Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seiler, Tobias: Annulus verorum verbi divini ministrorum recordatorius. Görlitz, 1635.

Bild:
<< vorherige Seite

Ein solch Zuhörer war der Prophet Samuel der sa-
gete:
Loquere Domine, quia audit Servus tuus, HERR
rede/ denn dein Knecht höret.

Athanasius: Loquere Domine Jesu, verbum tuum
Medicina est, verbum tuum fons vitae.

Eine solche Zuhörerin war Maria/ Marthae vnd La-
zari Schwester
Johan: 10. Solche Zuhörer waren die Ber-
rohienser Actor:
17. denen giebet der Apostel Paulus selber
zeugnüß/ daß/ wenn sie anheim kommen in der Schrifft
geforschet ob sichs auch also verhilte/ wie Er vnd
Sillas
jhnen geprediget hatten.

Vnd solche Zuhörer solt jhr auch sein/ allerliebste
Christen/ da sole jhr jtzund vnd ins künfftig die predig-
ten die euch der seelige Herr
Blasius gethan/ fleissig wider-
holen/ vnd sagen/ daß vnd das hab ich von dem seeligen
Herrn gehöret; Darauff wil ich leben vnd sterben/ das
wil ich mir zu meinen Häupten legen/ wenn ich diese
Welt auch einmahl werde gesegnen müssen/ dessen wil ich
nimmermehr vergessen/ O wol dem der solches thut in
Ewigkeit.

Darnach so sollen vnsere Lemberger diesen Gedenck-
Ring auch anstecken brauchen vnd tragen/
Finis intuitio-
ne,
daß Sie nicht nur auff sein lehr vnd predigten/ son-
dern auch auff sein ende: Welcher Ende schawet
an spricht der Text. Allerliebste Christen/ Es hat zwar
GOtt der HErr nach seinem allweisen Rath das gantze
Menschliche geschlecht/ in dreyen
Hierarchias vnd Häupt-
stände
distribuiret vnd eingetheilet/ als ins Geistliche/
Weltliche/ vnd Häußliche Regiment/ in den Lehr/ Wehr/
vnd Nehrstand. Alle diese drey Stände sollen bleiben/ so
lange diese sichtbarliche Welt bleibet/ Aber die Leute die
Er zu seinem dienst darinn gebraucht/ die sollen nicht im-
mer bleiben/ sondern ein ende nehmen/ vnd immer einer
nach dem andern dahin gehen.

Der
C ij

Ein ſolch Zuhoͤrer war der Prophet Samuel der ſa-
gete:
Loquere Domine, quia audit Servus tuus, HERR
rede/ denn dein Knecht hoͤret.

Athanaſius: Loquere Domine Jesu, verbum tuum
Medicina eſt, verbum tuum fons vitæ.

Eine ſolche Zuhoͤrerin war Maria/ Marthæ vnd La-
zari Schweſter
Johan: 10. Solche Zuhoͤrer waren die Ber-
rohienſer Actor:
17. denen giebet der Apoſtel Paulus ſelber
zeugnuͤß/ daß/ wenn ſie anheim kommen in der Schrifft
geforſchet ob ſichs auch alſo verhilte/ wie Er vnd
Sillas
jhnen geprediget hatten.

Vnd ſolche Zuhoͤrer ſolt jhr auch ſein/ allerliebſte
Chriſten/ da ſole jhr jtzund vnd ins kuͤnfftig die predig-
ten die euch der ſeelige Herr
Blaſius gethan/ fleiſſig wider-
holen/ vnd ſagen/ daß vnd das hab ich von dem ſeeligen
Herrn gehoͤret; Darauff wil ich leben vnd ſterben/ das
wil ich mir zu meinen Haͤupten legen/ wenn ich dieſe
Welt auch einmahl werde geſegnen muͤſſen/ deſſen wil ich
nimmermehr vergeſſen/ O wol dem der ſolches thut in
Ewigkeit.

