Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653.

Bild:
<< vorherige Seite

Ewigkeit/ Joh. 1. 1. Jer. 30. 21. Ps. 110. 1. Aber nein/Ioh. 1. 1.
[hi]er saget Er nicht also/ sondern eß gefellet Jhm/Ier. 30 21
sich primum & novissimum, den Ersten und Letz-Ps. 110. 1.
ten zu nen[n]en/ damit Er aller Welt zu vernehmen
glebt/ daß ER ein wahrer Gott/ und also der Erste
und Elteste sey und bleibe/ Rom 9. 5. Dessen AnfangRom. 9. 5.
nicht können gezeuget noch sein Ende gewiesen wer-1 Tim. 3. 16
den/ 1 Tim. 3. 16. Für dem kein Gott gewesen ist/ nach1 Ioh. 5. 20.
deme auch kein ander kommen werde/ 1 Joh. 5. 20.Es. 43. 10.
daß Er auch sey das principium ante omnia. Es.
43. 10. der Anfang oder Brun alles gutten/ und fi-
nis omnium, in quem omnia tanquam ad felici-
tatis portum referenda,
ein solch ende/ Zweck oder
Ziel/ zu welchem all unser thun und lassen in Heilig-
keit und Gerechtigkeit Luc. 1. 15. solle gerichtet sein/Luc. 1. 15.
ja ER wil so viel sagen/ Ego sum Summa rerum
Dux & consummator,
Heber und Leger/ wennPs. 33. 9.
Jch spreche so geschiches/ Ps. 33. 9. Bey mir ist vol-Matt. 5. 48
kommenheit. Matth. 5. 48.

2. Darneben nennet ER sich auch MortuumMortu&a770; &
redivivus.

& redivivum, der Todt gewesen und wieder Le-
bendig worden/ und weiset unß hier mit seinem
Creutz- und Ostertage seine Erntedrigung und
Erhöhung/ daß Er umb unser und unsers Heils
willen vom Himmel kommen/ Mensch worden/
Gestorben und Begraben/ zur Hellen gefahren/
und alß der rechte Porex und Durchbrecher Mich.
2. 13. Am dritten Tage wieder Aufferstanden/ seinMich. 2. 13.
Oster-Fähnlein reche geschwungen/ und das Re-

sur-
D iij

Ewigkeit/ Joh. 1. 1. Jer. 30. 21. Pſ. 110. 1. Aber nein/Ioh. 1. 1.
[hi]er ſaget Er nicht alſo/ ſondern eß gefellet Jhm/Ier. 30 21
ſich primum & noviſſimum, den Erſten und Letz-Ps. 110. 1.
ten zu nen[n]en/ damit Er aller Welt zu vernehmen
glebt/ daß ER ein wahrer Gott/ und alſo der Erſte
und Elteſte ſey und bleibe/ Rom 9. 5. Deſſen AnfangRom. 9. 5.
nicht koͤnnen gezeuget noch ſein Ende gewieſen wer-1 Tim. 3. 16
den/ 1 Tim. 3. 16. Fuͤr dem kein Gott geweſen iſt/ nach1 Ioh. 5. 20.
deme auch kein ander kommen werde/ 1 Joh. 5. 20.Es. 43. 10.
daß Er auch ſey das principium ante omnia. Es.
43. 10. der Anfang oder Brun alles gutten/ und fi-
nis omnium, in quem omnia tanquam ad felici-
tatis portum referenda,
ein ſolch ende/ Zweck oder
Ziel/ zu welchem all unſer thun und laſſen in Heilig-
keit und Gerechtigkeit Luc. 1. 15. ſolle gerichtet ſein/Luc. 1. 15.
ja ER wil ſo viel ſagen/ Ego ſum Summa rerum
Dux & conſummator,
Heber und Leger/ wennPs. 33. 9.
Jch ſpreche ſo geſchiches/ Pſ. 33. 9. Bey mir iſt vol-Matt. 5. 48
kommenheit. Matth. 5. 48.

