Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Milichius, Daniel: Justorum descriptio et conditio. Oels, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Christl: Leich vnd Ehrenpredigt.
Warttemberger/ als meine Hertzliebsten Landsleute/ weil
diese Hochadeliche Leiche auch eine auß den Gerechten ist/
welche gewiß Ewer Columna vnd Rückenhalterin gewesen
ist/ welche auch Gott Plötzlich hinweg gerafft hat/ so ge-
dencket nicht anders/ als das etwa ein vnglück vorhanden sey/
welchs vber euch vnd vns/ gleich wie ein Flut sich ergiessen sol/
vor welchem Gott diese Gottseliche Matron (gleich wie eine
Henne jhre Keuchelein) beyseiten geschickt hat. Leget ab dieRom. 13.
Werck der Finsternüß/ Leget an die Waffen des Liechtes/
Wandelt Erbarlich/ als am Tage/ nicht in Fressen vnd
Sauffen/ nicht in Kammern vnd Vnzucht/ nicht in Hader
vnd Neydt: Thue mit den lieben Ninivitern Busse/ Ruffe
Gott an/ das Er dich widerumb/ die du nun in der Aschen
ligest/ trösten wolle. Dann per Miserere mei tollitur ira
Dei,
haben die Alten gesaget.

Vnser HErre Gott/ der da nicht wil habenThren. 3
den Todt des Sünders/ dessen Barmhertzigkeit
alle Morgen New wird/ der auch beweiset Barmhertzigkeit
in Tausent glied/ wolle vns allen Genedig sein/ vnd das
Zukünfftige vnglück auß Gnaden Lindern vnd benehmen/
vmb JEsu Christi willen/ Amen.

DEFUNCTAE COMMENDATIO.

GEliebten im HErrn/ Es ist nichtes newes/
das man der fromen vnd Gottseligen Christen/ so in
dem HERRN entschlaffen sein/ bey jhren Leich
Begängnüß pfleget in allen Ehren zu gedencken/ vnd dero-
selben Gottseligkeit zu beschreiben/ Dann solches wil haben
Gottes wort/ darvon Syracides am 44. Cap. also saget:Syr. 44.
Lasset vns Loben die berühmbten Leute/ hebet auch darauff
an zu loben die Heyligen Ertzväter/ Propheten vnd Könige/

wie
E ij

Chriſtl: Leich vnd Ehrenpredigt.
Warttemberger/ als meine Hertzliebſten Landsleute/ weil
dieſe Hochadeliche Leiche auch eine auß den Gerechten iſt/
welche gewiß Ewer Columna vnd Ruͤckenhalterin geweſen
iſt/ welche auch Gott Ploͤtzlich hinweg gerafft hat/ ſo ge-
dencket nicht anders/ als das etwa ein vngluͤck voꝛhandẽ ſey/
welchs vber euch vñ vns/ gleich wie ein Flut ſich ergieſſen ſol/
vor welchem Gott dieſe Gottſeliche Matron (gleich wie eine
Henne jhꝛe Keuchelein) beyſeiten geſchickt hat. Leget ab dieRom. 13.
Werck der Finſternuͤß/ Leget an die Waffen des Liechtes/
Wandelt Erbarlich/ als am Tage/ nicht in Freſſen vnd
Sauffen/ nicht in Kam̃ern vnd Vnzucht/ nicht in Hader
vnd Neydt: Thue mit den lieben Ninivitern Buſſe/ Ruffe
Gott an/ das Er dich widerumb/ die du nun in der Aſchen
ligeſt/ troͤſten wolle. Dann per Miſerere mei tollitur ira
Dei,
haben die Alten geſaget.

Vnſer HErre Gott/ der da nicht wil habenThren. 3
den Todt des Suͤnders/ deſſen Barmhertzigkeit
alle Moꝛgen New wird/ der auch beweiſet Barmhertzigkeit
in Tauſent glied/ wolle vns allen Genedig ſein/ vnd das
Zukuͤnfftige vngluͤck auß Gnaden Lindern vnd benehmen/
vmb JEſu Chꝛiſti willen/ Amen.

