Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seidel, Georg: Rediviva naemi Das ist Vernewertes Todten vnd Lebensbild. Oels, 1638.

Bild:
<< vorherige Seite



GOtt sey mit Vns/ vnd tröste vns/ mit dem
besten Tröster/ seinem Heiligen Geist/ vmb
Jesu Christi/ seines lieben Sohnes/ vnseres
Herrn vnd Heylandes willen.

ANdächtige allesammt geliebte/ vnd zum
cheil auch von Hertzen betrübte Christen.
Wir begehen heute Feyerlich/ den 25. vnd
letzten Sontag nach Trinitatis, vnsere selige
liebe Mitschwester/ Die Weyland Erbare/
Viel Ehren-Tugendtreiche Fraw Anna Magdalena,
geborne Gröerin/ Des Ehrenvesten vnd Wolbenambten
Herrn Martini Hoppauffs/ Fürstl: Münsterbergischen
Olßnischen Caßae Inspectoris, in der Herrschafft Stern-
berg/ Vielgeliebte gewesene Haußwirthin/ hat jhre Son-
tage nach Trinitatis, in dieser Welt beschlossen/ schon für
3 Wochen/ da sie vergangenen 4 Novembris, zum Hoff/
in der Herrschafft Sternberg/ heute für 17 tagen/ seliglich
eingeschlaffen/ Ob wir nun gleich den heutigen Sontag
erlebet/ vnd also/ das heutige Kirchen Jahr beschliessen.
Jedoch können wir nicht dessen gewiß sein/ daß zu gleicher
weise/ wir dieses Jahr beschliessen/ also auch das künfftige
Jahr/ vns der Liebe GOtt/ vnser Leben gönnen vnd fristen
möge/ dieses kan keiner vnter vns gewiß sein/ darumb ha-
ben wir Vrsach/ das wir vns täglich/ ja stündlich/ auff
vnseres seliges Ende bereiten/ auff das/ es kömme der Liebe
GOtt heute oder morgen/ wir mögen/ mit dem lieben
Simeone bereit sein/ von hinnen abzuscheiden/ vnd eben
zu diesem ende/ habe Jch mir fürgenommen in gegenwer-
tiger Leichpredigt/ eine klägliche vnd trawrige historiam,

auß
A ij



GOtt ſey mit Vns/ vnd troͤſte vns/ mit dem
beſten Troͤſter/ ſeinem Heiligen Geiſt/ vmb
Jeſu Chriſti/ ſeines lieben Sohnes/ vnſeres
Herrn vnd Heylandes willen.

ANdaͤchtige alleſam̃t geliebte/ vnd zum
cheil auch von Hertzen betruͤbte Chriſten.
Wir begehen heute Feyerlich/ den 25. vnd
letzten Sontag nach Trinitatis, vnſere ſelige
liebe Mitſchweſter/ Die Weyland Erbare/
Viel Ehren-Tugendtreiche Fraw Anna Magdalena,
geborne Groͤerin/ Des Ehrenveſten vnd Wolbenambten
Herꝛn Martini Hoppauffs/ Fuͤrſtl: Muͤnſterbergiſchen
Olßniſchen Caßæ Inſpectoris, in der Herꝛſchafft Stern-
berg/ Vielgeliebte geweſene Haußwirthin/ hat jhre Son-
tage nach Trinitatis, in dieſer Welt beſchloſſen/ ſchon fuͤr
3 Wochen/ da ſie vergangenen 4 Novembris, zum Hoff/
in der Herꝛſchafft Sternberg/ heute fuͤr 17 tagen/ ſeliglich
eingeſchlaffen/ Ob wir nun gleich den heutigen Sontag
erlebet/ vnd alſo/ das heutige Kirchen Jahr beſchlieſſen.
Jedoch koͤnnen wir nicht deſſen gewiß ſein/ daß zu gleicher
weiſe/ wir dieſes Jahr beſchlieſſen/ alſo auch das kuͤnfftige
Jahr/ vns der Liebe GOtt/ vnſer Leben goͤnnen vñ friſten
moͤge/ dieſes kan keiner vnter vns gewiß ſein/ darumb ha-
ben wir Vrſach/ das wir vns taͤglich/ ja ſtuͤndlich/ auff
vnſeres ſeliges Ende bereiten/ auff das/ es koͤmme der Liebe
GOtt heute oder morgen/ wir moͤgen/ mit dem lieben
Simeone bereit ſein/ von hinnen abzuſcheiden/ vnd eben
zu dieſem ende/ habe Jch mir fuͤrgenommen in gegenwer-
tiger Leichpredigt/ eine klaͤgliche vnd trawrige hiſtoriam,

