Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hentschel, Adam: Lejch Sermon. Brieg, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

das zwölffte Capitel/ vnd also die geschicht vom be-
rümpten Ertzvater Abraham; von welcher Ge-
schicht vnd Historia der abgelesene Text ein vorneh-
mes stücke ist.

Zu geschweigen jetzt/ fürs dritte/ das wir aus die-
sem texte eben so wol als aus einem andern/ können in
vnserm Christenthumb nützlich erbawet werden.
Wollen demnach im Nahmen Gottes/ folgende Fra-
ge daraus beantworten; Nemlich:

Was für wolthaten Gott an diesem ort dem
Abraham vorheissen habe?

Hiruon gar kürtzlich/ helffe Gott nützlich! Amen.

ANlangendt die einige vorgenommene Frage; Was
für gaben vnd wolthaten Gott dem Abraham in
vorlesenen wortten versprochen habe? seindt derselb-
ten vornemlich dreyerley.

Die erste ist/ Vitae longaevitas Langes leben.

Die ander ist/ Mortis tranquillitas Friedliches
ende.

Die dritte ist/ Sepulturae honestas Ehrliches be-
gräbniß.

DIe ersie Gutthat dem Abraham von
GOtt zugesaget/ ist/ Vitae longaevitas lan-
ges leben; Du solt/ spricht Er/ in guttem Alter

begra-
A iij

das zwoͤlffte Capitel/ vnd alſo die geſchicht vom be-
ruͤmpten Ertzvater Abraham; von welcher Ge-
ſchicht vnd Hiſtoria der abgeleſene Text ein vorneh-
mes ſtuͤcke iſt.

Zu geſchweigen jetzt/ fuͤrs dritte/ das wir aus die-
ſem texte eben ſo wol als aus einem andern/ koͤnnen in
vnſerm Chriſtenthumb nuͤtzlich erbawet werden.
Wollen demnach im Nahmen Gottes/ folgende Fra-
ge daraus beantworten; Nemlich:

Was fuͤr wolthaten Gott an dieſem ort dem
Abraham vorheiſſen habe?

Hiruon gar kuͤrtzlich/ helffe Gott nuͤtzlich! Amen.

ANlangendt die einige vorgenommene Frage; Was
fuͤr gaben vnd wolthaten Gott dem Abraham in
vorleſenen wortten verſprochen habe? ſeindt derſelb-
ten vornemlich dreyerley.

Die erſte iſt/ Vitæ longævitas Langes leben.

Die ander iſt/ Mortis tranquillitas Friedliches
ende.

Die dritte iſt/ Sepulturæ honeſtas Ehrliches be-
graͤbniß.

DIe erſie Gutthat dem Abraham von
GOtt zugeſaget/ iſt/ Vitæ longævitas lan-
ges leben; Du ſolt/ ſpricht Er/ in guttem Alter

begra-
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0005" n="[5]"/>
das zwo&#x0364;lffte Capitel/ vnd al&#x017F;o die ge&#x017F;chicht vom be-<lb/>
ru&#x0364;mpten Ertzvater Abraham; von welcher Ge-<lb/>
&#x017F;chicht vnd Hi&#x017F;toria der abgele&#x017F;ene Text ein vorneh-<lb/>
mes &#x017F;tu&#x0364;cke i&#x017F;t.</p><lb/>
          <p>Zu ge&#x017F;chweigen jetzt/ fu&#x0364;rs dritte/ das wir aus die-<lb/>
&#x017F;em texte eben &#x017F;o wol als aus einem andern/ ko&#x0364;nnen in<lb/>
vn&#x017F;erm Chri&#x017F;tenthumb nu&#x0364;tzlich erbawet werden.<lb/>
Wollen demnach im Nahmen Gottes/ folgende Fra-<lb/>
ge daraus beantworten; Nemlich:</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Was fu&#x0364;r wolthaten Gott an die&#x017F;em ort dem<lb/>
Abraham vorhei&#x017F;&#x017F;en habe?</hi> </hi> </p><lb/>
          <p>Hiruon gar ku&#x0364;rtzlich/ helffe Gott nu&#x0364;tzlich! Amen.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><hi rendition="#in">A</hi>Nlangendt die einige vorgenommene Frage; Was<lb/>
fu&#x0364;r gaben vnd wolthaten Gott dem Abraham in<lb/>
vorle&#x017F;enen wortten ver&#x017F;prochen habe? &#x017F;eindt der&#x017F;elb-<lb/>
ten vornemlich dreyerley.</p><lb/>
            <p>Die er&#x017F;te i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">Vitæ longævitas</hi> Langes leben.</p><lb/>
            <p>Die ander i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">Mortis tranquillitas</hi> Friedliches<lb/>
ende.</p><lb/>
            <p>Die dritte i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">Sepulturæ hone&#x017F;tas</hi> Ehrliches be-<lb/>
gra&#x0364;bniß.</p><lb/>
          </div>
        </div>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>Ie er&#x017F;ie Gutthat dem Abraham von</hi><lb/>
GOtt zuge&#x017F;aget/ i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">Vitæ longævitas</hi> lan-<lb/>
ges leben; Du &#x017F;olt/ &#x017F;pricht Er/ <hi rendition="#fr">in guttem Alter</hi><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A iij</fw><fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#fr">begra-</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] das zwoͤlffte Capitel/ vnd alſo die geſchicht vom be- ruͤmpten Ertzvater Abraham; von welcher Ge- ſchicht vnd Hiſtoria der abgeleſene Text ein vorneh- mes ſtuͤcke iſt. Zu geſchweigen jetzt/ fuͤrs dritte/ das wir aus die- ſem texte eben ſo wol als aus einem andern/ koͤnnen in vnſerm Chriſtenthumb nuͤtzlich erbawet werden. Wollen demnach im Nahmen Gottes/ folgende Fra- ge daraus beantworten; Nemlich: Was fuͤr wolthaten Gott an dieſem ort dem Abraham vorheiſſen habe? Hiruon gar kuͤrtzlich/ helffe Gott nuͤtzlich! Amen. ANlangendt die einige vorgenommene Frage; Was fuͤr gaben vnd wolthaten Gott dem Abraham in vorleſenen wortten verſprochen habe? ſeindt derſelb- ten vornemlich dreyerley. Die erſte iſt/ Vitæ longævitas Langes leben. Die ander iſt/ Mortis tranquillitas Friedliches ende. Die dritte iſt/ Sepulturæ honeſtas Ehrliches be- graͤbniß. DIe erſie Gutthat dem Abraham von GOtt zugeſaget/ iſt/ Vitæ longævitas lan- ges leben; Du ſolt/ ſpricht Er/ in guttem Alter begra- A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/395595
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/395595/5
Zitationshilfe: Hentschel, Adam: Lejch Sermon. Brieg, 1614, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/395595/5>, abgerufen am 23.02.2019.