Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Millichius, Leonhartus: Christliche Leich vnd Ehrenpredigt. Oels, 1624.

Bild:
<< vorherige Seite
Gebet.

O Ewiger Allmächtiger GOtt/ vnd Barm-
hertziger Vater/ der du auß vnermeßlicher Liebe vnd
Güttigkeit/ dich vnser als ein trewer Liebhabender Vater
hertzlichen angenommen/ vnd durch deinen lieben Sohn
JEsum Christum vns tewer erlöset/ zu deinen Kindern
erkauffet/ vnd zu Erben deines Ewigen Reichs auffgenom-
men/ Auch inn Christo deinem Sohne/ das Ewige leben
versprochen hast: Vber diß auch noch täglich als ein trewer
gütiger Vater/ vor vns deine Kinder/ Väterlich vnd trew-
lich sorgest/ vnd nach aller Notturfft an Leib vnd Seele trew-
lich vnd Väterlich versiehest: Vnd aber vor solche deine
Väterliche Liebe vnd trewe/ nichts anders von vns erfor-
derst/ Als das wir dir von Hertzen hinwider trewlich an-
hangen/ Jn rechtschaffener Liebe/ vnbeweglichem Glauben
bestendig biß ans Ende dir dienen sollen. Nun weist vnd
kennestu aber allerliebster Vater gar wol/ vnsers ver-
derbten Fleisches Schwachheit vnd Vnvermögen/ darzu
wie grausam der Arglistige feind d Teuffel vns nachsehet/
von solcher Trew vnd Liebe gegen dir abzuführen/ vnd
durch vnerew vnd vngehorsam von vns mit sich in Ewiges
Verdamnüß zu verleyten. Bitten demnach dich O ge-
trewesten GOtt vnd Vater/ du wollest vmb deines aller-
liebsten Sohnes JEsu Christi willen/ als ohne welchen
Wir nichts vermögen/ Vns hierinn trewlichen beystandt
leysten/ vnd von oben herab vns mit dem Geist der Krafft
vnd Stärcke außrüsten/ Auff das nicht alleine wir vnsers
Beruffs nach deinem Willen vnd befehlich trewlich ab-
warten. Sondern zu förderst vnd vor allen dingen/ gegen
dir als rechtschaffene trewe Diener/ vns in allem erweisen
mögen: Dein Seligmachendes Wort nicht alleine trew-

lich
Gebet.

O Ewiger Allmaͤchtiger GOtt/ vnd Barm-
hertziger Vater/ der du auß vnermeßlicher Liebe vñ
Guͤttigkeit/ dich vnſer als ein trewer Liebhabender Vater
hertzlichen angenommen/ vnd durch deinen lieben Sohn
JEſum Chriſtum vns tewer erloͤſet/ zu deinen Kindern
erkauffet/ vñ zu Erben deines Ewigen Reichs auffgenom-
men/ Auch inn Chriſto deinem Sohne/ das Ewige leben
verſprochẽ haſt: Vber diß auch noch taͤglich als ein trewer
guͤtiger Vater/ vor vns deine Kinder/ Vaͤterlich vñ trew-
lich ſoꝛgeſt/ vñ nach aller Notturfft an Leib vñ Seele trew-
lich vnd Vaͤterlich verſieheſt: Vnd aber vor ſolche deine
Vaͤterliche Liebe vnd trewe/ nichts anders von vns erfor-
derſt/ Als das wir dir von Hertzen hinwider trewlich an-
hangen/ Jn rechtſchaffener Liebe/ vnbeweglichem Glauben
beſtendig biß ans Ende dir dienen ſollen. Nun weiſt vnd
kenneſtu aber allerliebſter Vater gar wol/ vnſers ver-
derbten Fleiſches Schwachheit vnd Vnvermoͤgen/ darzu
wie grauſam der Argliſtige feind ď Teuffel vns nachſehet/
von ſolcher Trew vnd Liebe gegen dir abzufuͤhren/ vnd
durch vnerew vñ vngehorſam von vns mit ſich in Ewiges
Verdamnuͤß zu verleyten. Bitten demnach dich O ge-
treweſten GOtt vnd Vater/ du wolleſt vmb deines aller-
liebſten Sohnes JEſu Chriſti willen/ als ohne welchen
Wir nichts vermoͤgen/ Vns hierinn trewlichen beyſtandt
leyſten/ vnd von oben herab vns mit dem Geiſt der Krafft
vnd Staͤrcke außruͤſten/ Auff das nicht alleine wir vnſers
Beruffs nach deinem Willen vnd befehlich trewlich ab-
warten. Sondern zu foͤrderſt vnd vor allen dingen/ gegen
dir als rechtſchaffene trewe Diener/ vns in allem erweiſen
moͤgen: Dein Seligmachendes Wort nicht alleine trew-

