Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnold, Johannes: Die Bittere Klage über den Erschlagenen in meinem Volck. Pirna, 1713.

Bild:
<< vorherige Seite

über den Erschlagenen in meinem Volck.
da unser im HErrn selig-verstorbener Mit-Bruder auch auff dem Gebür-
ge gewaltsamer Weise ums Leben gekommen/ und erschossen worden/ und
uns allen mit einander aus Christlicher Liebe gegen den Erschossenen/ und
hertzlichen Mitleyden gegen die Hinterbliebene und schmertzlich-betrübte
Freunde und Anverwandte/ eine betrübte Klage über seinen underhofften
und plötzlichen Todtes-Fall zu führen oblieget.

Als werden wir nicht unrecht thun/ wenn wir E. L. aus vorhabenden
Leichen-Texte zu betrachten vorstellen

Amarissimam occisi lamentationem,Propositio
cum
Partitione.

Die bittere Klage über den Erschlagenen (Er-
schossenen) in meinem Volck.

Und darbey erwegen

I. Den Erschlagenen in meinem Volck.
II. Die geführte Klage über den Erschlagenen.
III. Die Motiven/ oder Ursachen zu dieser Klage.
Der HErr unser GOtt sey uns nochmahls freundlich/ und lasse unserSuspirium.
heiliges Vorhaben zu seines Nahmens Ehre/ unser aller Erbauung/
und kräfftigen Trost gereichen! Amen.

WEinet mit den Weinenden. So lautet die wohlgemeynte
Christen-Regul des Apostels Pauli/ womit er alle Christen/ adAccessus
ex
Rom. XII.
v. 15.
ad Tracta-
tionem.

sympathiam Christianam, oder Christliches Mitleiden gegen ih-
re nothleidende Neben-Christen ermuntert/ (Rom. XII, 15.) Dieser Ver-
mahnung Pauli folgen wir billig nach/ und weinen an dem heutigen Ta-
ge des Trübsals/ des Scheltens und Lästerns/ mit denen Weinenden/ in-
dem wir aus unsern vorhabenden Leichen-Texte mit einander betrach-
ten wollen:

Abhandlung.Tractatio.

Amarissimam occisi lamentationem.
Die bittere Klage über den Erschlagenen (Erschosse-
nen) in meinem Volck.

Und darbey erwegen

I. Den
B 2

uͤber den Erſchlagenen in meinem Volck.
da unſer im HErrn ſelig-verſtorbener Mit-Bruder auch auff dem Gebuͤr-
ge gewaltſamer Weiſe ums Leben gekommen/ und erſchoſſen worden/ und
uns allen mit einander aus Chriſtlicher Liebe gegen den Erſchoſſenen/ und
hertzlichen Mitleyden gegen die Hinterbliebene und ſchmertzlich-betruͤbte
Freunde und Anverwandte/ eine betruͤbte Klage uͤber ſeinen underhofften
und ploͤtzlichen Todtes-Fall zu fuͤhren oblieget.

Als werden wir nicht unrecht thun/ wenn wir E. L. aus vorhabenden
Leichen-Texte zu betrachten vorſtellen

Amarisſimam occiſi lamentationem,Propoſitio
cum
Partitione.

Die bittere Klage uͤber den Erſchlagenen (Er-
ſchoſſenen) in meinem Volck.

Und darbey erwegen

I. Den Erſchlagenen in meinem Volck.
II. Die gefuͤhrte Klage uͤber den Erſchlagenen.
III. Die Motiven/ oder Urſachen zu dieſer Klage.
Der HErr unſer GOtt ſey uns nochmahls freundlich/ und laſſe unſerSuſpirium.
heiliges Vorhaben zu ſeines Nahmens Ehre/ unſer aller Erbauung/
und kraͤfftigen Troſt gereichen! Amen.

WEinet mit den Weinenden. So lautet die wohlgemeynte
Chriſten-Regul des Apoſtels Pauli/ womit er alle Chriſten/ adAcceſſus
ex
Rom. XII.
v. 15.
ad Tracta-
tionem.

