Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weber, Michael: Christliche Trawr- und Leichpredigt. [Nürnberg], 1647.

Bild:
<< vorherige Seite
Eingang.

2. Tim. 1,
13.
HAlt an dem Fürbilde der heilsamen Wort/ die
du von mir gehöret hast/ vom Glauben/ vnd
von der Liebe/ in Christo Jesu:
schreibt der auß-
Act. 9, 15.erwehlte Rüstzeug deß HErrn Jesu/ Paulus/ kurtz vor-
her/ ehe er von dem wütenden Bluthund Nerone, vmb deß Be-
käntniß der Warheit willen/ ermordet wurde/ an seinen lieben
1. Tim. 1, 2.vnd rechtschaffenen Sohn im Glauben/ Timotheum:
in der andern Sendschrifft an denselben/ im 1. Cap.

Wenn/ hertzgeliebte andächtige Zuhörer/ vnser vnlängst
selig verschiedener/ vnd in seinem kühlen Ruhebettlein
süß-vnd sanfft-schlaffender H.
Sau bertus, hochverdien-
ter Prediger dieses Orts
/ noch etwas/ auß seinen zugeschar-
ten Grab/ herauß reden könte; wie er mehrmals/ bey seinem viel-
fältig außgestandenen schmertzlichen Kranckheiten/ vns/ mit ei-
nem wanckenden/ außgemergelten/ vnd erblasten Leib/ gleichsam
mitten auß deß Todes Klammern/ angeredet: So würde er ge-
wißlich keine andere Wort/ denn eben auch diese/ zu mir reden:
Halte/ mein lieber Nachfolger! an dem Fürbild der heil-
samen Wort/ die du von mir gehöret hast/ vom Glau-
ben vnd von der Liebe/ in Christo Jesu.

Wie hertzlich gern wolte ich/ O du in den Händen dei-
nes Erlösers triumphirlich schwebende Seele! O seli-
ger
Sauberte! du gläntzender Mitgenoß der himmli-
schen Heerscharen!
daß du selber/ noch eine lange Zeit/ das
Fürbild der heilsamen Wort/ die wir alle miteinander von
dir gehöret haben/ vom Glauben/ vnd von der Lieb/ in Christo
Jesu/ dieser/ durch deinen vnvermuteten Abschied/ hochbestürtz-

ten
Eingang.

2. Tim. 1,
13.
HAlt an dem Fuͤrbilde der heilſamen Wort/ die
du von mir gehoͤret haſt/ vom Glauben/ vnd
von der Liebe/ in Chriſto Jeſu:
ſchreibt der auß-
Act. 9, 15.erwehlte Ruͤſtzeug deß HErrn Jeſu/ Paulus/ kurtz vor-
her/ ehe er von dem wuͤtenden Bluthund Nerone, vmb deß Be-
kaͤntniß der Warheit willen/ ermordet wurde/ an ſeinen lieben
1. Tim. 1, 2.vnd rechtſchaffenen Sohn im Glauben/ Timotheum:
in der andern Sendſchrifft an denſelben/ im 1. Cap.

Weñ/ hertzgeliebte andaͤchtige Zuhoͤrer/ vnſer vnlaͤngſt
ſelig verſchiedener/ vnd in ſeinem kuͤhlen Ruhebettlein
ſuͤß-vñ ſanfft-ſchlaffender H.
Sau bertus, hochverdien-
ter Prediger dieſes Orts
/ noch etwas/ auß ſeinẽ zugeſchar-
ten Grab/ herauß reden koͤnte; wie er mehrmals/ bey ſeinem viel-
faͤltig außgeſtandenen ſchmertzlichen Kranckheiten/ vns/ mit ei-
nem wanckenden/ außgemergelten/ vnd erblaſtẽ Leib/ gleichſam
mitten auß deß Todes Klammern/ angeredet: So wuͤrde er ge-
wißlich keine andere Wort/ denn eben auch dieſe/ zu mir reden:
Halte/ mein lieber Nachfolger! an dem Fuͤrbild der heil-
ſamen Wort/ die du von mir gehoͤret haſt/ vom Glau-
ben vnd von der Liebe/ in Chriſto Jeſu.

