Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hentschel, Adam: Lejch Sermon. Brieg, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

dem Ertzt Vater Abraham verheissen hat: Auch
welcher gestalt wir noch heutt dieselbte von GOtt
erlangen vnd haben können.

Folgen hierauff die Personalia, von vnserm seli-
gen Herrn Seniore, dem wir jtzt den letzten Ehren-
dinst zu seinem Ruhebetlein geleisten/ allermassen
wie solche schrifftlich mir vberantwortet worden.

Herr Valentinus Profe/ ist Weilandt geboren
worden Anno 1545 von dem Erbarn vnnd Wol-
weisen Herrn Valentino Profen/ Bürgern vnnd
des Raths allhier/ vnnd seiner lieben Hauswirten
Frawen Anna geborner Girlachen; von welchen
seinen lieben Eltern/ vnd dann seinem Herrn Vet-
ter M. Joachimo Girlachen/ bestalten ordinario
Physico
dieses orths/ Er beides hier vnd anderswo/
inn etlichen vnterschiedenen Schulen vnd Univer-
siteten
zum studieren gehalten; Welchem Er auch
mit höchstem fleiß obgelegen; Bies er von einem
E. Rath allhier Anno 1570 von der Leipzichen
Universitet herein zu einem Baccalaureo inn die
Schule vocirt worden/ darinnen Er ein Jahr lang
laboriret; Darauff er alsbald im Jahr 1571 or-
dentlicher weise zum Diaconat dieser Kirchen/ von
einem E. Wolweisen Rath/ ist beruffen vnd ange-
nommen worden; Jn welchem Er auch vber die 34

Jahr

dem Ertzt Vater Abraham verheiſſen hat: Auch
welcher geſtalt wir noch heutt dieſelbte von GOtt
erlangen vnd haben koͤnnen.

Folgen hierauff die Perſonalia, von vnſerm ſeli-
gen Herrn Seniore, dem wir jtzt den letzten Ehren-
dinſt zu ſeinem Ruhebetlein geleiſten/ allermaſſen
wie ſolche ſchrifftlich mir vberantwortet worden.

Herr Valentinus Profe/ iſt Weilandt geboren
worden Anno 1545 von dem Erbarn vnnd Wol-
weiſen Herrn Valentino Profen/ Buͤrgern vnnd
des Raths allhier/ vnnd ſeiner lieben Hauswirten
Frawen Anna geborner Girlachen; von welchen
ſeinen lieben Eltern/ vnd dann ſeinem Herrn Vet-
ter M. Joachimo Girlachen/ beſtalten ordinario
Phyſico
dieſes orths/ Er beides hier vnd anderswo/
inn etlichen vnterſchiedenen Schulen vnd Univer-
ſiteten
zum ſtudieren gehalten; Welchem Er auch
mit hoͤchſtem fleiß obgelegen; Bies er von einem
E. Rath allhier Anno 1570 von der Leipzichen
Univerſitet herein zu einem Baccalaureo inn die
Schule vocirt worden/ darinnen Er ein Jahr lang
laboriret; Darauff er alsbald im Jahr 1571 or-
dentlicher weiſe zum Diaconat dieſer Kirchen/ von
einem E. Wolweiſen Rath/ iſt beruffen vnd ange-
nommen worden; Jn welchem Er auch vber die 34

