Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Vogelhaupt, Nicolaus: Coelicum profligandae mortis Alexipharmacum. Guben, 1673.

Bild:
<< vorherige Seite

Himlische Cur und Artzney ihm selbst zuhelffen.
er als ein erfahrner Medicus kein einiges Mittel
erdencken können/ wodurch er seiner schmertzhaff-
ten Kranckheit abhelffen/ und gleich dem Könige
Hiskia sein junges Leben in etwas fristen können?
Hierauff antworten wir mit dem Vornehmen
Holländischen Medico:

NeiDEUS adfuerit, viresq; infuderit herbis
Qvid te dictamus, qvid panacaea eiuvat?
Wo Gott nicht seine Krafft austheilt
Kein Artzeney die Kranckheit heilt.

Mocht er ihm aber nicht helffen an seinem Lei-
be/ so halff er durch des H. Geistes Trieb und Krafft
ihm desto heilsamer und seliger an seiner Seele.

PROPSITIO

SOlches an ihm/ so weit als Christlich ist/ zu
rühmen/ und ihm sein gebührendes Ehrenlob
hiervon zugeben/ wollen wir auß unserm hierzu
unß fürgenommenen Leichen-Text vermittelst
Göttlicher Verleyhung mit einander behertzigen
und betrachten.

Coelicum profligandae mortis alexipharmacum.

Die himlische Cur und und Artzney/ wordurch der Artzt
ihm selbst helffen/ und seyn Leben vom Tode erretten kan.

Gott Zebaoth tröste unß/ laß leuchten dein
Antlitz über unß/ so genesen wir! umb
Christi theuren Verdiensts willen Amen

Himliſche Cur und Artzney ihm ſelbſt zuhelffen.
er als ein erfahrner Medicus kein einiges Mittel
erdencken koͤnnen/ wodurch er ſeiner ſchmertzhaff-
ten Kranckheit abhelffen/ und gleich dem Koͤnige
Hiskia ſein junges Leben in etwas friſten koͤnnen?
Hierauff antworten wir mit dem Vornehmen
Hollaͤndiſchen Medico:

NîDEUS adfuerit, viresq; infuderit herbis
Qvid te dictamus, qvid panacæa îuvat?
Wo Gott nicht ſeine Krafft austheilt
Kein Artzeney die Kranckheit heilt.

Mocht er ihm aber nicht helffen an ſeinem Lei-
be/ ſo halff er durch des H. Geiſtes Trieb uñ Krafft
ihm deſto heilſamer und ſeliger an ſeiner Seele.

PROPSITIO

SOlches an ihm/ ſo weit als Chriſtlich iſt/ zu
ruͤhmen/ und ihm ſein gebuͤhrendes Ehrenlob
hiervon zugeben/ wollen wir auß unſerm hierzu
unß fuͤrgenommenen Leichen-Text vermittelſt
Goͤttlicher Verleyhung mit einander behertzigen
und betrachten.

Cœlicum profligandæ mortis alexipharmacum.

Die himliſche Cur und und Artzney/ wordurch der Artzt
ihm ſelbſt helffen/ und ſeyn Leben vom Tode erretten kan.

Gott Zebaoth troͤſte unß/ laß leuchten dein
Antlitz uͤber unß/ ſo geneſen wir! umb
Chriſti theurẽ Verdienſts willẽ Amẽ

