Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heinitz, Samuel: Servus Bonus & Fidelis. Oels, 1630.

Bild:
<< vorherige Seite
Christl: Leich/ Ehr vnd
Vom dritten/ De negotiatione
Von der Knechte/ Ambt vnd
Handlung.

DA gieng hin/ der fünff Centner entpfangen
hatte/ vnd handelte mit denselben vnd gewan an-
dere fünff Centner. Deßgleichen der auch zween
Centner empfangen hatte/ gewan auch zweene andere/ etc.
Priester
Ambt im
Abiit.
Sehet/ der Priester Ambt stehet hier im Abiit & nego-
tiatus est.
1. Jm Abiit. Er gieng hin/ denn auff Gottes
beruff vnd befehl gehet man freylich auß: Die Apostel gien-
Marc. 16.
.
15.
gen in alle Welt/ wie geschrieben stehet: Sie aber giengen
auß vnd Predigten an allen Orten nach dem Wort des
HErren. Ite in orbem universum. Gehet hin in alle
Welt. Vnd heutiges tages gehet vnd zeucht ein Prediger/
dahin jhn Christus fodert oder sendet. Da es denn heist:
Quo me Christe vocas, tibi me parere necesse est:
Practiciret auch das Abiit, wenn man jhn verfolget vnd
Matth. 10.
.
14. 23.
nicht mehr haben wil/ wie der HERR jhnen diß mit gege-
ben/ Matth. 10. Wo Euch jemandt nicht annehmen wird/
noch Ewre rede hören/ so gehet herauß von demselben
Hause oder Stadt: Vnd abermal: Wenn sie Euch inn
einer Stadt verfolgen/ so Fliehet in ein andere.

Vnd
Negotia-
tus est.

2. Wort heist Negotiatus est. Er handelte/ vnd ge-
wan mit denselben 5. Centner andere fünff Centner/ etc.
Ach lieber Gott wir arme Priester möchten wol schamroth
werden/ wenn wir dran gedencken/ wie embsig vnd Hoch-
mühesam die Kauffleute sein/ die offte mit einem/ zweyen
oder drey hundert oder tausent Thalern in kurtzer Zeit viel
andere hundert vnd tausent Thaler erhandeln/ vnd viel der
vnsrigen hergegen so faul vnd nachlässig sein/ vnserm Hertz-

liestben
Chriſtl: Leich/ Ehr vnd
Vom dritten/ De negotiatione
Von der Knechte/ Ambt vnd
Handlung.

DA gieng hin/ der fuͤnff Centner entpfangen
hatte/ vnd handelte mit denſelben vnd gewan an-
dere fuͤnff Centner. Deßgleichen der auch zween
Centner empfangen hatte/ gewan auch zweene andere/ ꝛc.
Prieſter
Ambt im
Abiit.
Sehet/ der Prieſter Ambt ſtehet hier im Abiit & nego-
tiatus eſt.
1. Jm Abiit. Er gieng hin/ denn auff Gottes
beruff vñ befehl gehet man freylich auß: Die Apoſtel gien-
Marc. 16.
ꝟ.
15.
gen in alle Welt/ wie geſchrieben ſtehet: Sie aber giengen
auß vnd Predigten an allen Orten nach dem Wort des
HErꝛen. Ite in orbem univerſum. Gehet hin in alle
Welt. Vnd heutiges tages gehet vñ zeucht ein Prediger/
dahin jhn Chriſtus fodert oder ſendet. Da es denn heiſt:
Quo me Christe vocas, tibi me parere neceſſe eſt:
Practiciret auch das Abiit, wenn man jhn verfolget vnd
Matth. 10.
ꝟ.
14. 23.
nicht mehr haben wil/ wie der HERR jhnen diß mit gege-
ben/ Matth. 10. Wo Euch jemandt nicht annehmen wird/
noch Ewre rede hoͤren/ ſo gehet herauß von demſelben
Hauſe oder Stadt: Vnd abermal: Wenn ſie Euch inn
einer Stadt verfolgen/ ſo Fliehet in ein andere.

Vnd
Negotia-
tus eſt.

2. Wort heiſt Negotiatus eſt. Er handelte/ vnd ge-
wan mit denſelben 5. Centner andere fuͤnff Centner/ ꝛc.
Ach lieber Gott wir arme Prieſter moͤchten wol ſchamroth
werden/ wenn wir dran gedencken/ wie embſig vnd Hoch-
muͤheſam die Kauffleute ſein/ die offte mit einem/ zweyen
oder drey hundert oder tauſent Thalern in kurtzer Zeit viel
andere hundert vñ tauſent Thaler erhandeln/ vnd viel der
vnſrigen hergegen ſo faul vnd nachlaͤſſig ſein/ vnſerm Hertz-

