Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Unsterbliches Ehren-Gedächtnüß. Breslau, 1669.

Bild:
<< vorherige Seite
Interea te, Magne Senex, virtute Parentum, &
Clare tuis factis, nullo delebilis aevo
Fama manet, semper Nomen, Laudesq; manebunt
Zedlitii nostri, ut vivat post Funera Virtus.
Sic conclamavit
Joachim. Fridericus a
Zedlitz.
GEh/ sagte jener/ hin entzwischen Graus und Kno-
chen/
Wo Stanck und Dampff/ wo Mad' und Ungezi-
fer wont/
Wo Fäulnüß unsre Müh mit sanffter Ruh belohnt/
Daselbsten hin hat sich der Räthe Kärn verkrochen.
Wir wundern uns umbsonst/ warumb die besten Zei-
ten
Auß unsern Augen gehn/ und uns für Weitzen
Spren
Und Schaum für Silber bleibt. Der Zeiten
schuld'ge Treu
Muß jhrer Räthe Chor in jhre Grufft begleiten.
Gepriesnes Vater-Land! Viel weiser in den Grüfften/
Als wo man lebend lebt. Du zeigst uns deinen
Kern
Der Räth' in jhrem Staub/ und heist so nah/ als
fern
Auß letzter Danckbarkeit die Grabe-Mäler stifften.
So
Interea te, Magne Senex, virtute Parentum, &
Clare tuis factis, nullo delebilis ævo
Fama manet, ſemper Nomen, Laudeſq; manebunt
Zedlitii noſtri, ut vivat post Funera Virtus.
Sic conclamavit
Joachim. Fridericus à
Zedlitz.
GEh/ ſagte jener/ hin entzwiſchen Graus und Kno-
chen/
Wo Stanck und Dampff/ wo Mad’ und Ungezi-
fer wont/
Wo Faͤulnuͤß unſre Muͤh mit ſanffter Ruh belohnt/
Daſelbſten hin hat ſich der Raͤthe Kaͤrn verkrochen.
Wir wundern uns umbſonſt/ warumb die beſten Zei-
ten
Auß unſern Augen gehn/ und uns fuͤr Weitzen
Spren
Und Schaum fuͤr Silber bleibt. Der Zeiten
ſchuld’ge Treu
Muß jhrer Raͤthe Chor in jhre Grufft begleiten.
Geprieſnes Vater-Land! Viel weiſer in den Gruͤfften/
Als wo man lebend lebt. Du zeigſt uns deinen
Kern
Der Raͤth’ in jhrem Staub/ und heiſt ſo nah/ als
fern
Auß letzter Danckbarkeit die Grabe-Maͤler ſtifften.
So
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsEpicedia" n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0008" n="[8]"/>
            <l> <hi rendition="#aq">Interea te, Magne Senex, virtute Parentum, &amp;</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">Clare tuis factis, nullo delebilis ævo</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">Fama manet, &#x017F;emper Nomen, Laude&#x017F;q; manebunt</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">Zedlitii no&#x017F;tri, ut <hi rendition="#k">vivat post Funera Virtus.</hi></hi> </l>
          </lg><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sic conclamavit</hi><lb/>
Joachim. Fridericus à</hi> <hi rendition="#fr">Zedlitz.</hi> </hi> </salute>
          </closer>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">G</hi>Eh/ &#x017F;agte jener/ hin entzwi&#x017F;chen Graus und Kno-</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">chen/</hi> </l><lb/>
            <l>Wo Stanck und Dampff/ wo Mad&#x2019; und Ungezi-</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">fer wont/</hi> </l><lb/>
            <l>Wo Fa&#x0364;ulnu&#x0364;ß un&#x017F;re Mu&#x0364;h mit &#x017F;anffter Ruh belohnt/</l><lb/>
            <l>Da&#x017F;elb&#x017F;ten hin hat &#x017F;ich der Ra&#x0364;the Ka&#x0364;rn verkrochen.</l><lb/>
            <l>Wir wundern uns umb&#x017F;on&#x017F;t/ warumb die be&#x017F;ten Zei-</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">ten</hi> </l><lb/>
            <l>Auß un&#x017F;ern Augen gehn/ und uns fu&#x0364;r Weitzen</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">Spren</hi> </l><lb/>
            <l>Und Schaum fu&#x0364;r Silber bleibt. Der Zeiten</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">&#x017F;chuld&#x2019;ge Treu</hi> </l><lb/>
            <l>Muß jhrer Ra&#x0364;the Chor in jhre Grufft begleiten.</l><lb/>
            <l>Geprie&#x017F;nes Vater-Land! Viel wei&#x017F;er in den Gru&#x0364;fften/</l><lb/>
            <l>Als wo man lebend lebt. Du zeig&#x017F;t uns deinen</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">Kern</hi> </l><lb/>
            <l>Der Ra&#x0364;th&#x2019; in jhrem Staub/ und hei&#x017F;t &#x017F;o nah/ als</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">fern</hi> </l><lb/>
            <l>Auß letzter Danckbarkeit die Grabe-Ma&#x0364;ler &#x017F;tifften.</l><lb/>
            <fw type="catch" place="bottom">So</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[8]/0008] Interea te, Magne Senex, virtute Parentum, & Clare tuis factis, nullo delebilis ævo Fama manet, ſemper Nomen, Laudeſq; manebunt Zedlitii noſtri, ut vivat post Funera Virtus. Sic conclamavit Joachim. Fridericus à Zedlitz. GEh/ ſagte jener/ hin entzwiſchen Graus und Kno- chen/ Wo Stanck und Dampff/ wo Mad’ und Ungezi- fer wont/ Wo Faͤulnuͤß unſre Muͤh mit ſanffter Ruh belohnt/ Daſelbſten hin hat ſich der Raͤthe Kaͤrn verkrochen. Wir wundern uns umbſonſt/ warumb die beſten Zei- ten Auß unſern Augen gehn/ und uns fuͤr Weitzen Spren Und Schaum fuͤr Silber bleibt. Der Zeiten ſchuld’ge Treu Muß jhrer Raͤthe Chor in jhre Grufft begleiten. Geprieſnes Vater-Land! Viel weiſer in den Gruͤfften/ Als wo man lebend lebt. Du zeigſt uns deinen Kern Der Raͤth’ in jhrem Staub/ und heiſt ſo nah/ als fern Auß letzter Danckbarkeit die Grabe-Maͤler ſtifften. So

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/354496
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/354496/8
Zitationshilfe: [N. N.]: Unsterbliches Ehren-Gedächtnüß. Breslau, 1669, S. [8]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/354496/8>, abgerufen am 02.06.2020.