DEFUNCTÆ COMMENDATIO.

GEliebten im HErꝛn/ Es iſt nichtes newes/
das man der fromen vñ Gottſeligen Chꝛiſten/ ſo in
dem HERRN entſchlaffen ſein/ bey jhꝛen Leich
Begaͤngnuͤß pfleget in allen Ehꝛen zu gedencken/ vnd dero-
ſelben Gottſeligkeit zu beſchreiben/ Dann ſolches wil haben
Gottes woꝛt/ darvon Syracides am 44. Cap. alſo ſaget:Syr. 44.
Laſſet vns Loben die beruͤhmbten Leute/ hebet auch darauff
an zu loben die Heyligen Ertzvaͤter/ Pꝛopheten vñ Koͤnige/

wie
E ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0035" n="[35]"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tl: Leich vnd Ehrenpredigt.</fw><lb/>
Warttemberger/ als meine Hertzlieb&#x017F;ten Landsleute/ weil<lb/>
die&#x017F;e Hochadeliche Leiche auch eine auß den Gerechten i&#x017F;t/<lb/>
welche gewiß Ewer <hi rendition="#aq">Columna</hi> vnd Ru&#x0364;ckenhalterin gewe&#x017F;en<lb/>
i&#x017F;t/ welche auch Gott Plo&#x0364;tzlich hinweg gerafft hat/ &#x017F;o ge-<lb/>
dencket nicht anders/ als das etwa ein vnglu&#x0364;ck vo&#xA75B;hande&#x0303; &#x017F;ey/<lb/>
welchs vber euch vn&#x0303; vns/ gleich wie ein Flut &#x017F;ich ergie&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ol/<lb/>
vor welchem Gott die&#x017F;e Gott&#x017F;eliche <hi rendition="#aq">Matron</hi> (gleich wie eine<lb/>
Henne jh&#xA75B;e Keuchelein) bey&#x017F;eiten ge&#x017F;chickt hat. Leget ab die<note place="right"><hi rendition="#aq">Rom.</hi> 13.</note><lb/>
Werck der Fin&#x017F;ternu&#x0364;ß/ Leget an die Waffen des Liechtes/<lb/>
Wandelt Erbarlich/ als am Tage/ nicht in Fre&#x017F;&#x017F;en vnd<lb/>
Sauffen/ nicht in Kam&#x0303;ern vnd Vnzucht/ nicht in Hader<lb/>
vnd Neydt: Thue mit den lieben Ninivitern Bu&#x017F;&#x017F;e/ Ruffe<lb/>
Gott an/ das Er dich widerumb/ die du nun in der A&#x017F;chen<lb/>
lige&#x017F;t/ tro&#x0364;&#x017F;ten wolle. Dann <hi rendition="#aq">per Mi&#x017F;erere mei tollitur ira<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Dei,</hi></hi></hi> haben die Alten ge&#x017F;aget.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Vn&#x017F;er HErre Gott/ der da nicht wil haben</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Thren.</hi> 3</note><lb/><hi rendition="#fr">den Todt des Su&#x0364;nders/ de&#x017F;&#x017F;en Barmhertzigkeit</hi><lb/>
alle Mo&#xA75B;gen New wird/ der auch bewei&#x017F;et Barmhertzigkeit<lb/>
in Tau&#x017F;ent glied/ wolle vns allen Genedig &#x017F;ein/ vnd das<lb/>
Zuku&#x0364;nfftige vnglu&#x0364;ck auß Gnaden Lindern vnd benehmen/<lb/>
vmb JE&#x017F;u Ch&#xA75B;i&#x017F;ti willen/ Amen.</p><lb/>
          </div>
        </div>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">DEFUNCTÆ COMMENDATIO.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>Eliebten im HEr&#xA75B;n/ Es i&#x017F;t nichtes newes/</hi><lb/>
