Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653.

Bild:
<< vorherige Seite

Seines Herren Vatern Fraw Mutter/ eine
Gebohrne Braunin auß dem Hause Schwusen/ im
Glogawischen Creiß gelegen.

Seines Herren Vatern/ Vatern Fraw Mut-
ter/ eine gebohrne Lestwitzin/ auß dem Hause
Tschirnitz im Glogawischen gelegen.

Seines Herren Vatern Mutter/ Fraw Mut-
ter/ eine gebohrne Schweinichern/ auß dem Hause
Tschetzsch in der Cron Pohlen.

Und das sind die 4. Haupt-Ahnen von sei-
nem Seeligen H. Vatern.

Seine Seelige Fraw Mutter/ ist
gewesen die Hoch vnd Wohl-Edelgebohrne/ Viel
Ehren-Reiche/ Hoch-Tugendsame Fraw Barba-
ra Dyhren/ Gebohrne v. Thaderin/ auß dem Hause
Wischitz/ Fraw von und auff Wischitz/ Schlaup
und Krischitz.

Seiner Fraw Mutter/ Fraw Mutter/ eine
gebohrne Dyhren/ auß dem Hause Streidelßdorff
im Freystädtischen Creisse.

Seiner Fraw Mutter/ Vatern Fraw Mut-
ter/ eine gebohrne Nostitzin/ auß dem Hause Ran-
sen im Steinischen.

Seiner Fraw Mutter/ Mutter Fraw Mut-
ter/ eine gebohrne Bergerin/ auß dem Hause Ni-
ckisch im Freystädtischen.

Und

Seines Herren Vatern Fraw Mutter/ eine
Gebohrne Braunin auß dem Hauſe Schwuſen/ im
Glogawiſchen Creiß gelegen.

Seines Herren Vatern/ Vatern Fraw Mut-
ter/ eine gebohrne Leſtwitzin/ auß dem Hauſe
Tſchirnitz im Glogawiſchen gelegen.

Seines Herren Vatern Mutter/ Fraw Mut-
ter/ eine gebohrne Schweinichern/ auß dem Hauſe
Tſchetzſch in der Cron Pohlen.

Und das ſind die 4. Haupt-Ahnen von ſei-
nem Seeligen H. Vatern.

Seine Seelige Fraw Mutter/ iſt
geweſen die Hoch vnd Wohl-Edelgebohrne/ Viel
Ehren-Reiche/ Hoch-Tugendſame Fraw Barba-
ra Dyhren/ Gebohrne v. Thaderin/ auß dem Hauſe
Wiſchitz/ Fraw von und auff Wiſchitz/ Schlaup
und Kriſchitz.

Seiner Fraw Mutter/ Fraw Mutter/ eine
gebohrne Dyhren/ auß dem Hauſe Streidelßdorff
im Freyſtaͤdtiſchen Creiſſe.

Seiner Fraw Mutter/ Vatern Fraw Mut-
ter/ eine gebohrne Noſtitzin/ auß dem Hauſe Ran-
ſen im Steiniſchen.

Seiner Fraw Mutter/ Mutter Fraw Mut-
ter/ eine gebohrne Bergerin/ auß dem Hauſe Ni-
ckiſch im Freyſtaͤdtiſchen.