Jahr
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0020" n="[20]"/>
dem Ertzt Vater Abraham verhei&#x017F;&#x017F;en hat: Auch<lb/>
welcher ge&#x017F;talt wir noch heutt die&#x017F;elbte von GOtt<lb/>
erlangen vnd haben ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
          </div>
        </div>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head/>
          <p>Folgen hierauff die <hi rendition="#aq">Per&#x017F;onalia,</hi> von vn&#x017F;erm &#x017F;eli-<lb/>
gen Herrn <hi rendition="#aq">Seniore,</hi> dem wir jtzt den letzten Ehren-<lb/>
din&#x017F;t zu &#x017F;einem Ruhebetlein gelei&#x017F;ten/ allerma&#x017F;&#x017F;en<lb/>
wie &#x017F;olche &#x017F;chrifftlich mir vberantwortet worden.</p><lb/>
          <p>Herr <hi rendition="#aq">Valentinus</hi> Profe/ i&#x017F;t Weilandt geboren<lb/>
worden Anno 1545 von dem Erbarn vnnd Wol-<lb/>
wei&#x017F;en Herrn <hi rendition="#aq">Valentino</hi> Profen/ Bu&#x0364;rgern vnnd<lb/>
des Raths allhier/ vnnd &#x017F;einer lieben Hauswirten<lb/>
Frawen Anna geborner Girlachen; von welchen<lb/>
&#x017F;einen lieben Eltern/ vnd dann &#x017F;einem Herrn Vet-<lb/>
ter <hi rendition="#aq">M. Joachimo</hi> Girlachen/ be&#x017F;talten <hi rendition="#aq">ordinario<lb/>
Phy&#x017F;ico</hi> die&#x017F;es orths/ Er beides hier vnd anderswo/<lb/>
inn etlichen vnter&#x017F;chiedenen Schulen vnd <hi rendition="#aq">Univer-<lb/>
&#x017F;iteten</hi> zum &#x017F;tudieren gehalten; Welchem Er auch<lb/>
mit ho&#x0364;ch&#x017F;tem fleiß obgelegen; Bies er von einem<lb/>
E. Rath allhier Anno 1570 von der Leipzichen<lb/><hi rendition="#aq">Univer&#x017F;itet</hi> herein zu einem <hi rendition="#aq">Baccalaureo</hi> inn die<lb/>
Schule <hi rendition="#aq">vocirt</hi> worden/ darinnen Er ein Jahr lang<lb/><hi rendition="#aq">laboriret;</hi> Darauff er alsbald im Jahr 1571 or-<lb/>
dentlicher wei&#x017F;e zum <hi rendition="#aq">Diaconat</hi> die&#x017F;er Kirchen/ von<lb/>
einem E. Wolwei&#x017F;en Rath/ i&#x017F;t beruffen vnd ange-<lb/>
nommen worden; Jn welchem Er auch vber die 34<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Jahr</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[20]/0020] dem Ertzt Vater Abraham verheiſſen hat: Auch welcher geſtalt wir noch heutt dieſelbte von GOtt erlangen vnd haben koͤnnen. Folgen hierauff die Perſonalia, von vnſerm ſeli- gen Herrn Seniore, dem wir jtzt den letzten Ehren- dinſt zu ſeinem Ruhebetlein geleiſten/ allermaſſen wie ſolche ſchrifftlich mir vberantwortet worden. Herr Valentinus Profe/ iſt Weilandt geboren worden Anno 1545 von dem Erbarn vnnd Wol- weiſen Herrn Valentino Profen/ Buͤrgern vnnd des Raths allhier/ vnnd ſeiner lieben Hauswirten Frawen Anna geborner Girlachen; von welchen ſeinen lieben Eltern/ vnd dann ſeinem Herrn Vet- ter M. Joachimo Girlachen/ beſtalten ordinario Phyſico dieſes orths/ Er beides hier vnd anderswo/ inn etlichen vnterſchiedenen Schulen vnd Univer- ſiteten zum ſtudieren gehalten; Welchem Er auch mit hoͤchſtem fleiß obgelegen; Bies er von einem E. Rath allhier Anno 1570 von der Leipzichen Univerſitet herein zu einem Baccalaureo inn die Schule vocirt worden/ darinnen Er ein Jahr lang laboriret; Darauff er alsbald im Jahr 1571 or- dentlicher weiſe zum Diaconat dieſer Kirchen/ von einem E. Wolweiſen Rath/ iſt beruffen vnd ange- nommen worden; Jn welchem Er auch vber die 34 Jahr

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/395595
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/395595/20
Zitationshilfe: Hentschel, Adam: Lejch Sermon. Brieg, 1614, S. [20]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/395595/20>, abgerufen am 20.02.2019.