Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Millichius, Leonhartus: Christliche Leich vnd Ehrenpredigt. Oels, 1624.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leich vnd Ehrenpredigt.
Praefatio.

CHristus JEsus der Hold/ vnnd
Leutselige Heyland vnd Menschen freund/

Welcher Joh: am 16. . 8. seinen Jüngern/ welche wegen
seines Hinganges zum Vater betrübet worden/ den tröster
den H. Heist zusenden vorheischet: der gebe vnd sende auch
denselben heutiges Tages in aller/ Jnsonderheit aber in
dieser Hochbetrübten Adelichen Wittib vnd aller andern
Adelichen betrübten hertzen/ damit derselbe sie vber dem
seligen endlichen Hingange jhres viel geliebten Junckers
vnd trewen Freundes kräfftiglichen tröste/ vmb seines aller
heyligsten Nahmens Ehre willen/ Amen.

GEliebte/ vnd zum theyl im Hertzen
betrübte/ Jm 2 Buch Samuelis am 1. Cap.2. Sam. 1.
v.
26.

. 26. lesen wir/ das als König David mit
grossen Schmertzen vernahm/ wie sein aller
liebster getrewester Freund vnnd Bruder
Jonathan König Sauls Sohn im Streitt wieder die
Philister vmbkommen wahr/ wird er darüber höchlichen
betrübet/ beklaget mit thränen vnd seufftzen seinen tödt-
lichen Vntergang: Es ist mir leyd/ sagt er/ vmb dich/
mein Bruder Jonathan, Jch habe grosse Frewde/ vnd
Wonne an dir gehabet/ deine Liebe ist mir sonderlicher
gewesen/ denn Frawen Liebe ist. Ach leyder Gottes heut
erfahren wir nicht alleine/ sondern sehen da zugegen mit
vnsern Augen/ einen mit todt seelig verblichenen Cörper/
Eines Rechten/ Trewen/ Auffrichtigen/ Gottseligen vnd
Gottfürchtigen Rittersmannes: Des Weyland Edlen/
Gestrengen/ Ehrenvesten/ Auch Wolbenambten Herren

Friedrich
A iij
Chriſtliche Leich vnd Ehrenpredigt.
Præfatio.

CHriſtus JEſus der Hold/ vnnd
Leutſelige Heyland vñ Menſchen freund/

Welcher Joh: am 16. ꝟ. 8. ſeinen Juͤngern/ welche wegen
ſeines Hinganges zum Vater betruͤbet wordẽ/ den troͤſter
den H. Heiſt zuſenden vorheiſchet: der gebe vñ ſende auch
denſelben heutiges Tages in aller/ Jnſonderheit aber in
dieſer Hochbetruͤbten Adelichen Wittib vnd aller andern
Adelichen betruͤbten hertzen/ damit derſelbe ſie vber dem
ſeligen endlichen Hingange jhres viel geliebten Junckers
vnd trewen Freundes kraͤfftiglichẽ troͤſte/ vmb ſeines aller
heyligſten Nahmens Ehre willen/ Amen.

GEliebte/ vnd zum theyl im Hertzen
betruͤbte/ Jm 2 Buch Samuelis am 1. Cap.2. Sam. 1.
v.
26.

ꝟ. 26. leſen wir/ das als Koͤnig David mit
groſſen Schmertzen vernahm/ wie ſein aller
liebſter getreweſter Freund vnnd Bruder
Jonathan Koͤnig Sauls Sohn im Streitt wieder die
Philiſter vmbkommen wahr/ wird er daruͤber hoͤchlichen
betruͤbet/ beklaget mit thraͤnen vnd ſeufftzen ſeinen toͤdt-
lichen Vntergang: Es iſt mir leyd/ ſagt er/ vmb dich/
mein Bruder Jonathan, Jch habe groſſe Frewde/ vnd
Wonne an dir gehabet/ deine Liebe iſt mir ſonderlicher
geweſen/ denn Frawen Liebe iſt. Ach leyder Gottes heut
erfahren wir nicht alleine/ ſondern ſehen da zugegen mit
vnſern Augen/ einen mit todt ſeelig verblichenen Coͤrper/
Eines Rechten/ Trewen/ Auffrichtigen/ Gottſeligen vnd
Gottfuͤrchtigen Rittersmannes: Des Weyland Edlen/
Geſtrengen/ Ehrenveſten/ Auch Wolbenambten Herꝛen

