Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Adolph, Christian: mors beatorvm EXODUS MISERIÆ TERRESTRIS, ET PA RASCEVE GLORIÆ COELESTIS. Leipzig, 1636.

Bild:
<< vorherige Seite
Leichpredigt.

Diesen Trost bewahre/ stärcke/ versigle vnd versi-
chere in ewren betrübten Hertzen GOtt vnser Himli-
scher Vater/ durch seinen heiligen Geist vmb JEsu
Christi willen/ Amen.

Abbreviatum vitae curricu-
lum beate defuncti filioli.

ANlangend nun den Lebenslauff/ des in Gott
ruhenden seligen Söhnlein/ Jeremiae Fabri,
wie derselbige kurtz/ also ist auch wenig hiervon
zu reden. Vergleicht sich aber derselbige mit dem/
was der liebe Job von des Menschen Leben sagt: Der
Mensch vom Weib gebohren/ lebt ein kurtze Zeit/ vnd
ist voller Vnruhe: gehet auff wie eine Blume/ fält ab/
fleucht wie ein Schatten vnd bleibet nicht.

Denn nach dem bemeltes Söhnlein den 9. Aprilis
lauffendes 1636. Jahrs zu Nacht zwischen 1. vnd 2.
Vhr auff diese Welt gebohren worden/ von seinen
Christlichen Eltern.

Dem Ehrnvesten/ Wolgelahrten vnd Wolbe-
nahmbten Herrn CHRIS TIANO FABRI, J. U. C.
wolverodneten Notario, vnd Stadtschreibern in Greif-
fenberg.

Vnd der viel Ehrntugendsamen Frawen SU-
SANNAE
,
Geborne Schepsin.

Auch folgends also bald Widergebohren/ durch
die seligmachende Tauffe Christo vnd seiner Kirchen

einver-
Leichpredigt.

Dieſen Troſt bewahre/ ſtaͤrcke/ verſigle vnd verſi-
chere in ewren betruͤbten Hertzen GOtt vnſer Himli-
ſcher Vater/ durch ſeinen heiligen Geiſt vmb JEſu
Chriſti willen/ Amen.

Abbreviatum vitæ curricu-
lum beatè defuncti filioli.

ANlangend nun den Lebenslauff/ des in Gott
ruhenden ſeligen Soͤhnlein/ Jeremiæ Fabri,
wie derſelbige kurtz/ alſo iſt auch wenig hiervon
zu reden. Vergleicht ſich aber derſelbige mit dem/
was der liebe Job von des Menſchen Leben ſagt: Der
Menſch vom Weib gebohren/ lebt ein kurtze Zeit/ vnd
iſt voller Vnruhe: gehet auff wie eine Blume/ faͤlt ab/
fleucht wie ein Schatten vnd bleibet nicht.

Denn nach dem bemeltes Soͤhnlein den 9. Aprilis
☿ lauffendes 1636. Jahrs zu Nacht zwiſchen 1. vnd 2.
Vhr auff dieſe Welt gebohren worden/ von ſeinen
Chriſtlichen Eltern.

Dem Ehrnveſten/ Wolgelahrten vnd Wolbe-
nahmbten Herrn CHRIS TIANO FABRI, J. U. C.
wolverodneten Notario, vnd Stadtſchreibern in Greif-
fenberg.

Vnd der viel Ehrntugendſamen Frawen SU-
SANNÆ
,
Geborne Schepſin.

Auch folgends alſo bald Widergebohren/ durch
die ſeligmachende Tauffe Chriſto vnd ſeiner Kirchen

