Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seiler, Tobias: De praefixo vitae termino. [Görlitz], 1635.

Bild:
<< vorherige Seite


Personalia.

WAs nun ferner vnd insonderheit
vnsere seelige Fraw Bürgermeiste-
rin anbelanget: Weil es heist: Deß
Gerechten sol nimmermehr vergessen werden
Psal: 112. Ein Weib/ das den Herrn fürch-
tet sol man loben Prov: 31. So wollen wir jhr
zum beschluß ein Epitaphium vnd Lobschrifft
setzen vnd auffrichten: wiewol Sie es jhr sel-
ber schon gesetzet vnd auffgerichtet hat/ weil
sie bey leben gewesen. Sie hats gethan mit
Lobwürdigen leben; wir wollens thun mit
rühmenden worten. Denn wer ein löblich Le-
ben führet; der ist würdig eines löblichen ruh-
mes im tode. Es ist aber diese vnsere seelige
Fraw Bürgermeisterin Anno Christi 1602 den
27 Junij, zu Nacht vmb ein Vhr von Christ-
lichen/ ehrlichen vnd vornehmen Eltern al-
hier zu Lewenbergk in dieses Tage Liecht ge-
boren worden.

Ihr seeliger Herr Vater ist gewesen/ der
weiland Erbare vnd wolgeachteHerr Caspar
Tix/ Bürger vnd Handelßmann alhier am
Ringe Christseeliger gedächtnis.

Ihr


Personalia.

WAs nun ferner vnd inſonderheit
vnſere ſeelige Fraw Buͤrgermeiſte-
rin anbelanget: Weil es heiſt: Deß
Gerechten ſol nimmermehr vergeſſen werden
Pſal: 112. Ein Weib/ das den Herrn fuͤrch-
tet ſol man loben Prov: 31. So wollen wir jhr
zum beſchluß ein Epitaphium vnd Lobſchrifft
ſetzen vnd auffrichten: wiewol Sie es jhr ſel-
ber ſchon geſetzet vnd auffgerichtet hat/ weil
ſie bey leben geweſen. Sie hats gethan mit
Lobwuͤrdigen leben; wir wollens thun mit
ruͤhmenden worten. Denn wer ein loͤblich Le-
ben fuͤhret; der iſt wuͤrdig eines loͤblichen ruh-
mes im tode. Es iſt aber dieſe vnſere ſeelige
Fraw Buͤrgermeiſterin Anno Chriſti 1602 den
27 Junij, zu Nacht vmb ein Vhr von Chriſt-
lichen/ ehrlichen vnd vornehmen Eltern al-
hier zu Lewenbergk in dieſes Tage Liecht ge-
boren worden.

Ihr ſeeliger Herr Vater iſt geweſen/ der
weiland Erbare vnd wolgeachteHerꝛ Caſpar
Tix/ Buͤrger vnd Handelßmann alhier am
Ringe Chriſtſeeliger gedaͤchtnis.

Ihr
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0028"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Personalia.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>As nun ferner vnd in&#x017F;onderheit</hi><lb/>
vn&#x017F;ere &#x017F;eelige Fraw Bu&#x0364;rgermei&#x017F;te-<lb/>
rin anbelanget: Weil es hei&#x017F;t: Deß<lb/>
Gerechten &#x017F;ol nimmermehr verge&#x017F;&#x017F;en werden<lb/><hi rendition="#aq">P&#x017F;al</hi>: 112. Ein Weib/ das den <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn</hi></hi> fu&#x0364;rch-<lb/>
tet &#x017F;ol man loben <hi rendition="#aq">Prov</hi>: 31. So wollen wir jhr<lb/>
zum be&#x017F;chluß ein <hi rendition="#aq">Epitaphium</hi> vnd Lob&#x017F;chrifft<lb/>
&#x017F;etzen vnd auffrichten: wiewol Sie es jhr &#x017F;el-<lb/>
ber &#x017F;chon ge&#x017F;etzet vnd auffgerichtet hat/ weil<lb/>
&#x017F;ie bey leben gewe&#x017F;en. Sie hats gethan mit<lb/>
Lobwu&#x0364;rdigen leben; wir wollens thun mit<lb/>
ru&#x0364;hmenden worten. Denn wer ein lo&#x0364;blich Le-<lb/>
ben fu&#x0364;hret; der i&#x017F;t wu&#x0364;rdig eines lo&#x0364;blichen ruh-<lb/>
mes im tode. Es i&#x017F;t aber die&#x017F;e vn&#x017F;ere &#x017F;eelige<lb/>
Fraw Bu&#x0364;rgermei&#x017F;terin <hi rendition="#aq">Anno Chri&#x017F;ti</hi> 1602 den<lb/>
27 <hi rendition="#aq">Junij,</hi> zu Nacht vmb ein Vhr von Chri&#x017F;t-<lb/>
lichen/ ehrlichen vnd vornehmen Eltern al-<lb/>
hier zu Lewenbergk in die&#x017F;es Tage Liecht ge-<lb/>
boren worden.</p><lb/>
          <p>Ihr &#x017F;eeliger Herr Vater i&#x017F;t gewe&#x017F;en/ der<lb/>
weiland Erbare vnd wolgeachteHer&#xA75B; Ca&#x017F;par<lb/>
Tix/ Bu&#x0364;rger vnd Handelßmann alhier am<lb/>
Ringe Chri&#x017F;t&#x017F;eeliger geda&#x0364;chtnis.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Ihr</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0028] Personalia. WAs nun ferner vnd inſonderheit vnſere ſeelige Fraw Buͤrgermeiſte- rin anbelanget: Weil es heiſt: Deß Gerechten ſol nimmermehr vergeſſen werden Pſal: 112. Ein Weib/ das den Herrn fuͤrch- tet ſol man loben Prov: 31. So wollen wir jhr zum beſchluß ein Epitaphium vnd Lobſchrifft ſetzen vnd auffrichten: wiewol Sie es jhr ſel- ber ſchon geſetzet vnd auffgerichtet hat/ weil ſie bey leben geweſen. Sie hats gethan mit Lobwuͤrdigen leben; wir wollens thun mit ruͤhmenden worten. Denn wer ein loͤblich Le- ben fuͤhret; der iſt wuͤrdig eines loͤblichen ruh- mes im tode. Es iſt aber dieſe vnſere ſeelige Fraw Buͤrgermeiſterin Anno Chriſti 1602 den 27 Junij, zu Nacht vmb ein Vhr von Chriſt- lichen/ ehrlichen vnd vornehmen Eltern al- hier zu Lewenbergk in dieſes Tage Liecht ge- boren worden. Ihr ſeeliger Herr Vater iſt geweſen/ der weiland Erbare vnd wolgeachteHerꝛ Caſpar Tix/ Buͤrger vnd Handelßmann alhier am Ringe Chriſtſeeliger gedaͤchtnis. Ihr

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/386414
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/386414/28
Zitationshilfe: Seiler, Tobias: De praefixo vitae termino. [Görlitz], 1635, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/386414/28>, abgerufen am 23.02.2019.