Wie hertzlich gern wolte ich/ O du in den Haͤnden dei-
nes Erloͤſers triumphirlich ſchwebende Seele! O ſeli-
ger
Sauberte! du glaͤntzender Mitgenoß der himmli-
ſchen Heerſcharen!
daß du ſelber/ noch eine lange Zeit/ das
Fuͤrbild der heilſamen Wort/ die wir alle miteinander von
dir gehoͤret haben/ vom Glauben/ vnd von der Lieb/ in Chriſto
Jeſu/ dieſer/ durch deinen vnvermuteten Abſchied/ hochbeſtuͤrtz-

ten
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0058" n="49"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Eingang.</hi> </head><lb/>
          <p><note place="left">2. <hi rendition="#aq">Tim.</hi> 1,<lb/>
13.</note><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">H</hi>Alt an dem Fu&#x0364;rbilde der heil&#x017F;amen Wort/ die<lb/>
du von mir geho&#x0364;ret ha&#x017F;t/ vom Glauben/ vnd<lb/>
von der Liebe/ in Chri&#x017F;to Je&#x017F;u:</hi> &#x017F;chreibt der <hi rendition="#fr">auß-</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Act.</hi> 9, 15.</note><hi rendition="#fr">erwehlte Ru&#x0364;&#x017F;tzeug</hi> deß HErrn Je&#x017F;u/ <hi rendition="#fr">Paulus</hi>/ kurtz vor-<lb/>
her/ ehe er von dem wu&#x0364;tenden Bluthund <hi rendition="#aq">Nerone,</hi> vmb deß Be-<lb/>
ka&#x0364;ntniß der Warheit willen/ ermordet wurde/ an &#x017F;einen <hi rendition="#fr">lieben</hi><lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Tim.</hi> 1, 2.</note><hi rendition="#fr">vnd recht&#x017F;chaffenen Sohn im Glauben</hi>/ <hi rendition="#aq">Timotheum</hi>:<lb/>
in der andern Send&#x017F;chrifft an den&#x017F;elben/ im 1. Cap.</p><lb/>
          <p>Wen&#x0303;/ <hi rendition="#fr">hertzgeliebte anda&#x0364;chtige Zuho&#x0364;rer</hi>/ vn&#x017F;er vnla&#x0364;ng&#x017F;t<lb/><hi rendition="#fr">&#x017F;elig ver&#x017F;chiedener/ vnd in &#x017F;einem ku&#x0364;hlen Ruhebettlein<lb/>
&#x017F;u&#x0364;ß-vn&#x0303; &#x017F;anfft-&#x017F;chlaffender H.</hi> <hi rendition="#aq">Sau bertus,</hi> <hi rendition="#fr">hochverdien-<lb/>
ter Prediger die&#x017F;es Orts</hi>/ noch etwas/ auß &#x017F;eine&#x0303; zuge&#x017F;char-<lb/>
ten Grab/ herauß reden ko&#x0364;nte; wie er mehrmals/ bey &#x017F;einem viel-<lb/>
fa&#x0364;ltig außge&#x017F;tandenen &#x017F;chmertzlichen Kranckheiten/ vns/ mit ei-<lb/>
nem wanckenden/ außgemergelten/ vnd erbla&#x017F;te&#x0303; Leib/ gleich&#x017F;am<lb/>
mitten auß deß Todes Klammern/ angeredet: So wu&#x0364;rde er ge-<lb/>
wißlich keine andere Wort/ denn eben auch die&#x017F;e/ zu mir reden:<lb/><hi rendition="#fr">Halte</hi>/ mein <hi rendition="#fr">lieber Nachfolger! an dem Fu&#x0364;rbild der heil-<lb/>
&#x017F;amen Wort/ die du von mir geho&#x0364;ret ha&#x017F;t/ vom Glau-<lb/>
