Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653.

Bild:
<< vorherige Seite

ANdächtige GOttlie-
bende/ von GOTT in
CHRJSTO JESU Ge-
liebte/ auch von demselben im
Geist Betrübte Klag- unnd
Trawr-Hertzen; Eß hat der
Frome und Gottfürchtige Kö-
nig Hißkias allen Jungen Leuten/ die im besten
Alter sind/ die noch länger zu Leben haben/ und
auch noch länger zu Leben begehren/ eine schöne
Regel/ arth und weise gezeiget/ und hinterlassen/
wie Sie sich in Todeß-Nöthen/ Kranckheiten/ und
wenn Sie die Todes-Post bekommen/ verhalten
sollen/ denn da der frome König im 25. Jahr sei-
nes Alters König ward/ und biß jnß 39. Jahr Re-
gieret/ kam Jhm die Todes-Post vom HERRN/
welche Jhm der Prophet Esaias folgends also an-
2 Reg. 20
.
1.
kündigte; Beschicke dein Hauß denn du must ster-
ben/ und nicht Lebendig bleiben/ da wandte der
Es. 38. v.
23.
König sein Antlitz zur Wandt/ bet[verlorenes Material - 2 Zeichen fehlen]e und sprach:
Ach HERR gedencke doch daß Jch vor dir treu-
lich und mit rechtschaffenen Hertzen gewandelt
habe/ und habe gethan waß dir wolgefält/ und
Hißkia weinet sehr/ wie davon zu lesen 2. Reg. 20.
1. .
beym Propheten Esaia 38. 23. Zeiget also
damit an/ wenn Leute in jhrem besten Alter in Hi-
tzige Gifftige Kranckheiten fallen/ Sie sich vor al-
len Dingen zu GOTT wenden/ und umb erlän-

gerung

ANdaͤchtige GOttlie-
bende/ von GOTT in
CHRJSTO JESU Ge-
liebte/ auch von demſelben im
Geiſt Betruͤbte Klag- unnd
Trawr-Hertzen; Eß hat der
Frome und Gottfuͤrchtige Koͤ-
nig Hißkias allen Jungen Leuten/ die im beſten
Alter ſind/ die noch laͤnger zu Leben haben/ und
auch noch laͤnger zu Leben begehren/ eine ſchoͤne
Regel/ arth und weiſe gezeiget/ und hinterlaſſen/
wie Sie ſich in Todeß-Noͤthen/ Kranckheiten/ und
wenn Sie die Todes-Poſt bekommen/ verhalten
ſollen/ denn da der frome Koͤnig im 25. Jahr ſei-
nes Alters Koͤnig ward/ und biß jnß 39. Jahr Re-
gieret/ kam Jhm die Todes-Poſt vom HERRN/
welche Jhm der Prophet Eſaias folgends alſo an-
2 Reg. 20
ꝟ.
1.
kuͤndigte; Beſchicke dein Hauß denn du muſt ſter-
ben/ und nicht Lebendig bleiben/ da wandte der
Eſ. 38. v.
23.
Koͤnig ſein Antlitz zur Wandt/ bet[verlorenes Material – 2 Zeichen fehlen]e und ſprach:
Ach HERR gedencke doch daß Jch vor dir treu-
lich und mit rechtſchaffenen Hertzen gewandelt
habe/ und habe gethan waß dir wolgefaͤlt/ und
Hißkia weinet ſehr/ wie davon zu leſen 2. Reg. 20.
1. ꝟ.
beym Propheten Eſaia 38. 23. Zeiget alſo
damit an/ wenn Leute in jhrem beſten Alter in Hi-
tzige Gifftige Kranckheiten fallen/ Sie ſich vor al-
len Dingen zu GOTT wenden/ und umb erlaͤn-