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0019" n="[19]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Himli&#x017F;che Cur und Artzney ihm &#x017F;elb&#x017F;t zuhelffen.</hi></fw><lb/>
er als ein erfahrner <hi rendition="#aq">M<hi rendition="#i">e</hi>dicus</hi> kein einiges Mittel<lb/>
erdencken ko&#x0364;nnen/ wodurch er &#x017F;einer &#x017F;chmertzhaff-<lb/>
ten Kranckheit abhelffen/ und gleich dem Ko&#x0364;nige<lb/><hi rendition="#aq">Hiskia</hi> &#x017F;ein junges Leben in etwas fri&#x017F;ten ko&#x0364;nnen?<lb/>
Hierauff antworten wir mit dem Vornehmen<lb/>
Holla&#x0364;ndi&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Medico:</hi></p><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#aq">NîDEUS adfuerit, viresq; infuderit herbis</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">Qvid te dictamus, qvid panacæa îuvat<hi rendition="#i">?</hi></hi> </l><lb/>
            <l>Wo Gott nicht &#x017F;eine Krafft austheilt</l><lb/>
            <l>Kein Artzeney die Kranckheit heilt.</l>
          </lg><lb/>
          <p>Mocht er ihm aber nicht helffen an &#x017F;einem Lei-<lb/>
be/ &#x017F;o halff er durch des H. Gei&#x017F;tes Trieb un&#x0303; Krafft<lb/>
ihm de&#x017F;to heil&#x017F;amer und &#x017F;eliger an &#x017F;einer Seele.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">PROPSITIO</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">S</hi>Olches an ihm/ &#x017F;o weit als Chri&#x017F;tlich i&#x017F;t/ zu<lb/>
ru&#x0364;hmen/ und ihm &#x017F;ein gebu&#x0364;hrendes Ehrenlob<lb/>
hiervon zugeben/ wollen wir auß un&#x017F;erm hierzu<lb/>
unß fu&#x0364;rgenommenen Leichen-Text vermittel&#x017F;t<lb/>
Go&#x0364;ttlicher Verleyhung mit einander behertzigen<lb/>
und betrachten.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#aq">C&#x0153;licum profligandæ mortis alexipharmacum.</hi> </l>
          </lg><lb/>
          <p>Die himli&#x017F;che Cur und und Artzney/ wordurch der Artzt<lb/>
ihm &#x017F;elb&#x017F;t helffen/ und &#x017F;eyn Leben vom Tode erretten kan.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Gott Zebaoth tro&#x0364;&#x017F;te unß/ laß leuchten dein<lb/>
Antlitz u&#x0364;ber unß/ &#x017F;o gene&#x017F;en wir! umb<lb/>
Chri&#x017F;ti theure&#x0303; Verdien&#x017F;ts wille&#x0303; Ame&#x0303;</hi> </p>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[19]/0019] Himliſche Cur und Artzney ihm ſelbſt zuhelffen. er als ein erfahrner Medicus kein einiges Mittel erdencken koͤnnen/ wodurch er ſeiner ſchmertzhaff- ten Kranckheit abhelffen/ und gleich dem Koͤnige Hiskia ſein junges Leben in etwas friſten koͤnnen? Hierauff antworten wir mit dem Vornehmen Hollaͤndiſchen Medico: NîDEUS adfuerit, viresq; infuderit herbis Qvid te dictamus, qvid panacæa îuvat? Wo Gott nicht ſeine Krafft austheilt Kein Artzeney die Kranckheit heilt. Mocht er ihm aber nicht helffen an ſeinem Lei- be/ ſo halff er durch des H. Geiſtes Trieb uñ Krafft ihm deſto heilſamer und ſeliger an ſeiner Seele. PROPSITIO SOlches an ihm/ ſo weit als Chriſtlich iſt/ zu ruͤhmen/ und ihm ſein gebuͤhrendes Ehrenlob hiervon zugeben/ wollen wir auß unſerm hierzu unß fuͤrgenommenen Leichen-Text vermittelſt Goͤttlicher Verleyhung mit einander behertzigen und betrachten. Cœlicum profligandæ mortis alexipharmacum. Die himliſche Cur und und Artzney/ wordurch der Artzt ihm ſelbſt helffen/ und ſeyn Leben vom Tode erretten kan. Gott Zebaoth troͤſte unß/ laß leuchten dein Antlitz uͤber unß/ ſo geneſen wir! umb Chriſti theurẽ Verdienſts willẽ Amẽ

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/358773
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/358773/19
Zitationshilfe: Vogelhaupt, Nicolaus: Coelicum profligandae mortis Alexipharmacum. Guben, 1673, S. [19]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/358773/19>, abgerufen am 21.02.2019.