Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heinitz, Samuel: Servus Bonus & Fidelis. Oels, 1630.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leich/ Ehr vnd
Kurie enodosom
Exeqviae Cellarianae.
Gruß vnd Erjnnerung vor der
Leich Predigt.

GOttes Gnad/ Fried vnd Trost/
durch J: Christ: vnsern HohenPrister vnd
Hochverdienten Bruder vnd Jmmanuel/ sey mit
gegenwertigen Leidtragenden hertzen/ denen wir
jhren hertzlieben Priesterlichen Ehemann/ Vater/
Bruder/ Freund/ ja auch Seelsorger vnd Beicht-
Vater zur Erden bestatten vnd mit vns allen/ Amen.

ERlauchte/ Andanchtige/ vnd in diesem
vnserm Kirchenleid in gemein vnd Jnsonder-
heit betrübte Christen. Wir lesen im 4 BuchNum. 20.
Mosis am 20 C. eine sehr trawrige Geschicht;
Da GOtt seinem trewen Knecht Mosi befihlet/ Er solte
seinen Bruder den Hohenpriester Aaron nemen/ auff den
Berg Hor führen/ Jhm daselbst seine Hoch Priesterliche
Kleider außziehen/ vnd dieselbte seines Bruders Sohne
dem Eleazaro anlegen. Diß geschahe also: Moses führete
seinen Bruder den Hohen Priester Aaron auff den Berg
Hor/ vnd zog jhm daselbst für dem HErren vnd der gantzen
Gemeine sein Hoch Priesterliche Kleider auß/ vnd legte sie
seinem Sohne Eleazaro an. Darauff als bald Aaron er-
blassete/ sanck zur Erden/ gab seinen Geist auff/ vnd ward
zu seinem Volck versamblet. Da nun die Gemeine sahe/
das nur Moses vnd Eleazar wider vom Berg herab kamen/

vnd
A ij
Chriſtliche Leich/ Ehr vnd
Κύριε ἐνόδωσομ
Exeqviæ Cellarianæ.
Gruß vnd Erjnnerung vor der
Leich Pꝛedigt.

GOttes Gnad/ Fried vnd Troſt/
durch J: Chriſt: vnſern HohenPriſter vnd
Hochverdienten Bruder vnd Jmmanuel/ ſey mit
gegenwertigen Leidtragenden hertzen/ denen wir
jhren hertzlieben Pꝛieſterlichen Ehemann/ Vater/
Bruder/ Freund/ ja auch Seelſoꝛger vnd Beicht-
Vater zur Erdẽ beſtatten vñ mit vns allen/ Amen.

ERlauchte/ Andãchtige/ vnd in dieſem
vnſerm Kirchenleid in gemein vnd Jnſonder-
heit betruͤbte Chriſten. Wir leſen im 4 BuchNum. 20.
Moſis am 20 C. eine ſehꝛ trawꝛige Geſchicht;
Da GOtt ſeinem trewen Knecht Moſi befihlet/ Er ſolte
ſeinen Bruder den Hohenprieſter Aaron nemen/ auff den
Berg Hor fuͤhren/ Jhm daſelbſt ſeine Hoch Prieſterliche
Kleider außziehen/ vnd dieſelbte ſeines Bruders Sohne
dem Eleazaro anlegen. Diß geſchahe alſo: Moſes fuͤhrete
ſeinen Bruder den Hohen Prieſter Aaron auff den Berg
Hor/ vnd zog jhm daſelbſt fuͤr dem HErꝛen vñ der gantzen
Gemeine ſein Hoch Prieſterliche Kleider auß/ vnd legte ſie
ſeinem Sohne Eleazaro an. Darauff als bald Aaron er-
blaſſete/ ſanck zur Erden/ gab ſeinen Geiſt auff/ vnd ward
zu ſeinem Volck verſamblet. Da nun die Gemeine ſahe/
das nur Moſes vñ Eleazar wider vom Berg herab kamen/

