Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Adolph, Christian: Himmlischer Hochzeit-Schatz/ und geistlicher Braut-Schmuck der gläubigen und seligen Kinder Gottes. Zittau, 1664.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich Predigt.
treuen Händen übergeben und befohlen: Also wollen wir
auch anitzo/ auf Vetter- und Väterliches Verordnen/ un-
serer Hoch Adelicher Lehnes Obrigkeit/ derer entseeleten
Sir. 40. v.
2.
(g)
Leichnam unser aller und Alten Mutter der Erden (g) in
den Schoß setzen/ und zu dero richtiger Bewarsam über-
geben.

Unsers Theils aber betrachten/ wie wir ebener mas-
sen/ als geistliche Jungfrauen Tugendhafft wandlen
mögen/ damit wir von Christo geliebet/ und als seine wer-
the Braut zur himmlischen Hochzeit-Freude mögen einge-
führet werden/ wenn Er mit alle seinen Verlobeten und
Auserwehleten/ die grosse Heimführung halten und anstel-
len wird. Dazu gebe etc.

TEXTUS.
Von der selig Verstorbenen begehrt/ stehet be-
schrieben in der heimlichen Offenbahrung
Johannis am 7. Cap. v.7.
DArnach sahe ich (S. Johannes) und sie-
he/ eine grosse Schaar/ welche niemand
zehlen kunte aus allen Heyden/ Völ-
ckern und Sprachen/ vor den iStuel stehende/
und für dem Lamb/ angethan mit weissem
Kleide/ und Palmen in ihren Händen: Schry-
en mit grosser Stimme und sprachen: Heyl
sey deme/ der auf dem Stuel sitzet/ unserm
Gott und dem Lamb/ und alle Engel stunden
umb den Stuel/ und umb die Eltesten/ und
umb die vier Thier/ und fielen vor dem Stuel/
auf ihr Angesicht/ und beteten Gott an und
sprachen/ Amen. Lob und Ehre und Danck/

und

Chriſtliche Leich Predigt.
treuen Haͤnden uͤbergeben und befohlen: Alſo wollen wir
auch anitzo/ auf Vetter- und Vaͤterliches Verordnen/ un-
ſerer Hoch Adelicher Lehnes Obrigkeit/ derer entſeeleten
Sir. 40. v.
2.
(g)
Leichnam unſer aller und Alten Mutter der Erden (g) in
den Schoß ſetzen/ und zu dero richtiger Bewarſam uͤber-
geben.

Unſers Theils aber betrachten/ wie wir ebener maſ-
ſen/ als geiſtliche Jungfrauen Tugendhafft wandlen
moͤgen/ damit wir von Chriſto geliebet/ und als ſeine wer-
the Braut zur him̃liſchen Hochzeit-Freude moͤgen einge-
fuͤhret werden/ wenn Er mit alle ſeinen Verlobeten und
Auserwehleten/ die groſſe Heimfuͤhrung halten und anſtel-
len wird. Dazu gebe etc.

TEXTUS.
Von der ſelig Verſtorbenen begehrt/ ſtehet be-
ſchrieben in der heimlichen Offenbahrung
Johannis am 7. Cap. v.7.
DArnach ſahe ich (S. Johannes) und ſie-
he/ eine groſſe Schaar/ welche niemand
zehlen kunte aus allen Heyden/ Voͤl-
ckern und Sprachen/ vor den iStuel ſtehende/
und fuͤr dem Lamb/ angethan mit weiſſem
Kleide/ und Palmen in ihren Haͤnden: Schry-
en mit groſſer Stimme und ſprachen: Heyl
ſey deme/ der auf dem Stuel ſitzet/ unſerm
Gott und dem Lamb/ und alle Engel ſtunden
umb den Stuel/ und umb die Elteſten/ und
umb die vier Thier/ und fielen vor dem Stuel/
auf ihr Angeſicht/ und beteten Gott an und
ſprachen/ Amen. Lob und Ehre und Danck/

