Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heinitz, Samuel: Servus Bonus & Fidelis. Oels, 1630.

Bild:
<< vorherige Seite

Christl: Leich/ Ehr vnd
des Fürstlichen Schlosses alhier dermassen geschlagen/ daß
Amos. 9.
v. 1.
desselben Pfosten beben/ vnd vnsere ChristFürstliche in die
45. Jahr Hochtrewe Landesmutter vns Valet gegeben/
sondern auch nun an vnsere Kirchen geschlagen/ vnd diesen
seinen Vieltrewen Diener von vnser Cantzel zu sich in sein
Reich genommen. O welche Andächtige/ Großgläubige
starcke Vorbitter zu Gott haben wir an diesen beyden ver-
lohren/ Die manche Kriegesmacht/ manch Fewer vnnd
Wassersnoth/ manch schädlich Wetter vnd ander Vnglück
mit jhrem Jnbrünstigen Gebet vnd seufftzern/ welches sie
Tag vnd Nacht vnablässig vnd vnverdrossen gethan/ ab-
gewendet haben. O Bethe nu auch wer Bethen kan/ da-
mit nicht das Vngewitter/ dem sie entgangen/ vns treffe/
vnd bitte Christum/ daß Er bey vns bleibe.

Demnach es aber billich/ daß wir den der Gottes Wort
hier geprediget/ mit Gottes wort bestatten/ vnd die Hoch-
betrübten trösten/ als wollen wir solches mit Gottes hülffe
zu Wercke richten: Ersuchen aber dieselbe zuförderst durch
ein Andächtig Pater Noster.

Das Thema oder Text dieser
Leich Predigt.
Matth. 25.

GLeich wie ein Mensch der vber Land
zog/ ruffete seinen Knechten/ vnd thät jhnen
seine Gütter ein. Vnd einem gab er fünff Centner/
dem andern zween/ dem dritten einen/ einem jedern
nach seinem vermögen/ vnd zog bald hinweg. Da
gieng der hin der fünff Centner empfangen hatte/
Usq; Da wird sein heulen vnd Zeenklappen.

Erklä-

Chriſtl: Leich/ Ehr vnd
des Fuͤrſtlichen Schloſſes alhier dermaſſen geſchlagen/ daß
Amos. 9.
v. 1.
deſſelben Pfoſten beben/ vnd vnſere ChriſtFuͤrſtliche in die
45. Jahr Hochtrewe Landesmutter vns Valet gegeben/
ſondern auch nun an vnſere Kirchen geſchlagen/ vnd dieſen
ſeinen Vieltrewen Diener von vnſer Cantzel zu ſich in ſein
Reich genommen. O welche Andaͤchtige/ Großglaͤubige
ſtarcke Vorbitter zu Gott haben wir an dieſen beyden ver-
lohren/ Die manche Kriegesmacht/ manch Fewer vnnd
Waſſersnoth/ manch ſchaͤdlich Wetter vñ ander Vngluͤck
mit jhrem Jnbruͤnſtigen Gebet vnd ſeufftzern/ welches ſie
Tag vnd Nacht vnablaͤſſig vnd vnverdroſſen gethan/ ab-
gewendet haben. O Bethe nu auch wer Bethen kan/ da-
mit nicht das Vngewitter/ dem ſie entgangen/ vns treffe/
vnd bitte Chriſtum/ daß Er bey vns bleibe.

Demnach es aber billich/ daß wir den der Gottes Wort
hier geprediget/ mit Gottes wort beſtatten/ vnd die Hoch-
betruͤbten troͤſten/ als wollen wir ſolches mit Gottes huͤlffe
zu Wercke richten: Erſuchen aber dieſelbe zufoͤrderſt durch
ein Andaͤchtig Pater Noſter.

Das Thema oder Text dieſer
Leich Predigt.
Matth. 25.

GLeich wie ein Menſch der vber Land
zog/ ruffete ſeinen Knechten/ vnd thaͤt jhnen
ſeine Guͤtter ein. Vnd einem gab er fuͤnff Centner/
dem andern zween/ dem dꝛitten einen/ einem jedern
nach ſeinem vermoͤgen/ vnd zog bald hinweg. Da
gieng der hin der fuͤnff Centner empfangen hatte/
Uſq̀; Da wird ſein heulen vnd Zeenklappen.

