Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holfeld, Johannes: Abschied Der Gerechten auß dieser Welt. Polnisch Lissa, 1644.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leich-Predigt.


JESUS.

Das walt der Hütter Jsraelis/ vnser HErr vnnd
GOtt/ der weder schläfft noch schlummert/ vnd
behüttet seine Heiligen/ als jhr Schatten vber
jhrer Rechten Hand/ daß jhr Fuß nicht gleite/
wie Er auch also behüttet hat die allda vor vn-
sern Augen stehende/ seelig Verstorbene Fraw
Justinam Hennigin/ gebohrne Goldammerin/
biß an Jhr letztes Ende: Er sey mit vns/ vnd
tröste/ was Er vnter vns betrübet hat; Er be-
hütte vnsere Seele/ Er behütte vnsernEingang
vnd Außgang/ von nu an biß in Ewigkeit/ Amen.

ANdächtige vnd Geliebte/ auchprooim.
Von spauch
Syrachs/
c. 26. . 22

nach dem Rath vnd Willen GOttes/ guttes
theils/ Hertzbetrübte in Christo dem HErren:
Der Haußlehrer Syrach sagt in seinem Hauß-
Buch/ cap. 26. Ein schön Weib/ das from bleibet/
ist wie die hellen Lampen auff dem Heiligen Leuchter.

Er sihet hiemit in das fünff vnd zwantzigste Capittel des2. Buch
Mos. 25.
. 31. seqq

andern Buchs Mose/ da GOtt der HErr Mosi befohlen
hat in die Stiffts-Hütten einen Leuchter zu machen/
von feinem tichten Golde/ daran der Schafft sein sol-
te mit Röhren/ Schalen/ Knäuffen vnd Blumen/

vnd
A ij
Chriſtliche Leich-Predigt.


JESUS.

Das walt der Huͤtter Jſraelis/ vnſer HErr vnnd
GOtt/ der weder ſchlaͤfft noch ſchlummert/ vnd
behuͤttet ſeine Heiligen/ als jhr Schatten vber
jhrer Rechten Hand/ daß jhr Fuß nicht gleite/
wie Er auch alſo behuͤttet hat die allda vor vn-
ſern Augen ſtehende/ ſeelig Verſtorbene Fraw
Juſtinam Hennigin/ gebohrne Goldammerin/
biß an Jhr letztes Ende: Er ſey mit vns/ vnd
troͤſte/ was Er vnter vns betruͤbet hat; Er be-
huͤtte vnſere Seele/ Er behuͤtte vnſernEingang
vñ Außgang/ von nu an biß in Ewigkeit/ Amen.

ANdaͤchtige vnd Geliebte/ auchϖροοίμ.
Võ ſpauch
Syrachs/
c. 26. ꝟ. 22

nach dem Rath vnd Willen GOttes/ guttes
theils/ Hertzbetruͤbte in Chriſto dem HErren:
Der Haußlehrer Syrach ſagt in ſeinem Hauß-
Buch/ cap. 26. Ein ſchoͤn Weib/ das from bleibet/
iſt wie die hellen Lampen auff dem Heiligen Leuchter.

Er ſihet hiemit in das fuͤnff vnd zwantzigſte Capittel des2. Buch
Moſ. 25.
ꝟ. 31. ſeqq

andern Buchs Moſe/ da GOtt der HErr Moſi befohlen
hat in die Stiffts-Huͤtten einen Leuchter zu machen/
von feinem tichten Golde/ daran der Schafft ſein ſol-
te mit Roͤhren/ Schalen/ Knaͤuffen vnd Blumen/

