Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Henel, Christoph: Die itzt abfallende und wandernde Blätter Als Ein Bilde des Lebens und Außganges. Schlichtingsheim, [1692].

Bild:
<< vorherige Seite
Wie die Blätter itzo wandern/
Jmmer eines nach dem andern:
So gehts auch uns Menschen allen/
Daß wir wandern und abfallen.

Also/
Hoch- und Wohl-Edelgebohrne
Ritter und Herren/

Allerseits nach Stand/ Ehr/ Ambt und Würden/
Höchst- und Hochgeehrteste Herren/ Grosse Patroni,
Mächtige Förderer/ und Vornehme zuversichtliche
Gönner/
Wie nicht weniger/
Hoch- und Wohl-Edelgebohrnes/ vieler
Ehren-reiches/ Holdbelobtes und Tugend-
Vollkommenes
Frauen-Zimmer/
Frauen und Jungfrauen/
Meine nach Stand/ Ehr und Gebühr/ Höchst- und Hoch-
geehrteste Frauen/ Vornehme Patroninnen/ Hoch-
geneigteste Gönnerinnen.

ALso/ sage ich/ und mit diesen Worten trette
ich anitzo in diese Hoch-Adel. Trauer-Casada nicht
unbillich auff/ und mache damit den Anfang mei-
ner Rede/ wenn ich absonderlich betrachte und

erwe-
A 2
Wie die Blaͤtter itzo wandern/
Jmmer eines nach dem andern:
So gehts auch uns Menſchen allen/
Daß wir wandern und abfallen.

Alſo/
Hoch- und Wohl-Edelgebohrne
Ritter und Herꝛen/

Allerſeits nach Stand/ Ehr/ Ambt und Wuͤrden/
Hoͤchſt- und Hochgeehrteſte Herꝛen/ Groſſe Patroni,
Maͤchtige Foͤrderer/ und Vornehme zuverſichtliche
Goͤnner/
Wie nicht weniger/
Hoch- und Wohl-Edelgebohrnes/ vieler
Ehren-reiches/ Holdbelobtes und Tugend-
Vollkommenes
Frauen-Zimmer/
Frauen und Jungfrauen/
Meine nach Stand/ Ehr und Gebuͤhr/ Hoͤchſt- und Hoch-
geehrteſte Frauen/ Vornehme Patroninnen/ Hoch-
geneigteſte Goͤnnerinnen.

ALſo/ ſage ich/ und mit dieſen Worten trette
ich anitzo in dieſe Hoch-Adel. Trauer-Caſada nicht
unbillich auff/ und mache damit den Anfang mei-
ner Rede/ wenn ich abſonderlich betrachte und

erwe-
A 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="3"/>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <lg type="poem">
          <l> <hi rendition="#fr">Wie die Bla&#x0364;tter itzo wandern/</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Jmmer eines nach dem andern:</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">So gehts auch uns Men&#x017F;chen allen/</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Daß wir wandern und abfallen.</hi> </l>
        </lg><lb/>
        <p> <hi rendition="#c">Al&#x017F;o/<lb/><hi rendition="#fr">Hoch- und Wohl-Edelgebohrne<lb/>
Ritter und Her&#xA75B;en/</hi><lb/>
Aller&#x017F;eits nach Stand/ Ehr/ Ambt und Wu&#x0364;rden/<lb/>
Ho&#x0364;ch&#x017F;t- und Hochgeehrte&#x017F;te Her&#xA75B;en/ Gro&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">Patroni,</hi><lb/>
Ma&#x0364;chtige Fo&#x0364;rderer/ und Vornehme zuver&#x017F;ichtliche<lb/><hi rendition="#fr">Go&#x0364;nner/</hi><lb/>
Wie nicht weniger/<lb/><hi rendition="#fr">Hoch- und Wohl-Edelgebohrnes/ vieler</hi><lb/>
Ehren-<hi rendition="#k">r</hi>eiches/ Holdbelobtes und Tugend-<lb/>
Vollkommenes<lb/><hi rendition="#fr">Frauen-Zimmer/</hi><lb/>
Frauen und Jungfrauen/<lb/><hi rendition="#fr">Meine nach Stand/ Ehr und Gebu&#x0364;hr/ Ho&#x0364;ch&#x017F;t- und Hoch-<lb/>
geehrte&#x017F;te Frauen/ Vornehme Patroninnen/ Hoch-<lb/>
geneigte&#x017F;te Go&#x0364;nnerinnen.</hi></hi> </p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">A</hi>L&#x017F;o/ &#x017F;age ich/ und mit die&#x017F;en Worten trette</hi><lb/>
ich anitzo in die&#x017F;e Hoch-Adel. Trauer-<hi rendition="#aq">Ca&#x017F;ada</hi> nicht<lb/>
unbillich auff/ und mache damit den Anfang mei-<lb/>
ner Rede/ wenn ich ab&#x017F;onderlich betrachte und<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 2</fw><fw place="bottom" type="catch">erwe-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[3/0003] Wie die Blaͤtter itzo wandern/ Jmmer eines nach dem andern: So gehts auch uns Menſchen allen/ Daß wir wandern und abfallen. Alſo/ Hoch- und Wohl-Edelgebohrne Ritter und Herꝛen/ Allerſeits nach Stand/ Ehr/ Ambt und Wuͤrden/ Hoͤchſt- und Hochgeehrteſte Herꝛen/ Groſſe Patroni, Maͤchtige Foͤrderer/ und Vornehme zuverſichtliche Goͤnner/ Wie nicht weniger/ Hoch- und Wohl-Edelgebohrnes/ vieler Ehren-reiches/ Holdbelobtes und Tugend- Vollkommenes Frauen-Zimmer/ Frauen und Jungfrauen/ Meine nach Stand/ Ehr und Gebuͤhr/ Hoͤchſt- und Hoch- geehrteſte Frauen/ Vornehme Patroninnen/ Hoch- geneigteſte Goͤnnerinnen. ALſo/ ſage ich/ und mit dieſen Worten trette ich anitzo in dieſe Hoch-Adel. Trauer-Caſada nicht unbillich auff/ und mache damit den Anfang mei- ner Rede/ wenn ich abſonderlich betrachte und erwe- A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/359521
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/359521/3
Zitationshilfe: Henel, Christoph: Die itzt abfallende und wandernde Blätter Als Ein Bilde des Lebens und Außganges. Schlichtingsheim, [1692], S. 3. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/359521/3>, abgerufen am 18.03.2019.