gerung
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0008" n="[8]"/>
        <div n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">A</hi>Nda&#x0364;chtige GOttlie-</hi><lb/>
bende/ von GOTT in<lb/>
CHRJSTO JES<hi rendition="#aq">U</hi> Ge-<lb/>
liebte/ auch von dem&#x017F;elben im<lb/>
Gei&#x017F;t Betru&#x0364;bte Klag- unnd<lb/>
Trawr-Hertzen; Eß hat der<lb/>
Frome und Gottfu&#x0364;rchtige Ko&#x0364;-<lb/>
nig Hißkias allen Jungen Leuten/ die im be&#x017F;ten<lb/>
Alter &#x017F;ind/ die noch la&#x0364;nger zu Leben haben/ und<lb/>
auch noch la&#x0364;nger zu Leben begehren/ eine &#x017F;cho&#x0364;ne<lb/>
Regel/ arth und wei&#x017F;e gezeiget/ und hinterla&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
wie Sie &#x017F;ich in Todeß-No&#x0364;then/ Kranckheiten/ und<lb/>
wenn Sie die Todes-Po&#x017F;t bekommen/ verhalten<lb/>
&#x017F;ollen/ denn da der frome Ko&#x0364;nig im 25. Jahr &#x017F;ei-<lb/>
nes Alters Ko&#x0364;nig ward/ und biß jnß 39. Jahr Re-<lb/>
gieret/ kam Jhm die Todes-Po&#x017F;t vom HERRN/<lb/>
welche Jhm der Prophet <hi rendition="#aq">E&#x017F;aias</hi> folgends al&#x017F;o an-<lb/><note place="left">2 <hi rendition="#aq">Reg. 20<lb/>
&#xA75F;.</hi> 1.</note>ku&#x0364;ndigte; Be&#x017F;chicke dein Hauß denn du mu&#x017F;t &#x017F;ter-<lb/>
ben/ und nicht Lebendig bleiben/ da wandte der<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;. 38. v.</hi><lb/>
23.</note>Ko&#x0364;nig &#x017F;ein Antlitz zur Wandt/ bet<gap reason="lost" unit="chars" quantity="2"/>e und &#x017F;prach:<lb/>
Ach HERR gedencke doch daß Jch vor dir treu-<lb/>
lich und mit recht&#x017F;chaffenen Hertzen gewandelt<lb/>
habe/ und habe gethan waß dir wolgefa&#x0364;lt/ und<lb/>
Hißkia weinet &#x017F;ehr/ wie davon zu le&#x017F;en 2. <hi rendition="#aq">Reg. 20.<lb/>
1. &#xA75F;.</hi> beym Propheten <hi rendition="#aq">E&#x017F;aia</hi> 38. 23. Zeiget al&#x017F;o<lb/>
damit an/ wenn Leute in jhrem be&#x017F;ten Alter in Hi-<lb/>
tzige Gifftige Kranckheiten fallen/ Sie &#x017F;ich vor al-<lb/>
len Dingen zu GOTT wenden/ und umb erla&#x0364;n-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gerung</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[8]/0008] ANdaͤchtige GOttlie- bende/ von GOTT in CHRJSTO JESU Ge- liebte/ auch von demſelben im Geiſt Betruͤbte Klag- unnd Trawr-Hertzen; Eß hat der Frome und Gottfuͤrchtige Koͤ- nig Hißkias allen Jungen Leuten/ die im beſten Alter ſind/ die noch laͤnger zu Leben haben/ und auch noch laͤnger zu Leben begehren/ eine ſchoͤne Regel/ arth und weiſe gezeiget/ und hinterlaſſen/ wie Sie ſich in Todeß-Noͤthen/ Kranckheiten/ und wenn Sie die Todes-Poſt bekommen/ verhalten ſollen/ denn da der frome Koͤnig im 25. Jahr ſei- nes Alters Koͤnig ward/ und biß jnß 39. Jahr Re- gieret/ kam Jhm die Todes-Poſt vom HERRN/ welche Jhm der Prophet Eſaias folgends alſo an- kuͤndigte; Beſchicke dein Hauß denn du muſt ſter- ben/ und nicht Lebendig bleiben/ da wandte der Koͤnig ſein Antlitz zur Wandt/ bet__e und ſprach: Ach HERR gedencke doch daß Jch vor dir treu- lich und mit rechtſchaffenen Hertzen gewandelt habe/ und habe gethan waß dir wolgefaͤlt/ und Hißkia weinet ſehr/ wie davon zu leſen 2. Reg. 20. 1. ꝟ. beym Propheten Eſaia 38. 23. Zeiget alſo damit an/ wenn Leute in jhrem beſten Alter in Hi- tzige Gifftige Kranckheiten fallen/ Sie ſich vor al- len Dingen zu GOTT wenden/ und umb erlaͤn- gerung 2 Reg. 20 ꝟ. 1. Eſ. 38. v. 23.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/354499
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/354499/8
Zitationshilfe: Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653, S. [8]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/354499/8>, abgerufen am 13.08.2020.