2. Darneben nennet ER ſich auch MortuumMortu&a770; &
redivivus.

& redivivum, der Todt geweſen und wieder Le-
bendig worden/ und weiſet unß hier mit ſeinem
Creutz- und Oſtertage ſeine Erntedrigung und
Erhoͤhung/ daß Er umb unſer und unſers Heils
willen vom Himmel kommen/ Menſch worden/
Geſtorben und Begraben/ zur Hellen gefahren/
und alß der rechte Porex und Durchbrecher Mich.
2. 13. Am dritten Tage wieder Aufferſtanden/ ſeinMich. 2. 13.
Oſter-Faͤhnlein reche geſchwungen/ und das Re-

ſur-
D iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0029" n="[29]"/>
Ewigkeit/ <hi rendition="#aq">Joh. 1. 1. Jer. 30. 21. P&#x017F;.</hi> 110. 1. Aber nein/<note place="right"><hi rendition="#aq">Ioh.</hi> 1. 1.</note><lb/><supplied>hi</supplied>er &#x017F;aget Er nicht al&#x017F;o/ &#x017F;ondern eß gefellet Jhm/<note place="right"><hi rendition="#aq">Ier.</hi> 30 21</note><lb/>
&#x017F;ich <hi rendition="#aq">primum &amp; novi&#x017F;&#x017F;imum,</hi> den Er&#x017F;ten und Letz-<note place="right"><hi rendition="#aq">Ps.</hi> 110. 1.</note><lb/>
ten zu nen<supplied>n</supplied>en/ damit Er aller Welt zu vernehmen<lb/>
glebt/ daß ER ein wahrer Gott/ und al&#x017F;o der Er&#x017F;te<lb/>
und Elte&#x017F;te &#x017F;ey und bleibe/ <hi rendition="#aq">Rom</hi> 9. 5. De&#x017F;&#x017F;en Anfang<note place="right"><hi rendition="#aq">Rom.</hi> 9. 5.</note><lb/>
nicht ko&#x0364;nnen gezeuget noch &#x017F;ein Ende gewie&#x017F;en wer-<note place="right">1 <hi rendition="#aq">Tim.</hi> 3. 16</note><lb/>
den/ 1 <hi rendition="#aq">Tim.</hi> 3. 16. Fu&#x0364;r dem kein Gott gewe&#x017F;en i&#x017F;t/ nach<note place="right">1 <hi rendition="#aq">Ioh.</hi> 5. 20.</note><lb/>
deme auch kein ander kommen werde/ 1 <hi rendition="#aq">Joh.</hi> 5. 20.<note place="right"><hi rendition="#aq">Es.</hi> 43. 10.</note><lb/>
daß Er auch &#x017F;ey das <hi rendition="#aq">principium ante omnia. Es.</hi><lb/>
43. 10. der Anfang oder Brun alles gutten/ und <hi rendition="#aq">fi-<lb/>
nis omnium, in quem omnia tanquam ad felici-<lb/>
tatis portum referenda,</hi> ein &#x017F;olch ende/ Zweck oder<lb/>
Ziel/ zu welchem all un&#x017F;er thun und la&#x017F;&#x017F;en in Heilig-<lb/>
keit und Gerechtigkeit <hi rendition="#aq">Luc.</hi> 1. 15. &#x017F;olle gerichtet &#x017F;ein/<note place="right"><hi rendition="#aq">Luc.</hi> 1. 15.</note><lb/>
ja ER wil &#x017F;o viel &#x017F;agen/ <hi rendition="#aq">Ego &#x017F;um Summa rerum<lb/>
Dux &amp; con&#x017F;ummator,</hi> Heber und Leger/ wenn<note place="right"><hi rendition="#aq">Ps.</hi> 33. 9.</note><lb/>
Jch &#x017F;preche &#x017F;o ge&#x017F;chiches/ P&#x017F;. 33. 9. Bey mir i&#x017F;t vol-<note place="right"><hi rendition="#aq">Matt.</hi> 5. 48</note><lb/>
kommenheit. <hi rendition="#aq">Matth.</hi> 5. 48.</p><lb/>
            <p>2. Darneben nennet ER &#x017F;ich auch <hi rendition="#aq">Mortuum</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Mortu&amp;a770; &amp;<lb/>
