Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653.

Bild:
<< vorherige Seite

freudenreiche vereinigung; Unter dessen wolle der
Vater aller Barmhertzigkeit/ und GOTT alles
Trostes/ mit dem Edlen Trost-Balsam deß Heili-
gen Geistes und kräfftigen Wortes/ Curiren und
heilen alle geschlagene Hertzen-Wunden der An-
verwandten/ Bekanten und armen Unterthanen/
so darüber höchlich betrübet/ vor mehrem Betrüb-
niß Sie gnädig behütten/ und mit aller Hocherfreu-
lichen Leibes und der Seelen Wolfarth beseligen.

Chytraeus in Chronolog. pag. 297. Ge-
denckt eines Epitaphii so Sie dem Ottoni I. Im-
perat.
gemacht/ solches lauts und Jnhalts:

TRes luctus causae sunt hoc sub mar-
more clausae
Rex: Decus Ecclesiae summus
Honor Patriae

Jch wil auch meinem lieben Seeligen/ GOtt
und Menschen/ ja auch mir Treugebliebenen Lehns
Herrn/ auff seine Adeliche Grufft dieß setzen:

HIc placide recubat Dyhrer sub pul-
vere terrae,
Assertor Fidei, Nobilita-
tis Amor.
Tentatus varie Solidaq; ex asse probatus,
Jamq; Coronatus, splendet in arce
Poli.
Hier
M ij

freudenreiche vereinigung; Unter deſſen wolle der
Vater aller Barmhertzigkeit/ und GOTT alles
Troſtes/ mit dem Edlen Troſt-Balſam deß Heili-
gen Geiſtes und kraͤfftigen Wortes/ Curiren und
heilen alle geſchlagene Hertzen-Wunden der An-
verwandten/ Bekanten und armen Unterthanen/
ſo daruͤber hoͤchlich betruͤbet/ vor mehrem Betruͤb-
niß Sie gnaͤdig behuͤtten/ und mit aller Hocherfreu-
lichen Leibes und der Seelen Wolfarth beſeligen.

Chytræus in Chronolog. pag. 297. Ge-
denckt eines Epitaphii ſo Sie dem Ottoni I. Im-
perat.
gemacht/ ſolches lauts und Jnhalts:

TRes luctus cauſæ ſunt hoc ſub mar-
more clauſæ
Rex: Decus Ecclesiæ summus
Honor Patriæ

Jch wil auch meinem lieben Seeligen/ GOtt
und Menſchen/ ja auch mir Treugebliebenen Lehns
Herrn/ auff ſeine Adeliche Grufft dieß ſetzen:

HIc placidè recubat Dyhrer ſub pul-
vere terræ,
Assertor Fidei, Nobilita-
tis Amor.
Tentatus variè Solidaq̀; ex aſſe probatus,
Jamq̀; Coronatus, ſplendet in arce
Poli.
Hier
M ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0091" n="[91]"/>
freudenreiche vereinigung; Unter de&#x017F;&#x017F;en wolle der<lb/>
Vater aller Barmhertzigkeit/ und GOTT alles<lb/>
Tro&#x017F;tes/ mit dem Edlen Tro&#x017F;t-Bal&#x017F;am deß Heili-<lb/>
gen Gei&#x017F;tes und kra&#x0364;fftigen Wortes/ <hi rendition="#aq">Curiren</hi> und<lb/>
heilen alle ge&#x017F;chlagene Hertzen-Wunden der An-<lb/>
verwandten/ Bekanten und armen Unterthanen/<lb/>
&#x017F;o daru&#x0364;ber ho&#x0364;chlich betru&#x0364;bet/ vor mehrem Betru&#x0364;b-<lb/>
niß Sie gna&#x0364;dig behu&#x0364;tten/ und mit aller Hocherfreu-<lb/>
lichen Leibes und der Seelen Wolfarth be&#x017F;eligen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#aq">Chytræus in Chronolog. pag.</hi> 297. Ge-<lb/>
denckt eines <hi rendition="#aq">Epitaphii</hi> &#x017F;o Sie dem <hi rendition="#aq">Ottoni I. Im-<lb/>
perat.</hi> gemacht/ &#x017F;olches lauts und Jnhalts:</p><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">T</hi>Res luctus cau&#x017F;æ &#x017F;unt hoc &#x017F;ub mar-</hi><lb/> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">more clau&#x017F;æ</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#k">Rex: Decus Ecclesiæ summus</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#k">Honor Patriæ</hi> </hi> </hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <p>Jch wil auch meinem lieben Seeligen/ GOtt<lb/>
und Men&#x017F;chen/ ja auch mir Treugebliebenen Lehns<lb/>
Herrn/ auff &#x017F;eine Adeliche Grufft dieß &#x017F;etzen:</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">H</hi>Ic placidè recubat <hi rendition="#k">Dyhrer</hi> &#x017F;ub pul-</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#et">vere terræ,</hi> </hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#k">Assertor Fidei, Nobilita-</hi> </hi> </hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#k"> <hi rendition="#aq">tis Amor.</hi> </hi> </hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">Tentatus variè Solidaq&#x0300;; ex a&#x017F;&#x017F;e probatus,</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#et">Jamq&#x0300;; Coronatus, &#x017F;plendet in arce</hi> </hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#et">Poli.</hi> </hi> </l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#fr">M ij</hi> </fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Hier</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[91]/0091] freudenreiche vereinigung; Unter deſſen wolle der Vater aller Barmhertzigkeit/ und GOTT alles Troſtes/ mit dem Edlen Troſt-Balſam deß Heili- gen Geiſtes und kraͤfftigen Wortes/ Curiren und heilen alle geſchlagene Hertzen-Wunden der An- verwandten/ Bekanten und armen Unterthanen/ ſo daruͤber hoͤchlich betruͤbet/ vor mehrem Betruͤb- niß Sie gnaͤdig behuͤtten/ und mit aller Hocherfreu- lichen Leibes und der Seelen Wolfarth beſeligen. Chytræus in Chronolog. pag. 297. Ge- denckt eines Epitaphii ſo Sie dem Ottoni I. Im- perat. gemacht/ ſolches lauts und Jnhalts: TRes luctus cauſæ ſunt hoc ſub mar- more clauſæ Rex: Decus Ecclesiæ summus Honor Patriæ Jch wil auch meinem lieben Seeligen/ GOtt und Menſchen/ ja auch mir Treugebliebenen Lehns Herrn/ auff ſeine Adeliche Grufft dieß ſetzen: HIc placidè recubat Dyhrer ſub pul- vere terræ, Assertor Fidei, Nobilita- tis Amor. Tentatus variè Solidaq̀; ex aſſe probatus, Jamq̀; Coronatus, ſplendet in arce Poli. Hier M ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/354499
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/354499/91
Zitationshilfe: Girbig, Matthaeus: Trewer vnd Beständiger Christ-Ritter Privilegium und Gnaden-Brieff. Liegnitz, 1653, S. [91]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/354499/91>, abgerufen am 13.08.2020.