Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holfeld, Johannes: Abschied Der Gerechten auß dieser Welt. Polnisch Lissa, 1644.

Bild:
<< vorherige Seite
Leben vnd Abschied der Seel. Verstorb.

Vnnd ist dieselbe gewesen/ die Erbahre/ vnd Viel-Ehren-Tu-
gendreiche Fraw Justina/ gebohrene Goldammerin/ des Ehrenve-
sten vnd Wolbenambten Herren David Hennigkes/ Bürgers vnd
Handelsmannes/ auch einer löblichen Zunfft der Tuchmacher Wol-
verordneten Handwercks-Meisters/ vnd trewen Kirchen-Eltistens
bey dieser vnserer Christlichen Gemeinde/ Hertzgeliebte Hauß-vnd Eh-
wirthin. Sie ist im Jahr 1613. den 12. Decemb. zum Guhraw/
auff diese Welt gebohren worden. Jhr Herr Vater ist gewesen
der Ehrenveste/ vnnd Wolbenambte Herr Caspar Goldammer/
Bürger vnnd Handelsmann/ auch Wolverordneter/ vnnd lange zeit
trewgewesener Handwercks-Meister der löblichen Zunfft der Tuch-
macher zum Guhraw. Jhre Fraw Mutter aber ist die Erbahre/
vnd Ehren-Tugendsame Fraw Dorothea Gebhartin/ welche hier zuge-
gen/ vnd mit Mütterlichem betrübtem Hertzen vnd Gemütte/ diese
jhre hertzliebe Tochter zu jhrem Ruh-Bettlein vergleitet.

Von diesen jhren lieben Eltern ist Sie bald folgenden Tag/ nach
Jhrer leiblichen Geburth/ dem HErren Christo/ durch ein andäch-
tiges Gebethe/ vnd die Heilige Tauffe/ das Bad der Widergeburth/
vbergeben; Vnnd von dar an ferners in aller Zucht vnd Vermah-
nung zum HErren aufferzogen/ Auch bey zunehmendem Alter in al-
len Jungfräwlichen Sitten vnd Tugenden trewlich vnterwiesen/ vnd
neben deme fleißig zur Schulen gehalten worden/ darinnen Sie den
Grund jhres Christenthumbs/ auß H. D. M. Lutheri Catechißmo/
vnd vielen Biblischen Haupt-Sprüchen wolgeleget.

Als Sie das 17. Jahr erreichet/ hat Sie sich durch sonderbahre
Schickung des allerhöchsten GOttes/ vnd mit guttem Einwillen Jh-
rer lieben Fraw Mutter vnd Anverwanten/ (weil damals Jhr seeliger
Herr Vater schon Todes verfahren/) An. 1620. den 19. August. allhier
in Lissa in den Heil. Ebestand eingelassen/ mit ob-vnd wolgedachten
Herrn David Hennigken/ Jhrem jetzigen gegenwertigen Hertzbetrüb-
ten Herren Wittiber/ Mit welchem Sie eine gewüntschte vnd wol-
geratene Ehe besessen 14. Jahr/ 9. Wochen/ vnd drey Tage/ vnd hat
Sie GOtt in wehrender Ehe mit 5. Kindern/ als nemblich 2. Söh-

nen/
F
Leben vnd Abſchied der Seel. Verſtorb.

Vnnd iſt dieſelbe geweſen/ die Erbahre/ vnd Viel-Ehren-Tu-
gendreiche Fraw Juſtina/ gebohrene Goldammerin/ des Ehrenve-
ſten vnd Wolbenambten Herren David Hennigkes/ Buͤrgers vnd
Handelsmannes/ auch einer loͤblichen Zunfft der Tuchmacher Wol-
verordneten Handwercks-Meiſters/ vnd trewen Kirchen-Eltiſtens
bey dieſer vnſerer Chriſtlichen Gemeinde/ Hertzgeliebte Hauß-vnd Eh-
wirthin. Sie iſt im Jahr 1613. den 12. Decemb. zum Guhraw/
auff dieſe Welt gebohren worden. Jhr Herr Vater iſt geweſen
der Ehrenveſte/ vnnd Wolbenambte Herr Caſpar Goldammer/
Buͤrger vnnd Handelsmann/ auch Wolverordneter/ vnnd lange zeit
trewgeweſener Handwercks-Meiſter der loͤblichen Zunfft der Tuch-
macher zum Guhraw. Jhre Fraw Mutter aber iſt die Erbahre/
vnd Ehren-Tugendſame Fraw Dorothea Gebhartin/ welche hier zuge-
gen/ vnd mit Muͤtterlichem betruͤbtem Hertzen vnd Gemuͤtte/ dieſe
jhre hertzliebe Tochter zu jhrem Ruh-Bettlein vergleitet.

