Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albinus, Friedrich: Adeliche Ehren und Gedächtnis Seule. Brieg, 1655.

Bild:
<< vorherige Seite

Es seind/ Jhr Außerwehlten
Freunde GOttes in Christo dem
Herren/ es seind viel Herrliche
Leute in der Welt gewest/ die Jhnen
Herrliche Epitaphia und Ehren Ge-
dächtnisse bey Jhrem Leben aufgerichtet: Alß da
gethan hat Keyser Augustus/ der bey seinen lebzei-
ten sein Herrliches Mausolaeum auf[ri]chten ließ.
Dahin denn auch gehört die Moles Hadriani/ die
Seule Trajani/ das Monumentum Antonij und
Cleopatrae und viel andere dergleichen Wunder Ge-
ben/ drauff Hohe Potentaten grosse unkosten ge-
spendet. Jn den Römischen antiquiteten send
auch viel solcher Grabmähler zufinden/ an welchen
angeschrieben steht: Vivens sibi posuit, diß Ge-
ben habe ich bey gesunden tagen mir auffrichten las-
sen/ meiner sterbligkeit dadurch mich zuerinnern.

Die allerherrlichste und vortreflichste Seule/
die unser Seeliger Herr Hoferichter seinem Adel
und Christenthumb aufgerichtet/ heist mit einem
Worte auß dem Munde Davids deß Hertzfromen
Königs/ GOttesfurcht: Dieselbe hat Er bey sei-
nem Leben für unsren Augen aufgeführt von Drey-
facher materi/ von wahrem Glauben/ Heiligem
Wandel und seeligem Sterben.

Jn diesen Zwey stücken besteht die Wahre
Furcht GOttes/ welcher ein Christ sich rühmen

kan/

Es ſeind/ Jhr Außerwehlten
Freunde GOttes in Chriſto dem
Herren/ es ſeind viel Herrliche
Leute in der Welt geweſt/ die Jhnen
Herrliche Epitaphia und Ehren Ge-
daͤchtniſſe bey Jhrem Leben aufgerichtet: Alß da
gethan hat Keyſer Auguſtus/ der bey ſeinen lebzei-
ten ſein Herrliches Mauſolæum auf[ri]chten ließ.
Dahin denn auch gehoͤrt die Moles Hadriani/ die
Seule Trajani/ das Monumentum Antonij und
Cleopatræ und viel andere dergleichen Wunder Ge-
ben/ drauff Hohe Potentaten groſſe unkoſten ge-
ſpendet. Jn den Roͤmiſchen antiquiteten ſend
auch viel ſolcher Grabmaͤhler zufinden/ an welchen
angeſchrieben ſteht: Vivens ſibi poſuit, diß Ge-
ben habe ich bey geſunden tagen mir auffrichten laſ-
ſen/ meiner ſterbligkeit dadurch mich zuerinnern.

Die allerherrlichſte und vortreflichſte Seule/
die unſer Seeliger Herr Hoferichter ſeinem Adel
und Chriſtenthumb aufgerichtet/ heiſt mit einem
Worte auß dem Munde Davids deß Hertzfromen
Koͤnigs/ GOttesfurcht: Dieſelbe hat Er bey ſei-
nem Leben fuͤr unſren Augen aufgefuͤhrt von Drey-
facher materi/ von wahrem Glauben/ Heiligem
Wandel und ſeeligem Sterben.

Jn dieſen Zwey ſtuͤcken beſteht die Wahre
Furcht GOttes/ welcher ein Chriſt ſich ruͤhmen

