Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weber, Michael: Christliche Trawr- und Leichpredigt. [Nürnberg], 1647.

Bild:
<< vorherige Seite

13. v. 12. Sey dessen ingedenck/ so offt dir hie ein schöne Crea-
tur vor Augen kombt: O den Schöpffer sehen/ das ist viel tau-
sendmal mehr: ja ein Augenblick Gott im Himmel sehen/ wird
dich mehr erfrewen/ als der gantzen Welt Schmuck vnd Kurtz-
weil. Du wirst Frewde haben in dir/ vnd an dir/ wegen der Ver-
klärung an Leib vnd Seelen. O erinnere dich dessen/ wann du
Sonn/ Mond vnd Sterne ansihest. Sihe/ also soltu gläntzen
an deinem Leib/ Dan. 12. v. 3. Da soll kein Sünd/ kein Ge-
fahr/ kein Kranckheit/ kein Tod mehr seyn. Du wirst Frewde
haben vmb dich/ wegen der Gesellschafft der lieben Engelein/
der H. Patriarchen/ Propheten/ Aposteln/ Märterer/ Ver-
wandten vnd guten Freunde. Da wird GOtt alles in allem
seyn/ 1. Cor. 15. v. 28. Er wird alle deine Sinne erfüllen. Dei-
nem Gesicht wird er seyn ein Spiegel/ darinn du dich mit Lust
bespiegeln solst/ deinen Ohren wird er seyn die allerlieblichste
Music/ deinen Mund vnd Geschmack das süsseste Hönig vnd
Hönigseim/ deinem Geruch der allerköstlichste vnd stetswolrie-
chende Balsam/ vnd deinen Händen die allerlindeste vnd schön-
ste Blume: O Frewd über alle Frewd/ die kein Aug gesehen/
kein Ohr gehört/ vnd keines Menschen Hertz jemals gefast hat/
1. Cor. 2. v. 9.

V. E.

Der Letzte Finger zeiget an deß letzten Gerichts schreck-
liches Vrtheil vnd Execution wider die Gottlosen. Diese wer-
den dem Teuffel mit Leib vnd Seelen zur ewigen Pein vnd Mar-
ter übergeben werden. O Zetter/ Mord: Bedencke doch/ wenn
du einen Besessenen sihest/ was schrecklichen Jammer der Teuf-
fel anrichte? Er reist dem armen Menschen die Zung auß dem
Mund herfür/ er wendet jhm die Augen im Kopff herumb/ er
wirfft jhn zu Boden/ er plagt vnnd martert jhn auch inwendig
dermassen/ als wann alles zu Trümmern gehen solte. Ach hilff
lieber Gott/ geschicht diß/ da er nur über den Leib Gewalt hat/
wie wird es dort hergehen/ wann Seel vnd Leib zugleich also
sollen gequälet vnd geplagt werden? O Zittern vnnd Zagen:

Ge-
D iij

13. v. 12. Sey deſſen ingedenck/ ſo offt dir hie ein ſchoͤne Crea-
tur vor Augen kombt: O den Schoͤpffer ſehen/ das iſt viel tau-
ſendmal mehr: ja ein Augenblick Gott im Himmel ſehen/ wird
dich mehr erfrewen/ als der gantzen Welt Schmuck vnd Kurtz-
weil. Du wirſt Frewde haben in dir/ vnd an dir/ wegẽ der Ver-
klaͤrung an Leib vnd Seelen. O erinnere dich deſſen/ wann du
Sonn/ Mond vnd Sterne anſiheſt. Sihe/ alſo ſoltu glaͤntzen
an deinem Leib/ Dan. 12. v. 3. Da ſoll kein Suͤnd/ kein Ge-
fahr/ kein Kranckheit/ kein Tod mehr ſeyn. Du wirſt Frewde
haben vmb dich/ wegen der Geſellſchafft der lieben Engelein/
der H. Patriarchen/ Propheten/ Apoſteln/ Maͤrterer/ Ver-
wandten vnd guten Freunde. Da wird GOtt alles in allem
ſeyn/ 1. Cor. 15. v. 28. Er wird alle deine Sinne erfuͤllen. Dei-
nem Geſicht wird er ſeyn ein Spiegel/ darinn du dich mit Luſt
beſpiegeln ſolſt/ deinen Ohren wird er ſeyn die allerlieblichſte
Muſic/ deinen Mund vnd Geſchmack das ſuͤſſeſte Hoͤnig vnd
Hoͤnigſeim/ deinem Geruch der allerkoͤſtlichſte vnd ſtetswolrie-
chende Balſam/ vnd deinen Haͤnden die allerlindeſte vnd ſchoͤn-
ſte Blume: O Frewd uͤber alle Frewd/ die kein Aug geſehen/
kein Ohr gehoͤrt/ vnd keines Menſchen Hertz jemals gefaſt hat/
1. Cor. 2. v. 9.