vnd
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003"/>
      <fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leich/ Ehr vnd</fw><lb/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <head> <hi rendition="#c">&#x039A;&#x03CD;&#x03C1;&#x03B9;&#x03B5; &#x1F10;&#x03BD;&#x03CC;&#x03B4;&#x03C9;&#x03C3;&#x03BF;&#x03BC;<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Exeqviæ Cellarianæ.</hi></hi></hi></hi><lb/><hi rendition="#b">Gruß vnd Erjnnerung vor der<lb/>
Leich P&#xA75B;edigt.</hi></hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">G</hi>Ottes Gnad/ Fried vnd Tro&#x017F;t/</hi><lb/>
durch J: Chri&#x017F;t: vn&#x017F;ern HohenPri&#x017F;ter vnd<lb/>
Hochverdienten Bruder vnd Jmmanuel/ &#x017F;ey mit<lb/>
gegenwertigen Leidtragenden hertzen/ denen wir<lb/>
jhren hertzlieben P&#xA75B;ie&#x017F;terlichen Ehemann/ <hi rendition="#i">V</hi>ater/<lb/>
Bruder/ Freund/ ja auch Seel&#x017F;o&#xA75B;ger vnd Beicht-<lb/><hi rendition="#i">V</hi>ater zur Erde&#x0303; be&#x017F;tatten vn&#x0303; mit vns allen/ Amen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">E</hi>Rlauchte/ Anda&#x0303;chtige/ vnd in die&#x017F;em</hi><lb/>
vn&#x017F;erm Kirchenleid in gemein vnd Jn&#x017F;onder-<lb/>
heit betru&#x0364;bte Chri&#x017F;ten. Wir le&#x017F;en im 4 Buch<note place="right"><hi rendition="#aq">Num.</hi> 20.</note><lb/>
Mo&#x017F;is am 20 C. eine &#x017F;eh&#xA75B; traw&#xA75B;ige Ge&#x017F;chicht;<lb/>
Da GOtt &#x017F;einem trewen Knecht <hi rendition="#aq">Mo&#x017F;i</hi> befihlet/ Er &#x017F;olte<lb/>
&#x017F;einen Bruder den Hohenprie&#x017F;ter <hi rendition="#aq">Aaron</hi> nemen/ auff den<lb/>
Berg Hor fu&#x0364;hren/ Jhm da&#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;eine Hoch Prie&#x017F;terliche<lb/>
Kleider außziehen/ vnd die&#x017F;elbte &#x017F;eines Bruders Sohne<lb/>
dem <hi rendition="#aq">Eleazaro</hi> anlegen. <hi rendition="#fr">D</hi>iß ge&#x017F;chahe al&#x017F;o: <hi rendition="#aq">Mo&#x017F;es</hi> fu&#x0364;hrete<lb/>
&#x017F;einen Bruder den Hohen Prie&#x017F;ter <hi rendition="#aq">Aaron</hi> auff den Berg<lb/>
Hor/ vnd zog jhm da&#x017F;elb&#x017F;t fu&#x0364;r dem HEr&#xA75B;en vn&#x0303; der gantzen<lb/>
Gemeine &#x017F;ein Hoch Prie&#x017F;terliche Kleider auß/ vnd legte &#x017F;ie<lb/>
&#x017F;einem Sohne <hi rendition="#aq">Eleazaro</hi> an. Darauff als bald <hi rendition="#aq">Aaron</hi> er-<lb/>
bla&#x017F;&#x017F;ete/ &#x017F;anck zur Erden/ gab &#x017F;einen Gei&#x017F;t auff/ vnd ward<lb/>
zu &#x017F;einem <hi rendition="#i">V</hi>olck ver&#x017F;amblet. Da nun die Gemeine &#x017F;ahe/<lb/>
das nur <hi rendition="#aq">Mo&#x017F;es</hi> vn&#x0303; <hi rendition="#aq">Eleazar</hi> wider vom Berg herab kamen/<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw><fw type="catch" place="bottom">vnd</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0003] Chriſtliche Leich/ Ehr vnd Κύριε ἐνόδωσομ Exeqviæ Cellarianæ. Gruß vnd Erjnnerung vor der Leich Pꝛedigt. GOttes Gnad/ Fried vnd Troſt/ durch J: Chriſt: vnſern HohenPriſter vnd Hochverdienten Bruder vnd Jmmanuel/ ſey mit gegenwertigen Leidtragenden hertzen/ denen wir jhren hertzlieben Pꝛieſterlichen Ehemann/ Vater/ Bruder/ Freund/ ja auch Seelſoꝛger vnd Beicht- Vater zur Erdẽ beſtatten vñ mit vns allen/ Amen. ERlauchte/ Andãchtige/ vnd in dieſem vnſerm Kirchenleid in gemein vnd Jnſonder- heit betruͤbte Chriſten. Wir leſen im 4 Buch Moſis am 20 C. eine ſehꝛ trawꝛige Geſchicht; Da GOtt ſeinem trewen Knecht Moſi befihlet/ Er ſolte ſeinen Bruder den Hohenprieſter Aaron nemen/ auff den Berg Hor fuͤhren/ Jhm daſelbſt ſeine Hoch Prieſterliche Kleider außziehen/ vnd dieſelbte ſeines Bruders Sohne dem Eleazaro anlegen. Diß geſchahe alſo: Moſes fuͤhrete ſeinen Bruder den Hohen Prieſter Aaron auff den Berg Hor/ vnd zog jhm daſelbſt fuͤr dem HErꝛen vñ der gantzen Gemeine ſein Hoch Prieſterliche Kleider auß/ vnd legte ſie ſeinem Sohne Eleazaro an. Darauff als bald Aaron er- blaſſete/ ſanck zur Erden/ gab ſeinen Geiſt auff/ vnd ward zu ſeinem Volck verſamblet. Da nun die Gemeine ſahe/ das nur Moſes vñ Eleazar wider vom Berg herab kamen/ vnd Num. 20. A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508271
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508271/3
Zitationshilfe: Heinitz, Samuel: Servus Bonus & Fidelis. Oels, 1630, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508271/3>, abgerufen am 25.05.2019.