Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seiler, Tobias: De praefixo vitae termino. [Görlitz], 1635.

Bild:
<< vorherige Seite
Ich nehme nicht die gantze Welt/
Silber/ Gold vnd alles Geldt/
Vnd käm aus diesem frewden Saal
Zu Euch in ewren thränen Thal.

NVn zu gutter Nacht/ hochgeehrteValet-
Segen.

Fraw Bürgermeisterin: Nun gesegne
euch Gott etc Der letzte lieb- vnd Ehrendienst/
den jhr euren Nechsten hier in dieser Welt habt
erzeiget vnd erwiesen/ ist/ daß jhr Christlichen
ehrlichen Leuten zu jhrem Hochzeitlichen Eh-
renfest erschienen; vnd der Jungfraw Braut
Hochzeitliches Ehrenkräntzlin dem Diener
Christi für dem hohen Altar gebracht; daß ers
dem Herrn Bräutigam auffgesetzet hat: Nun
jtzt hat euch GOtt auffgesetzet die Krone der
Ehren/ die Krone des Lebens/ die vnverwelck-
liche Krone: Ach welch eine schöne Krone
habt jhr von der Hand des Herrn? Hier habtSap: 5.
jhr nicht mit vns in der streitenden Kirchen
die Himmelfahrt halten können: Aber jtzunder
halt jhrs mit der Triumphirenden Kirchen
immer vnd ewiglich. Ach mit was für grossem
schmertzen hat euch ewer lieber Herr verlassen
müssen: Aber mit grossen freuden vnd wol-
locken seid jhr von ewrem Himlischen Ehren-
Bräutigam Christo JEsu empfangen wor-

den.
F ij
Ich nehme nicht die gantze Welt/
Silber/ Gold vnd alles Geldt/
Vnd kaͤm aus dieſem frewden Saal
Zu Euch in ewren thraͤnen Thal.

NVn zu gutter Nacht/ hochgeehrteValet-
Segen.

Fraw Buͤrgermeiſterin: Nun geſegne
euch Gott ꝛc Der letzte lieb- vnd Ehrendienſt/
den jhr euren Nechſten hier in dieſer Welt habt
erzeiget vnd erwieſen/ iſt/ daß jhr Chriſtlichen
ehrlichen Leuten zu jhrem Hochzeitlichen Eh-
renfeſt erſchienen; vnd der Jungfraw Braut
Hochzeitliches Ehrenkraͤntzlin dem Diener
Chꝛiſti fuͤr dem hohen Altar gebracht; daß ers
dem Herꝛn Braͤutigam auffgeſetzet hat: Nun
jtzt hat euch GOtt auffgeſetzet die Krone der
Ehren/ die Krone des Lebens/ die vnverwelck-
liche Krone: Ach welch eine ſchoͤne Krone
habt jhr von der Hand des Herrn? Hier habtSap: 5.
jhr nicht mit vns in der ſtreitenden Kirchen
die Him̃elfahrt halten koͤnnen: Aber jtzunder
halt jhrs mit der Triumphirenden Kirchen
immer vnd ewiglich. Ach mit was fuͤr groſſem
ſchmertzen hat euch ewer lieber Herꝛ verlaſſen
muͤſſen: Aber mit groſſen freuden vnd wol-
locken ſeid jhr von ewrem Himliſchen Ehren-
Braͤutigam Chriſto JEſu empfangen wor-

