Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Milichius, Daniel: Justorum descriptio et conditio. Oels, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Der
Wolgebohrnen vnnd gene-
digen Frawen/ Frawen Leonora/

Burggräffin zu Dohna/ Gebohrne
Freyin von Sawerman vnd der Jeltsch/
Fraw vnd Wittib auff Wartembergk
vnnd Bralin:
Des
Hoch vnnd Wolgebohrnen Herren/
Herren Abraham/ Burggraffen zu Dohna/

Freyherrn auff Warttenbergk vnd Bralin/ Röm: Kay:
Mayst: Beyder Kayser Rudolphj/ vnnd Kayser Matthiae
geheimer Rath/ vnd des Marggraffthumbs Ober Laußnitz
Vollmächtigen Landes Vogt/ etc. Hinterlassene
Wittib/ Meiner gnedigen Frawen.
GOttes Genad vnnd Benedeyung/ durch den
Gebenedeyten Weibes samen JEsum Christum/ sambt
Wüntschung eines Glückseligen/ Frölichen vnd Frewden-
reichen Newen Jahres zu rechter standthafftiger Leibes vnd der
Seelen wolfahrt/ beynebenst meinem Hertzlichen
vnd Andächtigen Pater noster.

WOlgebohrne Gnedige Fraw/ vnter
andern Christlichen vnnd Gottseligen Cere-
monien,
so bey den Leich begängnissen vnser
lieben verstorbenen gehalten werden/ Jst dieses nicht
das geringste/ das man denselben eine Leich Sermon
oder Predigt zu halten pfleget/ welches geschicht/ non ad mortuorum
Subsidium; sed vivorum solatium,
Das ist: (wie Augustinus saget)August.
nicht zum Behelff vnd Beförderung der Todten/ das man jhnen solte

mit
A ij

Der
Wolgebohrnen vnnd gene-
digen Frawen/ Frawen Leonora/

Burggraͤffin zu Dohna/ Gebohrne
Freyin von Sawerman vnd der Jeltſch/
Fraw vnd Wittib auff Wartembergk
vnnd Bralin:
Des
Hoch vnnd Wolgebohrnen Herren/
Herren Abraham/ Burggraffen zu Dohna/

Freyherꝛn auff Warttenbergk vnd Bꝛalin/ Roͤm: Kay:
Mayſt: Beyder Kayſer Rudolphj/ vnnd Kayſer Matthiæ
geheimer Rath/ vnd des Marggraffthumbs Ober Laußnitz
Vollmaͤchtigen Landes Vogt/ ꝛc. Hinterlaſſene
Wittib/ Meiner gnedigen Frawen.
GOttes Genad vnnd Benedeyung/ durch den
Gebenedeyten Weibes ſamen JEſum Chriſtum/ ſambt
Wuͤntſchung eines Gluͤckſeligen/ Froͤlichen vnd Frewden-
reichen Newen Jahres zu rechter ſtandthafftiger Leibes vnd der
Seelen wolfahrt/ beynebenſt meinem Hertzlichen
vnd Andaͤchtigen Pater noſter.

WOlgebohrne Gnedige Fraw/ vnter
andern Chꝛiſtlichen vnnd Gottſeligen Cere-
monien,
ſo bey den Leich begaͤngniſſen vnſer
lieben verſtorbenen gehalten werden/ Jſt dieſes nicht
das geringſte/ das man denſelben eine Leich Sermon
oder Pꝛedigt zu halten pfleget/ welches geſchicht/ non ad mortuorum
Subſidium; ſed vivorum ſolatium,
Das iſt: (wie Auguſtinus ſaget)Auguſt.
nicht zum Behelff vnd Befoͤrderung der Todten/ das man jhnen ſolte

