Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kirsten, Abraham: Lebens und Sterbens Regeln S. Pauli. Oels, 1624.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.
Personalia.

WAs nun noch vbrig/ vnd anreichet des
Verstorbenen seligen Herren Testimonium
vnd Zeuguüß/ dadurch wir seiner in allen ehren
sollen gedencken/ So ist gedachter Ehrenveste/
Achtbare/ Wolgelehrte vnnd Wolweise Herr
Matthaeus Stein/ gewesener Vornehmer Bürger vnnd
Rathmann/ auch Weylandt Bürgermeister vnd Beysitzer
des Königlichen Landrechts allhier/ etc. Seiner Ankunfft
halben gebohren vnd erzeuget worden/ auß einem Keuschen
vnd Züchtigen Ehebett/ vnd herkommen von Christlichen
Ehrlichen fromen Eltern/ Zu Wansen im Fürsten-
thumb Grotkaw gelegen/ vnd zu dem Breßlischen

Bischoffthumb gehörig/ als man gezehlet nach der Geburt
des HErren 1557.

Sein Vater ist gewesen/ Der Erbare vnd Vor-
sichtige Herr Hanß Stein/ Tuchscherer vnd Stadtschöppe
daselbsten. Seine Mutter aber/ Fraw Margaretha
Waderin/ beyde Christliche vnd Ehrliebende Biderleuth.

Vnd nach dem Er wie andere Evae Kinder inn
Sünden empfangen vnd gebohren worden/ haben gedachte
seine liebe Eltern folgendt für allen dingen alsbald befödert
zur Heyl. Tauff/ vnd jhn lassen einverleiben dem HErren
Christo/ allda er dann auch seinen Nahmen empfangen/
vnd geheissen worden Matthaeus.

Es habens auch die Eltern hiebey nicht lassen
bleyben/ sondern gedacht an die Vermahnung S. Pauli/
das man die Kinder in der Zucht solle auffziehen/ Eph. 6. v. 4.
Vnd von Kindesbeinen an jhn gewehnet zum Gebet vnnd

allem
Chriſtliche Leichpredigt.
Perſonalia.

WAs nun noch vbrig/ vnd anreichet des
Verſtorbenen ſeligen Herꝛen Teſtimonium
vnd Zeuguuͤß/ dadurch wir ſeiner in allen ehren
ſollen gedencken/ So iſt gedachter Ehrenveſte/
Achtbare/ Wolgelehrte vnnd Wolweiſe Herr
Matthæus Stein/ geweſener Vornehmer Buͤrger vnnd
Rathmann/ auch Weylandt Buͤrgermeiſter vnd Beyſitzer
des Koͤniglichen Landrechts allhier/ ꝛc. Seiner Ankunfft
halben gebohren vnd erzeuget worden/ auß einem Keuſchen
vnd Zuͤchtigen Ehebett/ vnd herkommen von Chriſtlichen
Ehrlichen fromen Eltern/ Zu Wanſen im Fuͤrſten-
thumb Grotkaw gelegen/ vnd zu dem Breßliſchen

Biſchoffthumb gehoͤrig/ als man gezehlet nach der Geburt
des HErꝛen 1557.

Sein Vater iſt geweſen/ Der Erbare vnd Vor-
ſichtige Herꝛ Hanß Stein/ Tuchſcherer vnd Stadtſchoͤppe
daſelbſten. Seine Mutter aber/ Fraw Margaretha
Waderin/ beyde Chriſtliche vnd Ehrliebende Biderleuth.

Vnd nach dem Er wie andere Evæ Kinder inn
Suͤnden empfangen vnd gebohren worden/ haben gedachte
ſeine liebe Eltern folgendt fuͤr allen dingen alsbald befoͤdert
zur Heyl. Tauff/ vnd jhn laſſen einverleiben dem HErꝛen
Chriſto/ allda er dann auch ſeinen Nahmen empfangen/
vnd geheiſſen worden Matthæus.

Es habens auch die Eltern hiebey nicht laſſen
bleyben/ ſondern gedacht an die Vermahnung S. Pauli/
das man die Kinder in der Zucht ſolle auffziehen/ Eph. 6. v. 4.
Vnd von Kindesbeinen an jhn gewehnet zum Gebet vnnd