auß
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsSermon" n="1"><lb/>
        <salute> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">GOtt</hi></hi> &#x017F;ey mit Vns/ vnd tro&#x0364;&#x017F;te vns/ mit dem<lb/>
be&#x017F;ten Tro&#x0364;&#x017F;ter/ &#x017F;einem Heiligen Gei&#x017F;t/ vmb<lb/><hi rendition="#k">Je</hi>&#x017F;u Chri&#x017F;ti/ &#x017F;eines lieben Sohnes/ vn&#x017F;eres<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn</hi></hi> vnd Heylandes willen.</hi> </salute><lb/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">A</hi>Nda&#x0364;chtige alle&#x017F;am&#x0303;t geliebte/ vnd zum</hi><lb/>
cheil auch von Hertzen betru&#x0364;bte Chri&#x017F;ten.<lb/>
Wir begehen heute Feyerlich/ den 25. vnd<lb/>
letzten Sontag nach <hi rendition="#aq">Trinitatis,</hi> vn&#x017F;ere &#x017F;elige<lb/>
liebe Mit&#x017F;chwe&#x017F;ter/ Die Weyland Erbare/<lb/>
Viel Ehren-Tugendtreiche Fraw <hi rendition="#aq">Anna Magdalena,</hi><lb/>
geborne Gro&#x0364;erin/ Des Ehrenve&#x017F;ten vnd Wolbenambten<lb/>
Her&#xA75B;n <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Martini</hi></hi></hi> Hoppauffs/ Fu&#x0364;r&#x017F;tl: Mu&#x0364;n&#x017F;terbergi&#x017F;chen<lb/>
Olßni&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Caßæ In&#x017F;pectoris,</hi> in der Her&#xA75B;&#x017F;chafft Stern-<lb/>
berg/ Vielgeliebte gewe&#x017F;ene Haußwirthin/ hat jhre Son-<lb/>
tage nach <hi rendition="#aq">Trinitatis,</hi> in die&#x017F;er Welt be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;chon fu&#x0364;r<lb/>
3 Wochen/ da &#x017F;ie vergangenen 4 <hi rendition="#aq">Novembris,</hi> zum Hoff/<lb/>
in der Her&#xA75B;&#x017F;chafft Sternberg/ heute fu&#x0364;r 17 tagen/ &#x017F;eliglich<lb/>
einge&#x017F;chlaffen/ Ob wir nun gleich den heutigen Sontag<lb/>
erlebet/ vnd al&#x017F;o/ das heutige Kirchen Jahr be&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Jedoch ko&#x0364;nnen wir nicht de&#x017F;&#x017F;en gewiß &#x017F;ein/ daß zu gleicher<lb/>
wei&#x017F;e/ wir die&#x017F;es Jahr be&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en/ al&#x017F;o auch das ku&#x0364;nfftige<lb/>
Jahr/ vns der Liebe GOtt/ vn&#x017F;er Leben go&#x0364;nnen vn&#x0303; fri&#x017F;ten<lb/>
mo&#x0364;ge/ die&#x017F;es kan keiner vnter vns gewiß &#x017F;ein/ darumb ha-<lb/>
ben wir Vr&#x017F;ach/ das wir vns ta&#x0364;glich/ ja &#x017F;tu&#x0364;ndlich/ auff<lb/>
vn&#x017F;eres &#x017F;eliges Ende bereiten/ auff das/ es ko&#x0364;mme der Liebe<lb/>
GOtt heute oder morgen/ wir mo&#x0364;gen/ mit dem lieben<lb/>
Simeone bereit &#x017F;ein/ von hinnen abzu&#x017F;cheiden/ vnd eben<lb/>
zu die&#x017F;em ende/ habe Jch mir fu&#x0364;rgenommen in gegenwer-<lb/>
tiger Leichpredigt/ eine kla&#x0364;gliche vnd trawrige <hi rendition="#aq">hi&#x017F;toriam,</hi><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw><fw type="catch" place="bottom">auß</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] GOtt ſey mit Vns/ vnd troͤſte vns/ mit dem beſten Troͤſter/ ſeinem Heiligen Geiſt/ vmb Jeſu Chriſti/ ſeines lieben Sohnes/ vnſeres Herrn vnd Heylandes willen. ANdaͤchtige alleſam̃t geliebte/ vnd zum cheil auch von Hertzen betruͤbte Chriſten. Wir begehen heute Feyerlich/ den 25. vnd letzten Sontag nach Trinitatis, vnſere ſelige liebe Mitſchweſter/ Die Weyland Erbare/ Viel Ehren-Tugendtreiche Fraw Anna Magdalena, geborne Groͤerin/ Des Ehrenveſten vnd Wolbenambten Herꝛn Martini Hoppauffs/ Fuͤrſtl: Muͤnſterbergiſchen Olßniſchen Caßæ Inſpectoris, in der Herꝛſchafft Stern- berg/ Vielgeliebte geweſene Haußwirthin/ hat jhre Son- tage nach Trinitatis, in dieſer Welt beſchloſſen/ ſchon fuͤr 3 Wochen/ da ſie vergangenen 4 Novembris, zum Hoff/ in der Herꝛſchafft Sternberg/ heute fuͤr 17 tagen/ ſeliglich eingeſchlaffen/ Ob wir nun gleich den heutigen Sontag erlebet/ vnd alſo/ das heutige Kirchen Jahr beſchlieſſen. Jedoch koͤnnen wir nicht deſſen gewiß ſein/ daß zu gleicher weiſe/ wir dieſes Jahr beſchlieſſen/ alſo auch das kuͤnfftige Jahr/ vns der Liebe GOtt/ vnſer Leben goͤnnen vñ friſten moͤge/ dieſes kan keiner vnter vns gewiß ſein/ darumb ha- ben wir Vrſach/ das wir vns taͤglich/ ja ſtuͤndlich/ auff vnſeres ſeliges Ende bereiten/ auff das/ es koͤmme der Liebe GOtt heute oder morgen/ wir moͤgen/ mit dem lieben Simeone bereit ſein/ von hinnen abzuſcheiden/ vnd eben zu dieſem ende/ habe Jch mir fuͤrgenommen in gegenwer- tiger Leichpredigt/ eine klaͤgliche vnd trawrige hiſtoriam, auß A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508231
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508231/3
Zitationshilfe: Seidel, Georg: Rediviva naemi Das ist Vernewertes Todten vnd Lebensbild. Oels, 1638, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508231/3>, abgerufen am 08.04.2020.