Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weber, Michael: Christliche Trawr- und Leichpredigt. [Nürnberg], 1647.

Bild:
<< vorherige Seite


IX.
Extract
auß der Predigt Montags den 9.
Novembr. bey S. Sebald in Nürnberg

gehalten 1646.
Von
M. JUSTO DANIELE Heering/ Camentio-
Lusato,
der Kirchen bey S. Sebald in Nürnberg
Diacono.

DJese drey Stücke/ so zu vnserm Gebet/ das er-
höret werden soll/ gehören/ (nemlich/ daß es/
nach Abrahams Exempel/ Gen. 18. v. 23. da
er für die Sodomiter eine Vorbitte bey dem
Sohne Gottes eingeleget/ geschehe ernstlich
vnd im Glauben wolgegründt/ werde Gott in waarer
Demut fürgetragen/ ohne Vnterlaß/ vnnd mit stett-
gem fleissigen Anhalten
) könte ich mit mehrerm aufüh-
ren/ wie ich sie dann in meinem geschriebenen concept außge-
führet habe. Wann aber die Gelegenheit nicht verstatten will/
solches alles auff diß mal ewer Lieb fürzutragen/ muß ichs da-
hin bewendet stehen lassen vnd einem starcken obstat, so mir
hiebey gehalten wird/ begegnen. Dann

Hier möchte mir vielleicht jemand Einhalt thun wollen vnd
sagen: vermag ein ernstlich/ glaubig/ demütig/ vnauffhörli-
liches Gebet so viel/ daß vns Gott gibt die Bitte/ die wir von
jhm gebeten haben/ je warumb haben wir denn nicht vnserm
Herrn Prediger
Sauberto Verlängerung seines Lebens
außbitten vnd jhn/ vns vnd der Kirchen zu gut/ erbitten können?

Wie


IX.
Extract
auß der Predigt Montags den 9.
Novembr. bey S. Sebald in Nuͤrnberg

gehalten 1646.
Von
M. JUSTO DANIELE Heering/ Camentio-
Luſato,
der Kirchen bey S. Sebald in Nuͤrnberg
Diacono.

DJeſe drey Stuͤcke/ ſo zu vnſerm Gebet/ das er-
hoͤret werden ſoll/ gehoͤren/ (nemlich/ daß es/
nach Abrahams Exempel/ Gen. 18. v. 23. da
er fuͤr die Sodomiter eine Vorbitte bey dem
Sohne Gottes eingeleget/ geſchehe ernſtlich
vnd im Glauben wolgegruͤndt/ werde Gott in waarer
Demut fuͤrgetragen/ ohne Vnterlaß/ vnnd mit ſtett-
gem fleiſſigen Anhalten
) koͤnte ich mit mehrerm aufuͤh-
ren/ wie ich ſie dann in meinem geſchriebenen concept außge-
fuͤhret habe. Wann aber die Gelegenheit nicht verſtatten will/
ſolches alles auff diß mal ewer Lieb fuͤrzutragen/ muß ichs da-
hin bewendet ſtehen laſſen vnd einem ſtarcken obſtat, ſo mir
hiebey gehalten wird/ begegnen. Dann

Hier moͤchte mir vielleicht jemand Einhalt thun wollen vñ
ſagen: vermag ein ernſtlich/ glaubig/ demuͤtig/ vnauffhoͤrli-
liches Gebet ſo viel/ daß vns Gott gibt die Bitte/ die wir von
jhm gebeten haben/ je warumb haben wir denn nicht vnſerm
Herrn Prediger
Sauberto Verlaͤngerung ſeines Lebens
außbitten vnd jhn/ vns vñ der Kirchen zu gut/ erbitten koͤnnen?

