Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barthisius, Henoch: Geistlicher SterbeKittel gleubiger Christenhertzen. Leipzig, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt
Befihlt dar zu seinn Engelein/
Daß sie vns sollen geleiten ein/
Jns ewige Paradeisse.
Memoria defuncti.

EBen diß schöne Hertzgebetlein Davids/
hat auch geliebet/ vnd gleich als einen geistlichen
Sterbekittel angeleget/ vnd damit diese Welt ge-
segnet/ der Weyland Ehrnveste/ Wolgelarte vnd Wol-
benamte Herr Peter Fischer/ gewesener Bürger allhier/ etc.
Dem wir jetzo zu seinem Ruhebettlein den letzten Ehren-
dienst erzeiget. Was seine ankunfft anlanget/ ist er aus
einem alten löblichen Geschlechte/ bey dieser Stadt vnd
Gemeine geboren 1581. den 28. Januarii. Sein Vater
ist gewesen/ Herr Leonhart Fischer/ Bürger vnd Fleisch-
hacker allhier/ etc. Seine Mutter Fraw Catharina/ deß
Ehrnvhesten vnd Wolweisen Herrn Peter Scholtzens/
Bürgers vnd des Raths allhier seligen Tochter. Sol-
cher seiner lieben Eltern/ ist er als bald in seiner jugend/
als seines lieben Vatern/ in seinen Geburtsjahren/ Sei-
ner Mutter aber hernach/ im tausent fünffhundert vier
vnd achtzigsten Jahre/ durch den zeitlichen Todt beraubet
vnd vorweiset worden. Hernach von seinem Herrn
Großvatern Herrn Peter Scholtzen/ dem Eltern seligen
auffgenommen/ vnd von jhme/ seinem Herrn Aidman-
ne/ dem Ehrnvesten/ Wolweisen vnd Wolbenambten
Herrn/ Hans Zeuchnern/ zum Hainaw/ damals Schul-
meistern/ hernach des Fürstlichen Weichbildes Hoff-
richtern vnd des Raths daselbst/ etc. zur information vnd
inspection vbergeben worden/ bey welchem er/ vnd bey

seiner
Chriſtliche Leichpredigt
Befihlt dar zu ſeinn Engelein/
Daß ſie vns ſollen geleiten ein/
Jns ewige Paradeiſſe.
Memoria defuncti.

EBen diß ſchoͤne Hertzgebetlein Davids/
hat auch geliebet/ vnd gleich als einen geiſtlichen
Sterbekittel angeleget/ vnd damit dieſe Welt ge-
ſegnet/ der Weyland Ehrnveſte/ Wolgelarte vnd Wol-
benamte Herr Peter Fiſcher/ geweſener Buͤrger allhier/ ꝛc.
Dem wir jetzo zu ſeinem Ruhebettlein den letzten Ehren-
dienſt erzeiget. Was ſeine ankunfft anlanget/ iſt er aus
einem alten loͤblichen Geſchlechte/ bey dieſer Stadt vnd
Gemeine geboren 1581. den 28. Januarii. Sein Vater
iſt geweſen/ Herr Leonhart Fiſcher/ Buͤrger vnd Fleiſch-
hacker allhier/ ꝛc. Seine Mutter Fraw Catharina/ deß
Ehrnvheſten vnd Wolweiſen Herrn Peter Scholtzens/
Buͤrgers vnd des Raths allhier ſeligen Tochter. Sol-
cher ſeiner lieben Eltern/ iſt er als bald in ſeiner jugend/
als ſeines lieben Vatern/ in ſeinen Geburtsjahren/ Sei-
ner Mutter aber hernach/ im tauſent fuͤnffhundert vier
vnd achtzigſten Jahre/ durch den zeitlichen Todt beraubet
vnd vorweiſet worden. Hernach von ſeinem Herrn
Großvatern Herrn Peter Scholtzen/ dem Eltern ſeligen
auffgenommen/ vnd von jhme/ ſeinem Herrn Aidman-
ne/ dem Ehrnveſten/ Wolweiſen vnd Wolbenambten
Herrn/ Hans Zeuchnern/ zum Hainaw/ damals Schul-
meiſtern/ hernach des Fuͤrſtlichen Weichbildes Hoff-
richtern vnd des Raths daſelbſt/ ꝛc. zur information vnd
inſpection vbergeben worden/ bey welchem er/ vnd bey