ſympathiam Chriſtianam, oder Chriſtliches Mitleiden gegen ih-
re nothleidende Neben-Chriſten ermuntert/ (Rom. XII, 15.) Dieſer Ver-
mahnung Pauli folgen wir billig nach/ und weinen an dem heutigen Ta-
ge des Truͤbſals/ des Scheltens und Laͤſterns/ mit denen Weinenden/ in-
dem wir aus unſern vorhabenden Leichen-Texte mit einander betrach-
ten wollen:

Abhandlung.Tractatio.

Amariſſimam occiſi lamentationem.
Die bittere Klage uͤber den Erſchlagenen (Erſchoſſe-
nen) in meinem Volck.

Und darbey erwegen

I. Den
B 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0011" n="11"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">u&#x0364;ber den Er&#x017F;chlagenen in meinem Volck.</hi></fw><lb/>
da un&#x017F;er im HErrn &#x017F;elig-ver&#x017F;torbener Mit-Bruder auch auff dem Gebu&#x0364;r-<lb/>
ge gewalt&#x017F;amer Wei&#x017F;e ums Leben gekommen/ und er&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en worden/ und<lb/>
uns allen mit einander aus Chri&#x017F;tlicher Liebe gegen den Er&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;enen/ und<lb/>
hertzlichen Mitleyden gegen die Hinterbliebene und &#x017F;chmertzlich-betru&#x0364;bte<lb/>
Freunde und Anverwandte/ eine betru&#x0364;bte Klage u&#x0364;ber &#x017F;einen underhofften<lb/>
und plo&#x0364;tzlichen Todtes-Fall zu fu&#x0364;hren oblieget.</p><lb/>
          <p>Als werden wir nicht unrecht thun/ wenn wir E. L. aus vorhabenden<lb/>
Leichen-Texte zu betrachten vor&#x017F;tellen</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Amaris&#x017F;imam occi&#x017F;i lamentationem,<note place="right"><hi rendition="#aq">Propo&#x017F;itio<lb/>
cum<lb/>
Partitione.</hi></note><lb/></hi></hi><hi rendition="#fr">Die bittere Klage u&#x0364;ber den Er&#x017F;chlagenen (Er-<lb/>
&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;enen) in meinem Volck.</hi><lb/>
Und darbey erwegen</hi> </p><lb/>
            <list>
              <item> <hi rendition="#aq">I.</hi> <hi rendition="#fr">Den Er&#x017F;chlagenen in meinem Volck.</hi> </item><lb/>
              <item> <hi rendition="#aq">II.</hi> <hi rendition="#fr">Die gefu&#x0364;hrte Klage u&#x0364;ber den Er&#x017F;chlagenen.</hi> </item><lb/>
              <item> <hi rendition="#aq">III.</hi> <hi rendition="#fr">Die</hi> <hi rendition="#aq">Motiv</hi> <hi rendition="#fr">en/ oder Ur&#x017F;achen zu die&#x017F;er Klage.</hi> </item><lb/>
              <item>Der HErr un&#x017F;er GOtt &#x017F;ey uns nochmahls freundlich/ und la&#x017F;&#x017F;e un&#x017F;er<note place="right"><hi rendition="#aq">Su&#x017F;pirium.</hi></note><lb/>
heiliges Vorhaben zu &#x017F;eines Nahmens Ehre/ un&#x017F;er aller Erbauung/<lb/>
und kra&#x0364;fftigen Tro&#x017F;t gereichen! Amen.</item>
            </list><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>Einet mit den Weinenden.</hi> So lautet die wohlgemeynte<lb/>
Chri&#x017F;ten-Regul des Apo&#x017F;tels Pauli/ womit er alle Chri&#x017F;ten/ <hi rendition="#aq">ad</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Acce&#x017F;&#x017F;us<lb/>
ex<lb/>
Rom. XII.<lb/>
v. 15.<lb/>
ad Tracta-<lb/>
