endlich er erblicken ergreifen erhalten erkennen ernst ernsthaft erscheinen erschrecken erst erwachen es etwa etwas euer ewig fahren fallen falsch fangen fast fehlen fern fest finden finster fliegen folgend fort fragen frei fühlen führen für ganz gar geben gebären gegen gehen gehören gemäß genug gerade gern gewöhnlich glauben gleich gleichsam golden groß gut haben halten hassen heben heftig heimlich her herum heute hier hin hinauf hinein hinter hoch hölzern hören ich ihr im immer in indem indes ins ja jede jen jene jetzt jung kalt keine kennen klein kommen kurz können lachen lang lange lassen laufen leben lebendig leer legen leicht leidlich leise lernen lesen letzte lieben lieber liegen lustig lächeln machen man manche mechanisch mehr mehrere mein meine meinen mich mit mögen möglich müssen nach nahe neben nehmen nennen neu nicht nichts nie nimmer noch nun nur nämlich ob oben oder oft ohne pflegen plötzlich poetisch rasch recht reden reissen rufen ruhig sagen schaffen schauen scheinen schlafen schlagen schlecht schleichen schließen schlingen schnell schon schrecklich schreiben schwarz schweben schön schütteln sehen sehr sein seine selbst setzen sich sie singen sitzen so solch sollen sondern sonst spielen sprechen stark starr statt stecken stehen steigen steinern sterben still stoßen stumm stürzen suchen tausend tief toll tragen tragisch treiben treten träumen tun tückisch u. um umarmen umher unbeweglich und unsere unsterblich unten unter vergeblich vernünftig verschwinden verstehen versuchen viel vielmehr voll vom von vor vorüber wagen wahrlich wandeln wann was weil weinen weit weiter weiß welche wenden wenig wenige wenigstens wenn wer werden werfen weshalb wichtig wie wieder wild wir wirklich wissen wo wodurch wohl wollen worin während z. zeigen zerreissen ziehen zu zugleich zuletzt zum zur zurück zusammen zwar zwei zweit zwischen öffnen über überhaupt übrigens