Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Füssel, Martin: Christliche Leichpredigt/ Bey dem Begräbnüß deß Edelen Gestrengen/ Ehrenvesten/ Hoch vnd Wolbenambten/ Herren Joachim von Berge. [s. l.], 1602.

Bild:
<< vorherige Seite
Leichpredigt.

Damit wir nu aber vnser billiches vnd grosses hertzeleid messigen
können/ vnd ja nicht das Christliche ziel vberschreiten/ ists nützlich/ das
wir vns aus göttlichem wort berichts vnd trostes erholen.

Welches weil es ohne hülffe vnd gnedigem beystand deß heiligen
Geistes nicht geschehen kan/ wollen wir zu forders auff vnsere knie fallen/
vnd den Vater aller gnaden vmb den krefftigen segen vnd beystand seines
Geistes ansprechen/ mit dem Gebett/ das vns sein lieber Sohn vnser Herr
vnd Heyland Jesus Christus selbst gelehret hat.

Vnser Vater.

TEXTVS.
Johannis am 10. Cap.
Meine Schaffe hören meine stim-
me/ vnd ich kenne sie/ vnd sie folgen
mihr/ vnd ich gebe jhnen daß ewige
leben/ vnd sie werden nimmermehr
vmbkommen/ vnd niemand wird
sie mihr aus meiner hand reissen.
Der Vater der sie mir gegeben hat
ist grösser den alles/ vnd niemand
kan sie auß meines Vaters hand
reissen/ ich vnd der Vater sind eins.
Erklä-
B
Leichpredigt.

Damit wir nu aber vnſer billiches vnd groſſes hertzeleid meſſigen
koͤnnen/ vnd ja nicht das Chriſtliche ziel vberſchreiten/ iſts nuͤtzlich/ das
wir vns aus goͤttlichem wort berichts vnd troſtes erholen.

Welches weil es ohne huͤlffe vnd gnedigem beyſtand deß heiligen
Geiſtes nicht geſchehen kan/ wollen wir zu forders auff vnſere knie fallen/
vnd den Vater aller gnaden vmb den krefftigen ſegen vnd beyſtand ſeines
Geiſtes anſprechen/ mit dem Gebett/ das vns ſein lieber Sohn vnſer Herꝛ
vnd Heyland Jeſus Chriſtus ſelbſt gelehret hat.

Vnſer Vater.

TEXTVS.
Johannis am 10. Cap.
Meine Schaffe hoͤren meine ſtim-
me/ vnd ich kenne ſie/ vnd ſie folgen
mihr/ vnd ich gebe jhnen daß ewige
leben/ vnd ſie werden nimmermehr
vmbkommen/ vnd niemand wird
ſie mihr aus meiner hand reiſſen.
Der Vater der ſie mir gegeben hat
iſt groͤſſer den alles/ vnd niemand
kan ſie auß meines Vaters hand
reiſſen/ ich vnd der Vater ſind eins.
Erklaͤ-
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <pb facs="#f0009" n="7"/>
          <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Leichpredigt.</hi> </fw><lb/>
          <p>Damit wir nu aber vn&#x017F;er billiches vnd gro&#x017F;&#x017F;es hertzeleid me&#x017F;&#x017F;igen<lb/>
ko&#x0364;nnen/ vnd ja nicht das Chri&#x017F;tliche ziel vber&#x017F;chreiten/ i&#x017F;ts nu&#x0364;tzlich/ das<lb/>
wir vns aus go&#x0364;ttlichem wort berichts vnd tro&#x017F;tes erholen.</p><lb/>
          <p>Welches weil es ohne hu&#x0364;lffe vnd gnedigem bey&#x017F;tand deß heiligen<lb/>
Gei&#x017F;tes nicht ge&#x017F;chehen kan/ wollen wir zu forders auff vn&#x017F;ere knie fallen/<lb/>
vnd den Vater aller gnaden vmb den krefftigen &#x017F;egen vnd bey&#x017F;tand &#x017F;eines<lb/>
Gei&#x017F;tes an&#x017F;prechen/ mit dem Gebett/ das vns &#x017F;ein lieber Sohn vn&#x017F;er Her&#xA75B;<lb/>
vnd Heyland Je&#x017F;us Chri&#x017F;tus &#x017F;elb&#x017F;t gelehret hat.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Vn&#x017F;er Vater.</hi> </p>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">TEXTVS.</hi><lb/>
Johannis am 10. Cap.</hi> </head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#fr">Meine Schaffe ho&#x0364;ren meine &#x017F;tim-<lb/>
me/ vnd ich kenne &#x017F;ie/ vnd &#x017F;ie folgen<lb/>
mihr/ vnd ich gebe jhnen daß ewige<lb/>
leben/ vnd &#x017F;ie werden nimmermehr<lb/>
vmbkommen/ vnd niemand wird<lb/>
&#x017F;ie mihr aus meiner hand rei&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Der Vater der &#x017F;ie mir gegeben hat<lb/>
i&#x017F;t gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er den alles/ vnd niemand<lb/>
kan &#x017F;ie auß meines Vaters hand<lb/>
rei&#x017F;&#x017F;en/ ich vnd der Vater &#x017F;ind eins.</hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <fw type="sig" place="bottom">B</fw>
        <fw type="catch" place="bottom">Erkla&#x0364;-</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[7/0009] Leichpredigt. Damit wir nu aber vnſer billiches vnd groſſes hertzeleid meſſigen koͤnnen/ vnd ja nicht das Chriſtliche ziel vberſchreiten/ iſts nuͤtzlich/ das wir vns aus goͤttlichem wort berichts vnd troſtes erholen. Welches weil es ohne huͤlffe vnd gnedigem beyſtand deß heiligen Geiſtes nicht geſchehen kan/ wollen wir zu forders auff vnſere knie fallen/ vnd den Vater aller gnaden vmb den krefftigen ſegen vnd beyſtand ſeines Geiſtes anſprechen/ mit dem Gebett/ das vns ſein lieber Sohn vnſer Herꝛ vnd Heyland Jeſus Chriſtus ſelbſt gelehret hat. Vnſer Vater. TEXTVS. Johannis am 10. Cap. Meine Schaffe hoͤren meine ſtim- me/ vnd ich kenne ſie/ vnd ſie folgen mihr/ vnd ich gebe jhnen daß ewige leben/ vnd ſie werden nimmermehr vmbkommen/ vnd niemand wird ſie mihr aus meiner hand reiſſen. Der Vater der ſie mir gegeben hat iſt groͤſſer den alles/ vnd niemand kan ſie auß meines Vaters hand reiſſen/ ich vnd der Vater ſind eins. Erklaͤ- B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/357469
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/357469/9
Zitationshilfe: Füssel, Martin: Christliche Leichpredigt/ Bey dem Begräbnüß deß Edelen Gestrengen/ Ehrenvesten/ Hoch vnd Wolbenambten/ Herren Joachim von Berge. [s. l.], 1602, S. 7. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/357469/9>, abgerufen am 29.05.2020.