und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0006"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich Predigt.</hi></fw><lb/>
treuen Ha&#x0364;nden u&#x0364;bergeben und befohlen: Al&#x017F;o wollen wir<lb/>
auch anitzo/ auf Vetter- und Va&#x0364;terliches Verordnen/ un-<lb/>
&#x017F;erer Hoch Adelicher Lehnes Obrigkeit/ derer ent&#x017F;eeleten<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sir. 40. v.</hi><lb/>
2.</hi> (<hi rendition="#aq">g</hi>)</note>Leichnam un&#x017F;er aller und Alten Mutter der Erden (<hi rendition="#aq">g</hi>) in<lb/>
den Schoß &#x017F;etzen/ und zu dero richtiger Bewar&#x017F;am u&#x0364;ber-<lb/>
geben.</p><lb/>
            <p>Un&#x017F;ers Theils aber betrachten/ wie wir ebener ma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ als <hi rendition="#fr">gei&#x017F;tliche Jungfrauen</hi> Tugendhafft wandlen<lb/>
mo&#x0364;gen/ damit wir von Chri&#x017F;to geliebet/ und als &#x017F;eine wer-<lb/>
the Braut zur him&#x0303;li&#x017F;chen Hochzeit-Freude mo&#x0364;gen einge-<lb/>
fu&#x0364;hret werden/ wenn <hi rendition="#k">Er</hi> mit alle &#x017F;einen Verlobeten und<lb/>
Auserwehleten/ die gro&#x017F;&#x017F;e Heimfu&#x0364;hrung halten und an&#x017F;tel-<lb/>
len wird. Dazu gebe etc.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head><hi rendition="#aq">TEXTUS.</hi><lb/><hi rendition="#b">Von der &#x017F;elig Ver&#x017F;torbenen begehrt/ &#x017F;tehet be-</hi><lb/>
&#x017F;chrieben in der heimlichen Offenbahrung<lb/>
Johannis am 7. Cap. v.7.</head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>Arnach &#x017F;ahe ich (S. Johannes) und &#x017F;ie-<lb/>
he/ eine gro&#x017F;&#x017F;e Schaar/ welche niemand<lb/>
zehlen kunte aus allen Heyden/ Vo&#x0364;l-<lb/>
ckern und Sprachen/ vor den iStuel &#x017F;tehende/<lb/>
und fu&#x0364;r dem Lamb/ angethan mit wei&#x017F;&#x017F;em<lb/>
Kleide/ und Palmen in ihren Ha&#x0364;nden: Schry-<lb/>
en mit gro&#x017F;&#x017F;er Stimme und &#x017F;prachen: Heyl<lb/>
&#x017F;ey deme/ der auf dem Stuel &#x017F;itzet/ un&#x017F;erm<lb/>
Gott und dem Lamb/ und alle Engel &#x017F;tunden<lb/>
umb den Stuel/ und umb die Elte&#x017F;ten/ und<lb/>
umb die vier Thier/ und fielen vor dem Stuel/<lb/>
auf ihr Ange&#x017F;icht/ und beteten Gott an und<lb/>
&#x017F;prachen/ Amen. Lob und Ehre und Danck/</hi><lb/>
              <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#fr">und</hi> </fw><lb/>
            </quote>
          </cit>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0006] Chriſtliche Leich Predigt. treuen Haͤnden uͤbergeben und befohlen: Alſo wollen wir auch anitzo/ auf Vetter- und Vaͤterliches Verordnen/ un- ſerer Hoch Adelicher Lehnes Obrigkeit/ derer entſeeleten Leichnam unſer aller und Alten Mutter der Erden (g) in den Schoß ſetzen/ und zu dero richtiger Bewarſam uͤber- geben. Sir. 40. v. 2. (g) Unſers Theils aber betrachten/ wie wir ebener maſ- ſen/ als geiſtliche Jungfrauen Tugendhafft wandlen moͤgen/ damit wir von Chriſto geliebet/ und als ſeine wer- the Braut zur him̃liſchen Hochzeit-Freude moͤgen einge- fuͤhret werden/ wenn Er mit alle ſeinen Verlobeten und Auserwehleten/ die groſſe Heimfuͤhrung halten und anſtel- len wird. Dazu gebe etc. TEXTUS. Von der ſelig Verſtorbenen begehrt/ ſtehet be- ſchrieben in der heimlichen Offenbahrung Johannis am 7. Cap. v.7. DArnach ſahe ich (S. Johannes) und ſie- he/ eine groſſe Schaar/ welche niemand zehlen kunte aus allen Heyden/ Voͤl- ckern und Sprachen/ vor den iStuel ſtehende/ und fuͤr dem Lamb/ angethan mit weiſſem Kleide/ und Palmen in ihren Haͤnden: Schry- en mit groſſer Stimme und ſprachen: Heyl ſey deme/ der auf dem Stuel ſitzet/ unſerm Gott und dem Lamb/ und alle Engel ſtunden umb den Stuel/ und umb die Elteſten/ und umb die vier Thier/ und fielen vor dem Stuel/ auf ihr Angeſicht/ und beteten Gott an und ſprachen/ Amen. Lob und Ehre und Danck/ und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/354532
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/354532/6
Zitationshilfe: Adolph, Christian: Himmlischer Hochzeit-Schatz/ und geistlicher Braut-Schmuck der gläubigen und seligen Kinder Gottes. Zittau, 1664, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/354532/6>, abgerufen am 27.05.2020.