Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Trescovius, Paulus: Syntheo [gr.]. Wittenberg, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt.
Weib gebohren wird/ er sey Mann oder Weib/ Reich o-
der Arm Gelehrt oder Vngelehrt/ Jung oder Alt/ wie
denn die Christliche Kirchesinget/ Einem Reichen hilfft
doch nicht sein Gut/ dem Jungen nicht sein stoltzer mach/
er muß aus diesem Meyen/ wenn einer hette die gantze
Welt/ Silber vnd Gold vnd alles Geld/ noch muß er an
den Reyen. Item/ einem Gelehrten hilfft doch nicht
seine Kunst/ der weltliche Pracht ist gar vmbsonst/ wir
müssen alle sterben etc. Darumb sagt Paulus Rom. 6.
der Todt ist der Sünden Sold/ Item Rom. 5. der Todt
ist durch alle Menschen hindurch gedrungen/ dieweil sie
alle gesündiget haben. Summa/ es bleibet bey dem Aus-
spruch des heiligen Geistes: Es ist der alte Bund/ du
must sterben.

Vsus II. Membri.

HIerbey haben wir nun erstlich zubehalten die LehrI.
Doctrinae
de causa cae
lamitatum
& mortis.

von der Vrsach vnnd Vrsprung alles Vnglücks/
Trübsals/ Jammers vnd Elendes/ vnd endlich auch
des herben bittern Todes. Wer hat doch diß leidige Apf-
felmuß/ mit lauter Schlangengifft abgemacht/ gekocht
vnnd aller Menschen vorgesetzet/ welches heist/ Es ist der
alte Bund/ du must sterben Antwort/ vnserm frommen
Gott dürffen wir solches nicht zumessen/ derselbige hat kei-
ne schuld daran/ denn da der Himmel vnd Erden/ Engel vndNon Deus.
Menschen sampt allen Creaturen erschaffen/ da ist nirgend

einiger

Leichpredigt.
Weib gebohren wird/ er ſey Mann oder Weib/ Reich o-
der Arm Gelehrt oder Vngelehrt/ Jung oder Alt/ wie
denn die Chriſtliche Kircheſinget/ Einem Reichen hilfft
doch nicht ſein Gut/ dem Jungen nicht ſein ſtoltzer mach/
er muß aus dieſem Meyen/ wenn einer hette die gantze
Welt/ Silber vnd Gold vnd alles Geld/ noch muß er an
den Reyen. Item/ einem Gelehrten hilfft doch nicht
ſeine Kunſt/ der weltliche Pracht iſt gar vmbſonſt/ wir
muͤſſen alle ſterben etc. Darumb ſagt Paulus Rom. 6.
der Todt iſt der Suͤnden Sold/ Item Rom. 5. der Todt
iſt durch alle Menſchen hindurch gedrungen/ dieweil ſie
alle geſuͤndiget haben. Summa/ es bleibet bey dem Aus-
ſpruch des heiligen Geiſtes: Es iſt der alte Bund/ du
muſt ſterben.

Vsus II. Membri.

HIerbey haben wir nun erſtlich zubehalten die LehrI.
Doctrinæ
de cauſa cæ
lamitatum
& mortis.

von der Vrſach vnnd Vrſprung alles Vngluͤcks/
Truͤbſals/ Jammers vnd Elendes/ vnd endlich auch
des herben bittern Todes. Wer hat doch diß leidige Apf-
felmuß/ mit lauter Schlangengifft abgemacht/ gekocht
vnnd aller Menſchen vorgeſetzet/ welches heiſt/ Es iſt der
alte Bund/ du muſt ſterben Antwort/ vnſerm frommen
Gott duͤrffen wir ſolches nicht zumeſſen/ derſelbige hat kei-
ne ſchuld daran/ denn da der Him̃el vnd Erden/ Engel vñNon Deus.
Menſchen ſampt allen Creaturen erſchaffen/ da iſt nirgend