lieſtben
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <pb facs="#f0022"/>
          <fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tl: Leich/ Ehr vnd</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#i">V</hi>om dritten/</hi><hi rendition="#aq">De negotiatione</hi><lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#i">V</hi>on der Knechte/ Ambt vnd</hi><lb/>
Handlung.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">D</hi>A gieng hin/ der fu&#x0364;nff Centner entpfangen</hi><lb/>
hatte/ vnd handelte mit den&#x017F;elben vnd gewan an-<lb/>
dere fu&#x0364;nff Centner. Deßgleichen der auch zween<lb/>
Centner empfangen hatte/ gewan auch zweene andere/ &#xA75B;c.<lb/><note place="left">Prie&#x017F;ter<lb/>
Ambt im<lb/><hi rendition="#aq">Abiit.</hi></note>Sehet/ der Prie&#x017F;ter Ambt &#x017F;tehet hier im <hi rendition="#aq">Abiit &amp; nego-<lb/>
tiatus e&#x017F;t.</hi> 1. Jm <hi rendition="#aq">Abiit.</hi> Er gieng hin/ denn auff Gottes<lb/>
beruff vn&#x0303; befehl gehet man freylich auß: Die Apo&#x017F;tel gien-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Marc. 16.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 15.</note>gen in alle Welt/ wie ge&#x017F;chrieben &#x017F;tehet: Sie aber giengen<lb/>
auß vnd Predigten an allen Orten nach dem Wort des<lb/>
HEr&#xA75B;en. <hi rendition="#aq">Ite in orbem univer&#x017F;um.</hi> Gehet hin in alle<lb/>
Welt. <hi rendition="#i">V</hi>nd heutiges tages gehet vn&#x0303; zeucht ein Prediger/<lb/>
dahin jhn Chri&#x017F;tus fodert oder &#x017F;endet. Da es denn hei&#x017F;t:<lb/><hi rendition="#aq">Quo me <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Christe v</hi></hi>ocas, tibi me parere nece&#x017F;&#x017F;e e&#x017F;t:</hi><lb/>
Practiciret auch das <hi rendition="#aq">Abiit,</hi> wenn man jhn verfolget vnd<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Matth. 10.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 14. 23.</note>nicht mehr haben wil/ wie der HERR jhnen diß mit gege-<lb/>
ben/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Matth. 10.</hi></hi> Wo Euch jemandt nicht annehmen wird/<lb/>
noch Ewre rede ho&#x0364;ren/ &#x017F;o gehet herauß von dem&#x017F;elben<lb/>
Hau&#x017F;e oder Stadt: <hi rendition="#i">V</hi>nd abermal: Wenn &#x017F;ie Euch inn<lb/>
einer Stadt verfolgen/ &#x017F;o Fliehet in ein andere.</p><lb/>
            <note place="left">Vnd<lb/><hi rendition="#aq">Negotia-<lb/>
tus e&#x017F;t.</hi></note>
            <p>2. Wort hei&#x017F;t <hi rendition="#aq">Negotiatus e&#x017F;t.</hi> Er handelte/ vnd ge-<lb/>
wan mit den&#x017F;elben 5. Centner andere fu&#x0364;nff Centner/ &#xA75B;c.<lb/>
Ach lieber Gott wir arme Prie&#x017F;ter mo&#x0364;chten wol &#x017F;chamroth<lb/>
werden/ wenn wir dran gedencken/ wie emb&#x017F;ig vnd Hoch-<lb/>
mu&#x0364;he&#x017F;am die Kauffleute &#x017F;ein/ die offte mit einem/ zweyen<lb/>
oder drey hundert oder tau&#x017F;ent Thalern in kurtzer Zeit viel<lb/>
andere hundert vn&#x0303; tau&#x017F;ent Thaler erhandeln/ vnd viel der<lb/>
vn&#x017F;rigen hergegen &#x017F;o faul vnd nachla&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig &#x017F;ein/ vn&#x017F;erm Hertz-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">lie&#x017F;tben</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0022] Chriſtl: Leich/ Ehr vnd Vom dritten/ De negotiatione Von der Knechte/ Ambt vnd Handlung. DA gieng hin/ der fuͤnff Centner entpfangen hatte/ vnd handelte mit denſelben vnd gewan an- dere fuͤnff Centner. Deßgleichen der auch zween Centner empfangen hatte/ gewan auch zweene andere/ ꝛc. Sehet/ der Prieſter Ambt ſtehet hier im Abiit & nego- tiatus eſt. 1. Jm Abiit. Er gieng hin/ denn auff Gottes beruff vñ befehl gehet man freylich auß: Die Apoſtel gien- gen in alle Welt/ wie geſchrieben ſtehet: Sie aber giengen auß vnd Predigten an allen Orten nach dem Wort des HErꝛen. Ite in orbem univerſum. Gehet hin in alle Welt. Vnd heutiges tages gehet vñ zeucht ein Prediger/ dahin jhn Chriſtus fodert oder ſendet. Da es denn heiſt: Quo me Christe vocas, tibi me parere neceſſe eſt: Practiciret auch das Abiit, wenn man jhn verfolget vnd nicht mehr haben wil/ wie der HERR jhnen diß mit gege- ben/ Matth. 10. Wo Euch jemandt nicht annehmen wird/ noch Ewre rede hoͤren/ ſo gehet herauß von demſelben Hauſe oder Stadt: Vnd abermal: Wenn ſie Euch inn einer Stadt verfolgen/ ſo Fliehet in ein andere. Prieſter Ambt im Abiit. Marc. 16. ꝟ. 15. Matth. 10. ꝟ. 14. 23. 2. Wort heiſt Negotiatus eſt. Er handelte/ vnd ge- wan mit denſelben 5. Centner andere fuͤnff Centner/ ꝛc. Ach lieber Gott wir arme Prieſter moͤchten wol ſchamroth werden/ wenn wir dran gedencken/ wie embſig vnd Hoch- muͤheſam die Kauffleute ſein/ die offte mit einem/ zweyen oder drey hundert oder tauſent Thalern in kurtzer Zeit viel andere hundert vñ tauſent Thaler erhandeln/ vnd viel der vnſrigen hergegen ſo faul vnd nachlaͤſſig ſein/ vnſerm Hertz- lieſtben

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508271
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508271/22
Zitationshilfe: Heinitz, Samuel: Servus Bonus & Fidelis. Oels, 1630, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508271/22>, abgerufen am 20.05.2019.