Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mergo, Severin: Christliche Erinnerung und Leich-Predigt. Polnisch Lissa, 1648.

Bild:
<< vorherige Seite
Leben und Abschied des Seelig-verstorbenen.


Personalia.
Jhr GOtt-ergebene Christen/ die Jhr
auch den Sterbe-Saamen Tag und Nacht alle
am Halse traget: Die Jhr alle Stunden und
Augenblick auff sterblichen Füssen gehet unnd
stehet/ und alle Schritte und Tritte näher dem
Tode kommet.

WJe ein Wanderßman offte die
Meylen vor sich zehlet/ und ein Dienst-
Bote offt an seine Jahres-Zeit dencket:
Auch eine mit schwerem Fusse gehende
Ehren-Matron offters Jhre Zeit rechnet: Also sol-
len wir Menschen/ die wir alle in der Welt frembde/
und darzu dienstbar seyn/ auch thun: Unsere Heim-
kunfft ins Ewige Vaterland/ den Außgang unsers
mühseeligen Sünden-Dienstes/ und die Zeit zu un-
serer newen Geburth im Tode rechnen/ und daß wir
dem Ende jmmer näher kommen/ gar wol bedencken.
Denn es ist doch kein Mensch vom Tode exemt und
befreyet. Es zeuget dieses die Schrifft alten Testa-
mentes. David spricht/ 1. Reg. 2. Jch gehe den Weg
aller Welt. Einen solchen Weg/ welchen Gott Gen. 3.
gezeiget: Du bist Erde/ und wirst wider zur Erde werden.

Es
Leben und Abſchied des Seelig-verſtorbenen.


Perſonalia.
Jhr GOtt-ergebene Chriſten/ die Jhr
auch den Sterbe-Saamen Tag und Nacht alle
am Halſe traget: Die Jhr alle Stunden und
Augenblick auff ſterblichen Fuͤſſen gehet unnd
ſtehet/ und alle Schritte und Tritte naͤher dem
Tode kommet.

WJe ein Wanderßman offte die
Meylen vor ſich zehlet/ und ein Dienſt-
Bote offt an ſeine Jahres-Zeit dencket:
Auch eine mit ſchwerem Fuſſe gehende
Ehren-Matron offters Jhre Zeit rechnet: Alſo ſol-
len wir Menſchen/ die wir alle in der Welt frembde/
und darzu dienſtbar ſeyn/ auch thun: Unſere Heim-
kunfft ins Ewige Vaterland/ den Außgang unſers
muͤhſeeligen Suͤnden-Dienſtes/ und die Zeit zu un-
ſerer newen Geburth im Tode rechnen/ und daß wir
dem Ende jmmer naͤher kommen/ gar wol bedencken.
Denn es iſt doch kein Menſch vom Tode exemt und
befreyet. Es zeuget dieſes die Schrifft alten Teſta-
mentes. David ſpricht/ 1. Reg. 2. Jch gehe den Weg
aller Welt. Einen ſolchen Weg/ welchen Gott Gen. 3.
gezeiget: Du biſt Erde/ und wirſt wider zur Erde werden.

Es
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0039" n="[39]"/>
        <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Leben und Ab&#x017F;chied des Seelig-ver&#x017F;torbenen.</hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Per&#x017F;onalia.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Jhr GOtt-ergebene Chri&#x017F;ten/ die Jhr</hi><lb/>
auch den Sterbe-Saamen Tag und Nacht alle<lb/>
am Hal&#x017F;e traget: Die Jhr alle Stunden und<lb/>
Augenblick auff &#x017F;terblichen Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en gehet unnd<lb/>
&#x017F;tehet/ und alle Schritte und Tritte na&#x0364;her dem<lb/>
Tode kommet.</item>
          </list><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>Je ein Wanderßman offte die</hi><lb/>
Meylen vor &#x017F;ich zehlet/ und ein Dien&#x017F;t-<lb/>
Bote offt an &#x017F;eine Jahres-Zeit dencket:<lb/>
Auch eine mit &#x017F;chwerem Fu&#x017F;&#x017F;e gehende<lb/>
Ehren-Matron offters Jhre Zeit rechnet: Al&#x017F;o &#x017F;ol-<lb/>
len wir Men&#x017F;chen/ die wir alle in der Welt frembde/<lb/>
und darzu dien&#x017F;tbar &#x017F;eyn/ auch thun: <hi rendition="#aq">U</hi>n&#x017F;ere Heim-<lb/>
kunfft ins Ewige Vaterland/ den Außgang un&#x017F;ers<lb/>
mu&#x0364;h&#x017F;eeligen Su&#x0364;nden-Dien&#x017F;tes/ und die Zeit zu un-<lb/>
&#x017F;erer newen Geburth im Tode rechnen/ und daß wir<lb/>
dem Ende jmmer na&#x0364;her kommen/ gar wol bedencken.<lb/>
Denn es i&#x017F;t doch kein Men&#x017F;ch vom Tode <hi rendition="#aq">exemt</hi> und<lb/>
befreyet. Es zeuget die&#x017F;es die Schrifft alten Te&#x017F;ta-<lb/>
mentes. David &#x017F;pricht/ 1. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 2. Jch gehe den Weg<lb/>
aller Welt. Einen &#x017F;olchen Weg/ welchen Gott <hi rendition="#aq">Gen.</hi> 3.<lb/>
gezeiget: Du bi&#x017F;t Erde/ und wir&#x017F;t wider zur Erde werden.<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Es</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[39]/0039] Leben und Abſchied des Seelig-verſtorbenen. Perſonalia. Jhr GOtt-ergebene Chriſten/ die Jhr auch den Sterbe-Saamen Tag und Nacht alle am Halſe traget: Die Jhr alle Stunden und Augenblick auff ſterblichen Fuͤſſen gehet unnd ſtehet/ und alle Schritte und Tritte naͤher dem Tode kommet. WJe ein Wanderßman offte die Meylen vor ſich zehlet/ und ein Dienſt- Bote offt an ſeine Jahres-Zeit dencket: Auch eine mit ſchwerem Fuſſe gehende Ehren-Matron offters Jhre Zeit rechnet: Alſo ſol- len wir Menſchen/ die wir alle in der Welt frembde/ und darzu dienſtbar ſeyn/ auch thun: Unſere Heim- kunfft ins Ewige Vaterland/ den Außgang unſers muͤhſeeligen Suͤnden-Dienſtes/ und die Zeit zu un- ſerer newen Geburth im Tode rechnen/ und daß wir dem Ende jmmer naͤher kommen/ gar wol bedencken. Denn es iſt doch kein Menſch vom Tode exemt und befreyet. Es zeuget dieſes die Schrifft alten Teſta- mentes. David ſpricht/ 1. Reg. 2. Jch gehe den Weg aller Welt. Einen ſolchen Weg/ welchen Gott Gen. 3. gezeiget: Du biſt Erde/ und wirſt wider zur Erde werden. Es

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/360002
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/360002/39
Zitationshilfe: Mergo, Severin: Christliche Erinnerung und Leich-Predigt. Polnisch Lissa, 1648, S. [39]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/360002/39>, abgerufen am 02.07.2020.