Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mergo, Severin: Christliche Erinnerung und Leich-Predigt. Polnisch Lissa, 1648.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich-Predigt.
Daniel/ c. 6. v. 22. an Jona/ c. 2. v. 11. an Petro/ Act: 12.
v.
7. an Paulo und an den 276. Seelen/ Act: 27. v. 17. so im
halben Schiff auffm Meer erhalten worden.

Das ist der HErr ad adjuvandum festinans, Psalm.
40. v.
14. Seine Seele wil uns nicht verwerffen/ Levit:
26. v.
11. 12. Er wil uns mit seinen Angen leiten/ Psalm. 32.
v.
24. Nun was dieser HErr redet/ das muß geschehen/
Ezech: 12. v. 25. Drumb du Würmlein Jacob/ jhr
armer Hauffe Jsrael/ Jch helffe dir/ spricht der HErr/
und dein Erlöser/ der Heilige in Jsrael/
Es: 41. v. 14.
Je was kan nun einem betrübten Hertzen tröstlichers fürge-
bracht und gesaget werden: Als daß Er sich allezeit des
trawten Hertzens Gottes zu getrösten und zuvorsehen hat?

Wer gesagter massen JEsum CHRistum den HEr-
ren erkent/ mit festem Vertrawen ergreifft/ im Hertzen wol
bewahret/ sich seines Schutzes tröstet/ und daß Er mitten im
Creutz Jhme wol affectioniret, versichert ist; der fähret
in Fried und Frewd von hinnen. Luc: 2. v. 29.

Zum Seeligen Wolsterben gehöret
dann auch:

II. Bonorum Corporalium rejectio,
Die hinter-sich-werffung/ ja die
Verschmähung aller zeitlichen Gütter.

Das deutetAssaph an: Wann Jch nur dich habe/
so frage Jch nichts nach Himmel und Erden.
Oder

wie
C iij

Chriſtliche Leich-Predigt.
Daniel/ c. 6. v. 22. an Jona/ c. 2. v. 11. an Petro/ Act: 12.
v.
7. an Paulo und an den 276. Seelen/ Act: 27. v. 17. ſo im
halben Schiff auffm Meer erhalten worden.

Das iſt der HErr ad adjuvandum feſtinans, Pſalm.
40. v.
14. Seine Seele wil uns nicht verwerffen/ Levit:
26. v.
11. 12. Er wil uns mit ſeinen Angen leiten/ Pſalm. 32.
v.
24. Nun was dieſer HErr redet/ das muß geſchehen/
Ezech: 12. v. 25. Drumb du Wuͤrmlein Jacob/ jhr
armer Hauffe Jſrael/ Jch helffe dir/ ſpricht der HErr/
und dein Erloͤſer/ der Heilige in Jſrael/
Eſ: 41. v. 14.
Je was kan nun einem betruͤbten Hertzen troͤſtlichers fuͤrge-
bracht und geſaget werden: Als daß Er ſich allezeit des
trawten Hertzens Gottes zu getroͤſten und zuvorſehen hat?

Wer geſagter maſſen JEſum CHRiſtum den HEr-
ren erkent/ mit feſtem Vertrawen ergreifft/ im Hertzen wol
bewahret/ ſich ſeines Schutzes troͤſtet/ und daß Er mitten im
Creutz Jhme wol affectioniret, verſichert iſt; der faͤhret
in Fried und Frewd von hinnen. Luc: 2. v. 29.

Zum Seeligen Wolſterben gehoͤret
dann auch:

II. Bonorum Corporalium rejectio,
Die hinter-ſich-werffung/ ja die
Verſchmaͤhung aller zeitlichen Guͤtter.

Das deutetAſſaph an: Wann Jch nur dich habe/
ſo frage Jch nichts nach Himmel und Erden.
Oder