ben vnd von der Liebe/ in Chri&#x017F;to Je&#x017F;u.</hi></p><lb/>
          <p>Wie hertzlich gern wolte ich/ <hi rendition="#fr">O du in den Ha&#x0364;nden dei-<lb/>
nes Erlo&#x0364;&#x017F;ers triumphirlich &#x017F;chwebende Seele! O &#x017F;eli-<lb/>
ger</hi> <hi rendition="#aq">Sauberte!</hi> <hi rendition="#fr">du gla&#x0364;ntzender Mitgenoß der himmli-<lb/>
&#x017F;chen Heer&#x017F;charen!</hi> daß du &#x017F;elber/ noch eine lange Zeit/ das<lb/><hi rendition="#fr">Fu&#x0364;rbild der heil&#x017F;amen Wort</hi>/ die wir alle miteinander von<lb/>
dir geho&#x0364;ret haben/ vom Glauben/ vnd von der Lieb/ in Chri&#x017F;to<lb/>
Je&#x017F;u/ die&#x017F;er/ durch deinen vnvermuteten Ab&#x017F;chied/ hochbe&#x017F;tu&#x0364;rtz-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">ten</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[49/0058] Eingang. HAlt an dem Fuͤrbilde der heilſamen Wort/ die du von mir gehoͤret haſt/ vom Glauben/ vnd von der Liebe/ in Chriſto Jeſu: ſchreibt der auß- erwehlte Ruͤſtzeug deß HErrn Jeſu/ Paulus/ kurtz vor- her/ ehe er von dem wuͤtenden Bluthund Nerone, vmb deß Be- kaͤntniß der Warheit willen/ ermordet wurde/ an ſeinen lieben vnd rechtſchaffenen Sohn im Glauben/ Timotheum: in der andern Sendſchrifft an denſelben/ im 1. Cap. 2. Tim. 1, 13. Act. 9, 15. 1. Tim. 1, 2. Weñ/ hertzgeliebte andaͤchtige Zuhoͤrer/ vnſer vnlaͤngſt ſelig verſchiedener/ vnd in ſeinem kuͤhlen Ruhebettlein ſuͤß-vñ ſanfft-ſchlaffender H. Sau bertus, hochverdien- ter Prediger dieſes Orts/ noch etwas/ auß ſeinẽ zugeſchar- ten Grab/ herauß reden koͤnte; wie er mehrmals/ bey ſeinem viel- faͤltig außgeſtandenen ſchmertzlichen Kranckheiten/ vns/ mit ei- nem wanckenden/ außgemergelten/ vnd erblaſtẽ Leib/ gleichſam mitten auß deß Todes Klammern/ angeredet: So wuͤrde er ge- wißlich keine andere Wort/ denn eben auch dieſe/ zu mir reden: Halte/ mein lieber Nachfolger! an dem Fuͤrbild der heil- ſamen Wort/ die du von mir gehoͤret haſt/ vom Glau- ben vnd von der Liebe/ in Chriſto Jeſu. Wie hertzlich gern wolte ich/ O du in den Haͤnden dei- nes Erloͤſers triumphirlich ſchwebende Seele! O ſeli- ger Sauberte! du glaͤntzender Mitgenoß der himmli- ſchen Heerſcharen! daß du ſelber/ noch eine lange Zeit/ das Fuͤrbild der heilſamen Wort/ die wir alle miteinander von dir gehoͤret haben/ vom Glauben/ vnd von der Lieb/ in Chriſto Jeſu/ dieſer/ durch deinen vnvermuteten Abſchied/ hochbeſtuͤrtz- ten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/346672
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/346672/58
Zitationshilfe: Weber, Michael: Christliche Trawr- und Leichpredigt. [Nürnberg], 1647, S. 49. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/346672/58>, abgerufen am 20.09.2020.