Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zimmermann, Christian: Christliche Leich Predigt/ Bey dem Volckreichen vnd ansehligen Begräbnüß. [Dresden], 1644.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche LeichPredigt.
Wenn Er auch mit jhnen im Creutz ringet/ vnd doch
jhnen den Sieg läst vnd sie segnet. Denn der HErr
züchtiget die Er lieb hat/ Apoc. 3. Wer sein DienerApoc. 3. 19.
sein will/ muß sich zur Anfechtung schicken/ Sir. 2.Sir. 2. 1.
Er spielet auff den Erdboden/ Prov. 8. Er verbir-Prov. 8, 31.
get sich ein wenig im Zorn/ Esa. 54. Er trit ferne/Esa. 54.
Ps. 10. Stellet sich grawsam/ Job. 30. Aber ErPs. 10. 1.
erbarmet sich wieder/ Thren. 3. Versucht nicht v-Job. 30. 20.
ber vermögen/ 1. Cor. 10. Sondern reist herauß/Thr. 3. 32.
Ps. 91. Vnd ist gewiß daraus GOtt am besten1. Cor. 10.
18.

zu erkennen. Vnd siehet man also den HErren
auch von Angesicht. Denn die Klarheit des HEr-Ps. 91. 15.
ren spiegelt sich in vns allen mit auffgedecktem An-
gesichte/ vnd wir werden verkläret in dasselbige
Bilde/ 2. Cor. 3. Vnd dadurch kan vnsere Seele2. Cor. 3. 1[8].
genesen. Jst derowegen nicht ein gering Ding ein
warer Christ seyn/ denn sie sehen GOtt/ vnd ob sie
gleich ringen müssen/ so siegen sie doch/ vnd erlang-
en die Krone der Gerechtigkeit/ 2. Tim. 4.2. Tim. 7.
8.

USUS.

AVß diesen allen haben wir
nun/ Jhr meine Geliebte zulernen/
1. Wer die jenigen sein in der Welt/ die

GOtt
C ij

Chriſtliche LeichPredigt.
Weñ Er auch mit jhnen im Creutz ringet/ vnd doch
jhnen den Sieg laͤſt vnd ſie ſegnet. Denn der HErr
zuͤchtiget die Er lieb hat/ Apoc. 3. Wer ſein DienerApoc. 3. 19.
ſein will/ muß ſich zur Anfechtung ſchicken/ Sir. 2.Sir. 2. 1.
Er ſpielet auff den Erdboden/ Prov. 8. Er verbir-Prov. 8, 31.
get ſich ein wenig im Zorn/ Eſa. 54. Er trit ferne/Eſa. 54.
Pſ. 10. Stellet ſich grawſam/ Job. 30. Aber ErPſ. 10. 1.
erbarmet ſich wieder/ Thren. 3. Verſucht nicht v-Job. 30. 20.
ber vermoͤgen/ 1. Cor. 10. Sondern reiſt herauß/Thr. 3. 32.
Pſ. 91. Vnd iſt gewiß daraus GOtt am beſten1. Cor. 10.
18.

zu erkennen. Vnd ſiehet man alſo den HErren
auch von Angeſicht. Denn die Klarheit des HEr-Pſ. 91. 15.
ren ſpiegelt ſich in vns allen mit auffgedecktem An-
geſichte/ vnd wir werden verklaͤret in daſſelbige
Bilde/ 2. Cor. 3. Vnd dadurch kan vnſere Seele2. Cor. 3. 1[8].
geneſen. Jſt derowegen nicht ein gering Ding ein
warer Chriſt ſeyn/ denn ſie ſehen GOtt/ vnd ob ſie
gleich ringen muͤſſen/ ſo ſiegen ſie doch/ vnd erlang-
en die Krone der Gerechtigkeit/ 2. Tim. 4.2. Tim. 7.
8.

USUS.

AVß dieſen allen haben wir
nun/ Jhr meine Geliebte zulernen/
1. Wer die jenigen ſein in der Welt/ die