vnd
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <head/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">JESUS.</hi> </hi> </hi> </p><lb/>
          <list>
            <item>Das walt der Hu&#x0364;tter J&#x017F;raelis/ vn&#x017F;er HErr vnnd<lb/>
GOtt/ der weder &#x017F;chla&#x0364;fft noch &#x017F;chlummert/ vnd<lb/>
behu&#x0364;ttet &#x017F;eine Heiligen/ als jhr Schatten vber<lb/>
jhrer Rechten Hand/ daß jhr Fuß nicht gleite/<lb/>
wie <hi rendition="#k">Er</hi> auch al&#x017F;o behu&#x0364;ttet hat die allda vor vn-<lb/>
&#x017F;ern Augen &#x017F;tehende/ &#x017F;eelig Ver&#x017F;torbene Fraw<lb/>
Ju&#x017F;tinam Hennigin/ gebohrne Goldammerin/<lb/>
biß an Jhr letztes Ende: <hi rendition="#k">Er</hi> &#x017F;ey mit vns/ vnd<lb/>
tro&#x0364;&#x017F;te/ was <hi rendition="#k">Er</hi> vnter vns betru&#x0364;bet hat; <hi rendition="#k">Er</hi> be-<lb/>
hu&#x0364;tte vn&#x017F;ere Seele/ <hi rendition="#k">Er</hi> behu&#x0364;tte vn&#x017F;ernEingang<lb/>
vn&#x0303; Außgang/ von nu an biß in Ewigkeit/ Amen.</item>
          </list><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">A</hi>Nda&#x0364;chtige vnd Geliebte/ auch</hi><note place="right">&#x03D6;&#x03C1;&#x03BF;&#x03BF;&#x03AF;&#x03BC;.<lb/>
Vo&#x0303; &#x017F;pauch<lb/>
Syrachs/<lb/><hi rendition="#aq">c. 26. &#xA75F;.</hi> 22</note><lb/>
nach dem Rath vnd Willen GOttes/ guttes<lb/>
theils/ Hertzbetru&#x0364;bte in Chri&#x017F;to dem HErren:<lb/>
Der Haußlehrer Syrach &#x017F;agt in &#x017F;einem Hauß-<lb/>
Buch/ cap. 26. <hi rendition="#fr">Ein &#x017F;cho&#x0364;n Weib/ das from bleibet/<lb/>
i&#x017F;t wie die hellen Lampen auff dem Heiligen Leuchter.</hi><lb/><hi rendition="#in">E</hi>r &#x017F;ihet hiemit in das fu&#x0364;nff vnd zwantzig&#x017F;te Capittel des<note place="right">2. Buch<lb/>
Mo&#x017F;. 25.<lb/><hi rendition="#aq">&#xA75F;. 31. &#x017F;eqq</hi></note><lb/>
andern Buchs Mo&#x017F;e/ da GOtt der HErr Mo&#x017F;i befohlen<lb/>
hat <hi rendition="#fr">in die Stiffts-Hu&#x0364;tten einen Leuchter zu machen/<lb/>
von feinem tichten Golde/ daran der Schafft &#x017F;ein &#x017F;ol-<lb/>
te mit Ro&#x0364;hren/ Schalen/ Kna&#x0364;uffen vnd Blumen/</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A ij</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">vnd</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Chriſtliche Leich-Predigt. JESUS. Das walt der Huͤtter Jſraelis/ vnſer HErr vnnd GOtt/ der weder ſchlaͤfft noch ſchlummert/ vnd behuͤttet ſeine Heiligen/ als jhr Schatten vber jhrer Rechten Hand/ daß jhr Fuß nicht gleite/ wie Er auch alſo behuͤttet hat die allda vor vn- ſern Augen ſtehende/ ſeelig Verſtorbene Fraw Juſtinam Hennigin/ gebohrne Goldammerin/ biß an Jhr letztes Ende: Er ſey mit vns/ vnd troͤſte/ was Er vnter vns betruͤbet hat; Er be- huͤtte vnſere Seele/ Er behuͤtte vnſernEingang vñ Außgang/ von nu an biß in Ewigkeit/ Amen. ANdaͤchtige vnd Geliebte/ auch nach dem Rath vnd Willen GOttes/ guttes theils/ Hertzbetruͤbte in Chriſto dem HErren: Der Haußlehrer Syrach ſagt in ſeinem Hauß- Buch/ cap. 26. Ein ſchoͤn Weib/ das from bleibet/ iſt wie die hellen Lampen auff dem Heiligen Leuchter. Er ſihet hiemit in das fuͤnff vnd zwantzigſte Capittel des andern Buchs Moſe/ da GOtt der HErr Moſi befohlen hat in die Stiffts-Huͤtten einen Leuchter zu machen/ von feinem tichten Golde/ daran der Schafft ſein ſol- te mit Roͤhren/ Schalen/ Knaͤuffen vnd Blumen/ vnd ϖροοίμ. Võ ſpauch Syrachs/ c. 26. ꝟ. 22 2. Buch Moſ. 25. ꝟ. 31. ſeqq A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/359996
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/359996/3
Zitationshilfe: Holfeld, Johannes: Abschied Der Gerechten auß dieser Welt. Polnisch Lissa, 1644. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/359996/3>, S. [3], abgerufen am 23.09.2017.