V. E.

Der Letzte Finger zeiget an deß letzten Gerichts ſchreck-
liches Vrtheil vnd Execution wider die Gottloſen. Dieſe wer-
den dem Teuffel mit Leib vnd Seelen zur ewigen Pein vñ Mar-
ter uͤbergeben werden. O Zetter/ Mord: Bedencke doch/ wenn
du einen Beſeſſenen ſiheſt/ was ſchrecklichen Jammer der Teuf-
fel anrichte? Er reiſt dem armen Menſchen die Zung auß dem
Mund herfuͤr/ er wendet jhm die Augen im Kopff herumb/ er
wirfft jhn zu Boden/ er plagt vnnd martert jhn auch inwendig
dermaſſen/ als wann alles zu Truͤmmern gehen ſolte. Ach hilff
lieber Gott/ geſchicht diß/ da er nur uͤber den Leib Gewalt hat/
wie wird es dort hergehen/ wann Seel vnd Leib zugleich alſo
ſollen gequaͤlet vnd geplagt werden? O Zittern vnnd Zagen:

Ge-
D iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0031" n="24"/>
13. v. 12. Sey de&#x017F;&#x017F;en ingedenck/ &#x017F;o offt dir hie ein &#x017F;cho&#x0364;ne Crea-<lb/>
tur vor Augen kombt: O den Scho&#x0364;pffer &#x017F;ehen/ das i&#x017F;t viel tau-<lb/>
&#x017F;endmal mehr: ja ein Augenblick Gott im Himmel &#x017F;ehen/ wird<lb/>
dich mehr erfrewen/ als der gantzen Welt Schmuck vnd Kurtz-<lb/>
weil. Du wir&#x017F;t Frewde haben in dir/ vnd an dir/ wege&#x0303; der Ver-<lb/>
kla&#x0364;rung an Leib vnd Seelen. O erinnere dich de&#x017F;&#x017F;en/ wann du<lb/>
Sonn/ Mond vnd Sterne an&#x017F;ihe&#x017F;t. Sihe/ al&#x017F;o &#x017F;oltu gla&#x0364;ntzen<lb/>
an deinem Leib/ Dan. 12. v. 3. Da &#x017F;oll kein Su&#x0364;nd/ kein Ge-<lb/>
fahr/ kein Kranckheit/ kein Tod mehr &#x017F;eyn. Du wir&#x017F;t Frewde<lb/>
haben vmb dich/ wegen der Ge&#x017F;ell&#x017F;chafft der lieben Engelein/<lb/>
der H. Patriarchen/ Propheten/ Apo&#x017F;teln/ Ma&#x0364;rterer/ Ver-<lb/>
wandten vnd guten Freunde. Da wird GOtt alles in allem<lb/>
&#x017F;eyn/ 1. Cor. 15. v. 28. Er wird alle deine Sinne erfu&#x0364;llen. Dei-<lb/>
nem Ge&#x017F;icht wird er &#x017F;eyn ein Spiegel/ darinn du dich mit Lu&#x017F;t<lb/>
be&#x017F;piegeln &#x017F;ol&#x017F;t/ deinen Ohren wird er &#x017F;eyn die allerlieblich&#x017F;te<lb/>
Mu&#x017F;ic/ deinen Mund vnd Ge&#x017F;chmack das &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x017F;te Ho&#x0364;nig vnd<lb/>
Ho&#x0364;nig&#x017F;eim/ deinem Geruch der allerko&#x0364;&#x017F;tlich&#x017F;te vnd &#x017F;tetswolrie-<lb/>
chende Bal&#x017F;am/ vnd deinen Ha&#x0364;nden die allerlinde&#x017F;te vnd &#x017F;cho&#x0364;n-<lb/>
&#x017F;te Blume: O Frewd u&#x0364;ber alle Frewd/ die kein Aug ge&#x017F;ehen/<lb/>
kein Ohr geho&#x0364;rt/ vnd keines Men&#x017F;chen Hertz jemals gefa&#x017F;t hat/<lb/>
1. Cor. 2. v. 9.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">V. <hi rendition="#i">E.</hi></hi> </head>
            <p>Der Letzte Finger zeiget an deß letzten Gerichts &#x017F;chreck-<lb/>
liches Vrtheil vnd <hi rendition="#aq">Execution</hi> wider die Gottlo&#x017F;en. Die&#x017F;e wer-<lb/>
den dem Teuffel mit Leib vnd Seelen zur ewigen Pein vn&#x0303; Mar-<lb/>
ter u&#x0364;bergeben werden. O Zetter/ Mord: Bedencke doch/ wenn<lb/>
