Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pomarius, Samuel: Christliches Sterben und Christliches Leben. Oels, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.

Von der Offenbahrung der Christen/
Darvon stehet in den letzten worten des Textes: Dann
werdet jhr auch offenbahr werden mit jhm in der
Herrligkeit.
Gleich wie Christus am Jüngsten Tage/
als des Menschen Sohn/ kommen und sich offenbahren
wird in seiner Herrligkeit/ Matth. 25/ 31. also sollen auch
seine Christen mit jhm am Jüngsten Tage offenbar wer-
den in jhrer Herrligkeit. Das hat jhnen Christus in sei-
nem letzten Gebete bey seinem himmlischen Vater erhal-
ten und zu wege gebracht/ Joh. 17/ 22. 24. Jch habe
jhnen gegeben die Herrligkeit/ die du mir gegeben
hast/ Vater ich wil/ daß wo ich bin/ auch die bey
mir sein/ die du mir gegeben hast.
Jst also das him-
lische Leben der Christen/ seiner qualität und Eigenschafft
nach/ nichts anders als eine Offenbarung. Was alhier
tunckel/ verborgen/ verdeckt und verstecket gewesen ist/
das sol alles dort hell/ klar und offenbahr gemacht wer-
den. Ein grosses ists/ wenn einer in eines weltlichen
Königes oder Fürstens innerste Kammer und Gemach
geführet wird/ und alles mit Augen sihet/ was sonsten für
andern verborgen ist/ wie also Hißkias von den Legaten
aus Babylon bezeuget/ Esa. 39/ 4. Alles was in meinem
Hause ist/ haben sie gesehen/ und ist nichts daß ich jhnen
nicht hette gezeiget in meinen Schätzen. Was ist aber
das gegen dem/ daß dorte die Gläubigen in die himmli-
sche Schatz- und Raths-Kammer des Königes aller Kö-
nige Christi Jesu sollen eingeführet werden/ davon die
Geistliche Braut rühmet/ Hohel. 1/ 4. Der König füh-
ret mich in seine Kammer/
da sol jhnen alles mitein-
ander vorgezeiget und offendar gemacht werden/ was al-
hier von Glaubensgeheimnissen verborgen und tunckel

gewesen
Chriſtliche Leichpredigt.

Von der Offenbahrung der Chriſten/
Darvon ſtehet in den letzten worten des Textes: Dann
werdet jhr auch offenbahr werden mit jhm in der
Herrligkeit.
Gleich wie Chriſtus am Juͤngſten Tage/
als des Menſchen Sohn/ kommen und ſich offenbahren
wird in ſeiner Herrligkeit/ Matth. 25/ 31. alſo ſollen auch
ſeine Chriſten mit jhm am Juͤngſten Tage offenbar wer-
den in jhrer Herrligkeit. Das hat jhnen Chriſtus in ſei-
nem letzten Gebete bey ſeinem himmliſchen Vater erhal-
ten und zu wege gebracht/ Joh. 17/ 22. 24. Jch habe
jhnen gegeben die Herrligkeit/ die du mir gegeben
haſt/ Vater ich wil/ daß wo ich bin/ auch die bey
mir ſein/ die du mir gegeben haſt.
Jſt alſo das him-
liſche Leben der Chriſten/ ſeiner qualitaͤt und Eigenſchafft
nach/ nichts anders als eine Offenbarung. Was alhier
tunckel/ verborgen/ verdeckt und verſtecket geweſen iſt/
das ſol alles dort hell/ klar und offenbahr gemacht wer-
den. Ein groſſes iſts/ wenn einer in eines weltlichen
Koͤniges oder Fuͤrſtens innerſte Kammer und Gemach
gefuͤhret wird/ und alles mit Augen ſihet/ was ſonſten fuͤr
andern verborgen iſt/ wie alſo Hißkias von den Legaten
aus Babylon bezeuget/ Eſa. 39/ 4. Alles was in meinem
Hauſe iſt/ haben ſie geſehen/ und iſt nichts daß ich jhnen
nicht hette gezeiget in meinen Schaͤtzen. Was iſt aber
das gegen dem/ daß dorte die Glaͤubigen in die himmli-
ſche Schatz- und Raths-Kammer des Koͤniges aller Koͤ-
nige Chriſti Jeſu ſollen eingefuͤhret werden/ davon die
Geiſtliche Braut ruͤhmet/ Hohel. 1/ 4. Der Koͤnig fuͤh-
ret mich in ſeine Kammer/
da ſol jhnen alles mitein-
ander vorgezeiget und offendar gemacht werden/ was al-
hier von Glaubensgeheimniſſen verborgen und tunckel

