Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653.

Bild:
<< vorherige Seite
Textus
Apoc. 2. v. 8. 9. & 11.
DAs saget der Erste und derLetz-
te/ der Todt war und ist Leben-
dig worden/ Jch weiß deine Werck/
und deine Trubsal/ Sey getreu biß in
den Todt/ so wil Jch dir die Crone
deß Lebens geben. Wer Ohren hat
zu hören der höre/ waß der Geist
den Gemeinen saget/ wer uberwin-
det dem sol kein Leidt geschehen vom
andern Tode.
Exordium.

GEliebte und Außerwehl-
te in CHRJSTO JESURom. 8.
18.

unserm HERREN/ der Außer-
wehlte Rüstzeug GOTTES/
der Apostel Paulus schreibet in der
Epistel an die Römer Capit. 8. 18. Also: Jch
halte eß dafür/ daß dieser Zeit leiden der Herrlig-

keit
B iij
Textus
Apoc. 2. v. 8. 9. & 11.
DAs ſaget der Erſte und derLetz-
te/ der Todt war und iſt Leben-
dig worden/ Jch weiß deine Werck/
und deine Trůbſal/ Sey getreu biß in
den Todt/ ſo wil Jch dir die Crone
deß Lebens geben. Wer Ohren hat
zu hoͤren der hoͤre/ waß der Geiſt
den Gemeinen ſaget/ wer uberwin-
det dem ſol kein Leidt geſchehen vom
andern Tode.
Exordium.

GEliebte und Außerwehl-
te in CHRJSTO JESURom. 8.
18.

unſerm HERREN/ der Außer-
wehlte Ruͤſtzeug GOTTES/
der Apoſtel Paulus ſchreibet in der
Epiſtel an die Roͤmer Capit. 8. 18. Alſo: Jch
halte eß dafuͤr/ daß dieſer Zeit leiden der Herrlig-

keit
B iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0013" n="[13]"/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#k">Textus</hi> </hi> </head><lb/>
          <cit>
            <bibl> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">Apoc. 2. v.</hi> 8. 9. &amp; 11.</hi> </bibl><lb/>
            <quote> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>As &#x017F;aget der Er&#x017F;te und derLetz-<lb/>
te/ der Todt war und i&#x017F;t Leben-<lb/>
dig worden/ Jch weiß deine Werck/<lb/>
und deine Tr&#x016F;b&#x017F;al/ Sey getreu biß in<lb/>
den Todt/ &#x017F;o wil Jch dir die Crone<lb/>
deß Lebens geben. Wer Ohren hat<lb/>
zu ho&#x0364;ren der ho&#x0364;re/ waß der Gei&#x017F;t<lb/>
den Gemeinen &#x017F;aget/ wer uberwin-<lb/>
det dem &#x017F;ol kein Leidt ge&#x017F;chehen vom<lb/>
andern Tode.</hi> </quote>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Exordium.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte und Außerwehl-</hi><lb/>
te in CHRJSTO JES<hi rendition="#aq">U</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Rom.</hi> 8.<lb/>
18.</note><lb/>
un&#x017F;erm HERREN/ der Außer-<lb/>
wehlte Ru&#x0364;&#x017F;tzeug <hi rendition="#g">GOTTES/</hi><lb/>
der Apo&#x017F;tel <hi rendition="#aq">Paulus</hi> &#x017F;chreibet in der<lb/>
Epi&#x017F;tel an die Ro&#x0364;mer <hi rendition="#aq">Capit.</hi> 8. 18. Al&#x017F;o: Jch<lb/>
halte eß dafu&#x0364;r/ daß die&#x017F;er Zeit leiden der Herrlig-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B iij</fw><fw type="catch" place="bottom">keit</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[13]/0013] Textus Apoc. 2. v. 8. 9. & 11. DAs ſaget der Erſte und derLetz- te/ der Todt war und iſt Leben- dig worden/ Jch weiß deine Werck/ und deine Trůbſal/ Sey getreu biß in den Todt/ ſo wil Jch dir die Crone deß Lebens geben. Wer Ohren hat zu hoͤren der hoͤre/ waß der Geiſt den Gemeinen ſaget/ wer uberwin- det dem ſol kein Leidt geſchehen vom andern Tode. Exordium. GEliebte und Außerwehl- te in CHRJSTO JESU unſerm HERREN/ der Außer- wehlte Ruͤſtzeug GOTTES/ der Apoſtel Paulus ſchreibet in der Epiſtel an die Roͤmer Capit. 8. 18. Alſo: Jch halte eß dafuͤr/ daß dieſer Zeit leiden der Herrlig- keit Rom. 8. 18. B iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/354499
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/354499/13
Zitationshilfe: Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653, S. [13]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/354499/13>, abgerufen am 13.08.2020.