Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schober, Jacob: Christliche Leichpredigt/ Bey dem Begräbnüß der Erbarn vnd Ehrentugendsamen Frawen MARIAE, Des weiland Ehrnvesten/ Achtbarn vnd Hochgelarten Herrn Johann Heintz. Leipzig, [1613].

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt/
LOCI EXPOSITIO.

WAs da nun fürgenommenen Punct
belanget/ nemlich die beschreibung des Chri-
sten tods/ als ein Dimission vnd abfertigung
des Volcks Gottes an ein sicher ort/ saget davon der
Prophet also: Gehe hin/ mein Volck/ in eine
Kammer/ vnd schleuß die Thür nach dir zu/ Ver-
birge dich einen kleinen Augenblick/ biß der zorn
fürüber gehe.
Jn diesen worten haben wir solche
Dimission vnnd abfertigung in 5. Vmbstenden zu be-
trachten: 1. Quis? Wer da abgefertiget werde/ nem-
lich das Volck Gottes. 2. Quid? Was es thun sol?
Es sol gehen. 3. Quo? Wohin? Jn eine Kammer.
4. Cur? Warumb? Es sol sich da verbergen.
5. Quam diu? Wie lang? Ein kleinen Augenblick/
biß der Zorn fürüber gehe.

I.Was nun die Erste vmbstend belangt. Nemlich
Quis? Wer hie abgefertiget vnd dimittiret werde/
sagt der Prophet also: Gehe hin mein Volck. Hie
redet zwar der Prophet an seine lieben Landsleute
die Jsraeliten/ die er wol mag sein Volck nennen/
weil sie jhm jhrer ankunfft vnd dem geblüt nach ver-
wand seyn: Vnd weil sie seine Zuhörer/ vnd sonst
auch lieb seyn/ weil er vnter jhnen wohnet.

Dieweil aber der Prophet nicht für seine per-
son/ sondern in Gottes Namen mit dem Volck redet/

müssen
Chriſtliche Leichpredigt/
LOCI EXPOSITIO.

WAs da nun fuͤrgenommenen Punct
belanget/ nemlich die beſchreibung des Chri-
ſten tods/ als ein Dimiſſion vnd abfertigung
des Volcks Gottes an ein ſicher ort/ ſaget davon der
Prophet alſo: Gehe hin/ mein Volck/ in eine
Kammer/ vnd ſchleuß die Thuͤr nach dir zu/ Ver-
birge dich einen kleinen Augenblick/ biß der zorn
fuͤruͤber gehe.
Jn dieſen worten haben wir ſolche
Dimiſſion vnnd abfertigung in 5. Vmbſtenden zu be-
trachten: 1. Quis? Wer da abgefertiget werde/ nem-
lich das Volck Gottes. 2. Quid? Was es thun ſol?
Es ſol gehen. 3. Quo? Wohin? Jn eine Kammer.
4. Cur? Warumb? Es ſol ſich da verbergen.
5. Quam diu? Wie lang? Ein kleinen Augenblick/
biß der Zorn fuͤruͤber gehe.

I.Was nun die Erſte vmbſtend belangt. Nemlich
Quis? Wer hie abgefertiget vnd dimittiret werde/
ſagt der Prophet alſo: Gehe hin mein Volck. Hie
redet zwar der Prophet an ſeine lieben Landsleute
die Jſraeliten/ die er wol mag ſein Volck nennen/
weil ſie jhm jhrer ankunfft vnd dem gebluͤt nach ver-
wand ſeyn: Vnd weil ſie ſeine Zuhoͤrer/ vnd ſonſt
auch lieb ſeyn/ weil er vnter jhnen wohnet.

Dieweil aber der Prophet nicht fuͤr ſeine per-
ſon/ ſondern in Gottes Namen mit dem Volck redet/