den.
F ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0043"/>
            <l>Ich nehme nicht die gantze Welt/</l><lb/>
            <l>Silber/ Gold vnd alles Geldt/</l><lb/>
            <l>Vnd ka&#x0364;m aus die&#x017F;em frewden Saal</l><lb/>
            <l>Zu Euch in ewren thra&#x0364;nen Thal.</l>
          </lg>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <p><hi rendition="#in">N</hi>Vn zu gutter Nacht/ hochgeehrte<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Valet-</hi></hi><lb/>
Segen.</note><lb/>
Fraw Bu&#x0364;rgermei&#x017F;terin: Nun ge&#x017F;egne<lb/>
euch Gott &#xA75B;c Der letzte lieb- vnd Ehrendien&#x017F;t/<lb/>
den jhr euren Nech&#x017F;ten hier in die&#x017F;er Welt habt<lb/>
erzeiget vnd erwie&#x017F;en/ i&#x017F;t/ daß jhr Chri&#x017F;tlichen<lb/>
ehrlichen Leuten zu jhrem Hochzeitlichen Eh-<lb/>
renfe&#x017F;t er&#x017F;chienen; vnd der Jungfraw Braut<lb/>
Hochzeitliches Ehrenkra&#x0364;ntzlin dem Diener<lb/>
Ch&#xA75B;i&#x017F;ti fu&#x0364;r dem hohen Altar gebracht; daß ers<lb/>
dem Her&#xA75B;n Bra&#x0364;utigam auffge&#x017F;etzet hat: Nun<lb/>
jtzt hat euch GOtt auffge&#x017F;etzet die Krone der<lb/>
Ehren/ die Krone des Lebens/ die vnverwelck-<lb/>
liche Krone: Ach welch eine &#x017F;cho&#x0364;ne Krone<lb/>
habt jhr von der Hand des <hi rendition="#k">He</hi>rrn? Hier habt<note place="right"><hi rendition="#aq">Sap:</hi> 5.</note><lb/>
jhr nicht mit vns in der &#x017F;treitenden Kirchen<lb/>
die Him&#x0303;elfahrt halten ko&#x0364;nnen: Aber jtzunder<lb/>
halt jhrs mit der Triumphirenden Kirchen<lb/>
immer vnd ewiglich. Ach mit was fu&#x0364;r gro&#x017F;&#x017F;em<lb/>
&#x017F;chmertzen hat euch ewer lieber Her&#xA75B; verla&#x017F;&#x017F;en<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en: Aber mit gro&#x017F;&#x017F;en freuden vnd wol-<lb/>
locken &#x017F;eid jhr von ewrem Himli&#x017F;chen Ehren-<lb/>
Bra&#x0364;utigam Chri&#x017F;to JE&#x017F;u empfangen wor-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F ij</fw><fw place="bottom" type="catch">den.</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0043] Ich nehme nicht die gantze Welt/ Silber/ Gold vnd alles Geldt/ Vnd kaͤm aus dieſem frewden Saal Zu Euch in ewren thraͤnen Thal. NVn zu gutter Nacht/ hochgeehrte Fraw Buͤrgermeiſterin: Nun geſegne euch Gott ꝛc Der letzte lieb- vnd Ehrendienſt/ den jhr euren Nechſten hier in dieſer Welt habt erzeiget vnd erwieſen/ iſt/ daß jhr Chriſtlichen ehrlichen Leuten zu jhrem Hochzeitlichen Eh- renfeſt erſchienen; vnd der Jungfraw Braut Hochzeitliches Ehrenkraͤntzlin dem Diener Chꝛiſti fuͤr dem hohen Altar gebracht; daß ers dem Herꝛn Braͤutigam auffgeſetzet hat: Nun jtzt hat euch GOtt auffgeſetzet die Krone der Ehren/ die Krone des Lebens/ die vnverwelck- liche Krone: Ach welch eine ſchoͤne Krone habt jhr von der Hand des Herrn? Hier habt jhr nicht mit vns in der ſtreitenden Kirchen die Him̃elfahrt halten koͤnnen: Aber jtzunder halt jhrs mit der Triumphirenden Kirchen immer vnd ewiglich. Ach mit was fuͤr groſſem ſchmertzen hat euch ewer lieber Herꝛ verlaſſen muͤſſen: Aber mit groſſen freuden vnd wol- locken ſeid jhr von ewrem Himliſchen Ehren- Braͤutigam Chriſto JEſu empfangen wor- den. Valet- Segen. Sap: 5. F ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/386414
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/386414/43
Zitationshilfe: Seiler, Tobias: De praefixo vitae termino. [Görlitz], 1635, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/386414/43>, abgerufen am 20.02.2019.