lich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0075" n="[75]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Gebet.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">O</hi><hi rendition="#b">Ewiger Allma&#x0364;chtiger GOtt/ vnd Barm-</hi><lb/>
hertziger <hi rendition="#i">V</hi>ater/ der du auß vnermeßlicher Liebe vn&#x0303;<lb/>
Gu&#x0364;ttigkeit/ dich vn&#x017F;er als ein trewer Liebhabender <hi rendition="#i">V</hi>ater<lb/>
hertzlichen angenommen/ vnd durch deinen lieben Sohn<lb/>
JE&#x017F;um Chri&#x017F;tum vns tewer erlo&#x0364;&#x017F;et/ zu deinen Kindern<lb/>
erkauffet/ vn&#x0303; zu Erben deines Ewigen Reichs auffgenom-<lb/>
men/ Auch inn Chri&#x017F;to deinem Sohne/ das Ewige leben<lb/>
ver&#x017F;proche&#x0303; ha&#x017F;t: <hi rendition="#i">V</hi>ber diß auch noch ta&#x0364;glich als ein trewer<lb/>
gu&#x0364;tiger <hi rendition="#i">V</hi>ater/ vor vns deine Kinder/ <hi rendition="#i">V</hi>a&#x0364;terlich vn&#x0303; trew-<lb/>
lich &#x017F;o&#xA75B;ge&#x017F;t/ vn&#x0303; nach aller Notturfft an Leib vn&#x0303; Seele trew-<lb/>
lich vnd <hi rendition="#i">V</hi>a&#x0364;terlich ver&#x017F;iehe&#x017F;t: <hi rendition="#i">V</hi>nd aber vor &#x017F;olche deine<lb/><hi rendition="#i">V</hi>a&#x0364;terliche Liebe vnd trewe/ nichts anders von vns erfor-<lb/>
der&#x017F;t/ Als das wir dir von Hertzen hinwider trewlich an-<lb/>
hangen/ Jn recht&#x017F;chaffener Liebe/ vnbeweglichem Glauben<lb/>
be&#x017F;tendig biß ans Ende dir dienen &#x017F;ollen. Nun wei&#x017F;t vnd<lb/>
kenne&#x017F;tu aber allerlieb&#x017F;ter <hi rendition="#i">V</hi>ater gar wol/ vn&#x017F;ers ver-<lb/>
derbten Flei&#x017F;ches Schwachheit vnd <hi rendition="#i">V</hi>nvermo&#x0364;gen/ darzu<lb/>
wie grau&#x017F;am der Argli&#x017F;tige feind &#x010F; Teuffel vns nach&#x017F;ehet/<lb/>
von &#x017F;olcher Trew vnd Liebe gegen dir abzufu&#x0364;hren/ vnd<lb/>
durch vnerew vn&#x0303; vngehor&#x017F;am von vns mit &#x017F;ich in Ewiges<lb/><hi rendition="#i">V</hi>erdamnu&#x0364;ß zu verleyten. Bitten demnach dich O ge-<lb/>
trewe&#x017F;ten GOtt vnd <hi rendition="#i">V</hi>ater/ du wolle&#x017F;t vmb deines aller-<lb/>
lieb&#x017F;ten Sohnes JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti willen/ als ohne welchen<lb/>
Wir nichts vermo&#x0364;gen/ <hi rendition="#i">V</hi>ns hierinn trewlichen bey&#x017F;tandt<lb/>
ley&#x017F;ten/ vnd von oben herab vns mit dem Gei&#x017F;t der Krafft<lb/>
vnd Sta&#x0364;rcke außru&#x0364;&#x017F;ten/ Auff das nicht alleine wir vn&#x017F;ers<lb/>
Beruffs nach deinem Willen vnd befehlich trewlich ab-<lb/>
warten. Sondern zu fo&#x0364;rder&#x017F;t vnd vor allen dingen/ gegen<lb/>
dir als recht&#x017F;chaffene trewe Diener/ vns in allem erwei&#x017F;en<lb/>
mo&#x0364;gen: Dein Seligmachendes Wort nicht alleine trew-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">lich</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[75]/0075] Gebet. O Ewiger Allmaͤchtiger GOtt/ vnd Barm- hertziger Vater/ der du auß vnermeßlicher Liebe vñ Guͤttigkeit/ dich vnſer als ein trewer Liebhabender Vater hertzlichen angenommen/ vnd durch deinen lieben Sohn JEſum Chriſtum vns tewer erloͤſet/ zu deinen Kindern erkauffet/ vñ zu Erben deines Ewigen Reichs auffgenom- men/ Auch inn Chriſto deinem Sohne/ das Ewige leben verſprochẽ haſt: Vber diß auch noch taͤglich als ein trewer guͤtiger Vater/ vor vns deine Kinder/ Vaͤterlich vñ trew- lich ſoꝛgeſt/ vñ nach aller Notturfft an Leib vñ Seele trew- lich vnd Vaͤterlich verſieheſt: Vnd aber vor ſolche deine Vaͤterliche Liebe vnd trewe/ nichts anders von vns erfor- derſt/ Als das wir dir von Hertzen hinwider trewlich an- hangen/ Jn rechtſchaffener Liebe/ vnbeweglichem Glauben beſtendig biß ans Ende dir dienen ſollen. Nun weiſt vnd kenneſtu aber allerliebſter Vater gar wol/ vnſers ver- derbten Fleiſches Schwachheit vnd Vnvermoͤgen/ darzu wie grauſam der Argliſtige feind ď Teuffel vns nachſehet/ von ſolcher Trew vnd Liebe gegen dir abzufuͤhren/ vnd durch vnerew vñ vngehorſam von vns mit ſich in Ewiges Verdamnuͤß zu verleyten. Bitten demnach dich O ge- treweſten GOtt vnd Vater/ du wolleſt vmb deines aller- liebſten Sohnes JEſu Chriſti willen/ als ohne welchen Wir nichts vermoͤgen/ Vns hierinn trewlichen beyſtandt leyſten/ vnd von oben herab vns mit dem Geiſt der Krafft vnd Staͤrcke außruͤſten/ Auff das nicht alleine wir vnſers Beruffs nach deinem Willen vnd befehlich trewlich ab- warten. Sondern zu foͤrderſt vnd vor allen dingen/ gegen dir als rechtſchaffene trewe Diener/ vns in allem erweiſen moͤgen: Dein Seligmachendes Wort nicht alleine trew- lich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508137
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508137/75
Zitationshilfe: Millichius, Leonhartus: Christliche Leich vnd Ehrenpredigt. Oels, 1624, S. [75]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508137/75>, abgerufen am 11.08.2020.