das man der fromen vn&#x0303; Gott&#x017F;eligen Ch&#xA75B;i&#x017F;ten/ &#x017F;o in<lb/>
dem <hi rendition="#g">HERRN</hi> ent&#x017F;chlaffen &#x017F;ein/ bey jh&#xA75B;en Leich<lb/>
Bega&#x0364;ngnu&#x0364;ß pfleget in allen Eh&#xA75B;en zu gedencken/ vnd dero-<lb/>
&#x017F;elben Gott&#x017F;eligkeit zu be&#x017F;chreiben/ Dann &#x017F;olches wil haben<lb/>
Gottes wo&#xA75B;t/ darvon <hi rendition="#aq">Syracides</hi> am 44. Cap. al&#x017F;o &#x017F;aget:<note place="right"><hi rendition="#aq">Syr.</hi> 44.</note><lb/>
La&#x017F;&#x017F;et vns Loben die beru&#x0364;hmbten Leute/ hebet auch darauff<lb/>
an zu loben die Heyligen Ertzva&#x0364;ter/ P&#xA75B;opheten vn&#x0303; Ko&#x0364;nige/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E ij</fw><fw place="bottom" type="catch">wie</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[35]/0035] Chriſtl: Leich vnd Ehrenpredigt. Warttemberger/ als meine Hertzliebſten Landsleute/ weil dieſe Hochadeliche Leiche auch eine auß den Gerechten iſt/ welche gewiß Ewer Columna vnd Ruͤckenhalterin geweſen iſt/ welche auch Gott Ploͤtzlich hinweg gerafft hat/ ſo ge- dencket nicht anders/ als das etwa ein vngluͤck voꝛhandẽ ſey/ welchs vber euch vñ vns/ gleich wie ein Flut ſich ergieſſen ſol/ vor welchem Gott dieſe Gottſeliche Matron (gleich wie eine Henne jhꝛe Keuchelein) beyſeiten geſchickt hat. Leget ab die Werck der Finſternuͤß/ Leget an die Waffen des Liechtes/ Wandelt Erbarlich/ als am Tage/ nicht in Freſſen vnd Sauffen/ nicht in Kam̃ern vnd Vnzucht/ nicht in Hader vnd Neydt: Thue mit den lieben Ninivitern Buſſe/ Ruffe Gott an/ das Er dich widerumb/ die du nun in der Aſchen ligeſt/ troͤſten wolle. Dann per Miſerere mei tollitur ira Dei, haben die Alten geſaget. Rom. 13. Vnſer HErre Gott/ der da nicht wil haben den Todt des Suͤnders/ deſſen Barmhertzigkeit alle Moꝛgen New wird/ der auch beweiſet Barmhertzigkeit in Tauſent glied/ wolle vns allen Genedig ſein/ vnd das Zukuͤnfftige vngluͤck auß Gnaden Lindern vnd benehmen/ vmb JEſu Chꝛiſti willen/ Amen. Thren. 3 DEFUNCTÆ COMMENDATIO. GEliebten im HErꝛn/ Es iſt nichtes newes/ das man der fromen vñ Gottſeligen Chꝛiſten/ ſo in dem HERRN entſchlaffen ſein/ bey jhꝛen Leich Begaͤngnuͤß pfleget in allen Ehꝛen zu gedencken/ vnd dero- ſelben Gottſeligkeit zu beſchreiben/ Dann ſolches wil haben Gottes woꝛt/ darvon Syracides am 44. Cap. alſo ſaget: Laſſet vns Loben die beruͤhmbten Leute/ hebet auch darauff an zu loben die Heyligen Ertzvaͤter/ Pꝛopheten vñ Koͤnige/ wie Syr. 44. E ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508193
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508193/35
Zitationshilfe: Milichius, Daniel: Justorum descriptio et conditio. Oels, 1617, S. [35]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508193/35>, abgerufen am 25.06.2018.