kan/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <pb facs="#f0012"/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi><hi rendition="#fr">s &#x017F;eind/ Jhr Außerwehlten</hi><lb/>
Freunde <hi rendition="#k">GOtt</hi>es in Chri&#x017F;to dem<lb/><hi rendition="#k">Herren</hi>/ es &#x017F;eind viel Herrliche<lb/>
Leute in der Welt gewe&#x017F;t/ die Jhnen<lb/>
Herrliche <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Epitaphia</hi></hi> und Ehren Ge-<lb/>
da&#x0364;chtni&#x017F;&#x017F;e bey Jhrem Leben aufgerichtet: Alß da<lb/>
gethan hat Key&#x017F;er <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Augu&#x017F;tus</hi></hi>/ der bey &#x017F;einen lebzei-<lb/>
ten &#x017F;ein Herrliches <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Mau&#x017F;olæum</hi></hi> auf<supplied>ri</supplied>chten ließ.<lb/>
Dahin denn auch geho&#x0364;rt die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Moles Hadriani/</hi></hi> die<lb/>
Seule <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Trajani/</hi></hi> das <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Monumentum Antonij</hi></hi> und<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cleopatræ</hi></hi> und viel andere dergleichen Wunder Ge-<lb/><choice><sic>beu</sic><corr>ben</corr></choice>/ drauff Hohe Potentaten gro&#x017F;&#x017F;e unko&#x017F;ten ge-<lb/>
&#x017F;pendet. Jn den Ro&#x0364;mi&#x017F;chen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">antiquite</hi></hi>ten &#x017F;end<lb/>
auch viel &#x017F;olcher Grabma&#x0364;hler zufinden/ an welchen<lb/>
ange&#x017F;chrieben &#x017F;teht: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Vivens &#x017F;ibi po&#x017F;uit,</hi></hi> diß Ge-<lb/><choice><sic>beu</sic><corr>ben</corr></choice> habe ich bey ge&#x017F;unden tagen mir auffrichten la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ meiner &#x017F;terbligkeit dadurch mich zuerinnern.</p><lb/>
            <p>Die allerherrlich&#x017F;te und vortreflich&#x017F;te Seule/<lb/>
die un&#x017F;er Seeliger Herr Hoferichter &#x017F;einem Adel<lb/>
und Chri&#x017F;tenthumb aufgerichtet/ hei&#x017F;t mit einem<lb/>
Worte auß dem Munde Davids deß Hertzfromen<lb/>
Ko&#x0364;nigs/ <hi rendition="#k">GOtt</hi>esfurcht: Die&#x017F;elbe hat Er bey &#x017F;ei-<lb/>
nem Leben fu&#x0364;r un&#x017F;ren Augen aufgefu&#x0364;hrt von Drey-<lb/>
facher <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">materi/</hi></hi> von wahrem Glauben/ Heiligem<lb/>
Wandel und &#x017F;eeligem Sterben.</p><lb/>
            <p>Jn die&#x017F;en Zwey &#x017F;tu&#x0364;cken be&#x017F;teht die Wahre<lb/>
Furcht <hi rendition="#k">GOtt</hi>es/ welcher ein Chri&#x017F;t &#x017F;ich ru&#x0364;hmen<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">kan/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0012] Es ſeind/ Jhr Außerwehlten Freunde GOttes in Chriſto dem Herren/ es ſeind viel Herrliche Leute in der Welt geweſt/ die Jhnen Herrliche Epitaphia und Ehren Ge- daͤchtniſſe bey Jhrem Leben aufgerichtet: Alß da gethan hat Keyſer Auguſtus/ der bey ſeinen lebzei- ten ſein Herrliches Mauſolæum aufrichten ließ. Dahin denn auch gehoͤrt die Moles Hadriani/ die Seule Trajani/ das Monumentum Antonij und Cleopatræ und viel andere dergleichen Wunder Ge- ben/ drauff Hohe Potentaten groſſe unkoſten ge- ſpendet. Jn den Roͤmiſchen antiquiteten ſend auch viel ſolcher Grabmaͤhler zufinden/ an welchen angeſchrieben ſteht: Vivens ſibi poſuit, diß Ge- ben habe ich bey geſunden tagen mir auffrichten laſ- ſen/ meiner ſterbligkeit dadurch mich zuerinnern. Die allerherrlichſte und vortreflichſte Seule/ die unſer Seeliger Herr Hoferichter ſeinem Adel und Chriſtenthumb aufgerichtet/ heiſt mit einem Worte auß dem Munde Davids deß Hertzfromen Koͤnigs/ GOttesfurcht: Dieſelbe hat Er bey ſei- nem Leben fuͤr unſren Augen aufgefuͤhrt von Drey- facher materi/ von wahrem Glauben/ Heiligem Wandel und ſeeligem Sterben. Jn dieſen Zwey ſtuͤcken beſteht die Wahre Furcht GOttes/ welcher ein Chriſt ſich ruͤhmen kan/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/509342
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/509342/12
Zitationshilfe: Albinus, Friedrich: Adeliche Ehren und Gedächtnis Seule. Brieg, 1655, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/509342/12>, abgerufen am 04.08.2020.