Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wortwolke – Lemmata

Nathusius, Marie: Die Kammerjungfer. Eine Stadtgeschichte. Halle (Saale), 1851.

Diese Wortwolke basiert auf dem automatischen Lemmatisierungsverfahren historischer Texte (CAB), das im DTA für die Textsuche angewandt wird. Die Lemmatisierung fasst sowohl Transliterationen (also bspw. ſ → s) als auch grammatische Formen (Teil, Theil, Theile, Theiles, ...) zusammen. Die Wortidentifikation (Tokenisierung) erfolgt mittels DTA-Tokwrap. Die Fontgröße der einzelnen Lemmata in der Wortwolke ist proportional zu deren Frequenz im Dokument. Lemmata, die im Dokument weniger als dreimal vorkommen, werden nicht dargestellt.


Abend Ahnung Angst Arbeit Arm Arme Auge Benjamin Bett Bild Blick Blume Brief Bräutigam Buchstein Bändeler Dame Dienst Ding Eduard Ende Fenster Frau Freude Freund Freundin Fritz Fritzen Garten Gebet Gedanke Gefühl Geld Gelegenheit Generalin Gesellschaft Gesicht Gestalt Gewissen Glied Glück Gnade Gott Graf Gretchen Grund Gustchen Günther Hand Handschuh Haus Heiland Herr Herz Hilfe Himmel Hoffnung Hotel Jahr Jugend Kind Kirche Kleid Klärchen Kopf Kraft Krauter Laden Leben Leichtsinn Leute Leutnant Licht Liebe Lust Mann Mantel Mediziner Mensch Morgen Mut Mutter Mädchen Nacht Name Not O Paar Plan Rede Reinhard Rieke Ruhe Sache Schicksal Schiffchen Schmerz Schuld Schönheit Seele Seite Sohn Sonne Sonntag Stadt Stephani-Kirche Stimme Straße Stube Student Stunde Sünde Tag Taler Tante Tee Tisch Tochter Tod Treppe Trost Träne Tür Unglück Unruhe Vater Verzeihung Vogler Wahrheit Weg Weihnachten Wein Weise Welt Werkstatt Wesen Woche Wort Zeit Zimmer Zorn Zukunft Zustand ab aber ach alle allein als also alt am an ander anders anschaffen arm auch auf aufgeben aus außer bald beginnen bei beide beim bekommen bemerken beruhigen besonders bewegen bis bitten blau bleiben blühen brechen bringen böse d da dabei dahin damals damit dann daran darauf darum darüber davon dazu daß dein deine denken denn dich die diese diesmal doch dort du dunkel durch dürfen eben eigen eigentlich ein einander eine einige einmal einst einzig elend endlich entgegen entgegnen er erfahren ernst erschrecken erst erwarten erzählen es etwas ewig fahren fallen fast fehlen fein fest finden folgen fort fragen freilich freuen freundlich frisch fröhlich früh fügen fühlen führen für fürchten ganz gar geben gegen gegenüber gehen gehören genug gerade gern gestern gewiß gewöhnlich glauben gleich glücklich groß gut haben halleluja halten hangen heftig heiß helfen hell her herrlich heute hier hin hinauf hinaus hinein hinter hinzu hinüber hoch hoffen holen hören hübsch ich ihr im immer in ja je jede jetzt jung kalt kaum keine kennen klein kommen krank kurz können lachen lang lange lassen laut leben legen leicht leichtfertig leise lesen letzte lieb lieben lieber liegen längst machen man manche mehr mein meine meinen merken mich mit mögen möglich müssen nach nah neben nehmen nein nennen neu nicht nichts nie niemand noch nun nur nächst nötig o ob oben obgleich oder oft ohne ordentlich passen pflegen plötzlich recht reden reichen rein roh rot rufen ruhig sagen sanft schauen scheinen scherzen schicken schlagen schlecht schließen schnell schon schreiben schwach schwarz schweigen schwer schämen schön sehen sehr seiden sein seine seit selbst selig setzen sich sie singen sitzen so solch sollen sonst sorgen spielen sprechen spät stehen stellen sterben still suchen süß tief tragen trauen traurig treiben treten trinken trotz trösten tun töricht um unangenehm und unglücklich unmöglich uns unsere unter vergehen vergessen verlassen verlegen versichern versprechen versuchen viel voll vom von vor vorher vornehm wagen warm warum was wegen weich weil weinen weit weiter weiß weißen wenden wenige wenigstens wenn wer werden werfen wie wieder wiederholen wir wirklich wissen wo wohl wollen während zehn zeigen ziehen zu zum zur zurück zusammen zuweilen zwar zwei äußer öffnen über