Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653.

Bild:
<< vorherige Seite

Seeligen Herren Collatoris Cörper die Ehre auß
schuldigkeit/ wegen gepflogener Trewen Affecti-
on
biß in Todt/ angethan/ seine Augen Jhm zu-
gedruckt/ und Abschied genommen.

Weil nun der Seelige Herr Dyhr/ GOtt
trew verblieben/ so hat es GOTT wieder gethan/
an seinem Ende/ daß Jhn nichts hat können schei-
den/ von der Liebe JESU CHristi. Und also
hat Er erlanget

Die Unvorwelckliche EwigeV Vnver-
welckliche
Ewige Le-
bens Crone

Lebens-Crone.

Ubrig ist noch/ das wir auch anschawen
seine

Ehrliche Begräbnis-Crone.VI. Ehrl.
Begräbn-
Crone.

Weil ein Ehrlich Begräbnis für eine grosse
Gnade GOTTES/ und Ehren-Wolthat zu
schätzen. Ob nun zwar es sich in etwas verzogen/
und es heist Dato uno inconvenienti seqvuntur
infinita;
So haben doch endlich die Hochlöblichen
und Wohl-Edelgebohrnen Anverwandten/ durch
Jhre Zusammenkunfft und freundliche unterredung/
eine Categorische Resolution gefasset/ und die
Herren/ Herren Haeredes immobiliares, Titul
Herr Friedrich von Kotwitz/ stat seiner Liebsten/
und Herr Friedrich von Hocke/ im Nahmen seiner
Herren Vettern/ nach der vermahnung Syr. und
exempl. Tobiae, Jhre Wolthat an dem Seelig
Verstorbenen Freunde erweisen/ den letzten Liebe-

Dienst
M

Seeligen Herren Collatoris Coͤrper die Ehre auß
ſchuldigkeit/ wegen gepflogener Trewen Affecti-
on
biß in Todt/ angethan/ ſeine Augen Jhm zu-
gedruckt/ und Abſchied genommen.

Weil nun der Seelige Herr Dyhr/ GOtt
trew verblieben/ ſo hat es GOTT wieder gethan/
an ſeinem Ende/ daß Jhn nichts hat koͤnnen ſchei-
den/ von der Liebe JESU CHriſti. Und alſo
hat Er erlanget

Die Unvorwelckliche EwigeV Vnver-
welckliche
Ewige Le-
bens Crõe

Lebens-Crone.

Ubrig iſt noch/ das wir auch anſchawen
ſeine

Ehrliche Begraͤbnis-Crone.VI. Ehrl.
Begraͤbn-
Crone.

Weil ein Ehrlich Begraͤbnis fuͤr eine groſſe
Gnade GOTTES/ und Ehren-Wolthat zu
ſchaͤtzen. Ob nun zwar es ſich in etwas verzogen/
und es heiſt Dato uno inconvenienti ſeqvuntur
infinita;
So haben doch endlich die Hochloͤblichen
und Wohl-Edelgebohrnen Anverwandten/ durch
Jhre Zuſam̃enkunfft und freundliche unterredung/
eine Categoriſchè Reſolution gefaſſet/ und die
Herren/ Herren Hæredes immobiliares, Titul
Herr Friedrich von Kotwitz/ ſtat ſeiner Liebſten/
und Herr Friedrich von Hocke/ im Nahmen ſeiner
Herren Vettern/ nach der vermahnung Syr. und
exempl. Tobiæ, Jhre Wolthat an dem Seelig
Verſtorbenen Freunde erweiſen/ den letzten Liebe-

