Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Böttner, Kaspar Damian: Spititualis nobilitatis insigna. Zittau, 1673.

Bild:
<< vorherige Seite
PERSONALIA.
PERSONALIA.

OB ein Mensch vor recht glückselig zu
schätzen sey/ wird vornehmlich aus dreyerley Stü-
cken geurtheilet/ aus seiner Geburth/ aus seinem
Leben und aus seinem Sterben. Denn wie eine
vornehme Geburth ohne drauf-folgendes wolanständige Leben
zu lauter Straff und Schandmahl wird/ also wird auch das
glückseligste Leben zu nichts als Verdamnüß und Hertzeleid
ohn einen seligen Tod. Hingegen aber/ wo in unverrückter
zusammenstimmung auf ein ander folget wol gebohren/ wol
gelebet/ wol gestorben/
da steiget man auf den höchsten
Gipfel zeitlicher und ewiger Glückseligkeit.

Und dieses werden wir wol auch mit Bestand der War-
heit von Dem Hoch-Wol-Edelgebohrnen und Gestren-
gen Herrn/ Herrn Hanß Siegmund von Festenberg
Packisch genandt/ Herrn auf Wiesenthal/ Frieders-
dorff/ Ludwigs- und Johns-dorff/ Gießhübel Vo-
gelsdorf und Neu-Warnsdorff/
sagen und rühmen kön-
nen. Denn sehen wir anfangs an seine Geburth/ so ist selbi-
ge ja voller Glantz und Ansehens/ und hat der Festenberg-Pa-
ckische Nahme nicht allein in Schlesien/ allwo Er nun über
die 400. Jahr floriret/ durch treue Herren- und Landes-Dien-
ste/ sondern auch längst vorhero [verlorenes Material - 1 Wort fehlt] unter der Frey-Reichs-
Edelgebohrnen Franckischen Ritterschafft/ woher Er seinen Ur-
sprung hat/ und bey andern Ländern und Königreichen sich der-
massen bekand gemacht/ daß es gantz überflüssig seyn würde durch
weitleuftige Ausführung jhm etwas zuzusetzen. Und von
solchem wie auch der andern Hoch-Adelichen Ahnen unsterb-

lichem
PERSONALIA.
PERSONALIA.

OB ein Menſch vor recht gluͤckſelig zu
ſchaͤtzen ſey/ wird vornehmlich aus dreyerley Stuͤ-
cken geurtheilet/ aus ſeiner Geburth/ aus ſeinem
Leben und aus ſeinem Sterben. Denn wie eine
vornehme Geburth ohne drauf-folgendes wolanſtaͤndige Leben
zu lauter Straff und Schandmahl wird/ alſo wird auch das
gluͤckſeligſte Leben zu nichts als Verdamnuͤß und Hertzeleid
ohn einen ſeligen Tod. Hingegen aber/ wo in unverruͤckter
zuſammenſtimmung auf ein ander folget wol gebohren/ wol
gelebet/ wol geſtorben/
da ſteiget man auf den hoͤchſten
Gipfel zeitlicher und ewiger Gluͤckſeligkeit.

Und dieſes werden wir wol auch mit Beſtand der War-
heit von Dem Hoch-Wol-Edelgebohrnen und Geſtren-
gen Herrn/ Herrn Hanß Siegmund von Feſtenberg
Packiſch genandt/ Herrn auf Wieſenthal/ Frieders-
dorff/ Ludwigs- und Johns-dorff/ Gießhuͤbel Vo-
gelsdorf und Neu-Warnsdorff/
ſagen und ruͤhmen koͤn-
nen. Denn ſehen wir anfangs an ſeine Geburth/ ſo iſt ſelbi-
ge ja voller Glantz und Anſehens/ und hat der Feſtenberg-Pa-
ckiſche Nahme nicht allein in Schleſien/ allwo Er nun uͤber
die 400. Jahr floriret/ durch treue Herren- und Landes-Dien-
ſte/ ſondern auch laͤngſt vorhero [verlorenes Material – 1 Wort fehlt] unter der Frey-Reichs-
Edelgebohrnen Franckiſchen Ritterſchafft/ woher Er ſeinen Ur-
ſprung hat/ und bey andern Laͤndern und Koͤnigreichen ſich der-
maſſen bekand gemacht/ daß es gantz uͤberfluͤſſig ſeyn wuͤrde durch
weitleuftige Ausfuͤhrung jhm etwas zuzuſetzen. Und von
ſolchem wie auch der andern Hoch-Adelichen Ahnen unſterb-

