Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seiler, Tobias: De praefixo vitae termino. [Görlitz], 1635.

Bild:
<< vorherige Seite
Abdanckung.
Ehrwürdige etc Geehrte/ Großgün-
stige/ Günstige Herren/ werthe liebe
Freunde: Es schreibet der Hochweise Seneca
in seiner Tragaedia Thyestes genant/ recht wol:
Res Deus nostras celeri citatas
turbine versat:

Der grosse GOtt drähet vnd verkehrt all
vnser thun vnd vorhaben in einem Augenblick
vmb vnd vmb. Denn ob zwar alles sterbliche
viel vnd mancherley verendrungen vnterworf-
fen/ wie der Grichische Poete Menander saget/
so ist doch bevorauß das Menschliche leben
gantz vnbestendig vnd zweifelhafftig/ daß jhn
vnser keiner nichts gewisses einbilden/ oder
sich des morgenden Tages versehen darff.
Ich wil nicht glauben/ das die vngestümmen
Meeres Wällen so offte ans Vfer schlagen/
oder die Bäume in den Wäldern von Sturm-
winden vnd Hagel so offte zittern: als offte der
Mensch schrecken/ gefahr/ angst vnd noth/ vn-
glück vnd elend erfahren vnd vertragen muß.
Auff eine einige Frewdenstunde folgen gemei-
niglich etliche Trawer tage. Je glückseliger ein
Mensch/ je mehr er sich in diese jrrdische dinge

zuver-
Abdanckung.
Ehrwuͤrdige ꝛc Geehrte/ Großguͤn-
ſtige/ Guͤnſtige Herren/ werthe liebe
Freunde: Es ſchreibet der Hochweiſe Seneca
in ſeiner Tragædia Thyeſtes genant/ recht wol:
Res Deus noſtras celeri citatas
turbine verſat:

Der groſſe GOtt draͤhet vnd verkehrt all
vnſer thun vnd vorhaben in einem Augenblick
vmb vnd vmb. Denn ob zwar alles ſterbliche
viel vñ mancherley verendrungen vnterworf-
fen/ wie der Grichiſche Poëte Menander ſaget/
ſo iſt doch bevorauß das Menſchliche leben
gantz vnbeſtendig vnd zweifelhafftig/ daß jhn
vnſer keiner nichts gewiſſes einbilden/ oder
ſich des morgenden Tages verſehen darff.
Ich wil nicht glauben/ das die vngeſtuͤmmen
Meeres Waͤllen ſo offte ans Vfer ſchlagen/
oder die Baͤume in den Waͤldern von Sturm-
winden vnd Hagel ſo offte zittern: als offte der
Menſch ſchrecken/ gefahr/ angſt vnd noth/ vn-
gluͤck vnd elend erfahren vnd vertragen muß.
Auff eine einige Frewdenſtunde folgen gemei-
niglich etliche Trawer tage. Je gluͤckſeliger ein
Menſch/ je mehr er ſich in dieſe jrrdiſche dinge

zuver-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0046"/>
      <div type="fsOration" n="1">
        <head>Abdanckung.</head><lb/>
        <salute><hi rendition="#in">E</hi>hrwu&#x0364;rdige &#xA75B;c Geehrte/ Großgu&#x0364;n-<lb/>
&#x017F;tige/ Gu&#x0364;n&#x017F;tige Herren/ werthe liebe<lb/>
Freunde: Es &#x017F;chreibet der Hochwei&#x017F;e <hi rendition="#aq">Seneca</hi><lb/>
in &#x017F;einer <hi rendition="#aq">Tragædia Thye&#x017F;tes</hi> genant/ recht wol:</salute><lb/>
        <cit>
          <quote> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Res <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Deus</hi></hi> no&#x017F;tras celeri citatas<lb/>
turbine ver&#x017F;at:</hi> </hi> </quote>
          <bibl/>
        </cit><lb/>
        <p>Der gro&#x017F;&#x017F;e GOtt dra&#x0364;het vnd verkehrt all<lb/>
vn&#x017F;er thun vnd vorhaben in einem Augenblick<lb/>
vmb vnd vmb. Denn ob zwar alles &#x017F;terbliche<lb/>
viel vn&#x0303; mancherley verendrungen vnterworf-<lb/>
fen/ wie der Grichi&#x017F;che <hi rendition="#aq">Poëte Menander</hi> &#x017F;aget/<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t doch bevorauß das Men&#x017F;chliche leben<lb/>
gantz vnbe&#x017F;tendig vnd zweifelhafftig/ daß jhn<lb/>
vn&#x017F;er keiner nichts gewi&#x017F;&#x017F;es einbilden/ oder<lb/>
&#x017F;ich des morgenden Tages ver&#x017F;ehen darff.<lb/>
Ich wil nicht glauben/ das die vnge&#x017F;tu&#x0364;mmen<lb/>
Meeres Wa&#x0364;llen &#x017F;o offte ans Vfer &#x017F;chlagen/<lb/>
oder die Ba&#x0364;ume in den Wa&#x0364;ldern von Sturm-<lb/>
winden vnd Hagel &#x017F;o offte zittern: als offte der<lb/>
Men&#x017F;ch &#x017F;chrecken/ gefahr/ ang&#x017F;t vnd noth/ vn-<lb/>
glu&#x0364;ck vnd elend erfahren vnd vertragen muß.<lb/>
Auff eine einige Frewden&#x017F;tunde folgen gemei-<lb/>
niglich etliche Trawer tage. Je glu&#x0364;ck&#x017F;eliger ein<lb/>
Men&#x017F;ch/ je mehr er &#x017F;ich in die&#x017F;e jrrdi&#x017F;che dinge<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">zuver-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0046] Abdanckung. Ehrwuͤrdige ꝛc Geehrte/ Großguͤn- ſtige/ Guͤnſtige Herren/ werthe liebe Freunde: Es ſchreibet der Hochweiſe Seneca in ſeiner Tragædia Thyeſtes genant/ recht wol: Res Deus noſtras celeri citatas turbine verſat: Der groſſe GOtt draͤhet vnd verkehrt all vnſer thun vnd vorhaben in einem Augenblick vmb vnd vmb. Denn ob zwar alles ſterbliche viel vñ mancherley verendrungen vnterworf- fen/ wie der Grichiſche Poëte Menander ſaget/ ſo iſt doch bevorauß das Menſchliche leben gantz vnbeſtendig vnd zweifelhafftig/ daß jhn vnſer keiner nichts gewiſſes einbilden/ oder ſich des morgenden Tages verſehen darff. Ich wil nicht glauben/ das die vngeſtuͤmmen Meeres Waͤllen ſo offte ans Vfer ſchlagen/ oder die Baͤume in den Waͤldern von Sturm- winden vnd Hagel ſo offte zittern: als offte der Menſch ſchrecken/ gefahr/ angſt vnd noth/ vn- gluͤck vnd elend erfahren vnd vertragen muß. Auff eine einige Frewdenſtunde folgen gemei- niglich etliche Trawer tage. Je gluͤckſeliger ein Menſch/ je mehr er ſich in dieſe jrrdiſche dinge zuver-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/386414
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/386414/46
Zitationshilfe: Seiler, Tobias: De praefixo vitae termino. [Görlitz], 1635, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/386414/46>, abgerufen am 02.07.2020.