ſeiner
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0026"/>
            <fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt</fw><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Befihlt dar zu &#x017F;einn Engelein/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Daß &#x017F;ie vns &#x017F;ollen geleiten ein/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Jns ewige Paradei&#x017F;&#x017F;e.</hi> </l>
          </lg><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">Memoria defuncti.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi><hi rendition="#fr">Ben diß &#x017F;cho&#x0364;ne Hertzgebetlein Davids/</hi><lb/>
hat auch geliebet/ vnd gleich als einen gei&#x017F;tlichen<lb/>
Sterbekittel angeleget/ vnd damit die&#x017F;e Welt ge-<lb/>
&#x017F;egnet/ der Weyland Ehrnve&#x017F;te/ Wolgelarte vnd Wol-<lb/>
benamte Herr Peter Fi&#x017F;cher/ gewe&#x017F;ener Bu&#x0364;rger allhier/ &#xA75B;c.<lb/>
Dem wir jetzo zu &#x017F;einem Ruhebettlein den letzten Ehren-<lb/>
dien&#x017F;t erzeiget. Was &#x017F;eine ankunfft anlanget/ i&#x017F;t er aus<lb/>
einem alten lo&#x0364;blichen Ge&#x017F;chlechte/ bey die&#x017F;er Stadt vnd<lb/>
Gemeine geboren 1581. den 28. <hi rendition="#aq">Januarii.</hi> Sein Vater<lb/>
i&#x017F;t gewe&#x017F;en/ Herr Leonhart Fi&#x017F;cher/ Bu&#x0364;rger vnd Flei&#x017F;ch-<lb/>
hacker allhier/ &#xA75B;c. Seine Mutter Fraw Catharina/ deß<lb/>
Ehrnvhe&#x017F;ten vnd Wolwei&#x017F;en Herrn Peter Scholtzens/<lb/>
Bu&#x0364;rgers vnd des Raths allhier &#x017F;eligen Tochter. Sol-<lb/>
cher &#x017F;einer lieben Eltern/ i&#x017F;t er als bald in &#x017F;einer jugend/<lb/>
als &#x017F;eines lieben Vatern/ in &#x017F;einen Geburtsjahren/ Sei-<lb/>
ner Mutter aber hernach/ im tau&#x017F;ent fu&#x0364;nffhundert vier<lb/>
vnd achtzig&#x017F;ten Jahre/ durch den zeitlichen Todt beraubet<lb/>
vnd vorwei&#x017F;et worden. Hernach von &#x017F;einem Herrn<lb/>
Großvatern Herrn Peter Scholtzen/ dem Eltern &#x017F;eligen<lb/>
auffgenommen/ vnd von jhme/ &#x017F;einem Herrn Aidman-<lb/>
ne/ dem Ehrnve&#x017F;ten/ Wolwei&#x017F;en vnd Wolbenambten<lb/>
Herrn/ Hans Zeuchnern/ zum Hainaw/ damals Schul-<lb/>
mei&#x017F;tern/ hernach des Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Weichbildes Hoff-<lb/>
richtern vnd des Raths da&#x017F;elb&#x017F;t/ &#xA75B;c. zur <hi rendition="#aq">information</hi> vnd<lb/><hi rendition="#aq">in&#x017F;pection</hi> vbergeben worden/ bey welchem er/ vnd bey<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">&#x017F;einer</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0026] Chriſtliche Leichpredigt Befihlt dar zu ſeinn Engelein/ Daß ſie vns ſollen geleiten ein/ Jns ewige Paradeiſſe. Memoria defuncti. EBen diß ſchoͤne Hertzgebetlein Davids/ hat auch geliebet/ vnd gleich als einen geiſtlichen Sterbekittel angeleget/ vnd damit dieſe Welt ge- ſegnet/ der Weyland Ehrnveſte/ Wolgelarte vnd Wol- benamte Herr Peter Fiſcher/ geweſener Buͤrger allhier/ ꝛc. Dem wir jetzo zu ſeinem Ruhebettlein den letzten Ehren- dienſt erzeiget. Was ſeine ankunfft anlanget/ iſt er aus einem alten loͤblichen Geſchlechte/ bey dieſer Stadt vnd Gemeine geboren 1581. den 28. Januarii. Sein Vater iſt geweſen/ Herr Leonhart Fiſcher/ Buͤrger vnd Fleiſch- hacker allhier/ ꝛc. Seine Mutter Fraw Catharina/ deß Ehrnvheſten vnd Wolweiſen Herrn Peter Scholtzens/ Buͤrgers vnd des Raths allhier ſeligen Tochter. Sol- cher ſeiner lieben Eltern/ iſt er als bald in ſeiner jugend/ als ſeines lieben Vatern/ in ſeinen Geburtsjahren/ Sei- ner Mutter aber hernach/ im tauſent fuͤnffhundert vier vnd achtzigſten Jahre/ durch den zeitlichen Todt beraubet vnd vorweiſet worden. Hernach von ſeinem Herrn Großvatern Herrn Peter Scholtzen/ dem Eltern ſeligen auffgenommen/ vnd von jhme/ ſeinem Herrn Aidman- ne/ dem Ehrnveſten/ Wolweiſen vnd Wolbenambten Herrn/ Hans Zeuchnern/ zum Hainaw/ damals Schul- meiſtern/ hernach des Fuͤrſtlichen Weichbildes Hoff- richtern vnd des Raths daſelbſt/ ꝛc. zur information vnd inſpection vbergeben worden/ bey welchem er/ vnd bey ſeiner

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508611
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508611/26
Zitationshilfe: Barthisius, Henoch: Geistlicher SterbeKittel gleubiger Christenhertzen. Leipzig, 1614, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508611/26>, abgerufen am 04.08.2020.