Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Böttner, Kaspar Damian: Geistliches SchlagWasser Wieder den Ewigen Todt. Zittau, [1671].

Bild:
<< vorherige Seite

Personalia.
allem Ungemach rühmlichst verharret/ und in aller-
hand wohl-anständigen Sitten löblichst zugenom-
men. Als Sie aber nun hier gleichsam zum andern-
mahl verwäyset worden/ hat Sie sich wiederum zu
ihrer lieben Freundin (Titul) Frauen Susanna
Schweinitzin/ Frauen auf Crain begeben/ da Sie
denn zugleich bey deren Frau Tochter (Titul)
Frauen Anna Maria Gerßdorffin/ gebohrner
Schweinitzin/ Frauen auf Seichau/ Riemberg und
Waltersdorff in der Kost und treuen Freundschafts-
Pflege zu Waltersdorff gewesen. Alhier kunten nun
die Tugend-Strahlen unserer wehrtesten Sonne
nicht verborgen bleiben/ sondern fiengen numehr an
in die umbliegende Gegend sich auszubreiten/ gestalt
auch hierdurch der Hoch-Edelgebohrne Herr/
Herr Hanß Siegmund von Festenberg/
Packisch genant/
Herr auf Wiesenthal und
Ludwigsdorff/ kräftig entzündet/ und umb ihre
günstige Blicke sich zu bemühen bewogen worden.
Welche Er auch durch erfolgtes Christliche Ehe-Ver-
löbnüs nach Wuntsch erlanget/ und ist solches den
16. Julii Anno 1637. zu Wiesenthal glücklich vollzogen
worden. Hier tritt nun unsere Sonne in voller
Würckung an den hellen Mittag/ mit dieser Uber-
schrifft:

Lucematq; Ignem undiq; spargit.
Hier

Perſonalia.
allem Ungemach ruͤhmlichſt verharret/ und in aller-
hand wohl-anſtaͤndigen Sitten loͤblichſt zugenom-
men. Als Sie aber nun hier gleichſam zum andern-
mahl verwaͤyſet worden/ hat Sie ſich wiederum zu
ihrer lieben Freundin (Titul) Frauen Suſanna
Schweinitzin/ Frauen auf Crain begeben/ da Sie
denn zugleich bey deren Frau Tochter (Titul)
Frauen Anna Maria Gerßdorffin/ gebohrner
Schweinitzin/ Frauen auf Seichau/ Riemberg und
Waltersdorff in der Koſt und treuen Freundſchafts-
Pflege zu Waltersdorff geweſen. Alhier kunten nun
die Tugend-Strahlen unſerer wehrteſten Sonne
nicht verborgen bleiben/ ſondern fiengen numehr an
in die umbliegende Gegend ſich auszubreiten/ geſtalt
auch hierdurch der Hoch-Edelgebohrne Herr/
Herr Hanß Siegmund von Feſtenberg/
Packiſch genant/
Herr auf Wieſenthal und
Ludwigsdorff/ kraͤftig entzuͤndet/ und umb ihre
guͤnſtige Blicke ſich zu bemuͤhen bewogen worden.
Welche Er auch durch erfolgtes Chriſtliche Ehe-Ver-
loͤbnuͤs nach Wuntſch erlanget/ und iſt ſolches den
16. Julii Anno 1637. zu Wieſenthal gluͤcklich vollzogen
worden. Hier tritt nun unſere Sonne in voller
Wuͤrckung an den hellen Mittag/ mit dieſer Uber-
ſchrifft:

Lucematq; Ignem undiq; ſpargit.
Hier
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0032" n="[32]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Per&#x017F;onalia.</hi></hi></fw><lb/>
allem U<choice><sic>u</sic><corr>n</corr></choice>gemach ru&#x0364;hmlich&#x017F;t verharret/ und in aller-<lb/>
hand wohl-an&#x017F;ta&#x0364;ndigen Sitten lo&#x0364;blich&#x017F;t zugenom-<lb/>
men. Als Sie aber nun hier gleich&#x017F;am zum andern-<lb/>
mahl verwa&#x0364;y&#x017F;et worden/ hat Sie &#x017F;ich wiederum zu<lb/>
ihrer lieben Freundin (Titul) Frauen Su&#x017F;anna<lb/>
Schweinitzin/ Frauen auf Crain begeben/ da Sie<lb/>
denn zugleich bey deren Frau Tochter (Titul)<lb/>
Frauen Anna Maria Gerßdorffin/ gebohrner<lb/>
Schweinitzin/ Frauen auf Seichau/ Riemberg und<lb/>
Waltersdorff in der Ko&#x017F;t und treuen Freund&#x017F;chafts-<lb/>
Pflege zu Waltersdorff gewe&#x017F;en. Alhier kunten nun<lb/>
die Tugend-Strahlen un&#x017F;erer wehrte&#x017F;ten Sonne<lb/>
nicht verborgen bleiben/ &#x017F;ondern fiengen numehr an<lb/>
in die umbliegende Gegend &#x017F;ich auszubreiten/ ge&#x017F;talt<lb/>
auch hierdurch der Hoch-Edelgebohrne Herr/<lb/><hi rendition="#fr">Herr Hanß Siegmund von Fe&#x017F;tenberg/<lb/>
Packi&#x017F;ch genant/</hi> Herr auf Wie&#x017F;enthal und<lb/>
Ludwigsdorff/ kra&#x0364;ftig entzu&#x0364;ndet/ und umb ihre<lb/>
gu&#x0364;n&#x017F;tige Blicke &#x017F;ich zu bemu&#x0364;hen bewogen worden.<lb/>
Welche Er auch durch erfolgtes Chri&#x017F;tliche Ehe-Ver-<lb/>
lo&#x0364;bnu&#x0364;s nach Wunt&#x017F;ch erlanget/ und i&#x017F;t &#x017F;olches den<lb/>
16. <hi rendition="#aq">Julii Anno</hi> 1637. zu Wie&#x017F;enthal glu&#x0364;cklich vollzogen<lb/>
worden. Hier tritt nun un&#x017F;ere Sonne in voller<lb/>
Wu&#x0364;rckung an den hellen Mittag/ mit die&#x017F;er Uber-<lb/>
&#x017F;chrifft:</p><lb/>
          </div>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">Lucematq; Ignem undiq; &#x017F;pargit.</hi> </head><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Hier</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[32]/0032] Perſonalia. allem Ungemach ruͤhmlichſt verharret/ und in aller- hand wohl-anſtaͤndigen Sitten loͤblichſt zugenom- men. Als Sie aber nun hier gleichſam zum andern- mahl verwaͤyſet worden/ hat Sie ſich wiederum zu ihrer lieben Freundin (Titul) Frauen Suſanna Schweinitzin/ Frauen auf Crain begeben/ da Sie denn zugleich bey deren Frau Tochter (Titul) Frauen Anna Maria Gerßdorffin/ gebohrner Schweinitzin/ Frauen auf Seichau/ Riemberg und Waltersdorff in der Koſt und treuen Freundſchafts- Pflege zu Waltersdorff geweſen. Alhier kunten nun die Tugend-Strahlen unſerer wehrteſten Sonne nicht verborgen bleiben/ ſondern fiengen numehr an in die umbliegende Gegend ſich auszubreiten/ geſtalt auch hierdurch der Hoch-Edelgebohrne Herr/ Herr Hanß Siegmund von Feſtenberg/ Packiſch genant/ Herr auf Wieſenthal und Ludwigsdorff/ kraͤftig entzuͤndet/ und umb ihre guͤnſtige Blicke ſich zu bemuͤhen bewogen worden. Welche Er auch durch erfolgtes Chriſtliche Ehe-Ver- loͤbnuͤs nach Wuntſch erlanget/ und iſt ſolches den 16. Julii Anno 1637. zu Wieſenthal gluͤcklich vollzogen worden. Hier tritt nun unſere Sonne in voller Wuͤrckung an den hellen Mittag/ mit dieſer Uber- ſchrifft: Lucematq; Ignem undiq; ſpargit. Hier

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/354511
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/354511/32
Zitationshilfe: Böttner, Kaspar Damian: Geistliches SchlagWasser Wieder den Ewigen Todt. Zittau, [1671], S. [32]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/354511/32>, abgerufen am 31.03.2020.