du einen Be&#x017F;e&#x017F;&#x017F;enen &#x017F;ihe&#x017F;t/ was &#x017F;chrecklichen Jammer der Teuf-<lb/>
fel anrichte? Er rei&#x017F;t dem armen Men&#x017F;chen die Zung auß dem<lb/>
Mund herfu&#x0364;r/ er wendet jhm die Augen im Kopff herumb/ er<lb/>
wirfft jhn zu Boden/ er plagt vnnd martert jhn auch inwendig<lb/>
derma&#x017F;&#x017F;en/ als wann alles zu Tru&#x0364;mmern gehen &#x017F;olte. Ach hilff<lb/>
lieber Gott/ ge&#x017F;chicht diß/ da er nur u&#x0364;ber den Leib Gewalt hat/<lb/>
wie wird es dort hergehen/ wann Seel vnd Leib zugleich al&#x017F;o<lb/>
&#x017F;ollen gequa&#x0364;let vnd geplagt werden? O Zittern vnnd Zagen:<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">D iij</fw><fw type="catch" place="bottom">Ge-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0031] 13. v. 12. Sey deſſen ingedenck/ ſo offt dir hie ein ſchoͤne Crea- tur vor Augen kombt: O den Schoͤpffer ſehen/ das iſt viel tau- ſendmal mehr: ja ein Augenblick Gott im Himmel ſehen/ wird dich mehr erfrewen/ als der gantzen Welt Schmuck vnd Kurtz- weil. Du wirſt Frewde haben in dir/ vnd an dir/ wegẽ der Ver- klaͤrung an Leib vnd Seelen. O erinnere dich deſſen/ wann du Sonn/ Mond vnd Sterne anſiheſt. Sihe/ alſo ſoltu glaͤntzen an deinem Leib/ Dan. 12. v. 3. Da ſoll kein Suͤnd/ kein Ge- fahr/ kein Kranckheit/ kein Tod mehr ſeyn. Du wirſt Frewde haben vmb dich/ wegen der Geſellſchafft der lieben Engelein/ der H. Patriarchen/ Propheten/ Apoſteln/ Maͤrterer/ Ver- wandten vnd guten Freunde. Da wird GOtt alles in allem ſeyn/ 1. Cor. 15. v. 28. Er wird alle deine Sinne erfuͤllen. Dei- nem Geſicht wird er ſeyn ein Spiegel/ darinn du dich mit Luſt beſpiegeln ſolſt/ deinen Ohren wird er ſeyn die allerlieblichſte Muſic/ deinen Mund vnd Geſchmack das ſuͤſſeſte Hoͤnig vnd Hoͤnigſeim/ deinem Geruch der allerkoͤſtlichſte vnd ſtetswolrie- chende Balſam/ vnd deinen Haͤnden die allerlindeſte vnd ſchoͤn- ſte Blume: O Frewd uͤber alle Frewd/ die kein Aug geſehen/ kein Ohr gehoͤrt/ vnd keines Menſchen Hertz jemals gefaſt hat/ 1. Cor. 2. v. 9. V. E.Der Letzte Finger zeiget an deß letzten Gerichts ſchreck- liches Vrtheil vnd Execution wider die Gottloſen. Dieſe wer- den dem Teuffel mit Leib vnd Seelen zur ewigen Pein vñ Mar- ter uͤbergeben werden. O Zetter/ Mord: Bedencke doch/ wenn du einen Beſeſſenen ſiheſt/ was ſchrecklichen Jammer der Teuf- fel anrichte? Er reiſt dem armen Menſchen die Zung auß dem Mund herfuͤr/ er wendet jhm die Augen im Kopff herumb/ er wirfft jhn zu Boden/ er plagt vnnd martert jhn auch inwendig dermaſſen/ als wann alles zu Truͤmmern gehen ſolte. Ach hilff lieber Gott/ geſchicht diß/ da er nur uͤber den Leib Gewalt hat/ wie wird es dort hergehen/ wann Seel vnd Leib zugleich alſo ſollen gequaͤlet vnd geplagt werden? O Zittern vnnd Zagen: Ge- D iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/346672
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/346672/31
Zitationshilfe: Weber, Michael: Christliche Trawr- und Leichpredigt. [Nürnberg], 1647, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/346672/31>, abgerufen am 29.10.2020.