Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Güssau, Carol Friedrich: Geistliche Schiff-Fahrt der gläubigen Kinder Gottes/ auß den worten S. Pauli. Oels, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Adelicher Lebenslauff.
h[a]t unsere Seelige Fraw Uchtritzin ihre Leib-
liche ankunfft/ und ist auf diese Welt kommen/
und zu Rausse gebohren worden Anno 1621.
den 5 Februar.

Weil aber die Adeliche gebuhrt nichts hilfft
zur Seeligkeit/ so war der Seeligen Frawen
Sacra Anchora und gewisser Trost:

2.

Der Hoch heilige Wiederge-
buhrts-Ancker.
Daß ihre liebe Eltern/
(welche als erlauchte Christen/ gar wol ver-
standen/ daß Sie eben so wol/ als alle andere
Adams-Kinder/ ein Kind deß Zornes von Na-
tur sey/ und jhrer Leiblichen gebuhrt halben kei-
nen anspruch oder vorzug/ zu den Himmlischen
Güttern habe) Sie hier auf den 15 Febr: dem
Herren Christo/ der sich selbst einen Edlen
nennet/ durch die Heilige Tauffe zugebracht/Luc. 19, 12.
da Sie durch Wasser und Geist wiedergeboh-
ren/ mit dem Nahmen Ursula Catharina inJoh. 3, 5.
Gottes Denckzettel eingezeichnet/ und denMal. 3, 16
Edlen vornehmen Ehrenstand der kinder Got-
tes erlanget hat. Da ist Sie erst recht gea-
delt worden/ da hat Sie den edlen Glauben ü-
berkommen/ daß man von ihr sagen konnnen/
waß ein alter Kirchenlehrer von einer Märty-

rern
F ij

Adelicher Lebenslauff.
h[a]t unſere Seelige Fraw Uchtritzin ihre Leib-
liche ankunfft/ und iſt auf dieſe Welt kommen/
und zu Rauſſe gebohren worden Anno 1621.
den 5 Februar.

Weil aber die Adeliche gebuhrt nichts hilfft
zur Seeligkeit/ ſo war der Seeligen Frawen
Sacra Anchora und gewiſſer Troſt:

2.

Der Hoch heilige Wiederge-
buhrts-Ancker.
Daß ihre liebe Eltern/
(welche als erlauchte Chriſten/ gar wol ver-
ſtanden/ daß Sie eben ſo wol/ als alle andere
Adams-Kinder/ ein Kind deß Zornes von Na-
tur ſey/ und jhrer Leiblichen gebuhrt halben kei-
nen anſpruch oder vorzug/ zu den Him̃liſchen
Guͤttern habe) Sie hier auf den 15 Febr: dem
Herren Chriſto/ der ſich ſelbſt einen Edlen
nennet/ durch die Heilige Tauffe zugebracht/Luc. 19, 12.
da Sie durch Waſſer und Geiſt wiedergeboh-
ren/ mit dem Nahmen Urſula Catharina inJoh. 3, 5.
Gottes Denckzettel eingezeichnet/ und denMal. 3, 16
Edlen vornehmen Ehrenſtand der kinder Got-
tes erlanget hat. Da iſt Sie erſt recht gea-
delt worden/ da hat Sie den edlen Glauben uͤ-
berkommen/ daß man von ihr ſagen kõnnen/
waß ein alter Kirchenlehrer von einer Maͤrty-