GOtt
C ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0019"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche LeichPredigt.</hi></fw><lb/>
Wen&#x0303; Er auch mit jhnen im Creutz ringet/ vnd doch<lb/>
jhnen den Sieg la&#x0364;&#x017F;t vnd &#x017F;ie &#x017F;egnet. Denn der HErr<lb/>
zu&#x0364;chtiget die Er lieb hat/ Apoc. 3. Wer &#x017F;ein Diener<note place="right"><hi rendition="#aq">Apoc.</hi> 3. 19.</note><lb/>
&#x017F;ein will/ muß &#x017F;ich zur Anfechtung &#x017F;chicken/ Sir. 2.<note place="right"><hi rendition="#aq">Sir.</hi> 2. 1.</note><lb/>
Er &#x017F;pielet auff den Erdboden/ Prov. 8. Er verbir-<note place="right"><hi rendition="#aq">Prov.</hi> 8, 31.</note><lb/>
get &#x017F;ich ein wenig im Zorn/ E&#x017F;a. 54. Er trit ferne/<note place="right"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 54.</note><lb/>
P&#x017F;. 10. Stellet &#x017F;ich graw&#x017F;am/ Job. 30. Aber Er<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;.</hi> 10. 1.</note><lb/>
erbarmet &#x017F;ich wieder/ Thren. 3. Ver&#x017F;ucht nicht v-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">J</hi>ob.</hi> 30. 20.</note><lb/>
ber vermo&#x0364;gen/ 1. Cor. 10. Sondern rei&#x017F;t herauß/<note place="right"><hi rendition="#aq">Thr.</hi> 3. 32.</note><lb/>
P&#x017F;. 91. Vnd i&#x017F;t gewiß daraus GOtt am be&#x017F;ten<note place="right">1. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 10.<lb/>
18.</note><lb/>
zu erkennen. Vnd &#x017F;iehet man al&#x017F;o den HErren<lb/>
auch von Ange&#x017F;icht. Denn die Klarheit des HEr-<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;.</hi> 91. 15.</note><lb/>
ren &#x017F;piegelt &#x017F;ich in vns allen mit auffgedecktem An-<lb/>
ge&#x017F;ichte/ vnd wir werden verkla&#x0364;ret in da&#x017F;&#x017F;elbige<lb/>
Bilde/ 2. Cor. 3. Vnd dadurch kan vn&#x017F;ere Seele<note place="right">2. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 3. 1<supplied>8</supplied>.</note><lb/>
gene&#x017F;en. J&#x017F;t derowegen nicht ein gering Ding ein<lb/>
warer Chri&#x017F;t &#x017F;eyn/ denn &#x017F;ie &#x017F;ehen GOtt/ vnd ob &#x017F;ie<lb/>
gleich ringen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o &#x017F;iegen &#x017F;ie doch/ vnd erlang-<lb/>
en die Krone der Gerechtigkeit/ 2. Tim. 4.<note place="right">2. <hi rendition="#aq">Tim.</hi> 7.<lb/>
8.</note></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">USUS.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">A</hi>Vß die&#x017F;en allen haben wir</hi><lb/>
nun/ Jhr meine Geliebte zulernen/<lb/>
1. Wer die jenigen &#x017F;ein in der Welt/ die<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">C ij</fw><fw type="catch" place="bottom">GOtt</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0019] Chriſtliche LeichPredigt. Weñ Er auch mit jhnen im Creutz ringet/ vnd doch jhnen den Sieg laͤſt vnd ſie ſegnet. Denn der HErr zuͤchtiget die Er lieb hat/ Apoc. 3. Wer ſein Diener ſein will/ muß ſich zur Anfechtung ſchicken/ Sir. 2. Er ſpielet auff den Erdboden/ Prov. 8. Er verbir- get ſich ein wenig im Zorn/ Eſa. 54. Er trit ferne/ Pſ. 10. Stellet ſich grawſam/ Job. 30. Aber Er erbarmet ſich wieder/ Thren. 3. Verſucht nicht v- ber vermoͤgen/ 1. Cor. 10. Sondern reiſt herauß/ Pſ. 91. Vnd iſt gewiß daraus GOtt am beſten zu erkennen. Vnd ſiehet man alſo den HErren auch von Angeſicht. Denn die Klarheit des HEr- ren ſpiegelt ſich in vns allen mit auffgedecktem An- geſichte/ vnd wir werden verklaͤret in daſſelbige Bilde/ 2. Cor. 3. Vnd dadurch kan vnſere Seele geneſen. Jſt derowegen nicht ein gering Ding ein warer Chriſt ſeyn/ denn ſie ſehen GOtt/ vnd ob ſie gleich ringen muͤſſen/ ſo ſiegen ſie doch/ vnd erlang- en die Krone der Gerechtigkeit/ 2. Tim. 4. Apoc. 3. 19. Sir. 2. 1. Prov. 8, 31. Eſa. 54. Pſ. 10. 1. Job. 30. 20. Thr. 3. 32. 1. Cor. 10. 18. Pſ. 91. 15. 2. Cor. 3. 18. 2. Tim. 7. 8. USUS. AVß dieſen allen haben wir nun/ Jhr meine Geliebte zulernen/ 1. Wer die jenigen ſein in der Welt/ die GOtt C ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508258
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508258/19
Zitationshilfe: Zimmermann, Christian: Christliche Leich Predigt/ Bey dem Volckreichen vnd ansehligen Begräbnüß. [Dresden], 1644, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508258/19>, abgerufen am 26.06.2019.