Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treuer, Christoph: Jobi sub cruce triumphus. Frankfurt (Oder), 1606.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich
Recht war mein Fürstlicher Hut/ Jch war des blinden
Auge vnd des Lamen Fuß/ Jch war ein Vater der Ar-
men/ vnd welche sache ich nicht wuste die erforschet ich.

Vnd dieses seines wunsches ist Job gewehret wor-
Iobus voti
compos fa-
ctus.
Psal.
4.
den/ vnd sind seine Reden in die Bibel geschrieben wor-
den/ das alle Nachkommen sehen können/ wie wunder-
barlich GOtt seine heiligen führe vnnd sie vnterm
Creutz tröste vnd erhalte/ ja GOtt selbst gibt jme beym
Propheten Hesekiel ein herrlich zeugniß/ das er/ Noah
Hesek. 14.vnnd Daniel sehr fürtreffliche heiligen gewesen/ so für
allen andern wol Beten können.

Bey diesem ersten Stück hetten wir
viel zubehalten.

I. Das GOtt auch seine liebsten Kinder/ die grö-
Lehren.sten heiligen vnd Christen mit dem grösten Creutz bele-
I.
Deus one-
rat etiam
suos cruce.
ge/ Vnd damit wir jtzo von dem hohen grossen Geist-
lichen Leiden/ vnnd von andern inwendigen vnnd aus-
wendigem Creutz nichts sagen/ davon Paulus 2. Cor.
7. redet/ Allenthalben waren wir in Trübsal/ Auswen-
I.
Crux de-
mestica.
Maxima.
dig streit/ inwendig furcht/ darzu Jobs freunde/ das
ist/ falsche Brüder weidlich helffen: So ist das liebe
Hauß Creutz ein grosses Creutz. Einmal/ wenn vns
I.
In nobis
ipsis.
GOtt selbst mit Kranckheit vnnd Creutz Heimsucht/
an vnsern eigenen Leiben/ wie alhie den Job/ wie den
Armen Menschen am teich Siloah/ der 38. Jahr alda
Iob. 2.
Io. 5.
Luc. 13.
Marci
5.
gelegen/ das arme Weiblin/ so gantzer 18. Jahr den
Geist der Kranckheit gehabt/ das Weiblin so 12 Jahr
gekrancket vnnd fast alle jhre haab mit den Ertzten zu-
bracht.

Ach

Chriſtliche Leich
Recht war mein Fuͤrſtlicher Hut/ Jch war des blinden
Auge vnd des Lamen Fuß/ Jch war ein Vater der Ar-
men/ vnd welche ſache ich nicht wuſte die erforſchet ich.

Vnd dieſes ſeines wunſches iſt Job gewehret wor-
Iobus voti
compos fa-
ctus.
Pſal.
4.
den/ vnd ſind ſeine Reden in die Bibel geſchrieben wor-
den/ das alle Nachkommen ſehen koͤnnen/ wie wunder-
barlich GOtt ſeine heiligen fuͤhre vnnd ſie vnterm
Creutz troͤſte vnd erhalte/ ja GOtt ſelbſt gibt jme beym
Propheten Heſekiel ein herrlich zeugniß/ das er/ Noah
Heſek. 14.vnnd Daniel ſehr fuͤrtreffliche heiligen geweſen/ ſo fuͤr
allen andern wol Beten koͤnnen.

Bey dieſem erſten Stuͤck hetten wir
viel zubehalten.

I. Das GOtt auch ſeine liebſten Kinder/ die groͤ-
Lehren.ſten heiligen vnd Chriſten mit dem groͤſten Creutz bele-
I.
Deus one-
rat etiam
ſuos cruce.
ge/ Vnd damit wir jtzo von dem hohen groſſen Geiſt-
lichen Leiden/ vnnd von andern inwendigen vnnd aus-
wendigem Creutz nichts ſagen/ davon Paulus 2. Cor.
7. redet/ Allenthalben waren wir in Truͤbſal/ Auswen-
I.
Crux de-
meſtica.
Maxima.
dig ſtreit/ inwendig furcht/ darzu Jobs freunde/ das
iſt/ falſche Bruͤder weidlich helffen: So iſt das liebe
Hauß Creutz ein groſſes Creutz. Einmal/ wenn vns
I.
In nobis
ipſis.
GOtt ſelbſt mit Kranckheit vnnd Creutz Heimſucht/
an vnſern eigenen Leiben/ wie alhie den Job/ wie den
Armen Menſchen am teich Siloah/ der 38. Jahr alda
Iob. 2.
Io. 5.
Luc. 13.
Marci
5.
gelegen/ das arme Weiblin/ ſo gantzer 18. Jahr den
Geiſt der Kranckheit gehabt/ das Weiblin ſo 12 Jahr
gekrancket vnnd faſt alle jhre haab mit den Ertzten zu-
bracht.