rern
F ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0043"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Adelicher Lebenslauff.</hi></fw><lb/>
h<supplied>a</supplied>t un&#x017F;ere Seelige Fraw <hi rendition="#aq">U</hi>chtritzin ihre Leib-<lb/>
liche ankunfft/ und i&#x017F;t auf die&#x017F;e Welt kommen/<lb/>
und zu Rau&#x017F;&#x017F;e gebohren worden <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1621.<lb/>
den 5 <hi rendition="#aq">Februar.</hi></p><lb/>
            <p>Weil aber die Adeliche gebuhrt nichts hilfft<lb/>
zur Seeligkeit/ &#x017F;o war der Seeligen Frawen<lb/><hi rendition="#aq">Sacra Anchora</hi> und gewi&#x017F;&#x017F;er Tro&#x017F;t:</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">2.</hi> </head>
            <p><hi rendition="#fr">Der Hoch heilige Wiederge-<lb/>
buhrts-Ancker.</hi> Daß ihre liebe Eltern/<lb/>
(welche als erlauchte Chri&#x017F;ten/ gar wol ver-<lb/>
&#x017F;tanden/ daß Sie eben &#x017F;o wol/ als alle andere<lb/>
Adams-Kinder/ ein Kind deß Zornes von Na-<lb/>
tur &#x017F;ey/ und jhrer Leiblichen gebuhrt halben kei-<lb/>
nen an&#x017F;pruch oder vorzug/ zu den Him&#x0303;li&#x017F;chen<lb/>
Gu&#x0364;ttern habe) Sie hier auf den 15 <hi rendition="#aq">Febr:</hi> dem<lb/><hi rendition="#k">Her</hi>ren Chri&#x017F;to/ der &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t einen Edlen<lb/>
nennet/ durch die Heilige Tauffe zugebracht/<note place="right"><hi rendition="#aq">Luc.</hi> 19, 12.</note><lb/>
da Sie durch Wa&#x017F;&#x017F;er und Gei&#x017F;t wiedergeboh-<lb/>
ren/ mit dem Nahmen <hi rendition="#aq">U</hi>r&#x017F;ula Catharina in<note place="right"><hi rendition="#aq">Joh.</hi> 3, 5.</note><lb/><hi rendition="#k">Gott</hi>es Denckzettel eingezeichnet/ und den<note place="right"><hi rendition="#aq">Mal.</hi> 3, 16</note><lb/>
Edlen vornehmen Ehren&#x017F;tand der kinder Got-<lb/>
tes erlanget hat. Da i&#x017F;t Sie er&#x017F;t recht gea-<lb/>
delt worden/ da hat Sie den edlen Glauben u&#x0364;-<lb/>
berkommen/ daß man von ihr &#x017F;agen ko&#x0303;nnen/<lb/>
waß ein alter Kirchenlehrer von einer Ma&#x0364;rty-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">F ij</fw><fw type="catch" place="bottom">rern</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0043] Adelicher Lebenslauff. hat unſere Seelige Fraw Uchtritzin ihre Leib- liche ankunfft/ und iſt auf dieſe Welt kommen/ und zu Rauſſe gebohren worden Anno 1621. den 5 Februar. Weil aber die Adeliche gebuhrt nichts hilfft zur Seeligkeit/ ſo war der Seeligen Frawen Sacra Anchora und gewiſſer Troſt: 2. Der Hoch heilige Wiederge- buhrts-Ancker. Daß ihre liebe Eltern/ (welche als erlauchte Chriſten/ gar wol ver- ſtanden/ daß Sie eben ſo wol/ als alle andere Adams-Kinder/ ein Kind deß Zornes von Na- tur ſey/ und jhrer Leiblichen gebuhrt halben kei- nen anſpruch oder vorzug/ zu den Him̃liſchen Guͤttern habe) Sie hier auf den 15 Febr: dem Herren Chriſto/ der ſich ſelbſt einen Edlen nennet/ durch die Heilige Tauffe zugebracht/ da Sie durch Waſſer und Geiſt wiedergeboh- ren/ mit dem Nahmen Urſula Catharina in Gottes Denckzettel eingezeichnet/ und den Edlen vornehmen Ehrenſtand der kinder Got- tes erlanget hat. Da iſt Sie erſt recht gea- delt worden/ da hat Sie den edlen Glauben uͤ- berkommen/ daß man von ihr ſagen kõnnen/ waß ein alter Kirchenlehrer von einer Maͤrty- rern Luc. 19, 12. Joh. 3, 5. Mal. 3, 16 F ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/354516
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/354516/43
Zitationshilfe: Güssau, Carol Friedrich: Geistliche Schiff-Fahrt der gläubigen Kinder Gottes/ auß den worten S. Pauli. Oels, 1659, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/354516/43>, abgerufen am 26.10.2020.