Von dieſen jhren lieben Eltern iſt Sie bald folgenden Tag/ nach
Jhrer leiblichen Geburth/ dem HErren Chriſto/ durch ein andaͤch-
tiges Gebethe/ vnd die Heilige Tauffe/ das Bad der Widergeburth/
vbergeben; Vnnd von dar an ferners in aller Zucht vnd Vermah-
nung zum HErren aufferzogen/ Auch bey zunehmendem Alter in al-
len Jungfraͤwlichen Sitten vnd Tugenden trewlich vnterwieſen/ vnd
neben deme fleißig zur Schulen gehalten worden/ darinnen Sie den
Grund jhres Chriſtenthumbs/ auß H. D. M. Lutheri Catechißmo/
vnd vielen Bibliſchen Haupt-Spruͤchen wolgeleget.

Als Sie das 17. Jahr erreichet/ hat Sie ſich durch ſonderbahre
Schickung des allerhoͤchſten GOttes/ vnd mit guttem Einwillen Jh-
rer lieben Fraw Mutter vnd Anverwanten/ (weil damals Jhr ſeeliger
Herr Vater ſchon Todes verfahren/) An. 1620. den 19. Auguſt. allhier
in Liſſa in den Heil. Ebeſtand eingelaſſen/ mit ob-vnd wolgedachten
Herrn David Hennigken/ Jhrem jetzigen gegenwertigen Heꝛtzbetruͤb-
ten Herren Wittiber/ Mit welchem Sie eine gewuͤntſchte vnd wol-
geratene Ehe beſeſſen 14. Jahr/ 9. Wochen/ vnd drey Tage/ vnd hat
Sie GOtt in wehrender Ehe mit 5. Kindern/ als nemblich 2. Soͤh-