tionem.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">&#x017F;ympathiam Chri&#x017F;tianam,</hi> oder Chri&#x017F;tliches Mitleiden gegen ih-<lb/>
re nothleidende Neben-Chri&#x017F;ten ermuntert/ (<hi rendition="#aq">Rom. XII,</hi> 15.) Die&#x017F;er Ver-<lb/>
mahnung Pauli folgen wir billig nach/ und weinen an dem heutigen Ta-<lb/>
ge des Tru&#x0364;b&#x017F;als/ des Scheltens und La&#x0364;&#x017F;terns/ mit denen Weinenden/ in-<lb/>
dem wir aus un&#x017F;ern vorhabenden Leichen-Texte mit einander betrach-<lb/>
ten wollen:</p><lb/>
          </div>
        </div>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Abhandlung.</hi> <note place="right"> <hi rendition="#aq">Tractatio.</hi> </note>
          </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">Amari&#x017F;&#x017F;imam occi&#x017F;i lamentationem.</hi><lb/><hi rendition="#fr">Die bittere Klage u&#x0364;ber den Er&#x017F;chlagenen (Er&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;e-<lb/>
nen) in meinem Volck.</hi><lb/>
Und darbey erwegen</hi> </p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">B 2</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">I.</hi> <hi rendition="#b">Den</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11/0011] uͤber den Erſchlagenen in meinem Volck. da unſer im HErrn ſelig-verſtorbener Mit-Bruder auch auff dem Gebuͤr- ge gewaltſamer Weiſe ums Leben gekommen/ und erſchoſſen worden/ und uns allen mit einander aus Chriſtlicher Liebe gegen den Erſchoſſenen/ und hertzlichen Mitleyden gegen die Hinterbliebene und ſchmertzlich-betruͤbte Freunde und Anverwandte/ eine betruͤbte Klage uͤber ſeinen underhofften und ploͤtzlichen Todtes-Fall zu fuͤhren oblieget. Als werden wir nicht unrecht thun/ wenn wir E. L. aus vorhabenden Leichen-Texte zu betrachten vorſtellen Amarisſimam occiſi lamentationem, Die bittere Klage uͤber den Erſchlagenen (Er- ſchoſſenen) in meinem Volck. Und darbey erwegen I. Den Erſchlagenen in meinem Volck. II. Die gefuͤhrte Klage uͤber den Erſchlagenen. III. Die Motiven/ oder Urſachen zu dieſer Klage. Der HErr unſer GOtt ſey uns nochmahls freundlich/ und laſſe unſer heiliges Vorhaben zu ſeines Nahmens Ehre/ unſer aller Erbauung/ und kraͤfftigen Troſt gereichen! Amen. WEinet mit den Weinenden. So lautet die wohlgemeynte Chriſten-Regul des Apoſtels Pauli/ womit er alle Chriſten/ ad ſympathiam Chriſtianam, oder Chriſtliches Mitleiden gegen ih- re nothleidende Neben-Chriſten ermuntert/ (Rom. XII, 15.) Dieſer Ver- mahnung Pauli folgen wir billig nach/ und weinen an dem heutigen Ta- ge des Truͤbſals/ des Scheltens und Laͤſterns/ mit denen Weinenden/ in- dem wir aus unſern vorhabenden Leichen-Texte mit einander betrach- ten wollen: Acceſſus ex Rom. XII. v. 15. ad Tracta- tionem. Abhandlung. Amariſſimam occiſi lamentationem. Die bittere Klage uͤber den Erſchlagenen (Erſchoſſe- nen) in meinem Volck. Und darbey erwegen I. Den B 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/392439
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/392439/11
Zitationshilfe: Arnold, Johannes: Die Bittere Klage über den Erschlagenen in meinem Volck. Pirna, 1713, S. 11. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/392439/11>, abgerufen am 04.08.2020.