muͤſſen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <pb facs="#f0008"/>
          <fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt/</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">LOCI EXPOSITIO.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi><hi rendition="#fr">As da nun fu&#x0364;rgenommenen Punct</hi><lb/>
belanget/ nemlich die be&#x017F;chreibung des Chri-<lb/>
&#x017F;ten tods/ als ein <hi rendition="#aq">Dimi&#x017F;&#x017F;ion</hi> vnd abfertigung<lb/>
des Volcks Gottes an ein &#x017F;icher ort/ &#x017F;aget davon der<lb/>
Prophet al&#x017F;o: <hi rendition="#fr">Gehe hin/ mein Volck/ in eine<lb/>
Kammer/ vnd &#x017F;chleuß die Thu&#x0364;r nach dir zu/ Ver-<lb/>
birge dich einen kleinen Augenblick/ biß der zorn<lb/>
fu&#x0364;ru&#x0364;ber gehe.</hi> Jn die&#x017F;en worten haben wir &#x017F;olche<lb/><hi rendition="#aq">Dimi&#x017F;&#x017F;ion</hi> vnnd abfertigung in 5. Vmb&#x017F;tenden zu be-<lb/>
trachten: 1. <hi rendition="#aq">Quis?</hi> Wer da abgefertiget werde/ nem-<lb/>
lich das Volck Gottes. 2. <hi rendition="#aq">Quid?</hi> Was es thun &#x017F;ol?<lb/>
Es &#x017F;ol gehen. 3. <hi rendition="#aq">Quo?</hi> Wohin? Jn eine Kammer.<lb/>
4. <hi rendition="#aq">Cur?</hi> Warumb? Es &#x017F;ol &#x017F;ich da verbergen.<lb/>
5. <hi rendition="#aq">Quam diu?</hi> Wie lang? Ein kleinen Augenblick/<lb/>
biß der Zorn fu&#x0364;ru&#x0364;ber gehe.</p><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">I.</hi></note>Was nun die Er&#x017F;te vmb&#x017F;tend belangt. Nemlich<lb/><hi rendition="#aq">Quis?</hi> Wer hie abgefertiget vnd dimittiret werde/<lb/>
&#x017F;agt der Prophet al&#x017F;o: Gehe hin mein Volck. Hie<lb/>
redet zwar der Prophet an &#x017F;eine lieben Landsleute<lb/>
die J&#x017F;raeliten/ die er wol mag &#x017F;ein Volck nennen/<lb/>
weil &#x017F;ie jhm jhrer ankunfft vnd dem geblu&#x0364;t nach ver-<lb/>
wand &#x017F;eyn: Vnd weil &#x017F;ie &#x017F;eine Zuho&#x0364;rer/ vnd &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
auch lieb &#x017F;eyn/ weil er vnter jhnen wohnet.</p><lb/>
            <p>Dieweil aber der Prophet nicht fu&#x0364;r &#x017F;eine per-<lb/>
&#x017F;on/ &#x017F;ondern in Gottes Namen mit dem Volck redet/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0008] Chriſtliche Leichpredigt/ LOCI EXPOSITIO. WAs da nun fuͤrgenommenen Punct belanget/ nemlich die beſchreibung des Chri- ſten tods/ als ein Dimiſſion vnd abfertigung des Volcks Gottes an ein ſicher ort/ ſaget davon der Prophet alſo: Gehe hin/ mein Volck/ in eine Kammer/ vnd ſchleuß die Thuͤr nach dir zu/ Ver- birge dich einen kleinen Augenblick/ biß der zorn fuͤruͤber gehe. Jn dieſen worten haben wir ſolche Dimiſſion vnnd abfertigung in 5. Vmbſtenden zu be- trachten: 1. Quis? Wer da abgefertiget werde/ nem- lich das Volck Gottes. 2. Quid? Was es thun ſol? Es ſol gehen. 3. Quo? Wohin? Jn eine Kammer. 4. Cur? Warumb? Es ſol ſich da verbergen. 5. Quam diu? Wie lang? Ein kleinen Augenblick/ biß der Zorn fuͤruͤber gehe. Was nun die Erſte vmbſtend belangt. Nemlich Quis? Wer hie abgefertiget vnd dimittiret werde/ ſagt der Prophet alſo: Gehe hin mein Volck. Hie redet zwar der Prophet an ſeine lieben Landsleute die Jſraeliten/ die er wol mag ſein Volck nennen/ weil ſie jhm jhrer ankunfft vnd dem gebluͤt nach ver- wand ſeyn: Vnd weil ſie ſeine Zuhoͤrer/ vnd ſonſt auch lieb ſeyn/ weil er vnter jhnen wohnet. I. Dieweil aber der Prophet nicht fuͤr ſeine per- ſon/ ſondern in Gottes Namen mit dem Volck redet/ muͤſſen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/385104
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/385104/8
Zitationshilfe: Schober, Jacob: Christliche Leichpredigt/ Bey dem Begräbnüß der Erbarn vnd Ehrentugendsamen Frawen MARIAE, Des weiland Ehrnvesten/ Achtbarn vnd Hochgelarten Herrn Johann Heintz. Leipzig, [1613], S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/385104/8>, abgerufen am 06.04.2020.