wie
C iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0021" n="[21]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</hi></fw><lb/>
Daniel/ <hi rendition="#aq">c. 6. v.</hi> 22. an Jona/ <hi rendition="#aq">c. 2. v.</hi> 11. an Petro/ <hi rendition="#aq">Act: 12.<lb/>
v.</hi> 7. an Paulo und an den 276. Seelen/ <hi rendition="#aq">Act: 27. v.</hi> 17. &#x017F;o im<lb/>
halben Schiff auffm Meer erhalten worden.</p><lb/>
            <p>Das i&#x017F;t der HErr <hi rendition="#aq">ad adjuvandum fe&#x017F;tinans, P&#x017F;alm.<lb/>
40. v.</hi> 14. Seine Seele wil uns nicht verwerffen/ <hi rendition="#aq">Levit<hi rendition="#i">:</hi><lb/>
26. v.</hi> 11. 12. Er wil uns mit &#x017F;einen Angen leiten/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;alm. 32.<lb/>
v.</hi> 24. Nun was die&#x017F;er HErr redet/ das muß ge&#x017F;chehen/<lb/><hi rendition="#aq">Ezech: 12. v.</hi> 25. <hi rendition="#fr">Drumb du Wu&#x0364;rmlein Jacob/ jhr<lb/>
armer Hauffe J&#x017F;rael/ Jch helffe dir/ &#x017F;pricht der HErr/<lb/>
und dein Erlo&#x0364;&#x017F;er/ der Heilige in J&#x017F;rael/</hi> <hi rendition="#aq">E&#x017F;<hi rendition="#i">:</hi> 41. v.</hi> 14.<lb/>
Je was kan nun einem betru&#x0364;bten Hertzen tro&#x0364;&#x017F;tlichers fu&#x0364;rge-<lb/>
bracht und ge&#x017F;aget werden: Als daß Er &#x017F;ich allezeit des<lb/>
trawten Hertzens Gottes zu getro&#x0364;&#x017F;ten und zuvor&#x017F;ehen hat?</p><lb/>
            <p>Wer ge&#x017F;agter ma&#x017F;&#x017F;en JE&#x017F;um CHRi&#x017F;tum den HEr-<lb/>
ren erkent/ mit fe&#x017F;tem Vertrawen ergreifft/ im Hertzen wol<lb/>
bewahret/ &#x017F;ich &#x017F;eines Schutzes tro&#x0364;&#x017F;tet/ und daß Er mitten im<lb/>
Creutz Jhme wol <hi rendition="#aq">affectioniret,</hi> ver&#x017F;ichert i&#x017F;t; der fa&#x0364;hret<lb/>
in Fried und Frewd von hinnen. <hi rendition="#aq">Luc: 2. v.</hi> 29.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Zum Seeligen Wol&#x017F;terben geho&#x0364;ret<lb/>
dann auch:</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#aq">II. Bonorum Corporalium rejectio,</hi><lb/> <hi rendition="#b">Die hinter-&#x017F;ich-werffung/ ja die<lb/>
Ver&#x017F;chma&#x0364;hung aller zeitlichen Gu&#x0364;tter.</hi> </head><lb/>
            <p>Das deutetA&#x017F;&#x017F;aph an: <hi rendition="#fr">Wann Jch nur dich habe/<lb/>
&#x017F;o frage Jch nichts nach Himmel und Erden.</hi> Oder<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">C iij</fw><fw type="catch" place="bottom">wie</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[21]/0021] Chriſtliche Leich-Predigt. Daniel/ c. 6. v. 22. an Jona/ c. 2. v. 11. an Petro/ Act: 12. v. 7. an Paulo und an den 276. Seelen/ Act: 27. v. 17. ſo im halben Schiff auffm Meer erhalten worden. Das iſt der HErr ad adjuvandum feſtinans, Pſalm. 40. v. 14. Seine Seele wil uns nicht verwerffen/ Levit: 26. v. 11. 12. Er wil uns mit ſeinen Angen leiten/ Pſalm. 32. v. 24. Nun was dieſer HErr redet/ das muß geſchehen/ Ezech: 12. v. 25. Drumb du Wuͤrmlein Jacob/ jhr armer Hauffe Jſrael/ Jch helffe dir/ ſpricht der HErr/ und dein Erloͤſer/ der Heilige in Jſrael/ Eſ: 41. v. 14. Je was kan nun einem betruͤbten Hertzen troͤſtlichers fuͤrge- bracht und geſaget werden: Als daß Er ſich allezeit des trawten Hertzens Gottes zu getroͤſten und zuvorſehen hat? Wer geſagter maſſen JEſum CHRiſtum den HEr- ren erkent/ mit feſtem Vertrawen ergreifft/ im Hertzen wol bewahret/ ſich ſeines Schutzes troͤſtet/ und daß Er mitten im Creutz Jhme wol affectioniret, verſichert iſt; der faͤhret in Fried und Frewd von hinnen. Luc: 2. v. 29. Zum Seeligen Wolſterben gehoͤret dann auch: II. Bonorum Corporalium rejectio, Die hinter-ſich-werffung/ ja die Verſchmaͤhung aller zeitlichen Guͤtter. Das deutetAſſaph an: Wann Jch nur dich habe/ ſo frage Jch nichts nach Himmel und Erden. Oder wie C iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/360002
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/360002/21
Zitationshilfe: Mergo, Severin: Christliche Erinnerung und Leich-Predigt. Polnisch Lissa, 1648, S. [21]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/360002/21>, abgerufen am 02.07.2020.