allem
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0031"/>
        <fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Per&#x017F;onalia.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>As nun noch vbrig/ vnd anreichet des</hi><lb/>
Ver&#x017F;torbenen &#x017F;eligen Her&#xA75B;en <hi rendition="#aq">Te&#x017F;timonium</hi><lb/>
vnd Zeuguu&#x0364;ß/ dadurch wir &#x017F;einer in allen ehren<lb/>
&#x017F;ollen gedencken/ So i&#x017F;t gedachter Ehrenve&#x017F;te/<lb/>
Achtbare/ Wolgelehrte vnnd Wolwei&#x017F;e Herr<lb/><hi rendition="#aq">Matthæus</hi> Stein/ gewe&#x017F;ener Vornehmer Bu&#x0364;rger vnnd<lb/>
Rathmann/ auch Weylandt Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ter vnd Bey&#x017F;itzer<lb/>
des Ko&#x0364;niglichen Landrechts allhier/ &#xA75B;c. Seiner Ankunfft<lb/>
halben gebohren vnd erzeuget worden/ auß einem Keu&#x017F;chen<lb/>
vnd Zu&#x0364;chtigen Ehebett/ vnd herkommen von Chri&#x017F;tlichen<lb/>
Ehrlichen fromen Eltern/ <hi rendition="#fr">Zu Wan&#x017F;en im Fu&#x0364;r&#x017F;ten-<lb/>
thumb Grotkaw gelegen/ vnd zu dem Breßli&#x017F;chen</hi><lb/>
Bi&#x017F;choffthumb geho&#x0364;rig/ als man gezehlet nach der Geburt<lb/>
des HEr&#xA75B;en <hi rendition="#g">1557.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Sein Vater i&#x017F;t gewe&#x017F;en/ Der Erbare vnd Vor-</hi><lb/>
&#x017F;ichtige Her&#xA75B; Hanß Stein/ Tuch&#x017F;cherer vnd Stadt&#x017F;cho&#x0364;ppe<lb/>
da&#x017F;elb&#x017F;ten. <hi rendition="#fr">Seine Mutter aber/</hi> Fraw <hi rendition="#aq">Margaretha</hi><lb/>
Waderin/ beyde Chri&#x017F;tliche vnd Ehrliebende Biderleuth.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vnd nach dem Er wie andere Ev</hi>æ <hi rendition="#fr">Kinder inn</hi><lb/>
Su&#x0364;nden empfangen vnd gebohren worden/ haben gedachte<lb/>
&#x017F;eine liebe Eltern folgendt fu&#x0364;r allen dingen alsbald befo&#x0364;dert<lb/>
zur Heyl. Tauff/ vnd jhn la&#x017F;&#x017F;en einverleiben dem HEr&#xA75B;en<lb/>
Chri&#x017F;to/ allda er dann auch &#x017F;einen Nahmen empfangen/<lb/>
vnd gehei&#x017F;&#x017F;en worden <hi rendition="#aq">Matthæus.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Es habens auch die Eltern hiebey nicht la&#x017F;&#x017F;en</hi><lb/>
bleyben/ &#x017F;ondern gedacht an die Vermahnung S. Pauli/<lb/>
das man die Kinder in der Zucht &#x017F;olle auffziehen/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Eph. 6. v.</hi> 4.</hi><lb/>
Vnd von Kindesbeinen an jhn gewehnet zum Gebet vnnd<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">allem</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0031] Chriſtliche Leichpredigt. Perſonalia. WAs nun noch vbrig/ vnd anreichet des Verſtorbenen ſeligen Herꝛen Teſtimonium vnd Zeuguuͤß/ dadurch wir ſeiner in allen ehren ſollen gedencken/ So iſt gedachter Ehrenveſte/ Achtbare/ Wolgelehrte vnnd Wolweiſe Herr Matthæus Stein/ geweſener Vornehmer Buͤrger vnnd Rathmann/ auch Weylandt Buͤrgermeiſter vnd Beyſitzer des Koͤniglichen Landrechts allhier/ ꝛc. Seiner Ankunfft halben gebohren vnd erzeuget worden/ auß einem Keuſchen vnd Zuͤchtigen Ehebett/ vnd herkommen von Chriſtlichen Ehrlichen fromen Eltern/ Zu Wanſen im Fuͤrſten- thumb Grotkaw gelegen/ vnd zu dem Breßliſchen Biſchoffthumb gehoͤrig/ als man gezehlet nach der Geburt des HErꝛen 1557. Sein Vater iſt geweſen/ Der Erbare vnd Vor- ſichtige Herꝛ Hanß Stein/ Tuchſcherer vnd Stadtſchoͤppe daſelbſten. Seine Mutter aber/ Fraw Margaretha Waderin/ beyde Chriſtliche vnd Ehrliebende Biderleuth. Vnd nach dem Er wie andere Evæ Kinder inn Suͤnden empfangen vnd gebohren worden/ haben gedachte ſeine liebe Eltern folgendt fuͤr allen dingen alsbald befoͤdert zur Heyl. Tauff/ vnd jhn laſſen einverleiben dem HErꝛen Chriſto/ allda er dann auch ſeinen Nahmen empfangen/ vnd geheiſſen worden Matthæus. Es habens auch die Eltern hiebey nicht laſſen bleyben/ ſondern gedacht an die Vermahnung S. Pauli/ das man die Kinder in der Zucht ſolle auffziehen/ Eph. 6. v. 4. Vnd von Kindesbeinen an jhn gewehnet zum Gebet vnnd allem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508451
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508451/31
Zitationshilfe: Kirsten, Abraham: Lebens und Sterbens Regeln S. Pauli. Oels, 1624, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508451/31>, abgerufen am 17.07.2019.