Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Strobach, Johann Georg: Des grossen Abrahams Gesegnetes Gedächtniß zu Hebron. Pirna, 1713.

Bild:
<< vorherige Seite


J. N. J.
Abdanckungs-Rede.

Nach Stand und Würden allerseits Hoch-
und vielgeehrte Herren und Gönner/

Wie auch
Hoch-Ehr- und Tugend-belobtes
Frauen-Zimmer/

Theils schmertzlich Betrübte/ theils hertzlich mit-
leidende Seelen.

NAchdem zum Beschluß dieser so Christlich/ als an-
sehnlich/ dem weyland Wohl-Ehrwürdigen/
Groß-Achtbaren und Wohlgelahrten Herrn
Abraham Wenzeln/
treuverdient-gewesenem
Pastori vormahls zum Geißing/ nachmahls aber
hier in Maxen/ einem recht treuen/ frommen/ gelahrten und
Exemplarischen Theologo, heut und vor acht Tagen in diesem
GOttes-Hause geyaltenen Exeqvien, ich noch einige Worte/ zu
dessen wohlverdienten Nachruhm/ auch schuldigen Danck der
wohlansehnlichen Begleitung/ zu reden befehliget worden; So
muß ich bekennen/ daß mir öffters/ wenn ich des wohlseeligen
Herrn Pfarrers Amt/ Leben und Wandel mir vorgestellet/ die

Wor-
G 3


J. N. J.
Abdanckungs-Rede.

Nach Stand und Wuͤrden allerſeits Hoch-
und vielgeehrte Herren und Goͤnner/

Wie auch
Hoch-Ehr- und Tugend-belobtes
Frauen-Zimmer/

Theils ſchmertzlich Betruͤbte/ theils hertzlich mit-
leidende Seelen.

NAchdem zum Beſchluß dieſer ſo Chriſtlich/ als an-
ſehnlich/ dem weyland Wohl-Ehrwuͤrdigen/
Groß-Achtbaren und Wohlgelahrten Herrn
Abraham Wenzeln/
treuverdient-geweſenem
Paſtori vormahls zum Geißing/ nachmahls aber
hier in Maxen/ einem recht treuen/ frommen/ gelahrten und
Exemplariſchen Theologo, heut und vor acht Tagen in dieſem
GOttes-Hauſe geyaltenen Exeqvien, ich noch einige Worte/ zu
deſſen wohlverdienten Nachruhm/ auch ſchuldigen Danck der
wohlanſehnlichen Begleitung/ zu reden befehliget worden; So
muß ich bekennen/ daß mir oͤffters/ wenn ich des wohlſeeligen
Herrn Pfarrers Amt/ Leben und Wandel mir vorgeſtellet/ die

Wor-
G 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0053" n="[53]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">J. N. J.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Abdanckungs-Rede.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Nach Stand und Wu&#x0364;rden aller&#x017F;eits Hoch-<lb/>
und vielgeehrte Herren und Go&#x0364;nner/</hi><lb/>
Wie auch<lb/><hi rendition="#fr">Hoch-Ehr- und Tugend-belobtes<lb/>
Frauen-Zimmer/</hi><lb/>
Theils &#x017F;chmertzlich Betru&#x0364;bte/ theils hertzlich mit-<lb/>
leidende Seelen.</hi> </p>
        </argument><lb/>
        <p><hi rendition="#in">N</hi>Achdem zum Be&#x017F;chluß die&#x017F;er &#x017F;o Chri&#x017F;tlich/ als an-<lb/>
&#x017F;ehnlich/ dem weyland Wohl-Ehrwu&#x0364;rdigen/<lb/>
Groß-Achtbaren und Wohlgelahrten <hi rendition="#fr">Herrn<lb/>
Abraham Wenzeln/</hi> treuverdient-gewe&#x017F;enem<lb/><hi rendition="#aq">Pa&#x017F;tori</hi> vormahls zum Geißing/ nachmahls aber<lb/>
hier in Maxen/ einem recht treuen/ frommen/ gelahrten und<lb/><hi rendition="#aq">Exemplari</hi>&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Theologo,</hi> heut und vor acht Tagen in die&#x017F;em<lb/>
GOttes-Hau&#x017F;e geyaltenen <hi rendition="#aq">Exeqvien,</hi> ich noch einige Worte/ zu<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en wohlverdienten Nachruhm/ auch &#x017F;chuldigen Danck der<lb/>
wohlan&#x017F;ehnlichen Begleitung/ zu reden befehliget worden; So<lb/>
muß ich bekennen/ daß mir o&#x0364;ffters/ wenn ich des wohl&#x017F;eeligen<lb/><hi rendition="#fr">Herrn Pfarrers</hi> Amt/ Leben und Wandel mir vorge&#x017F;tellet/ die<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">G 3</fw><fw place="bottom" type="catch">Wor-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[53]/0053] J. N. J. Abdanckungs-Rede. Nach Stand und Wuͤrden allerſeits Hoch- und vielgeehrte Herren und Goͤnner/ Wie auch Hoch-Ehr- und Tugend-belobtes Frauen-Zimmer/ Theils ſchmertzlich Betruͤbte/ theils hertzlich mit- leidende Seelen. NAchdem zum Beſchluß dieſer ſo Chriſtlich/ als an- ſehnlich/ dem weyland Wohl-Ehrwuͤrdigen/ Groß-Achtbaren und Wohlgelahrten Herrn Abraham Wenzeln/ treuverdient-geweſenem Paſtori vormahls zum Geißing/ nachmahls aber hier in Maxen/ einem recht treuen/ frommen/ gelahrten und Exemplariſchen Theologo, heut und vor acht Tagen in dieſem GOttes-Hauſe geyaltenen Exeqvien, ich noch einige Worte/ zu deſſen wohlverdienten Nachruhm/ auch ſchuldigen Danck der wohlanſehnlichen Begleitung/ zu reden befehliget worden; So muß ich bekennen/ daß mir oͤffters/ wenn ich des wohlſeeligen Herrn Pfarrers Amt/ Leben und Wandel mir vorgeſtellet/ die Wor- G 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/392437
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/392437/53
Zitationshilfe: Strobach, Johann Georg: Des grossen Abrahams Gesegnetes Gedächtniß zu Hebron. Pirna, 1713, S. [53]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/392437/53>, abgerufen am 29.09.2020.