Und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0068" n="[68]"/>
              <p> <hi rendition="#fr">Seines Herren Vatern Fraw Mutter/ eine<lb/>
Gebohrne Braunin auß dem Hau&#x017F;e Schwu&#x017F;en/ im<lb/>
Glogawi&#x017F;chen Creiß gelegen.</hi> </p><lb/>
              <p> <hi rendition="#fr">Seines Herren Vatern/ Vatern Fraw Mut-<lb/>
ter/ eine gebohrne Le&#x017F;twitzin/ auß dem Hau&#x017F;e<lb/>
T&#x017F;chirnitz im Glogawi&#x017F;chen gelegen.</hi> </p><lb/>
              <p> <hi rendition="#fr">Seines Herren Vatern Mutter/ Fraw Mut-<lb/>
ter/ eine gebohrne Schweinichern/ auß dem Hau&#x017F;e<lb/>
T&#x017F;chetz&#x017F;ch in der Cron Pohlen.</hi> </p><lb/>
              <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Und das &#x017F;ind die 4. Haupt-Ahnen von &#x017F;ei-<lb/>
nem Seeligen H. Vatern.</hi> </hi> </p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p> <hi rendition="#fr">Seine Seelige Fraw Mutter/ i&#x017F;t<lb/>
gewe&#x017F;en die Hoch vnd Wohl-Edelgebohrne/ Viel<lb/>
Ehren-Reiche/ Hoch-Tugend&#x017F;ame Fraw Barba-<lb/>
ra Dyhren/ Gebohrne v. Thaderin/ auß dem Hau&#x017F;e<lb/>
Wi&#x017F;chitz/ Fraw von und auff Wi&#x017F;chitz/ Schlaup<lb/>
und Kri&#x017F;chitz.</hi> </p><lb/>
              <p> <hi rendition="#fr">Seiner Fraw Mutter/ Fraw Mutter/ eine<lb/>
gebohrne Dyhren/ auß dem Hau&#x017F;e Streidelßdorff<lb/>
im Frey&#x017F;ta&#x0364;dti&#x017F;chen Crei&#x017F;&#x017F;e.</hi> </p><lb/>
              <p> <hi rendition="#fr">Seiner Fraw Mutter/ Vatern Fraw Mut-<lb/>
ter/ eine gebohrne No&#x017F;titzin/ auß dem Hau&#x017F;e Ran-<lb/>
&#x017F;en im Steini&#x017F;chen.</hi> </p><lb/>
              <p> <hi rendition="#fr">Seiner Fraw Mutter/ Mutter Fraw Mut-<lb/>
ter/ eine gebohrne Bergerin/ auß dem Hau&#x017F;e Ni-<lb/>
cki&#x017F;ch im Frey&#x017F;ta&#x0364;dti&#x017F;chen.</hi> </p><lb/>
              <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#fr">Und</hi> </fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[68]/0068] Seines Herren Vatern Fraw Mutter/ eine Gebohrne Braunin auß dem Hauſe Schwuſen/ im Glogawiſchen Creiß gelegen. Seines Herren Vatern/ Vatern Fraw Mut- ter/ eine gebohrne Leſtwitzin/ auß dem Hauſe Tſchirnitz im Glogawiſchen gelegen. Seines Herren Vatern Mutter/ Fraw Mut- ter/ eine gebohrne Schweinichern/ auß dem Hauſe Tſchetzſch in der Cron Pohlen. Und das ſind die 4. Haupt-Ahnen von ſei- nem Seeligen H. Vatern. Seine Seelige Fraw Mutter/ iſt geweſen die Hoch vnd Wohl-Edelgebohrne/ Viel Ehren-Reiche/ Hoch-Tugendſame Fraw Barba- ra Dyhren/ Gebohrne v. Thaderin/ auß dem Hauſe Wiſchitz/ Fraw von und auff Wiſchitz/ Schlaup und Kriſchitz. Seiner Fraw Mutter/ Fraw Mutter/ eine gebohrne Dyhren/ auß dem Hauſe Streidelßdorff im Freyſtaͤdtiſchen Creiſſe. Seiner Fraw Mutter/ Vatern Fraw Mut- ter/ eine gebohrne Noſtitzin/ auß dem Hauſe Ran- ſen im Steiniſchen. Seiner Fraw Mutter/ Mutter Fraw Mut- ter/ eine gebohrne Bergerin/ auß dem Hauſe Ni- ckiſch im Freyſtaͤdtiſchen. Und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/354499
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/354499/68
Zitationshilfe: Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653, S. [68]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/354499/68>, abgerufen am 13.08.2020.