Darnach ſo ſollen vnſere Lemberger dieſen Gedenck-
Ring auch anſtecken brauchen vnd tragen/
Finis intuitio-
ne,
daß Sie nicht nur auff ſein lehr vnd predigten/ ſon-
dern auch auff ſein ende: Welcher Ende ſchawet
an ſpricht der Text. Allerliebſte Chriſten/ Es hat zwar
GOtt der HErr nach ſeinem allweiſen Rath das gantze
Menſchliche geſchlecht/ in dreyen
Hierarchias vnd Haͤupt-
ſtaͤnde
diſtribuiret vnd eingetheilet/ als ins Geiſtliche/
Weltliche/ vnd Haͤußliche Regiment/ in den Lehr/ Wehr/
vnd Nehrſtand. Alle dieſe drey Staͤnde ſollen bleiben/ ſo
lange dieſe ſichtbarliche Welt bleibet/ Aber die Leute die
Er zu ſeinem dienſt darinn gebraucht/ die ſollen nicht im-
mer bleiben/ ſondern ein ende nehmen/ vnd immer einer
nach dem andern dahin gehen.

Der
C ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <div type="fsMainPart" n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <pb facs="#f0019" n="[19]"/>
                <p> <hi rendition="#fr">Ein &#x017F;olch Zuho&#x0364;rer war der Prophet Samuel der &#x017F;a-<lb/>
gete:</hi> <hi rendition="#aq">Loquere <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Domine,</hi></hi> quia audit Servus tuus,</hi> <hi rendition="#fr">HERR<lb/>
rede/ denn dein Knecht ho&#x0364;ret.</hi> </p><lb/>
                <p> <hi rendition="#aq">Athana&#x017F;ius: Loquere <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Domine Jesu,</hi></hi> verbum tuum<lb/>
Medicina e&#x017F;t, verbum tuum fons vitæ.</hi> </p><lb/>
                <p><hi rendition="#fr">Eine &#x017F;olche Zuho&#x0364;rerin war Maria/ Marth</hi><hi rendition="#aq">æ</hi><hi rendition="#fr">vnd La-<lb/>
zari Schwe&#x017F;ter</hi><hi rendition="#aq">Johan:</hi> 10. <hi rendition="#fr">Solche Zuho&#x0364;rer waren die</hi> <hi rendition="#aq">Ber-<lb/>
rohien&#x017F;er Actor:</hi> 17. <hi rendition="#fr">denen giebet der Apo&#x017F;tel Paulus &#x017F;elber<lb/>
zeugnu&#x0364;ß/ daß/ wenn &#x017F;ie anheim kommen in der Schrifft<lb/>
gefor&#x017F;chet ob &#x017F;ichs auch al&#x017F;o verhilte/ wie Er vnd</hi> <hi rendition="#aq">Sillas</hi><lb/><hi rendition="#fr">jhnen geprediget hatten.</hi></p><lb/>
                <p> <hi rendition="#fr">Vnd &#x017F;olche Zuho&#x0364;rer &#x017F;olt jhr auch &#x017F;ein/ allerlieb&#x017F;te<lb/>
Chri&#x017F;ten/ da &#x017F;ole jhr jtzund vnd ins ku&#x0364;nfftig die predig-<lb/>
ten die euch der &#x017F;eelige Herr</hi> <hi rendition="#aq">Bla&#x017F;ius</hi> <hi rendition="#fr">gethan/ flei&#x017F;&#x017F;ig wider-<lb/>
holen/ vnd &#x017F;agen/ daß vnd das hab ich von dem &#x017F;eeligen<lb/>
Herrn geho&#x0364;ret; Darauff wil ich leben vnd &#x017F;terben/ das<lb/>
wil ich mir zu meinen Ha&#x0364;upten legen/ wenn ich die&#x017F;e<lb/>
Welt auch einmahl werde ge&#x017F;egnen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ de&#x017F;&#x017F;en wil ich<lb/>
nimmermehr verge&#x017F;&#x017F;en/ O wol dem der &#x017F;olches thut in<lb/>
Ewigkeit.</hi> </p>
              </div><lb/>
              <div n="4">
                <head/>
                <p> <hi rendition="#fr">Darnach &#x017F;o &#x017F;ollen vn&#x017F;ere Lemberger die&#x017F;en Gedenck-<lb/>
Ring auch an&#x017F;tecken brauchen vnd tragen/</hi> <hi rendition="#aq">Finis intuitio-<lb/>
ne,</hi> <hi rendition="#fr">daß Sie nicht nur auff &#x017F;ein lehr vnd predigten/ &#x017F;on-<lb/>