einiger
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0023"/><fw place="top" type="header">Leichpredigt.</fw><lb/>
Weib gebohren wird/ er &#x017F;ey Mann oder Weib/ Reich o-<lb/>
der Arm Gelehrt oder Vngelehrt/ Jung oder Alt/ wie<lb/>
denn die Chri&#x017F;tliche Kirche&#x017F;inget/ Einem Reichen hilfft<lb/>
doch nicht &#x017F;ein Gut/ dem Jungen nicht &#x017F;ein &#x017F;toltzer mach/<lb/>
er muß aus die&#x017F;em Meyen/ wenn einer hette die gantze<lb/>
Welt/ Silber vnd Gold vnd alles Geld/ noch muß er an<lb/>
den Reyen. Item/ einem Gelehrten hilfft doch nicht<lb/>
&#x017F;eine Kun&#x017F;t/ der weltliche Pracht i&#x017F;t gar vmb&#x017F;on&#x017F;t/ wir<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en alle &#x017F;terben etc. Darumb &#x017F;agt Paulus Rom. 6.<lb/>
der Todt i&#x017F;t der Su&#x0364;nden Sold/ Item Rom. 5. der Todt<lb/>
i&#x017F;t durch alle Men&#x017F;chen hindurch gedrungen/ dieweil &#x017F;ie<lb/>
alle ge&#x017F;u&#x0364;ndiget haben. Summa/ es bleibet bey dem Aus-<lb/>
&#x017F;pruch des heiligen Gei&#x017F;tes: Es i&#x017F;t der alte Bund/ du<lb/>
mu&#x017F;t &#x017F;terben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Vsus II. Membri.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">H</hi>Ierbey haben wir nun er&#x017F;tlich zubehalten die Lehr<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">I.<lb/>
Doctrinæ<lb/>
de cau&#x017F;a cæ<lb/>
lamitatum<lb/>
&amp; mortis.</hi></hi></note><lb/>
von der Vr&#x017F;ach vnnd Vr&#x017F;prung alles Vnglu&#x0364;cks/<lb/>
Tru&#x0364;b&#x017F;als/ Jammers vnd Elendes/ vnd endlich auch<lb/>
des herben bittern Todes. Wer hat doch diß leidige Apf-<lb/>
felmuß/ mit lauter Schlangengifft abgemacht/ gekocht<lb/>
vnnd aller Men&#x017F;chen vorge&#x017F;etzet/ welches hei&#x017F;t/ Es i&#x017F;t der<lb/>
alte Bund/ du mu&#x017F;t &#x017F;terben Antwort/ vn&#x017F;erm frommen<lb/>
Gott du&#x0364;rffen wir &#x017F;olches nicht zume&#x017F;&#x017F;en/ der&#x017F;elbige hat kei-<lb/>
ne &#x017F;chuld daran/ denn da der Him&#x0303;el vnd Erden/ Engel vn&#x0303;<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Non Deus.</hi></hi></note><lb/>
Men&#x017F;chen &#x017F;ampt allen Creaturen er&#x017F;chaffen/ da i&#x017F;t nirgend<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">einiger</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0023] Leichpredigt. Weib gebohren wird/ er ſey Mann oder Weib/ Reich o- der Arm Gelehrt oder Vngelehrt/ Jung oder Alt/ wie denn die Chriſtliche Kircheſinget/ Einem Reichen hilfft doch nicht ſein Gut/ dem Jungen nicht ſein ſtoltzer mach/ er muß aus dieſem Meyen/ wenn einer hette die gantze Welt/ Silber vnd Gold vnd alles Geld/ noch muß er an den Reyen. Item/ einem Gelehrten hilfft doch nicht ſeine Kunſt/ der weltliche Pracht iſt gar vmbſonſt/ wir muͤſſen alle ſterben etc. Darumb ſagt Paulus Rom. 6. der Todt iſt der Suͤnden Sold/ Item Rom. 5. der Todt iſt durch alle Menſchen hindurch gedrungen/ dieweil ſie alle geſuͤndiget haben. Summa/ es bleibet bey dem Aus- ſpruch des heiligen Geiſtes: Es iſt der alte Bund/ du muſt ſterben. Vsus II. Membri. HIerbey haben wir nun erſtlich zubehalten die Lehr von der Vrſach vnnd Vrſprung alles Vngluͤcks/ Truͤbſals/ Jammers vnd Elendes/ vnd endlich auch des herben bittern Todes. Wer hat doch diß leidige Apf- felmuß/ mit lauter Schlangengifft abgemacht/ gekocht vnnd aller Menſchen vorgeſetzet/ welches heiſt/ Es iſt der alte Bund/ du muſt ſterben Antwort/ vnſerm frommen Gott duͤrffen wir ſolches nicht zumeſſen/ derſelbige hat kei- ne ſchuld daran/ denn da der Him̃el vnd Erden/ Engel vñ Menſchen ſampt allen Creaturen erſchaffen/ da iſt nirgend einiger I. Doctrinæ de cauſa cæ lamitatum & mortis. Non Deus.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508439
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508439/23
Zitationshilfe: Trescovius, Paulus: Syntheo [gr.]. Wittenberg, 1618, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508439/23>, abgerufen am 27.05.2018.