nen/
F
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <pb facs="#f0041" n="[41]"/>
          <fw type="header" place="top">Leben vnd Ab&#x017F;chied der Seel. Ver&#x017F;torb.</fw><lb/>
          <p>Vnnd i&#x017F;t die&#x017F;elbe gewe&#x017F;en/ die Erbahre/ vnd Viel-Ehren-Tu-<lb/>
gendreiche Fraw Ju&#x017F;tina/ gebohrene Goldammerin/ des Ehrenve-<lb/>
&#x017F;ten vnd Wolbenambten Herren David Hennigkes/ Bu&#x0364;rgers vnd<lb/>
Handelsmannes/ auch einer lo&#x0364;blichen Zunfft der Tuchmacher Wol-<lb/>
verordneten Handwercks-Mei&#x017F;ters/ vnd trewen Kirchen-Elti&#x017F;tens<lb/>
bey die&#x017F;er vn&#x017F;erer Chri&#x017F;tlichen Gemeinde/ Hertzgeliebte Hauß-vnd Eh-<lb/>
wirthin. Sie i&#x017F;t im Jahr 1613. den 12. <hi rendition="#aq">Decemb.</hi> zum Guhraw/<lb/>
auff die&#x017F;e Welt gebohren worden. Jhr Herr Vater i&#x017F;t gewe&#x017F;en<lb/>
der Ehrenve&#x017F;te/ vnnd Wolbenambte Herr Ca&#x017F;par Goldammer/<lb/>
Bu&#x0364;rger vnnd Handelsmann/ auch Wolverordneter/ vnnd lange zeit<lb/>
trewgewe&#x017F;ener Handwercks-Mei&#x017F;ter der lo&#x0364;blichen Zunfft der Tuch-<lb/>
macher zum Guhraw. Jhre Fraw Mutter aber i&#x017F;t die Erbahre/<lb/>
vnd Ehren-Tugend&#x017F;ame Fraw Dorothea Gebhartin/ welche hier zuge-<lb/>
gen/ vnd mit Mu&#x0364;tterlichem betru&#x0364;btem Hertzen vnd Gemu&#x0364;tte/ die&#x017F;e<lb/>
jhre hertzliebe Tochter zu jhrem Ruh-Bettlein vergleitet.</p><lb/>
          <p>Von die&#x017F;en jhren lieben Eltern i&#x017F;t Sie bald folgenden Tag/ nach<lb/>
Jhrer leiblichen Geburth/ dem HErren Chri&#x017F;to/ durch ein anda&#x0364;ch-<lb/>
tiges Gebethe/ vnd die Heilige Tauffe/ das Bad der Widergeburth/<lb/>
vbergeben; Vnnd von dar an ferners in aller Zucht vnd Vermah-<lb/>
nung zum HErren aufferzogen/ Auch bey zunehmendem Alter in al-<lb/>
len Jungfra&#x0364;wlichen Sitten vnd Tugenden trewlich vnterwie&#x017F;en/ vnd<lb/>
neben deme fleißig zur Schulen gehalten worden/ darinnen Sie den<lb/>
Grund jhres Chri&#x017F;tenthumbs/ auß H. <hi rendition="#aq">D. M. Lutheri</hi> Catechißmo/<lb/>
vnd vielen Bibli&#x017F;chen Haupt-Spru&#x0364;chen wolgeleget.</p><lb/>
          <p>Als Sie das 17. Jahr erreichet/ hat Sie &#x017F;ich durch &#x017F;onderbahre<lb/>
Schickung des allerho&#x0364;ch&#x017F;ten GOttes/ vnd mit guttem Einwillen Jh-<lb/>
rer lieben Fraw Mutter vnd Anverwanten/ (weil damals Jhr &#x017F;eeliger<lb/>
Herr Vater &#x017F;chon Todes verfahren/) An. 1620. den 19. <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;t.</hi> allhier<lb/>
in Li&#x017F;&#x017F;a in den Heil. Ebe&#x017F;tand eingela&#x017F;&#x017F;en/ mit ob-vnd wolgedachten<lb/>
Herrn David Hennigken/ Jhrem jetzigen gegenwertigen He&#xA75B;tzbetru&#x0364;b-<lb/>
ten Herren Wittiber/ Mit welchem Sie eine gewu&#x0364;nt&#x017F;chte vnd wol-<lb/>
geratene Ehe be&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en 14. Jahr/ 9. Wochen/ vnd drey Tage/ vnd hat<lb/>
Sie GOtt in wehrender Ehe mit 5. Kindern/ als nemblich 2. So&#x0364;h-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom"><hi rendition="#fr">F</hi></fw><fw type="catch" place="bottom">nen/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[41]/0041] Leben vnd Abſchied der Seel. Verſtorb. Vnnd iſt dieſelbe geweſen/ die Erbahre/ vnd Viel-Ehren-Tu- gendreiche Fraw Juſtina/ gebohrene Goldammerin/ des Ehrenve- ſten vnd Wolbenambten Herren David Hennigkes/ Buͤrgers vnd Handelsmannes/ auch einer loͤblichen Zunfft der Tuchmacher Wol- verordneten Handwercks-Meiſters/ vnd trewen Kirchen-Eltiſtens bey dieſer vnſerer Chriſtlichen Gemeinde/ Hertzgeliebte Hauß-vnd Eh- wirthin. Sie iſt im Jahr 1613. den 12. Decemb. zum Guhraw/ auff dieſe Welt gebohren worden. Jhr Herr Vater iſt geweſen der Ehrenveſte/ vnnd Wolbenambte Herr Caſpar Goldammer/ Buͤrger vnnd Handelsmann/ auch Wolverordneter/ vnnd lange zeit trewgeweſener Handwercks-Meiſter der loͤblichen Zunfft der Tuch- macher zum Guhraw. Jhre Fraw Mutter aber iſt die Erbahre/ vnd Ehren-Tugendſame Fraw Dorothea Gebhartin/ welche hier zuge- gen/ vnd mit Muͤtterlichem betruͤbtem Hertzen vnd Gemuͤtte/ dieſe jhre hertzliebe Tochter zu jhrem Ruh-Bettlein vergleitet. Von dieſen jhren lieben Eltern iſt Sie bald folgenden Tag/ nach Jhrer leiblichen Geburth/ dem HErren Chriſto/ durch ein andaͤch- tiges Gebethe/ vnd die Heilige Tauffe/ das Bad der Widergeburth/ vbergeben; Vnnd von dar an ferners in aller Zucht vnd Vermah- nung zum HErren aufferzogen/ Auch bey zunehmendem Alter in al- len Jungfraͤwlichen Sitten vnd Tugenden trewlich vnterwieſen/ vnd neben deme fleißig zur Schulen gehalten worden/ darinnen Sie den Grund jhres Chriſtenthumbs/ auß H. D. M. Lutheri Catechißmo/ vnd vielen Bibliſchen Haupt-Spruͤchen wolgeleget. Als Sie das 17. Jahr erreichet/ hat Sie ſich durch ſonderbahre Schickung des allerhoͤchſten GOttes/ vnd mit guttem Einwillen Jh- rer lieben Fraw Mutter vnd Anverwanten/ (weil damals Jhr ſeeliger Herr Vater ſchon Todes verfahren/) An. 1620. den 19. Auguſt. allhier in Liſſa in den Heil. Ebeſtand eingelaſſen/ mit ob-vnd wolgedachten Herrn David Hennigken/ Jhrem jetzigen gegenwertigen Heꝛtzbetruͤb- ten Herren Wittiber/ Mit welchem Sie eine gewuͤntſchte vnd wol- geratene Ehe beſeſſen 14. Jahr/ 9. Wochen/ vnd drey Tage/ vnd hat Sie GOtt in wehrender Ehe mit 5. Kindern/ als nemblich 2. Soͤh- nen/ F

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/359996
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/359996/41
Zitationshilfe: Holfeld, Johannes: Abschied Der Gerechten auß dieser Welt. Polnisch Lissa, 1644, S. [41]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/359996/41>, abgerufen am 18.09.2020.