Erklaͤ-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0006"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tl: Leich/ Ehr vnd</fw><lb/>
des Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Schlo&#x017F;&#x017F;es alhier derma&#x017F;&#x017F;en ge&#x017F;chlagen/ daß<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Amos. 9.<lb/>
v. 1.</hi></hi></note>de&#x017F;&#x017F;elben Pfo&#x017F;ten beben/ vnd vn&#x017F;ere Chri&#x017F;tFu&#x0364;r&#x017F;tliche in die<lb/>
45. Jahr Hochtrewe Landesmutter vns <hi rendition="#aq">Valet</hi> gegeben/<lb/>
&#x017F;ondern auch nun an vn&#x017F;ere Kirchen ge&#x017F;chlagen/ vnd die&#x017F;en<lb/>
&#x017F;einen <hi rendition="#i">V</hi>ieltrewen <hi rendition="#fr">D</hi>iener von vn&#x017F;er Cantzel zu &#x017F;ich in &#x017F;ein<lb/>
Reich genommen. O welche Anda&#x0364;chtige/ Großgla&#x0364;ubige<lb/>
&#x017F;tarcke <hi rendition="#i">V</hi>orbitter zu Gott haben wir an die&#x017F;en beyden ver-<lb/>
lohren/ Die manche Kriegesmacht/ manch Fewer vnnd<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;ersnoth/ manch &#x017F;cha&#x0364;dlich Wetter vn&#x0303; ander <hi rendition="#i">V</hi>nglu&#x0364;ck<lb/>
mit jhrem Jnbru&#x0364;n&#x017F;tigen Gebet vnd &#x017F;eufftzern/ welches &#x017F;ie<lb/>
Tag vnd Nacht vnabla&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig vnd vnverdro&#x017F;&#x017F;en gethan/ ab-<lb/>
gewendet haben. O Bethe nu auch wer Bethen kan/ da-<lb/>
mit nicht das <hi rendition="#i">V</hi>ngewitter/ dem &#x017F;ie entgangen/ vns treffe/<lb/>
vnd bitte Chri&#x017F;tum/ daß Er bey vns bleibe.</p><lb/>
          <p>Demnach es aber billich/ daß wir den der Gottes Wort<lb/>
hier geprediget/ mit Gottes wort be&#x017F;tatten/ vnd die Hoch-<lb/>
betru&#x0364;bten tro&#x0364;&#x017F;ten/ als wollen wir &#x017F;olches mit Gottes hu&#x0364;lffe<lb/>
zu Wercke richten: Er&#x017F;uchen aber die&#x017F;elbe zufo&#x0364;rder&#x017F;t durch<lb/>
ein Anda&#x0364;chtig <hi rendition="#aq">Pater No&#x017F;ter.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das</hi> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Thema</hi> </hi> </hi> <hi rendition="#b">oder Text die&#x017F;er<lb/>
Leich Predigt.</hi> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Matth. 25.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">G</hi>Leich wie ein Men&#x017F;ch der vber Land</hi><lb/>
zog/ ruffete &#x017F;einen Knechten/ vnd tha&#x0364;t jhnen<lb/>
&#x017F;eine Gu&#x0364;tter ein. <hi rendition="#i">V</hi>nd einem gab er fu&#x0364;nff Centner/<lb/>
dem andern zween/ dem d&#xA75B;itten einen/ einem jedern<lb/>
nach &#x017F;einem vermo&#x0364;gen/ vnd zog bald hinweg. Da<lb/>
gieng der hin der fu&#x0364;nff Centner empfangen hatte/<lb/><hi rendition="#aq">U&#x017F;q&#x0300;;</hi> Da wird &#x017F;ein heulen vnd Zeenklappen.</p>
        </div><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom">Erkla&#x0364;-</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0006] Chriſtl: Leich/ Ehr vnd des Fuͤrſtlichen Schloſſes alhier dermaſſen geſchlagen/ daß deſſelben Pfoſten beben/ vnd vnſere ChriſtFuͤrſtliche in die 45. Jahr Hochtrewe Landesmutter vns Valet gegeben/ ſondern auch nun an vnſere Kirchen geſchlagen/ vnd dieſen ſeinen Vieltrewen Diener von vnſer Cantzel zu ſich in ſein Reich genommen. O welche Andaͤchtige/ Großglaͤubige ſtarcke Vorbitter zu Gott haben wir an dieſen beyden ver- lohren/ Die manche Kriegesmacht/ manch Fewer vnnd Waſſersnoth/ manch ſchaͤdlich Wetter vñ ander Vngluͤck mit jhrem Jnbruͤnſtigen Gebet vnd ſeufftzern/ welches ſie Tag vnd Nacht vnablaͤſſig vnd vnverdroſſen gethan/ ab- gewendet haben. O Bethe nu auch wer Bethen kan/ da- mit nicht das Vngewitter/ dem ſie entgangen/ vns treffe/ vnd bitte Chriſtum/ daß Er bey vns bleibe. Amos. 9. v. 1. Demnach es aber billich/ daß wir den der Gottes Wort hier geprediget/ mit Gottes wort beſtatten/ vnd die Hoch- betruͤbten troͤſten/ als wollen wir ſolches mit Gottes huͤlffe zu Wercke richten: Erſuchen aber dieſelbe zufoͤrderſt durch ein Andaͤchtig Pater Noſter. Das Thema oder Text dieſer Leich Predigt. Matth. 25. GLeich wie ein Menſch der vber Land zog/ ruffete ſeinen Knechten/ vnd thaͤt jhnen ſeine Guͤtter ein. Vnd einem gab er fuͤnff Centner/ dem andern zween/ dem dꝛitten einen/ einem jedern nach ſeinem vermoͤgen/ vnd zog bald hinweg. Da gieng der hin der fuͤnff Centner empfangen hatte/ Uſq̀; Da wird ſein heulen vnd Zeenklappen. Erklaͤ-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508271
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508271/6
Zitationshilfe: Heinitz, Samuel: Servus Bonus & Fidelis. Oels, 1630, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508271/6>, abgerufen am 26.05.2019.