Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Böttner, Konrad: Leichen- und Gedächtniß-Rede. Lauban, 1740.

Bild:
<< vorherige Seite

MORTEM. CVM. VITA.
COMMVTARE.
NON.
CONFVNDERE.
DISCE.



PRAECEPTORI. O. D. S. M.
DISCIPVLVS. ET. COLLEGA. M. I. C. TRAVTMANN.
HOC. MONIMENTVM.
CVM. LACRVMIS.
POS.



Text zur Trauermusik.
2 Petr. 1. v. 14. 15.
Jch weiß, daß ich meine Hütte bald ablegen muß,
wie mir denn auch unser HErr JEsus Christus
eröffnet hat. Jch will aber Fleiß thun, daß ihr
allenthalben habet, solches nach meinem Abschie-
de im Gedächtnisse zu halten.


GOtt Lob! es geht nunmehr zum Ende.
Mein JEsus kommt: er säumet nicht.
Er reicht mir schon die treuen Hände.
Die morsche Hütte knackt und bricht.
Wer weiß, wie bald sie gar zerfällt!
Es sey: ist doch mein Haus bestellt.
Jch
K 3

MORTEM. CVM. VITA.
COMMVTARE.
NON.
CONFVNDERE.
DISCE.



PRAECEPTORI. O. D. S. M.
DISCIPVLVS. ET. COLLEGA. M. I. C. TRAVTMANN.
HOC. MONIMENTVM.
CVM. LACRVMIS.
POS.



Text zur Trauermuſik.
2 Petr. 1. v. 14. 15.
Jch weiß, daß ich meine Huͤtte bald ablegen muß,
wie mir denn auch unſer HErr JEſus Chriſtus
eroͤffnet hat. Jch will aber Fleiß thun, daß ihr
allenthalben habet, ſolches nach meinem Abſchie-
de im Gedaͤchtniſſe zu halten.


GOtt Lob! es geht nunmehr zum Ende.
Mein JEſus kommt: er ſaͤumet nicht.
Er reicht mir ſchon die treuen Haͤnde.
Die morſche Huͤtte knackt und bricht.
Wer weiß, wie bald ſie gar zerfaͤllt!
Es ſey: iſt doch mein Haus beſtellt.
Jch
K 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsEpicedia" n="1">
        <div n="2">
          <p>
            <pb facs="#f0078" n="77"/> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">MORTEM. CVM. VITA.<lb/>
COMMVTARE.<lb/>
NON.<lb/><hi rendition="#g">CONFVNDERE.</hi><lb/>
DISCE.</hi> </hi> </p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">PRAECEPTORI. O. D. S. M.<lb/>
DISCIPVLVS. ET. COLLEGA. M. I. C. TRAVTMANN.<lb/>
HOC. MONIMENTVM.<lb/>
CVM. LACRVMIS.<lb/>
POS.</hi> </hi> </p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Text zur Trauermu&#x017F;ik.</hi> </head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#c">2 <hi rendition="#aq"><persName>Petr.</persName> 1. v.</hi> 14. 15.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Jch weiß, daß ich meine Hu&#x0364;tte bald ablegen muß,<lb/>
wie mir denn auch un&#x017F;er HErr <persName>JE&#x017F;us Chri&#x017F;tus</persName><lb/>
ero&#x0364;ffnet hat. Jch will aber Fleiß thun, daß ihr<lb/>
allenthalben habet, &#x017F;olches nach meinem Ab&#x017F;chie-<lb/>
de im Geda&#x0364;chtni&#x017F;&#x017F;e zu halten.</hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">G</hi>Ott Lob! es geht nunmehr zum Ende.</l><lb/>
            <l>Mein <persName>JE&#x017F;us</persName> kommt: er &#x017F;a&#x0364;umet nicht.</l><lb/>
            <l>Er reicht mir &#x017F;chon die treuen Ha&#x0364;nde.</l><lb/>
            <l>Die mor&#x017F;che Hu&#x0364;tte knackt und bricht.</l><lb/>
            <l>Wer weiß, wie bald &#x017F;ie gar zerfa&#x0364;llt!</l><lb/>
            <l>Es &#x017F;ey: i&#x017F;t doch mein Haus be&#x017F;tellt.</l><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">K 3</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Jch</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[77/0078] MORTEM. CVM. VITA. COMMVTARE. NON. CONFVNDERE. DISCE. PRAECEPTORI. O. D. S. M. DISCIPVLVS. ET. COLLEGA. M. I. C. TRAVTMANN. HOC. MONIMENTVM. CVM. LACRVMIS. POS. Text zur Trauermuſik. 2 Petr. 1. v. 14. 15. Jch weiß, daß ich meine Huͤtte bald ablegen muß, wie mir denn auch unſer HErr JEſus Chriſtus eroͤffnet hat. Jch will aber Fleiß thun, daß ihr allenthalben habet, ſolches nach meinem Abſchie- de im Gedaͤchtniſſe zu halten. GOtt Lob! es geht nunmehr zum Ende. Mein JEſus kommt: er ſaͤumet nicht. Er reicht mir ſchon die treuen Haͤnde. Die morſche Huͤtte knackt und bricht. Wer weiß, wie bald ſie gar zerfaͤllt! Es ſey: iſt doch mein Haus beſtellt. Jch K 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508578
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508578/78
Zitationshilfe: Böttner, Konrad: Leichen- und Gedächtniß-Rede. Lauban, 1740, S. 77. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508578/78>, abgerufen am 19.07.2019.