lichem
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0032" n="60"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq">PERSONALIA.</hi> </fw><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">PERSONALIA.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">O</hi>B ein Men&#x017F;ch vor recht glu&#x0364;ck&#x017F;elig zu</hi><lb/>
&#x017F;cha&#x0364;tzen &#x017F;ey/ wird vornehmlich aus dreyerley Stu&#x0364;-<lb/>
cken geurtheilet/ aus &#x017F;einer Geburth/ aus &#x017F;einem<lb/>
Leben und aus &#x017F;einem Sterben. Denn wie eine<lb/>
vornehme Geburth ohne drauf-folgendes wolan&#x017F;ta&#x0364;ndige Leben<lb/>
zu lauter Straff und Schandmahl wird/ al&#x017F;o wird auch das<lb/>
glu&#x0364;ck&#x017F;elig&#x017F;te Leben zu nichts als Verdamnu&#x0364;ß und Hertzeleid<lb/>
ohn einen &#x017F;eligen Tod. Hingegen aber/ wo in unverru&#x0364;ckter<lb/>
zu&#x017F;ammen&#x017F;timmung auf ein ander folget <hi rendition="#fr">wol gebohren/ wol<lb/>
gelebet/ wol ge&#x017F;torben/</hi> da &#x017F;teiget man auf den ho&#x0364;ch&#x017F;ten<lb/>
Gipfel zeitlicher und ewiger Glu&#x0364;ck&#x017F;eligkeit.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">U</hi>nd die&#x017F;es werden wir wol auch mit Be&#x017F;tand der War-<lb/>
heit von Dem <hi rendition="#fr">Hoch-Wol-Edelgebohrnen und Ge&#x017F;tren-<lb/>
gen Herrn/ Herrn Hanß Siegmund von Fe&#x017F;tenberg<lb/>
Packi&#x017F;ch genandt/ Herrn auf Wie&#x017F;enthal/ Frieders-<lb/>
dorff/ Ludwigs- und Johns-dorff/ Gießhu&#x0364;bel Vo-<lb/>
gelsdorf und Neu-Warnsdorff/</hi> &#x017F;agen und ru&#x0364;hmen ko&#x0364;n-<lb/>
nen. Denn &#x017F;ehen wir anfangs an &#x017F;eine Geburth/ &#x017F;o i&#x017F;t &#x017F;elbi-<lb/>
ge ja voller Glantz und An&#x017F;ehens/ und hat der Fe&#x017F;tenberg-Pa-<lb/>
cki&#x017F;che Nahme nicht allein in Schle&#x017F;ien/ allwo Er nun u&#x0364;ber<lb/>
die 400. Jahr <hi rendition="#aq">flori</hi>ret/ durch treue Herren- und Landes-Dien-<lb/>
&#x017F;te/ &#x017F;ondern auch la&#x0364;ng&#x017F;t vorhero <gap reason="lost" unit="words" quantity="1"/> unter der Frey-Reichs-<lb/>
Edelgebohrnen Francki&#x017F;chen Ritter&#x017F;chafft/ woher Er &#x017F;einen <hi rendition="#fr">U</hi>r-<lb/>
&#x017F;prung hat/ und bey andern La&#x0364;ndern und Ko&#x0364;nigreichen &#x017F;ich der-<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;en bekand gemacht/ daß es gantz u&#x0364;berflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig &#x017F;eyn wu&#x0364;rde durch<lb/>
weitleuftige Ausfu&#x0364;hrung jhm etwas zuzu&#x017F;etzen. <hi rendition="#fr">U</hi>nd von<lb/>
&#x017F;olchem wie auch der andern Hoch-Adelichen Ahnen un&#x017F;terb-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">lichem</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[60/0032] PERSONALIA. PERSONALIA. OB ein Menſch vor recht gluͤckſelig zu ſchaͤtzen ſey/ wird vornehmlich aus dreyerley Stuͤ- cken geurtheilet/ aus ſeiner Geburth/ aus ſeinem Leben und aus ſeinem Sterben. Denn wie eine vornehme Geburth ohne drauf-folgendes wolanſtaͤndige Leben zu lauter Straff und Schandmahl wird/ alſo wird auch das gluͤckſeligſte Leben zu nichts als Verdamnuͤß und Hertzeleid ohn einen ſeligen Tod. Hingegen aber/ wo in unverruͤckter zuſammenſtimmung auf ein ander folget wol gebohren/ wol gelebet/ wol geſtorben/ da ſteiget man auf den hoͤchſten Gipfel zeitlicher und ewiger Gluͤckſeligkeit. Und dieſes werden wir wol auch mit Beſtand der War- heit von Dem Hoch-Wol-Edelgebohrnen und Geſtren- gen Herrn/ Herrn Hanß Siegmund von Feſtenberg Packiſch genandt/ Herrn auf Wieſenthal/ Frieders- dorff/ Ludwigs- und Johns-dorff/ Gießhuͤbel Vo- gelsdorf und Neu-Warnsdorff/ ſagen und ruͤhmen koͤn- nen. Denn ſehen wir anfangs an ſeine Geburth/ ſo iſt ſelbi- ge ja voller Glantz und Anſehens/ und hat der Feſtenberg-Pa- ckiſche Nahme nicht allein in Schleſien/ allwo Er nun uͤber die 400. Jahr floriret/ durch treue Herren- und Landes-Dien- ſte/ ſondern auch laͤngſt vorhero _ unter der Frey-Reichs- Edelgebohrnen Franckiſchen Ritterſchafft/ woher Er ſeinen Ur- ſprung hat/ und bey andern Laͤndern und Koͤnigreichen ſich der- maſſen bekand gemacht/ daß es gantz uͤberfluͤſſig ſeyn wuͤrde durch weitleuftige Ausfuͤhrung jhm etwas zuzuſetzen. Und von ſolchem wie auch der andern Hoch-Adelichen Ahnen unſterb- lichem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/354492a
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/354492a/32
Zitationshilfe: Böttner, Kaspar Damian: Spititualis nobilitatis insigna. Zittau, 1673, S. 60. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/354492a/32>, abgerufen am 26.03.2019.