redivivus.</hi></note><lb/>
&amp; <hi rendition="#aq">redivivum,</hi> der Todt gewe&#x017F;en und wieder Le-<lb/>
bendig worden/ und wei&#x017F;et unß hier mit &#x017F;einem<lb/>
Creutz- und O&#x017F;tertage &#x017F;eine Erntedrigung und<lb/>
Erho&#x0364;hung/ daß Er umb un&#x017F;er und un&#x017F;ers Heils<lb/>
willen vom Himmel kommen/ Men&#x017F;ch worden/<lb/>
Ge&#x017F;torben und Begraben/ zur Hellen gefahren/<lb/>
und alß der rechte <hi rendition="#aq">Porex</hi> und Durchbrecher <hi rendition="#aq">Mich.</hi><lb/>
2. 13. Am dritten Tage wieder Auffer&#x017F;tanden/ &#x017F;ein<note place="right"><hi rendition="#aq">Mich.</hi> 2. 13.</note><lb/>
O&#x017F;ter-Fa&#x0364;hnlein reche ge&#x017F;chwungen/ und das <hi rendition="#aq">Re-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D iij</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">&#x017F;ur-</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[29]/0029] Ewigkeit/ Joh. 1. 1. Jer. 30. 21. Pſ. 110. 1. Aber nein/ hier ſaget Er nicht alſo/ ſondern eß gefellet Jhm/ ſich primum & noviſſimum, den Erſten und Letz- ten zu nennen/ damit Er aller Welt zu vernehmen glebt/ daß ER ein wahrer Gott/ und alſo der Erſte und Elteſte ſey und bleibe/ Rom 9. 5. Deſſen Anfang nicht koͤnnen gezeuget noch ſein Ende gewieſen wer- den/ 1 Tim. 3. 16. Fuͤr dem kein Gott geweſen iſt/ nach deme auch kein ander kommen werde/ 1 Joh. 5. 20. daß Er auch ſey das principium ante omnia. Es. 43. 10. der Anfang oder Brun alles gutten/ und fi- nis omnium, in quem omnia tanquam ad felici- tatis portum referenda, ein ſolch ende/ Zweck oder Ziel/ zu welchem all unſer thun und laſſen in Heilig- keit und Gerechtigkeit Luc. 1. 15. ſolle gerichtet ſein/ ja ER wil ſo viel ſagen/ Ego ſum Summa rerum Dux & conſummator, Heber und Leger/ wenn Jch ſpreche ſo geſchiches/ Pſ. 33. 9. Bey mir iſt vol- kommenheit. Matth. 5. 48. Ioh. 1. 1. Ier. 30 21 Ps. 110. 1. Rom. 9. 5. 1 Tim. 3. 16 1 Ioh. 5. 20. Es. 43. 10. Luc. 1. 15. Ps. 33. 9. Matt. 5. 48 2. Darneben nennet ER ſich auch Mortuum & redivivum, der Todt geweſen und wieder Le- bendig worden/ und weiſet unß hier mit ſeinem Creutz- und Oſtertage ſeine Erntedrigung und Erhoͤhung/ daß Er umb unſer und unſers Heils willen vom Himmel kommen/ Menſch worden/ Geſtorben und Begraben/ zur Hellen gefahren/ und alß der rechte Porex und Durchbrecher Mich. 2. 13. Am dritten Tage wieder Aufferſtanden/ ſein Oſter-Faͤhnlein reche geſchwungen/ und das Re- ſur- Mortu&a770; & redivivus. Mich. 2. 13. D iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/354499
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/354499/29
Zitationshilfe: Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653, S. [29]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/354499/29>, abgerufen am 30.09.2020.