Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Letsch, Johann: Stephan(o)logia [gr.] Sacra. Brieg, 1647.

Bild:
<< vorherige Seite
Klinge-Reimen
Damit der seelig verstorbene den betrübten
Herren Vater gleichsam anredet.
Dem Höchsten hat es nur-Herr Vater/ so beliebt
daß Mich der Todt vor Jhm ins Grab hat sollen rükken.
Jch dachte kindtlich Euch die Augen zuzudrükken/
und dieses zubestelln (wiewol nicht unbetrübt/)
was ein gehorsam Sohn ans Vaters Leichnam übt/
so mustet meine Bahr Jhr (leider/ eher schmükken.
das hat nach gottes raht also sich müssen schikken/
der Mir aufbot/ und Euch gebot daß Jhr noch bliebt.
Seyd meinetwegen nicht so sehr dem Leid ergeben/
denn Jch gelanget bin in ein viel besser Leben;
Jch wil Euch wieder sehn/ auf jenes Tageß schein
der meinen Geist mit Fleisch wird unverweslich kleiden/
wenn Jch und Jhr zugleich in ewiglichen Freuden
bey unserm Vater dort im Himmel werden seyn/
Wenc. Scherffer.


In
Obitum Domini Friderici Schmidij
J. U. Candidati.
Furibunda eui parcit necis crudelitas?
Nae nemi ni Mortalium.
Cui
M
Klinge-Reimen
Damit der ſeelig verſtorbene den betruͤbten
Herren Vater gleichſam anredet.
Dem Hoͤchſten hat es nur-Herr Vater/ ſo beliebt
daß Mich der Todt vor Jhm ins Grab hat ſollen ruͤkken.
Jch dachte kindtlich Euch die Augen zuzudruͤkken/
und dieſes zubeſtelln (wiewol nicht unbetruͤbt/)
was ein gehorſam Sohn ans Vaters Leichnam uͤbt/
ſo muſtet meine Bahr Jhr (leider/ eher ſchmuͤkken.
das hat nach gottes raht alſo ſich muͤſſen ſchikken/
der Mir aufbot/ und Euch gebot daß Jhr noch bliebt.
Seyd meinetwegen nicht ſo ſehr dem Leid ergeben/
denn Jch gelanget bin in ein viel beſſer Leben;
Jch wil Euch wieder ſehn/ auf jenes Tageß ſchein
der meinen Geiſt mit Fleiſch wird unverweſlich kleiden/
wenn Jch und Jhr zugleich in ewiglichen Freuden
bey unſerm Vater dort im Himmel werden ſeyn/
Wenc. Scherffer.


In
Obitum Domini Friderici Schmidij
J. U. Candidati.
Furibunda eui parcit necis crudelitas?
Næ nemi ni Mortalium.
Cui
M
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsEpicedia" n="1">
          <pb facs="#f0089"/>
          <div n="2">
            <head><hi rendition="#b">Klinge-Reimen</hi><lb/><hi rendition="#fr">Damit der &#x017F;eelig ver&#x017F;torbene den betru&#x0364;bten</hi><lb/>
Herren Vater gleich&#x017F;am anredet.</head><lb/>
            <lg type="poem">
              <l><hi rendition="#in">D</hi>em Ho&#x0364;ch&#x017F;ten hat es nur-Herr Vater/ &#x017F;o beliebt</l><lb/>
              <l>daß Mich der Todt vor Jhm ins Grab hat &#x017F;ollen ru&#x0364;kken.</l><lb/>
              <l>Jch dachte kindtlich Euch die Augen zuzudru&#x0364;kken/</l><lb/>
              <l>und die&#x017F;es zube&#x017F;telln (wiewol nicht unbetru&#x0364;bt/)</l><lb/>
              <l>was ein gehor&#x017F;am Sohn ans Vaters Leichnam u&#x0364;bt/</l><lb/>
              <l>&#x017F;o mu&#x017F;tet meine Bahr Jhr (leider/ eher &#x017F;chmu&#x0364;kken.</l><lb/>
              <l>das hat nach gottes raht al&#x017F;o &#x017F;ich mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;chikken/</l><lb/>
              <l>der Mir aufbot/ und Euch gebot daß Jhr noch bliebt.</l><lb/>
              <l>Seyd meinetwegen nicht &#x017F;o &#x017F;ehr dem Leid ergeben/</l><lb/>
              <l>denn Jch gelanget bin in ein viel be&#x017F;&#x017F;er Leben;</l><lb/>
              <l>Jch wil Euch wieder &#x017F;ehn/ auf jenes Tageß &#x017F;chein</l><lb/>
              <l>der meinen Gei&#x017F;t mit Flei&#x017F;ch wird unverwe&#x017F;lich kleiden/</l><lb/>
              <l>wenn Jch und Jhr zugleich in ewiglichen Freuden</l><lb/>
              <l>bey un&#x017F;erm Vater dort im Himmel werden &#x017F;eyn/</l>
            </lg><lb/>
            <closer>
              <salute> <hi rendition="#et">Wenc. Scherffer.</hi> </salute>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="2">
            <head> <hi rendition="#aq">In<lb/>
Obitum Domini Friderici Schmidij<lb/>
J. U. Candidati.</hi> </head><lb/>
            <lg type="poem">
              <l> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">F</hi>uribunda eui parcit necis crudelitas?</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#in"> <hi rendition="#aq">Næ nemi ni Mortalium.</hi> </hi> </l><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#aq">M</hi> </fw>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Cui</hi> </fw><lb/>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0089] Klinge-Reimen Damit der ſeelig verſtorbene den betruͤbten Herren Vater gleichſam anredet. Dem Hoͤchſten hat es nur-Herr Vater/ ſo beliebt daß Mich der Todt vor Jhm ins Grab hat ſollen ruͤkken. Jch dachte kindtlich Euch die Augen zuzudruͤkken/ und dieſes zubeſtelln (wiewol nicht unbetruͤbt/) was ein gehorſam Sohn ans Vaters Leichnam uͤbt/ ſo muſtet meine Bahr Jhr (leider/ eher ſchmuͤkken. das hat nach gottes raht alſo ſich muͤſſen ſchikken/ der Mir aufbot/ und Euch gebot daß Jhr noch bliebt. Seyd meinetwegen nicht ſo ſehr dem Leid ergeben/ denn Jch gelanget bin in ein viel beſſer Leben; Jch wil Euch wieder ſehn/ auf jenes Tageß ſchein der meinen Geiſt mit Fleiſch wird unverweſlich kleiden/ wenn Jch und Jhr zugleich in ewiglichen Freuden bey unſerm Vater dort im Himmel werden ſeyn/ Wenc. Scherffer. In Obitum Domini Friderici Schmidij J. U. Candidati. Furibunda eui parcit necis crudelitas? Næ nemi ni Mortalium. Cui M

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508445
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508445/89
Zitationshilfe: Letsch, Johann: Stephan(o)logia [gr.] Sacra. Brieg, 1647, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508445/89>, abgerufen am 13.08.2020.