einver-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0024" n="22"/>
            <fw type="header" place="top">Leichpredigt.</fw><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Die&#x017F;en Tro&#x017F;t bewahre/ &#x017F;ta&#x0364;rcke/ ver&#x017F;igle vnd ver&#x017F;i-<lb/>
chere in ewren betru&#x0364;bten Hertzen GOtt vn&#x017F;er Himli-<lb/>
&#x017F;cher Vater/ durch &#x017F;einen heiligen Gei&#x017F;t vmb JE&#x017F;u<lb/>
Chri&#x017F;ti willen/ Amen.</hi> </p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsCurriculumVitae" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Abbreviatum vitæ curricu-</hi><lb/>
lum beatè defuncti filioli.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">A</hi>Nlangend nun den Lebenslauff/ des in Gott</hi><lb/>
ruhenden &#x017F;eligen So&#x0364;hnlein/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Jeremiæ Fabri</hi></hi>,</hi><lb/>
wie der&#x017F;elbige kurtz/ al&#x017F;o i&#x017F;t auch wenig hiervon<lb/>
zu reden. Vergleicht &#x017F;ich aber der&#x017F;elbige mit dem/<lb/>
was der liebe Job von des Men&#x017F;chen Leben &#x017F;agt: Der<lb/>
Men&#x017F;ch vom Weib gebohren/ lebt ein kurtze Zeit/ vnd<lb/>
i&#x017F;t voller Vnruhe: gehet auff wie eine Blume/ fa&#x0364;lt ab/<lb/>
fleucht wie ein Schatten vnd bleibet nicht.</p><lb/>
          <p>Denn nach dem bemeltes So&#x0364;hnlein den 9. <hi rendition="#aq">Aprilis</hi><lb/>
&#x263F; lauffendes 1636. Jahrs zu Nacht zwi&#x017F;chen 1. vnd 2.<lb/>
Vhr auff die&#x017F;e Welt gebohren worden/ von &#x017F;einen<lb/>
Chri&#x017F;tlichen Eltern.</p><lb/>
          <p>Dem Ehrnve&#x017F;ten/ Wolgelahrten vnd Wolbe-<lb/>
nahmbten Herrn <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">CHRIS TIANO FABRI</hi>, J. U. C.</hi><lb/>
wolverodneten <hi rendition="#aq">Notario,</hi> vnd Stadt&#x017F;chreibern in Greif-<lb/>
fenberg.</p><lb/>
          <p>Vnd der viel Ehrntugend&#x017F;amen Frawen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">SU-<lb/>
SANNÆ</hi>,</hi> Geborne Schep&#x017F;in.</p><lb/>
          <p>Auch folgends al&#x017F;o bald Widergebohren/ durch<lb/>
die &#x017F;eligmachende Tauffe Chri&#x017F;to vnd &#x017F;einer Kirchen<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">einver-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0024] Leichpredigt. Dieſen Troſt bewahre/ ſtaͤrcke/ verſigle vnd verſi- chere in ewren betruͤbten Hertzen GOtt vnſer Himli- ſcher Vater/ durch ſeinen heiligen Geiſt vmb JEſu Chriſti willen/ Amen. Abbreviatum vitæ curricu- lum beatè defuncti filioli. ANlangend nun den Lebenslauff/ des in Gott ruhenden ſeligen Soͤhnlein/ Jeremiæ Fabri, wie derſelbige kurtz/ alſo iſt auch wenig hiervon zu reden. Vergleicht ſich aber derſelbige mit dem/ was der liebe Job von des Menſchen Leben ſagt: Der Menſch vom Weib gebohren/ lebt ein kurtze Zeit/ vnd iſt voller Vnruhe: gehet auff wie eine Blume/ faͤlt ab/ fleucht wie ein Schatten vnd bleibet nicht. Denn nach dem bemeltes Soͤhnlein den 9. Aprilis ☿ lauffendes 1636. Jahrs zu Nacht zwiſchen 1. vnd 2. Vhr auff dieſe Welt gebohren worden/ von ſeinen Chriſtlichen Eltern. Dem Ehrnveſten/ Wolgelahrten vnd Wolbe- nahmbten Herrn CHRIS TIANO FABRI, J. U. C. wolverodneten Notario, vnd Stadtſchreibern in Greif- fenberg. Vnd der viel Ehrntugendſamen Frawen SU- SANNÆ, Geborne Schepſin. Auch folgends alſo bald Widergebohren/ durch die ſeligmachende Tauffe Chriſto vnd ſeiner Kirchen einver-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/343019
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/343019/24
Zitationshilfe: Adolph, Christian: mors beatorvm EXODUS MISERIÆ TERRESTRIS, ET PA RASCEVE GLORIÆ COELESTIS. Leipzig, 1636, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/343019/24>, abgerufen am 10.08.2020.