Dienſt
M
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0089" n="[89]"/>
Seeligen Herren <hi rendition="#aq">Collatoris</hi> Co&#x0364;rper die Ehre auß<lb/>
&#x017F;chuldigkeit/ wegen gepflogener Trewen <hi rendition="#aq">Affecti-<lb/>
on</hi> biß in Todt/ angethan/ &#x017F;eine Augen Jhm zu-<lb/>
gedruckt/ und Ab&#x017F;chied genommen.</p><lb/>
            <p>Weil nun der Seelige Herr Dyhr/ GOtt<lb/>
trew verblieben/ &#x017F;o hat es GOTT wieder gethan/<lb/>
an &#x017F;einem Ende/ daß Jhn nichts hat ko&#x0364;nnen &#x017F;chei-<lb/>
den/ von der Liebe JESU CHri&#x017F;ti. Und al&#x017F;o<lb/>
hat Er erlanget</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Die Unvorwelckliche Ewige</hi> <note place="right"><hi rendition="#aq">V</hi> Vnver-<lb/>
welckliche<lb/>
Ewige Le-<lb/>
bens Cro&#x0303;e</note><lb/> <hi rendition="#fr">Lebens-Crone.</hi> </hi> </p><lb/>
            <p>Ubrig i&#x017F;t noch/ das wir auch an&#x017F;chawen<lb/>
&#x017F;eine</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Ehrliche Begra&#x0364;bnis-Crone.</hi> <note place="right"><hi rendition="#aq">VI.</hi> Ehrl.<lb/>
Begra&#x0364;bn-<lb/>
Crone.</note>
            </head><lb/>
            <p>Weil ein Ehrlich Begra&#x0364;bnis fu&#x0364;r eine gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Gnade <hi rendition="#g">GOTTES/</hi> und Ehren-Wolthat zu<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;tzen. Ob nun zwar es &#x017F;ich in etwas verzogen/<lb/>
und es hei&#x017F;t <hi rendition="#aq">Dato uno inconvenienti &#x017F;eqvuntur<lb/>
infinita;</hi> So haben doch endlich die Hochlo&#x0364;blichen<lb/>
und Wohl-Edelgebohrnen Anverwandten/ durch<lb/>
Jhre Zu&#x017F;am&#x0303;enkunfft und freundliche unterredung/<lb/>
eine <hi rendition="#aq">Categori&#x017F;chè Re&#x017F;olution</hi> gefa&#x017F;&#x017F;et/ und die<lb/>
Herren/ Herren <hi rendition="#aq">Hæredes immobiliares, Titul</hi><lb/>
Herr Friedrich von Kotwitz/ &#x017F;tat &#x017F;einer Lieb&#x017F;ten/<lb/>
und Herr Friedrich von Hocke/ im Nahmen &#x017F;einer<lb/>
Herren Vettern/ nach der vermahnung Syr. und<lb/><hi rendition="#aq">exempl. Tobiæ,</hi> Jhre Wolthat an dem Seelig<lb/>
Ver&#x017F;torbenen Freunde erwei&#x017F;en/ den letzten Liebe-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M</fw><fw place="bottom" type="catch">Dien&#x017F;t</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[89]/0089] Seeligen Herren Collatoris Coͤrper die Ehre auß ſchuldigkeit/ wegen gepflogener Trewen Affecti- on biß in Todt/ angethan/ ſeine Augen Jhm zu- gedruckt/ und Abſchied genommen. Weil nun der Seelige Herr Dyhr/ GOtt trew verblieben/ ſo hat es GOTT wieder gethan/ an ſeinem Ende/ daß Jhn nichts hat koͤnnen ſchei- den/ von der Liebe JESU CHriſti. Und alſo hat Er erlanget Die Unvorwelckliche Ewige Lebens-Crone. Ubrig iſt noch/ das wir auch anſchawen ſeine Ehrliche Begraͤbnis-Crone. Weil ein Ehrlich Begraͤbnis fuͤr eine groſſe Gnade GOTTES/ und Ehren-Wolthat zu ſchaͤtzen. Ob nun zwar es ſich in etwas verzogen/ und es heiſt Dato uno inconvenienti ſeqvuntur infinita; So haben doch endlich die Hochloͤblichen und Wohl-Edelgebohrnen Anverwandten/ durch Jhre Zuſam̃enkunfft und freundliche unterredung/ eine Categoriſchè Reſolution gefaſſet/ und die Herren/ Herren Hæredes immobiliares, Titul Herr Friedrich von Kotwitz/ ſtat ſeiner Liebſten/ und Herr Friedrich von Hocke/ im Nahmen ſeiner Herren Vettern/ nach der vermahnung Syr. und exempl. Tobiæ, Jhre Wolthat an dem Seelig Verſtorbenen Freunde erweiſen/ den letzten Liebe- Dienſt M

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/354499
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/354499/89
Zitationshilfe: Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653, S. [89]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/354499/89>, abgerufen am 13.08.2020.