mit
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <div type="preface" n="1">
        <head/>
        <div type="dedication">
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#b">Der<lb/><hi rendition="#fr">Wolgebohrnen vnnd gene-</hi><lb/>
digen Frawen/ Frawen Leonora/</hi><lb/>
Burggra&#x0364;ffin zu Dohna/ Gebohrne<lb/>
Freyin von Sawerman vnd der Jelt&#x017F;ch/<lb/>
Fraw vnd Wittib auff Wartembergk<lb/>
vnnd Bralin:<lb/>
Des<lb/><hi rendition="#b">Hoch vnnd Wolgebohrnen Herren/<lb/>
Herren Abraham/ Burggraffen zu Dohna/</hi><lb/>
Freyher&#xA75B;n auff Warttenbergk vnd B&#xA75B;alin/ Ro&#x0364;m: Kay:<lb/>
May&#x017F;t: Beyder Kay&#x017F;er Rudolphj/ vnnd Kay&#x017F;er <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Matthiæ</hi></hi><lb/>
geheimer Rath/ vnd des Marggraffthumbs Ober Laußnitz<lb/>
Vollma&#x0364;chtigen Landes Vogt/ &#xA75B;c. Hinterla&#x017F;&#x017F;ene<lb/>
Wittib/ Meiner gnedigen Frawen.<lb/><hi rendition="#b">GOttes Genad vnnd Benedeyung/ durch den</hi><lb/>
Gebenedeyten Weibes &#x017F;amen JE&#x017F;um Chri&#x017F;tum/ &#x017F;ambt<lb/>
Wu&#x0364;nt&#x017F;chung eines Glu&#x0364;ck&#x017F;eligen/ Fro&#x0364;lichen vnd Frewden-<lb/>
reichen Newen Jahres zu rechter &#x017F;tandthafftiger Leibes vnd der<lb/>
Seelen wolfahrt/ beyneben&#x017F;t meinem Hertzlichen<lb/>
vnd Anda&#x0364;chtigen Pater no&#x017F;ter.</hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">W</hi>Olgebohrne Gnedige Fraw/ vnter</hi><lb/>
andern Ch&#xA75B;i&#x017F;tlichen vnnd Gott&#x017F;eligen <hi rendition="#aq">Cere-<lb/>
monien,</hi> &#x017F;o bey den Leich bega&#x0364;ngni&#x017F;&#x017F;en vn&#x017F;er<lb/>
lieben ver&#x017F;torbenen gehalten werden/ J&#x017F;t die&#x017F;es nicht<lb/>
das gering&#x017F;te/ das man den&#x017F;elben eine Leich <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sermon</hi></hi><lb/>
oder P&#xA75B;edigt zu halten pfleget/ welches ge&#x017F;chicht/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">non ad mortuorum<lb/>
Sub&#x017F;idium; &#x017F;ed vivorum &#x017F;olatium,</hi></hi> Das i&#x017F;t: (wie <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Augu&#x017F;tinus</hi></hi> &#x017F;aget)<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Augu&#x017F;t.</hi></hi></note><lb/>
nicht zum Behelff vnd Befo&#x0364;rderung der Todten/ das man jhnen &#x017F;olte<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw><fw type="catch" place="bottom">mit</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Der Wolgebohrnen vnnd gene- digen Frawen/ Frawen Leonora/ Burggraͤffin zu Dohna/ Gebohrne Freyin von Sawerman vnd der Jeltſch/ Fraw vnd Wittib auff Wartembergk vnnd Bralin: Des Hoch vnnd Wolgebohrnen Herren/ Herren Abraham/ Burggraffen zu Dohna/ Freyherꝛn auff Warttenbergk vnd Bꝛalin/ Roͤm: Kay: Mayſt: Beyder Kayſer Rudolphj/ vnnd Kayſer Matthiæ geheimer Rath/ vnd des Marggraffthumbs Ober Laußnitz Vollmaͤchtigen Landes Vogt/ ꝛc. Hinterlaſſene Wittib/ Meiner gnedigen Frawen. GOttes Genad vnnd Benedeyung/ durch den Gebenedeyten Weibes ſamen JEſum Chriſtum/ ſambt Wuͤntſchung eines Gluͤckſeligen/ Froͤlichen vnd Frewden- reichen Newen Jahres zu rechter ſtandthafftiger Leibes vnd der Seelen wolfahrt/ beynebenſt meinem Hertzlichen vnd Andaͤchtigen Pater noſter. WOlgebohrne Gnedige Fraw/ vnter andern Chꝛiſtlichen vnnd Gottſeligen Cere- monien, ſo bey den Leich begaͤngniſſen vnſer lieben verſtorbenen gehalten werden/ Jſt dieſes nicht das geringſte/ das man denſelben eine Leich Sermon oder Pꝛedigt zu halten pfleget/ welches geſchicht/ non ad mortuorum Subſidium; ſed vivorum ſolatium, Das iſt: (wie Auguſtinus ſaget) nicht zum Behelff vnd Befoͤrderung der Todten/ das man jhnen ſolte mit Auguſt. A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508193
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508193/3
Zitationshilfe: Milichius, Daniel: Justorum descriptio et conditio. Oels, 1617, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508193/3>, abgerufen am 22.10.2018.