geweſen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0046" n="[46]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr"><hi rendition="#i">V</hi>on der Offenbahrung der Chri&#x017F;ten/</hi></hi><lb/>
Darvon &#x017F;tehet in den letzten worten des Textes: <hi rendition="#fr">Dann<lb/>
werdet jhr auch offenbahr werden mit jhm in der<lb/>
Herrligkeit.</hi> Gleich wie Chri&#x017F;tus am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage/<lb/>
als des Men&#x017F;chen Sohn/ kommen und &#x017F;ich offenbahren<lb/>
wird in &#x017F;einer Herrligkeit/ Matth. 25/ 31. al&#x017F;o &#x017F;ollen auch<lb/>
&#x017F;eine Chri&#x017F;ten mit jhm am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage offenbar wer-<lb/>
den in jhrer Herrligkeit. Das hat jhnen Chri&#x017F;tus in &#x017F;ei-<lb/>
nem letzten Gebete bey &#x017F;einem himmli&#x017F;chen Vater erhal-<lb/>
ten und zu wege gebracht/ Joh. 17/ 22. 24. <hi rendition="#fr">Jch habe<lb/>
jhnen gegeben die Herrligkeit/ die du mir gegeben<lb/>
ha&#x017F;t/ Vater ich wil/ daß wo ich bin/ auch die bey<lb/>
mir &#x017F;ein/ die du mir gegeben ha&#x017F;t.</hi> J&#x017F;t al&#x017F;o das him-<lb/>
li&#x017F;che Leben der Chri&#x017F;ten/ &#x017F;einer <hi rendition="#aq">qualit</hi>a&#x0364;t und Eigen&#x017F;chafft<lb/>
nach/ nichts anders als eine <hi rendition="#fr">Offenbarung.</hi> Was alhier<lb/>
tunckel/ verborgen/ verdeckt und ver&#x017F;tecket gewe&#x017F;en i&#x017F;t/<lb/>
das &#x017F;ol alles dort hell/ klar und offenbahr gemacht wer-<lb/>
den. Ein gro&#x017F;&#x017F;es i&#x017F;ts/ wenn einer in eines weltlichen<lb/>
Ko&#x0364;niges oder Fu&#x0364;r&#x017F;tens inner&#x017F;te Kammer und Gemach<lb/>
gefu&#x0364;hret wird/ und alles mit Augen &#x017F;ihet/ was &#x017F;on&#x017F;ten fu&#x0364;r<lb/>
andern verborgen i&#x017F;t/ wie al&#x017F;o Hißkias von den Legaten<lb/>
aus Babylon bezeuget/ E&#x017F;a. 39/ 4. Alles was in meinem<lb/>
Hau&#x017F;e i&#x017F;t/ haben &#x017F;ie ge&#x017F;ehen/ und i&#x017F;t nichts daß ich jhnen<lb/>
nicht hette gezeiget in meinen Scha&#x0364;tzen. Was i&#x017F;t aber<lb/>
das gegen dem/ daß dorte die Gla&#x0364;ubigen in die himmli-<lb/>
&#x017F;che Schatz- und Raths-Kammer des Ko&#x0364;niges aller Ko&#x0364;-<lb/>
nige Chri&#x017F;ti Je&#x017F;u &#x017F;ollen eingefu&#x0364;hret werden/ davon die<lb/>
Gei&#x017F;tliche Braut ru&#x0364;hmet/ Hohel. 1/ 4. <hi rendition="#fr">Der Ko&#x0364;nig fu&#x0364;h-<lb/>
ret mich in &#x017F;eine Kammer/</hi> da &#x017F;ol jhnen alles mitein-<lb/>
ander vorgezeiget und offendar gemacht werden/ was al-<lb/>
hier von Glaubensgeheimni&#x017F;&#x017F;en verborgen und tunckel<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gewe&#x017F;en</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[46]/0046] Chriſtliche Leichpredigt. Von der Offenbahrung der Chriſten/ Darvon ſtehet in den letzten worten des Textes: Dann werdet jhr auch offenbahr werden mit jhm in der Herrligkeit. Gleich wie Chriſtus am Juͤngſten Tage/ als des Menſchen Sohn/ kommen und ſich offenbahren wird in ſeiner Herrligkeit/ Matth. 25/ 31. alſo ſollen auch ſeine Chriſten mit jhm am Juͤngſten Tage offenbar wer- den in jhrer Herrligkeit. Das hat jhnen Chriſtus in ſei- nem letzten Gebete bey ſeinem himmliſchen Vater erhal- ten und zu wege gebracht/ Joh. 17/ 22. 24. Jch habe jhnen gegeben die Herrligkeit/ die du mir gegeben haſt/ Vater ich wil/ daß wo ich bin/ auch die bey mir ſein/ die du mir gegeben haſt. Jſt alſo das him- liſche Leben der Chriſten/ ſeiner qualitaͤt und Eigenſchafft nach/ nichts anders als eine Offenbarung. Was alhier tunckel/ verborgen/ verdeckt und verſtecket geweſen iſt/ das ſol alles dort hell/ klar und offenbahr gemacht wer- den. Ein groſſes iſts/ wenn einer in eines weltlichen Koͤniges oder Fuͤrſtens innerſte Kammer und Gemach gefuͤhret wird/ und alles mit Augen ſihet/ was ſonſten fuͤr andern verborgen iſt/ wie alſo Hißkias von den Legaten aus Babylon bezeuget/ Eſa. 39/ 4. Alles was in meinem Hauſe iſt/ haben ſie geſehen/ und iſt nichts daß ich jhnen nicht hette gezeiget in meinen Schaͤtzen. Was iſt aber das gegen dem/ daß dorte die Glaͤubigen in die himmli- ſche Schatz- und Raths-Kammer des Koͤniges aller Koͤ- nige Chriſti Jeſu ſollen eingefuͤhret werden/ davon die Geiſtliche Braut ruͤhmet/ Hohel. 1/ 4. Der Koͤnig fuͤh- ret mich in ſeine Kammer/ da ſol jhnen alles mitein- ander vorgezeiget und offendar gemacht werden/ was al- hier von Glaubensgeheimniſſen verborgen und tunckel geweſen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/389173
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/389173/46
Zitationshilfe: Pomarius, Samuel: Christliches Sterben und Christliches Leben. Oels, 1659, S. [46]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/389173/46>, abgerufen am 05.04.2020.