Ach
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0014" n="[14]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich</hi></fw><lb/>
Recht war mein Fu&#x0364;r&#x017F;tlicher Hut/ Jch war des blinden<lb/>
Auge vnd des Lamen Fuß/ Jch war ein Vater der Ar-<lb/>
men/ vnd welche &#x017F;ache ich nicht wu&#x017F;te die erfor&#x017F;chet ich.</p><lb/>
            <p>Vnd die&#x017F;es &#x017F;eines wun&#x017F;ches i&#x017F;t Job gewehret wor-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iobus voti<lb/>
compos fa-<lb/>
ctus.<lb/>
P&#x017F;al.</hi></hi> 4.</note>den/ vnd &#x017F;ind &#x017F;eine Reden in die Bibel ge&#x017F;chrieben wor-<lb/>
den/ das alle Nachkommen &#x017F;ehen ko&#x0364;nnen/ wie wunder-<lb/>
barlich GOtt &#x017F;eine heiligen fu&#x0364;hre vnnd &#x017F;ie vnterm<lb/>
Creutz tro&#x0364;&#x017F;te vnd erhalte/ ja GOtt &#x017F;elb&#x017F;t gibt jme beym<lb/>
Propheten He&#x017F;ekiel ein herrlich zeugniß/ das er/ Noah<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">He&#x017F;ek.</hi></hi> 14.</note>vnnd Daniel &#x017F;ehr fu&#x0364;rtreffliche heiligen gewe&#x017F;en/ &#x017F;o fu&#x0364;r<lb/>
allen andern wol Beten ko&#x0364;nnen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Bey die&#x017F;em er&#x017F;ten Stu&#x0364;ck hetten wir</hi><lb/>
viel zubehalten.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">I.</hi> Das GOtt auch &#x017F;eine lieb&#x017F;ten Kinder/ die gro&#x0364;-<lb/><note place="left">Lehren.</note>&#x017F;ten heiligen vnd Chri&#x017F;ten mit dem gro&#x0364;&#x017F;ten Creutz bele-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">I.<lb/>
Deus one-<lb/>
rat etiam<lb/>
&#x017F;uos cruce.</hi></hi></note>ge/ Vnd damit wir jtzo von dem hohen gro&#x017F;&#x017F;en Gei&#x017F;t-<lb/>
lichen Leiden/ vnnd von andern inwendigen vnnd aus-<lb/>
wendigem Creutz nichts &#x017F;agen/ davon Paulus 2. Cor.<lb/>
7. redet/ Allenthalben waren wir in Tru&#x0364;b&#x017F;al/ Auswen-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">I.<lb/><hi rendition="#i">Crux de-<lb/>
me&#x017F;tica.<lb/>
Maxima.</hi></hi></note>dig &#x017F;treit/ inwendig furcht/ darzu Jobs freunde/ das<lb/>
i&#x017F;t/ fal&#x017F;che Bru&#x0364;der weidlich helffen: So i&#x017F;t das liebe<lb/>
Hauß Creutz ein gro&#x017F;&#x017F;es Creutz. Einmal/ wenn vns<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">I.<lb/>
In nobis<lb/>
ip&#x017F;is.</hi></hi></note>GOtt &#x017F;elb&#x017F;t mit Kranckheit vnnd Creutz Heim&#x017F;ucht/<lb/>
an vn&#x017F;ern eigenen Leiben/ wie alhie den Job/ wie den<lb/>
Armen Men&#x017F;chen am teich Siloah/ der 38. Jahr alda<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iob.</hi> 2.<lb/><hi rendition="#i">Io.</hi> 5.<lb/><hi rendition="#i">Luc.</hi> 13.<lb/><hi rendition="#i">Marci</hi></hi> 5.</note>gelegen/ das arme Weiblin/ &#x017F;o gantzer 18. Jahr den<lb/>
Gei&#x017F;t der Kranckheit gehabt/ das Weiblin &#x017F;o 12 Jahr<lb/>
gekrancket vnnd fa&#x017F;t alle jhre haab mit den Ertzten zu-<lb/>
bracht.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Ach</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[14]/0014] Chriſtliche Leich Recht war mein Fuͤrſtlicher Hut/ Jch war des blinden Auge vnd des Lamen Fuß/ Jch war ein Vater der Ar- men/ vnd welche ſache ich nicht wuſte die erforſchet ich. Vnd dieſes ſeines wunſches iſt Job gewehret wor- den/ vnd ſind ſeine Reden in die Bibel geſchrieben wor- den/ das alle Nachkommen ſehen koͤnnen/ wie wunder- barlich GOtt ſeine heiligen fuͤhre vnnd ſie vnterm Creutz troͤſte vnd erhalte/ ja GOtt ſelbſt gibt jme beym Propheten Heſekiel ein herrlich zeugniß/ das er/ Noah vnnd Daniel ſehr fuͤrtreffliche heiligen geweſen/ ſo fuͤr allen andern wol Beten koͤnnen. Iobus voti compos fa- ctus. Pſal. 4. Heſek. 14. Bey dieſem erſten Stuͤck hetten wir viel zubehalten. I. Das GOtt auch ſeine liebſten Kinder/ die groͤ- ſten heiligen vnd Chriſten mit dem groͤſten Creutz bele- ge/ Vnd damit wir jtzo von dem hohen groſſen Geiſt- lichen Leiden/ vnnd von andern inwendigen vnnd aus- wendigem Creutz nichts ſagen/ davon Paulus 2. Cor. 7. redet/ Allenthalben waren wir in Truͤbſal/ Auswen- dig ſtreit/ inwendig furcht/ darzu Jobs freunde/ das iſt/ falſche Bruͤder weidlich helffen: So iſt das liebe Hauß Creutz ein groſſes Creutz. Einmal/ wenn vns GOtt ſelbſt mit Kranckheit vnnd Creutz Heimſucht/ an vnſern eigenen Leiben/ wie alhie den Job/ wie den Armen Menſchen am teich Siloah/ der 38. Jahr alda gelegen/ das arme Weiblin/ ſo gantzer 18. Jahr den Geiſt der Kranckheit gehabt/ das Weiblin ſo 12 Jahr gekrancket vnnd faſt alle jhre haab mit den Ertzten zu- bracht. Lehren. I. Deus one- rat etiam ſuos cruce. I. Crux de- meſtica. Maxima. I. In nobis ipſis. Iob. 2. Io. 5. Luc. 13. Marci 5. Ach

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/395371
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/395371/14
Zitationshilfe: Treuer, Christoph: Jobi sub cruce triumphus. Frankfurt (Oder), 1606, S. [14]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/395371/14>, abgerufen am 31.05.2020.