Wie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0108" n="99"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">IX.<lb/>
Extract</hi><hi rendition="#b">auß der Predigt Montags den 9.<lb/>
Novembr. bey S. Sebald in Nu&#x0364;rnberg</hi><lb/>
gehalten 1646.<lb/>
Von<lb/><hi rendition="#aq">M. JUSTO DANIELE</hi> <hi rendition="#b">Heering/</hi> <hi rendition="#aq">Camentio-<lb/>
Lu&#x017F;ato,</hi> der Kirchen bey S. Sebald in Nu&#x0364;rnberg<lb/><hi rendition="#aq">Diacono.</hi></head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Je&#x017F;e drey Stu&#x0364;cke/ &#x017F;o zu vn&#x017F;erm Gebet/ das er-<lb/>
ho&#x0364;ret werden &#x017F;oll/ geho&#x0364;ren/ (nemlich/ daß es/<lb/>
nach Abrahams Exempel/ Gen. 18. v. 23. da<lb/>
er fu&#x0364;r die Sodomiter eine Vorbitte bey dem<lb/>
Sohne Gottes eingeleget/ ge&#x017F;chehe <hi rendition="#fr">ern&#x017F;tlich<lb/>
vnd im Glauben wolgegru&#x0364;ndt/ werde Gott in waarer<lb/>
Demut fu&#x0364;rgetragen/ ohne Vnterlaß/ vnnd mit &#x017F;tett-<lb/>
gem flei&#x017F;&#x017F;igen Anhalten</hi>) ko&#x0364;nte ich mit mehrerm aufu&#x0364;h-<lb/>
ren/ wie ich &#x017F;ie dann in meinem ge&#x017F;chriebenen <hi rendition="#aq">concept</hi> außge-<lb/>
fu&#x0364;hret habe. Wann aber die Gelegenheit nicht ver&#x017F;tatten will/<lb/>
&#x017F;olches alles auff diß mal ewer Lieb fu&#x0364;rzutragen/ muß ichs da-<lb/>
hin bewendet &#x017F;tehen la&#x017F;&#x017F;en vnd einem &#x017F;tarcken <hi rendition="#aq">ob&#x017F;tat,</hi> &#x017F;o mir<lb/>
hiebey gehalten wird/ begegnen. <hi rendition="#fr">Dann</hi></p><lb/>
        <p>Hier mo&#x0364;chte mir vielleicht jemand Einhalt thun wollen vn&#x0303;<lb/>
&#x017F;agen: vermag ein ern&#x017F;tlich/ glaubig/ demu&#x0364;tig/ vnauffho&#x0364;rli-<lb/>
liches Gebet &#x017F;o viel/ daß vns Gott gibt die Bitte/ die wir von<lb/>
jhm gebeten haben/ je warumb haben wir denn nicht <hi rendition="#fr">vn&#x017F;erm<lb/>
Herrn Prediger</hi> <hi rendition="#aq">Sauberto</hi> Verla&#x0364;ngerung &#x017F;eines Lebens<lb/>
außbitten vnd jhn/ vns vn&#x0303; der Kirchen zu gut/ erbitten ko&#x0364;nnen?<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Wie</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[99/0108] IX. Extract auß der Predigt Montags den 9. Novembr. bey S. Sebald in Nuͤrnberg gehalten 1646. Von M. JUSTO DANIELE Heering/ Camentio- Luſato, der Kirchen bey S. Sebald in Nuͤrnberg Diacono. DJeſe drey Stuͤcke/ ſo zu vnſerm Gebet/ das er- hoͤret werden ſoll/ gehoͤren/ (nemlich/ daß es/ nach Abrahams Exempel/ Gen. 18. v. 23. da er fuͤr die Sodomiter eine Vorbitte bey dem Sohne Gottes eingeleget/ geſchehe ernſtlich vnd im Glauben wolgegruͤndt/ werde Gott in waarer Demut fuͤrgetragen/ ohne Vnterlaß/ vnnd mit ſtett- gem fleiſſigen Anhalten) koͤnte ich mit mehrerm aufuͤh- ren/ wie ich ſie dann in meinem geſchriebenen concept außge- fuͤhret habe. Wann aber die Gelegenheit nicht verſtatten will/ ſolches alles auff diß mal ewer Lieb fuͤrzutragen/ muß ichs da- hin bewendet ſtehen laſſen vnd einem ſtarcken obſtat, ſo mir hiebey gehalten wird/ begegnen. Dann Hier moͤchte mir vielleicht jemand Einhalt thun wollen vñ ſagen: vermag ein ernſtlich/ glaubig/ demuͤtig/ vnauffhoͤrli- liches Gebet ſo viel/ daß vns Gott gibt die Bitte/ die wir von jhm gebeten haben/ je warumb haben wir denn nicht vnſerm Herrn Prediger Sauberto Verlaͤngerung ſeines Lebens außbitten vnd jhn/ vns vñ der Kirchen zu gut/ erbitten koͤnnen? Wie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/346672
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/346672/108
Zitationshilfe: Weber, Michael: Christliche Trawr- und Leichpredigt. [Nürnberg], 1647, S. 99. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/346672/108>, abgerufen am 20.09.2020.