Friedrich
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0005" n="[5]"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich vnd Ehrenpredigt.</hi> </fw><lb/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Præfatio.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">C</hi>Hri&#x017F;tus JE&#x017F;us der Hold/ vnnd<lb/>
Leut&#x017F;elige Heyland vn&#x0303; Men&#x017F;chen freund/</hi><lb/>
Welcher Joh: am 16. <hi rendition="#aq">&#xA75F;.</hi> 8. &#x017F;einen Ju&#x0364;ngern/ welche wegen<lb/>
&#x017F;eines Hinganges zum Vater betru&#x0364;bet worde&#x0303;/ den tro&#x0364;&#x017F;ter<lb/>
den H. Hei&#x017F;t zu&#x017F;enden vorhei&#x017F;chet: der gebe vn&#x0303; &#x017F;ende auch<lb/>
den&#x017F;elben heutiges Tages in aller/ Jn&#x017F;onderheit aber in<lb/>
die&#x017F;er Hochbetru&#x0364;bten Adelichen Wittib vnd aller andern<lb/>
Adelichen betru&#x0364;bten hertzen/ damit der&#x017F;elbe &#x017F;ie vber dem<lb/>
&#x017F;eligen endlichen Hingange jhres viel geliebten Junckers<lb/>
vnd trewen Freundes kra&#x0364;fftigliche&#x0303; tro&#x0364;&#x017F;te/ vmb &#x017F;eines aller<lb/>
heylig&#x017F;ten Nahmens Ehre willen/ Amen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte/ vnd zum theyl im Hertzen</hi><lb/>
betru&#x0364;bte/ Jm 2 Buch <hi rendition="#aq">Samuelis</hi> am 1. Cap.<note place="right"><hi rendition="#i">2. <hi rendition="#aq">Sam. 1.<lb/>
v.</hi> 26.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">&#xA75F;.</hi> 26. le&#x017F;en wir/ das als Ko&#x0364;nig David mit<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en Schmertzen vernahm/ wie &#x017F;ein aller<lb/>
lieb&#x017F;ter getrewe&#x017F;ter Freund vnnd Bruder<lb/><hi rendition="#aq">Jonathan</hi> Ko&#x0364;nig Sauls Sohn im Streitt wieder die<lb/>
Phili&#x017F;ter vmbkommen wahr/ wird er daru&#x0364;ber ho&#x0364;chlichen<lb/>
betru&#x0364;bet/ beklaget mit thra&#x0364;nen vnd &#x017F;eufftzen &#x017F;einen to&#x0364;dt-<lb/>
lichen Vntergang: Es i&#x017F;t mir leyd/ &#x017F;agt er/ vmb dich/<lb/>
mein Bruder <hi rendition="#aq">Jonathan,</hi> Jch habe gro&#x017F;&#x017F;e Frewde/ vnd<lb/>
Wonne an dir gehabet/ deine Liebe i&#x017F;t mir &#x017F;onderlicher<lb/>
gewe&#x017F;en/ denn Frawen Liebe i&#x017F;t. Ach leyder Gottes heut<lb/>
erfahren wir nicht alleine/ &#x017F;ondern &#x017F;ehen da zugegen mit<lb/>
vn&#x017F;ern Augen/ einen mit todt &#x017F;eelig verblichenen Co&#x0364;rper/<lb/>
Eines Rechten/ Trewen/ Auffrichtigen/ Gott&#x017F;eligen vnd<lb/>
Gottfu&#x0364;rchtigen Rittersmannes: Des Weyland Edlen/<lb/>
Ge&#x017F;trengen/ Ehrenve&#x017F;ten/ Auch Wolbenambten Her&#xA75B;en<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A iij</fw><fw place="bottom" type="catch">Friedrich</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] Chriſtliche Leich vnd Ehrenpredigt. Præfatio. CHriſtus JEſus der Hold/ vnnd Leutſelige Heyland vñ Menſchen freund/ Welcher Joh: am 16. ꝟ. 8. ſeinen Juͤngern/ welche wegen ſeines Hinganges zum Vater betruͤbet wordẽ/ den troͤſter den H. Heiſt zuſenden vorheiſchet: der gebe vñ ſende auch denſelben heutiges Tages in aller/ Jnſonderheit aber in dieſer Hochbetruͤbten Adelichen Wittib vnd aller andern Adelichen betruͤbten hertzen/ damit derſelbe ſie vber dem ſeligen endlichen Hingange jhres viel geliebten Junckers vnd trewen Freundes kraͤfftiglichẽ troͤſte/ vmb ſeines aller heyligſten Nahmens Ehre willen/ Amen. GEliebte/ vnd zum theyl im Hertzen betruͤbte/ Jm 2 Buch Samuelis am 1. Cap. ꝟ. 26. leſen wir/ das als Koͤnig David mit groſſen Schmertzen vernahm/ wie ſein aller liebſter getreweſter Freund vnnd Bruder Jonathan Koͤnig Sauls Sohn im Streitt wieder die Philiſter vmbkommen wahr/ wird er daruͤber hoͤchlichen betruͤbet/ beklaget mit thraͤnen vnd ſeufftzen ſeinen toͤdt- lichen Vntergang: Es iſt mir leyd/ ſagt er/ vmb dich/ mein Bruder Jonathan, Jch habe groſſe Frewde/ vnd Wonne an dir gehabet/ deine Liebe iſt mir ſonderlicher geweſen/ denn Frawen Liebe iſt. Ach leyder Gottes heut erfahren wir nicht alleine/ ſondern ſehen da zugegen mit vnſern Augen/ einen mit todt ſeelig verblichenen Coͤrper/ Eines Rechten/ Trewen/ Auffrichtigen/ Gottſeligen vnd Gottfuͤrchtigen Rittersmannes: Des Weyland Edlen/ Geſtrengen/ Ehrenveſten/ Auch Wolbenambten Herꝛen Friedrich 2. Sam. 1. v. 26. A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508137
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508137/5
Zitationshilfe: Millichius, Leonhartus: Christliche Leich vnd Ehrenpredigt. Oels, 1624, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508137/5>, abgerufen am 02.07.2020.