dern auch auff &#x017F;ein ende: Welcher Ende &#x017F;chawet<lb/>
an &#x017F;pricht der Text. Allerlieb&#x017F;te Chri&#x017F;ten/ Es hat zwar<lb/>
GOtt der HErr nach &#x017F;einem allwei&#x017F;en Rath das gantze<lb/>
Men&#x017F;chliche ge&#x017F;chlecht/ in dreyen</hi> <hi rendition="#aq">Hierarchias</hi> <hi rendition="#fr">vnd Ha&#x0364;upt-<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;nde</hi> <hi rendition="#aq">di&#x017F;tribuiret</hi> <hi rendition="#fr">vnd eingetheilet/ als ins Gei&#x017F;tliche/<lb/>
Weltliche/ vnd Ha&#x0364;ußliche Regiment/ in den Lehr/ Wehr/<lb/>
vnd Nehr&#x017F;tand. Alle die&#x017F;e drey Sta&#x0364;nde &#x017F;ollen bleiben/ &#x017F;o<lb/>
lange die&#x017F;e &#x017F;ichtbarliche Welt bleibet/ Aber die Leute die<lb/>
Er zu &#x017F;einem dien&#x017F;t darinn gebraucht/ die &#x017F;ollen nicht im-<lb/>
mer bleiben/ &#x017F;ondern ein ende nehmen/ vnd immer einer<lb/>
nach dem andern dahin gehen.</hi> </p><lb/>
                <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#fr">C ij</hi> </fw>
                <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Der</hi> </fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[19]/0019] Ein ſolch Zuhoͤrer war der Prophet Samuel der ſa- gete: Loquere Domine, quia audit Servus tuus, HERR rede/ denn dein Knecht hoͤret. Athanaſius: Loquere Domine Jesu, verbum tuum Medicina eſt, verbum tuum fons vitæ. Eine ſolche Zuhoͤrerin war Maria/ Marthæ vnd La- zari Schweſter Johan: 10. Solche Zuhoͤrer waren die Ber- rohienſer Actor: 17. denen giebet der Apoſtel Paulus ſelber zeugnuͤß/ daß/ wenn ſie anheim kommen in der Schrifft geforſchet ob ſichs auch alſo verhilte/ wie Er vnd Sillas jhnen geprediget hatten. Vnd ſolche Zuhoͤrer ſolt jhr auch ſein/ allerliebſte Chriſten/ da ſole jhr jtzund vnd ins kuͤnfftig die predig- ten die euch der ſeelige Herr Blaſius gethan/ fleiſſig wider- holen/ vnd ſagen/ daß vnd das hab ich von dem ſeeligen Herrn gehoͤret; Darauff wil ich leben vnd ſterben/ das wil ich mir zu meinen Haͤupten legen/ wenn ich dieſe Welt auch einmahl werde geſegnen muͤſſen/ deſſen wil ich nimmermehr vergeſſen/ O wol dem der ſolches thut in Ewigkeit. Darnach ſo ſollen vnſere Lemberger dieſen Gedenck- Ring auch anſtecken brauchen vnd tragen/ Finis intuitio- ne, daß Sie nicht nur auff ſein lehr vnd predigten/ ſon- dern auch auff ſein ende: Welcher Ende ſchawet an ſpricht der Text. Allerliebſte Chriſten/ Es hat zwar GOtt der HErr nach ſeinem allweiſen Rath das gantze Menſchliche geſchlecht/ in dreyen Hierarchias vnd Haͤupt- ſtaͤnde diſtribuiret vnd eingetheilet/ als ins Geiſtliche/ Weltliche/ vnd Haͤußliche Regiment/ in den Lehr/ Wehr/ vnd Nehrſtand. Alle dieſe drey Staͤnde ſollen bleiben/ ſo lange dieſe ſichtbarliche Welt bleibet/ Aber die Leute die Er zu ſeinem dienſt darinn gebraucht/ die ſollen nicht im- mer bleiben/ ſondern ein ende nehmen/ vnd immer einer nach dem andern dahin gehen. Der C ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/386412
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/386412/19
Zitationshilfe: Seiler, Tobias: Annulus verorum verbi divini ministrorum recordatorius. Görlitz, 1635, S. [19]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/386412/19>, abgerufen am 05.08.2020.